Montag, 20. Mai 2019

Letztes Update:04:38:54 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Bahnhofs Unkel: barrierefreier Ausbau wird geprüft

Drucken

Hallerbach hofft bis Jahresende auf erste konkrete Einschätzungen

Die Deutsche Bahn hat nunmehr schriftlich zugesagt, zu prüfen, ob ein barrierefreier Ausbau des Bahnhofs Unkel möglich ist. Dies teilte sie jetzt Landrat Achim Hallerbach mit. Dieser hatte sich mit einem Schreiben an die Deutsche Bahn gewandt und nach dem aktuellen Sachstand gefragt.

Die Bahn teilte daraufhin mit, dass sie derzeit in Abstimmungen mit dem Land Rheinland-Pfalz sei und mit dem SPNV-Nord über eine Projektliste für den Zeitraum von 2020 bis 2029 verhandele. Für Unkel sehe sie weiterhin gute Chancen, „…dass die Maßnahme…aufgenommen werden kann.“ Aufgrund der Vielzahl von Stationen mit Sanierungsbedarf könne man jedoch nicht die Aufnahme in die Projektliste garantieren.

Landrat Hallerbach hofft nun, „…dass die Gespräche bis zum Jahresende erste konkrete Einschätzungen herbringen werden“.

Stefan Illgen leitet den Löschzug Stromberg

Drucken

Bendorf. Der Löschzug Stromberg der Freiwilligen Feuerwehr Bendorf steht ab sofort unter neuer Leitung. Stefan Illgen wurde von den Mitgliedern einstimmig zum Löschzugführer gewählt, nachdem sein Vorgänger Alexander Tkatschenko das Amt aus beruflichen Gründen nicht mehr ausüben konnte.

Am 19. November erhielt er nun auch offiziell die Ernennungsurkunde von Bürgermeister Michael Kessler und wurde in einer kleinen Feierstunde im Rathaus vereidigt.

Nachdem er bereits lange Jahre im Bendorfer Löschzug tätig war, wechselte Stefan Illgen nach seinem Umzug nach Stromberg in die dortige Einheit, wo er sich gleich mit viel Herzblut einbrachte. Die Ernennung zum Löschzugführer erfolgte zunächst kommissarisch, weil er zunächst noch den Zugführer-Lehrgang auf der LFKS in Koblenz absolvieren muss.

„Ich wünschte Ihnen für die kommende Amtszeit alles Gute“, betonte Rathauschef Kessler und lobte Illgen für sein Engagement.

Traditionelles Weihnachtsbaumerleuchten auf dem Bendorfer Wochenmarkt

Drucken

Bendorf.  Am Freitag, 30. November, 15 bis 19 Uhr wird auf dem Bendorfer Wochenmarkt die Weihnachtszeit eingeläutet.

Begleitet von einem Wunderkerzen-Countdown und adventlichen Klängen des Evangelischen Posaunenchors wird Bürgermeister Michael Kessler den großen Weihnachtsbaum auf dem Kirchplatz erleuchten.

Bei illuminierter Atmosphäre können es sich die Besucher mit Glühwein, Jagertee, Kakao und heißen Süppchen an der mit Wolldecken bestückten  Marktafel gemütlich machen.

Insomnia Event begleitet die Veranstaltung mit stimmungsvollem Weihnachts-Pop.

Alle Besucher sind herzlich dazu eingeladen, mit Wunderkerzen zum Lichterglanz beizutragen.

B 256 Umgehung Rengsdorf, Verkehrsbeschränkung wegen turnusmäßiger Tunnelwartung

Drucken

Im Landschaftstunnel „Schauinsland“ der Umgehungsstraße Rengsdorf sind wieder turnusmäßige Wartungs- und Servicearbeiten erforderlich, die nur unter Sperrung der Fahrtrichtung von Altenkirchen nach Neuwied durchgeführt werden können.

Daher muss die Fahrspur in Richtung Neuwied am Dienstag, den 27.11.2018, zwischen den Anschlussstellen Rengsdorf- Nord (Ehlscheider Stock) und Rengsdorf- West/ Melsbach für den Verkehr gesperrt werden. Der Verkehr in Richtung Neuwied wird an diesem Tag durch die Ortslage von Rengsdorf umgeleitet, in Fahrtrichtung Altenkirchen wird im Bereich des Landschaftstunnels nur ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen.

Um am Umleitungstag die Sicherheit und den Verkehrsfluss in der Ortslage Rengsdorf zu verbessern, werden in der Westerwaldstraße zwischen der Schillerstraße und der Schulstraße Halteverbote in Fahrtrichtung Neuwied aufgestellt.

Die Arbeiten finden außerhalb der Hauptverkehrszeiten zwischen 8:30 Uhr und 15:30 Uhr statt, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

Der LBM Cochem- Koblenz bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die mit der geänderten Verkehrsführung verbundenen Einschränkungen.

DRK Ortsverein Vettelschoss, St.Katharinen, Windhagen e.V. ehrt Blutspender

Drucken


In diesem Jahr konnte der DRK Ortsverein Vettelschoss, St.Katharinen, Windhagen sage und schreibe 51 Blutspender für ihre 10te, 25ste, 50ste, 75ste, 100ste und sogar 125ste Blutspende im Rahmen einer Feierstunde.

Nachdem Falk Schneider (Vorsitzender des DRK Ortsvereins) im Beisein von Heinrich Freidel (Bürgermeister der Ortsgemeinde Vettelschoß) und Martin Buchholz (1.Beigeordneter der Ortsgemeinde Windhagen) die anwesenden Gäste im Landhaus Kagel (Kalenborn) begrüßte, freute sich Jörg Backhaus (Leiter Öffentlichkeitsarbeit des DRK Blutspendedienstes West) dass er eine Blutspenderehrung in seiner Heimat durchführen konnte.

Jörg Backhaus hatte viel Interessantes in seinem Vortrag zu berichten: Seit 1963 hat es bereits 417 DRK-Blutspendetermine im DRK Ortsverein gegeben, an denen insgesamt 30.092 Blutspender teilgenommen haben.

Vor dem Hintergrund, dass es neben Blutgruppe und Rhesusfaktoren weitere Faktoren gibt, die bei der Verwendung von Blut für Transplantationen, Operationen oder bei der Behandlung von Krankheiten ausschlaggebend sind, steigt der Bedarf an Blutspenden weiter.

Auch einen Ausblick in die Zukunft konnte Backhaus geben: Blutspenden sollen digitalisiert werden. Digitalisierung der Blutspenden macht zum einen den Abruf im Bedarfsfall einfacher und bietet mehr Service für die Blutspender.

Nach einem leckeren Abendessen wurden dann die anwesenden Blutspender für ihre mehrfachen Blutspenden geehrt.

Blut spenden rettet Leben. Tag für Tag.

Blut spenden kann Jeder ab 18 Jahre, Neuspender bis zum 68. Geburtstag. Zur Blutspende muss ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden. Männer dürfen sechsmal und Frauen viermal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen.

Die Blutspendetermine des DRK Ortsvereins finden Sie unter www.drk-vettelschoss.de

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL