Montag, 01. März 2021

Letztes Update:03:42:55 PM GMT

region-rhein.de

Drohende Insolvenz des Zoos Neuwied

Drucken

Christian Baldauf: „Wir müssen den Zoo Neuwied vor der Insolvenz retten – Landesregierung und ADD müssen sich bewegen.“

Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Christian Baldauf, besuchte heute den Zoo Neuwied, der von der Insolvenz bedroht ist. Danach erklärte er:

„Gewachsene Strukturen müssen über die Krise gerettet werden, hierzu gehört auch der Zoo Neuwied. Allein durch die – gesundheitliche zwingend notwendigen, aber dennoch schmerzhaften – Schließungen geriet der Zoo in eine wirtschaftliche Schieflage. Das Land muss hier tätig werden, damit diese für Tourismus und die lokale Bevölkerung gleichermaßen beliebte und bekannte Attraktion nicht Opfer der Corona Krise wird.


Konkret fordere ich die Landesregierung auf, eine Überbrückungshilfe von 400.000 Euro bereitzustellen. Landkreis und Kommune können diese um jeweils 50.000 Euro ergänzen, wenn die Landesregierung eine feste Zusage der finanziellen Unterstützung leistet. Dies ist eine überaus sinnvolle Investition, allein die Folgekosten einer Insolvenz wären um ein Vielfaches höher. Darüber hinaus muss die ADD endlich die letzte Rate der Förderung der Prinz Maximilian zu Wied Halle in Höhe von 50.000€ freigeben. Diese wurde bereits 2018 eröffnet, eine Überweisung lässt jedoch immer noch auf sich warten!“


Ausdrücklich lobte Christian Baldauf die Initiative von Pascal Badziong und Martin Hahn, die mit ihrer Petition nach knapp einem Tag bereits über 18.000 Unterschriften zur Rettung des Zoos Neuwied gesammelt haben. „Die Zahlen zeigen, dass die Bevölkerung hinter ihrem Zoo Neuwied steht“, stellt Baldauf fest.