Mittwoch, 04. August 2021

Letztes Update:11:00:17 AM GMT

region-rhein.de

Senioren-Sicherheitsberater suchen Nachwuchs

Drucken

Aktive Menschen über 60 Jahre können sich melden

Die Sicherheitsberatung für Senioren hat in Neuwied eine lange Tradition. Als eine der ersten Kommunen im Land hat die Stadt zusammen mit der Kriminalpolizei aktive Senioren darin ausgebildet, andere gezielt zu beraten. Die Senioren-Sicherheitsberater bilden  eine Arbeitsgruppe  im  kriminalpräventiven  Rat  der Stadt Neuwied, der vom Ordnungsamt koordiniert wird. Sie geben ihre Kenntnisse aus kriminalpolizeilichen  Schulungen  und  Fortbildungsmaßnahmen an die Bevölkerung weiter. Dabei arbeiten sie ehrenamtlich, ihre Beratungen – gleich, ob in den regelmäßigen Sprechstunden im Stadtteilbüro oder in Seniorenheimen - sind kostenlos.

Dieses wichtige Gremium sucht nun neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Einzige Voraussetzung ist das Alter: Interessierte müssen die 60 überschritten haben – und natürlich Spaß daran haben, vor allem Älteren wertvolle Tipps und Informationen zu geben, wie man Kriminalität und Alltagsgefahren besser erkennt und sich davor schützen kann. Dafür durchlaufen sie eine mehrtägige Ausbildung bei den Fachleuten des Beratungszentrums des Polizeipräsidiums Koblenz. Verschiedene Bereiche der Seniorensicherheitsarbeit stehen dort auf der Tagesordnung, wie zum Beispiel Kriminalität an der Haustür, Telefonbetrug durch „falsche Polizeibeamte“ oder „Enkeltrick“, Betrugsfallen im Internet, Einbruchsicherheit aber auch der ältere Mensch als Verkehrsteilnehmer.

Weitere Informationen erteilt Gerhard Schneider, Leiter des städtischen Ordnungsamtes, unter der Telefonnummer 02631 802 222, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .