Montag, 17. Juni 2019

Letztes Update:05:20:47 PM GMT

region-rhein.de

RSS

RKK-Ehrungen bei 90 Jahre KG „Mir hale Pool“

Drucken

„Mir hale Pool“ (Wir halten zusammen), das ist seit neun Jahrzehnten nicht nur ein fester Begriff im zur Ortsgemeinde Breitscheid gehörenden Verscheid, sondern das wird auch alljährlich durch die gleichnamige Karnevalsgesellschaft eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wie schon die Vereinschronik mitteilt, setzten sich im Jahr 1929 für die damaligen Verhältnisse 11 mutige Männer zusammen und gründeten einen Verein. Sie machten sich zur Aufgabe das Geschehen von „Hüh“ und „Scheldche“ an den Tag zu bringen. Das war der Auftakt zur KG „Mir hale Pool“ Verscheid. Und genau auch daran wurde beim 90-jährigen Jubiläum der KG im Festzelt auf dem Gelände der Grundschule in Breitscheid-Nassen erinnert. Wie das bei solchen Feierlichkeiten der Fall ist, waren Auszeichnungen der Rheinische Karnevals-Korporationen e.V. (RKK) an langjährige verdiente Karnevalisten ein besonderer Höhepunkt. RKK-Bezirksvorsitzender Erwin Rüddel, selbst aktiver Karnevalist, bereitete es sichtlich Freude die Ehrungen vorzunehmen. Mit der RKK-Verdienstmedaille in Gold wurde Axel Buhr ausgezeichnet. Der amtierende Prinz ist seit 1992 ein Aktivposten der Karnevalsgesellschaft. Besondere Verdienste hat er sich im Wagen- und Bühnenbau erworben. Die RKK-Auszeichnung „Silber am Bande“ erhielt der langjährige 1. Vorsitzende und seit 2015 als 2. Präsident fungierende Michael Stüber. Er ist seit 1984 aktiv in der KG „Mir hale Pool“ tätig. Neben seiner Vorstandsarbeit, zeichnet den Vollblutkarnevalisten aus, dass er alljährlich ein neues Sessionslied schreibt und singt, sowie dass er Plakate und Werbeanzeigen für die „fünfte Saison“ entwirft. Rüddel betonte bei seinen Würdigungen wie wichtig dieses ehrenamtliche Engagement, das die beiden Geehrten vorleben, ist. „Ihr bewahrt nicht nur die rheinische Brauchtumspflege, ihr seid auch beispielgebende wertvolle Garanten für einen begeisternden Karneval“, so Erwin Rüddel. Das Foto zeigt (v.li.) Michael Stüber, Präsident Oliver Meier-Ronfeld, Erwin Rüddel und Axel Buhr.

B 42, Anschlussstelle Unkel- Scheuren, Verkehrsbeschränkung wegen Sanierungsarbeiten

Drucken

Im Bereich von Unkel- Scheuren werden auf der B 42 ab Montag, 17.06.2019, Sanierungsarbeiten an den Stützwänden durchgeführt. Diese Arbeiten erfolgen im Rahmen der Gewährleistung des seinerzeitigen Ausbaus.

Die Sanierung kann nur von der B 42 aus erfolgen. Daher ist es erforderlich die Bundesstraße halbseitig zu sperren und den Verkehr mit Ampelanlage am Baubereich vorbeizuführen.

Bei planmäßigem Verlauf sollen die Arbeiten spätestens am 28.06.2019 abgeschlossen sein.

Der LBM Cochem- Koblenz bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unumgänglichen Einschränkungen.

AfD Westerwald zum Ausgang der Kommunalwahl im Westerwald

Drucken

Der AfD Kreisverband Westerwald freut sich über das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler. Er wird im neuen Kreistag eine Fraktion aus 4 Mitgliedern bilden. Das aus dem Stand erreichte Wahlergebnis von 8,7 % ist für uns Ansporn und Verpflichtung zugleich, im Sinne der Bürgerinnen und Bürger, Politik aktiv vor Ort mitzugestalten. Hierzu werden wir uns in den Wettstreit der Ideen, ideologiefrei, zum Wohle unserer Heimat einbringen und in konstruktiver Zusammenarbeit mit den anderen Parteien die positive Entwicklung des Westerwaldkreises vorantreiben wollen. Auch auf kommunaler Ebene konnte die Alternative für Deutschland viele Menschen davon überzeugen, dass eine heimatverbundene und patriotische Kraft in diesen herausfordernden Zeiten dringend von Nöten ist. Daher gelang uns neben dem großen Erfolg der Kreistagswahl zudem der Einzug mit einer dreiköpfigen Fraktion in den Hachenburger Verbandsgemeinderat und obendrein mit jeweils einem Mitglied in den Stadtrat Hachenburg, dem Stadtrat Ransbach-Baumbach sowie in den Verbandsgemeinderat Ransbach-Baumbach einzuziehen. Die zehn neuen Kommunalpolitiker der AfD werden im Westerwald für frischen blauen Wind in den Gremien sorgen und die AfD auch auf dem Land fest verankern.

 

Lions Club Rhein-Wied fördert die Ausbildung von Hospizhelfern

Drucken

Königswinter - Einen Betrag in Höhe von 1.500 Euro konnte der Vizepräsident des LC Rhein-Wied, Viktor Schicker, anlässlich einer Spendenübergabe im Rewe Markt Fickeis in Königswinter-Oberpleis an den Ökumenischen Hospizdienst Königswinter e.V. überreichen. Diese Spende resultiert aus der Activity „Leergut tut gut“, die unter anderem im Rewe Markt Fickeis von den Lions durchgeführt wird. „Das Anliegen unseres Clubs ist es, diese so wichtige und schwierige Arbeit mit sterbenskranken Menschen bzw. deren Angehörigen zu unterstützen und anzuerkennen“, so Viktor Schicker. „Daher haben wir sehr gerne dem Wunsch von Sascha Fickeis entsprochen und können heute den im vergangenen Jahr hier im Markt erzielten Betrag an den Hospizdienst Königswinter überreichen“, ergänzt der Fördervereinsvorsitzende des LC Rhein-Wied, Hellmuth Buhr. Die Spende wurde von Silke Frink vom Vorstand des Hospizvereins entgegengenommen. „Wir freuen uns sehr über diesen Betrag, den wir zur Fortbildung unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter im kommenden Herbst einsetzen werden“, erläutert Silke Frink den Verwendungszweck. Der Ökumenische Hospizdienst Königswinter hat derzeit etwa 300 Mitglieder, von denen 60 ehrenamtlich als Sterbe- oder Trauerbegleiter in stationären Einrichtungen oder ambulant daheim tätig sind.

AfD Westerwald zum Ausgang der Kommunalwahl im Westerwald

Drucken

Der AfD Kreisverband Westerwald freut sich über das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler. Er wird im neuen Kreistag eine Fraktion aus 4 Mitgliedern bilden. Das aus dem Stand erreichte Wahlergebnis von 8,7 % ist für uns Ansporn und Verpflichtung zugleich, im Sinne der Bürgerinnen und Bürger, Politik aktiv vor Ort mitzugestalten. Hierzu werden wir uns in den Wettstreit der Ideen, ideologiefrei, zum Wohle unserer Heimat einbringen und in konstruktiver Zusammenarbeit mit den anderen Parteien die positive Entwicklung des Westerwaldkreises vorantreiben wollen. Auch auf kommunaler Ebene konnte die Alternative für Deutschland viele Menschen davon überzeugen, dass eine heimatverbundene und patriotische Kraft in diesen herausfordernden Zeiten dringend von Nöten ist. Daher gelang uns neben dem großen Erfolg der Kreistagswahl zudem der Einzug mit einer dreiköpfigen Fraktion in den Hachenburger Verbandsgemeinderat und obendrein mit jeweils einem Mitglied in den Stadtrat Hachenburg, dem Stadtrat Ransbach-Baumbach sowie in den Verbandsgemeinderat Ransbach-Baumbach einzuziehen. Die zehn neuen Kommunalpolitiker der AfD werden im Westerwald für frischen blauen Wind in den Gremien sorgen und die AfD auch auf dem Land fest verankern.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL