Freitag, 16. April 2021

Letztes Update:02:33:57 PM GMT

region-rhein.de

Farbenfrohe Ermutigung am „gewoNR-Beet“

Drucken

„Pfeiler der Hoffnung“ aus dem Zeppelinhof in die Innenstadt

Neuwied. Seit 2013 ist Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. Beetpate. Kurz vor Ostern 2021 wurden nun Stelen der Künstlerin Edith Kaufmann aus Linz auf der Fläche dort installiert.

Seit vergangenen Oktober hatten die Stelen ihren Platz im Vorgarten vom Wohnprojekt für gemeinschaftliches wohnen im Zeppelinhof. Um die ermutigenden Botschaften auf den  „Pfeiler der Hoffnung“ zu verbreiten, stand nun der Umzug durch die Beetpaten an.

Ganz im Sinne von Edith Kaufmann. Sie wünscht sich, dass ihre Stelen, die mit Bildern und Zitaten versehen sind, den Betrachter - trotz der Pandemie, hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lässt.

HOFFNUNGSVOLL bleiben möchte - unter diesen besonderen Gegebenheiten - auch die Bewohnergemeinschaft vom Mieterwohnprojekt. Nur wenig vom erhofften „Mehr an Miteinander“ ist möglich – erst recht mit den Nachbarn im Quartier.

Aber man begegnet vertrauten Menschen im Haus und dass „Teilen Gewinn bringt“ ist täglich wahrnehmbar, sagt Hildegard Luttenberger. Sie ist öfters, zusammen mit Gisela Zils, am Beet anzutreffen. Beide wünschen sich, dass die Bereicherung durch das Leben im Wohnprojekt - auch unter erschwerten Bedingungen -nicht selbstverständlich wird.

Weitere Infos zum gewoNR-Mieterwohnprojekt auf der Homepage vom Verein: www.gewoNR.de . Nachfragen Hildegard Luttenberger, Tel. 0178 6883872