Montag, 20. Mai 2019

Letztes Update:04:38:54 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Einladung zum Dierdorfer Bürgertreffen der AfD

Drucken

AfD Politiker Dr. Bollinger, MdL kommt nach Dierdorf

Dierdorf. Der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) lädt alle Mitglieder und alle interessierten Bürger zum offenen Bürgertreffen am Freitag, den 26. Oktober, nach Dierdorf ein. Als Gastredner erwartet Sie der Kreisvorsitzende & parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz Dr. Jan Bollinger. Er wird zum Thema "Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit - verantwortliche Politik für Deutschland" sprechen und über die aktuellen politischen Entwicklungen und den Aktivitäten der AfD in Bund, Land und Kreis Neuwied berichten. Den genauen Veranstaltungsort können Interessenten via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. mit Namen und Telefonnummer oder unter 0171-5013098 erfragen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und der Eintritt ist kostenfrei.

Auch Westerwald ist von Kerosinablass betroffen

Drucken

Landrat Achim Hallerbach fordert lückenlose Aufklärung

Kreis Neuwied. Landrat Achim Hallerbach fordert eine lückenlose Aufklärung über den so genannten Treibstoffschnellablass (fuel dumping) bei Flugzeugen über dem Westerwald. „Offiziell erfolgt dies zwar nur in Notsituationen, wenn der Flieger früher landen muss als geplant, deswegen noch zu viel Treibstoff an Bord hat und damit zu schwer für eine Landung ist. In dem Fall wird dem Flieger für den Treibstoffablass soweit möglich ein dünn besiedeltes Gebiet mit wenig Flugverkehr zugewiesen.

Zwischen 2010 und 2016 wurden laut Bundesregierung über Deutschland in 121 Fällen insgesamt rund 3590 Tonnen Kerosin abgelassen. Hauptsächlich betroffen waren Bayern, Baden-Württemberg sowie Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Auch der Westerwald gilt als ein solches Gebiet“, teilt Hallerbach in einer Pressemitteilung mit.

Der Landrat unterstützt deshalb auch eine Forderung des Kreistags des Eifelkreises Bitburg-Prüm. Dieser fordert die Bundesregierung zu einem verantwortungsbewussteren Umgang mit Kerosinablass auf und verlangt eine bessere Transparenz über den Umfang der Fuel Dumping Vorfälle sowie deren Auswirkungen auf Mensch und Natur.

Ferner wird gefordert, Fuel Dumping Vorfälle durch die Fluggesellschaften, die Luftstreitkräfte sowie durch die deutsche Flugsicherung unverzüglich auf einer öffentlichen Website zu veröffentlichen. Jeder Kerosinablass soll durch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung gemeldet und auf tatsächliche Unvermeidbarkeit untersucht werden. Ebenso sollen die Ergebnisse der Studie über die Belastung von Mensch und Natur umgehend veröffentlicht werden.

Auch das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium müsse hier mit mehr Nachdruck auf umfassendere Aufklärung durch das Umweltbundesamt bestehen, so Hallerbach abschließend.

Direktor Stefan Hartmann wird Leiter des Privatkundengeschäfts im Westerwald

Drucken

17. Oktober 2018. Naspa-Direktor Stefan Hartmann (52) wird zum 1. Januar 2019 neuer Leiter des Privatkundengeschäfts in der Region Westerwald. Er übernimmt damit die Verantwortung für die Finanz-Center, das Private Banking und das Finanzierungsgeschäft in dieser Region. Der Bankkaufmann und Sparkassenbetriebswirt ist seit 1984 für die Naspa tätig. Seit Juli 2014 verantwortet er das Privatkundengeschäft in der Region Frankfurt/Main-Taunus. Hartmann ist gebürtiger Westerwälder mit Wohnsitz in Dornburg. Er ist der Nachfolger von Manfred Neunzerling, der Ende März in den Ruhestand getreten ist.

Nach Abschluss der Banklehre war Hartmann an mehreren Westerwälder Geschäftsstellen in allen Sparten des Bankgeschäfts tätig. Es folgte der Abschluss zum Sparkassenbetriebswirt an der Sparkassenakademie. Danach war Hartmann in verschiedenen Funktionen an den Standorten Hadamar, Limburg und Diez eingesetzt. Im Oktober 2000 wurde er Leiter der Geschäftsstelle Diez, im November 2004 Leiter des Geschäftsstellen-Teams Diez/Holzappel. Der nächste Karriereschritt folgte im September 2007: Hartmann übernahm die Leitung des Privatkundengeschäfts im Regionalmarkt Limburg. Sieben Jahre später wechselte er als Leiter des Privatkundengeschäfts in der Region Frankfurt/Main-Taunus in seine aktuelle berufliche Funktion.

Das Privatkundengeschäft im Westerwald wird seit April dieses Jahres kommissarisch von Direktor Guido Biron geleitet. Biron ist seit Juli 2014 Leiter des Privatkundengeschäfts der Region Rhein-Lahn.

Michael Kessler sucht den Dialog

Drucken

Bürgermeistersprechstunde im November

Bendorf. Bürgermeister Michael Kessler ist es ein Anliegen, für die Bürger Bendorfs stets ein offenes Ohr zu haben.

Am Freitag, 23. November, bietet er von 10 bis 13 Uhr seine monatlich stattfindende Sprechstunde im Rathaus an. Alle interessierten Bürger haben hier die Gelegenheit, dem Stadtchef im persönlichen Gespräch Anregungen, Wünsche oder Kritik vorzutragen.

Interessierte werden gebeten, sich telefonisch unter Tel.: 02622/703-510 anzumelden. Natürlich können auch weiterhin individuelle Gesprächstermine über das Sekretariat vereinbart werden.

Die Ausstellung „Emotionen in Farbe“ wird verlängert

Drucken

In der Senioren-Residenz Sankt  Antonius ist es schon seit vielen Jahren Tradition, Künstlern aus der Region die Gelegenheit zu bieten ihre Werke der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Seit Ende Juli sind unter dem Titel Emotionen in Farbe Werke von Gretel Kiesewetter aus Mayen und Wolfram Sauerbrei aus Neuwied zu sehen. Wegen der positiven Resonanz  geht nun die Ausstellung in die Verlängerung Aus diesem Grund wurden auch einige Exponate ausgetauscht und so lädt die Ausstellung auch zu einem zweiten Besuch ein. Die Bilder zeigen ganz unterschiedliche Motive von abstrakt bis gegenständlich, die Motive zeigen Alltag, aber auch besondere Ereignisse im Leben der Künstler, so zum Beispiel Impressionen aus dem Urlaub in anderen Ländern und Regionen. Gretel Kiesewetter und Wolfram Sauerbrei sind sehr  erfreut darüber, dass ihre in der Acryl- Maltechnik, aber auch in der Öltechnik und in Aquarell gehaltenen Werke weiterhin in der Senioren-Residenz Sankt Antonius ausgestellt werden und hoffen auf weitere Besucher. Die Bilder können zwischen 9.00 und 20.00 Uhr täglich besichtigt werden. Ein Eintritt wird nicht erhoben.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL