Freitag, 24. Mai 2019

Letztes Update:05:11:00 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Betrieb der Personenfähre „Nixe“ bleibt auch in 2019 gesichert

Drucken

Kreis Neuwied/VG Linz und Unkel – Auch im kommenden Jahr bleibt der Weiterbetrieb der Personenfähre „Nixe“ gesichert. Die „Nixe“ verkehrt somit auch weiterhin nach dem gewohnten Fahrplan zwischen Erpel und Remagen. Ortsbürgermeisterin Cilly Adenauer bedankte sich im Rahmen eines Termins vor Ort bei Landrat Achim Hallerbach.

Bereits im vergangenen Jahr drohte das Aus für die morgendlichen Fahrten zwischen Erpel und Remagen, da nach Mitteilung des Fährbetreibers seit längerem schon ein Defizit erwirtschaftet wird. Erfreulicherweise konnte jedoch die komplette Einstellung des Betriebes durch intensive Verhandlungen der beiden betroffenen Bürgermeister mit dem Fährbetreiber abgewendet werden. Somit verbindet die „Nixe“ weiterhin montags bis freitags morgens mit jeweils zwei Fahrtenpaaren die beiden Rheingemeinden, während sie dann von 13.30 Uhr bis 18 Uhr wieder ihren regulären Fährbetrieb (nach Bedarf) aufnimmt. „Gerade die beiden morgendlichen Fahrten werden als schnelle Verbindung im Berufs- und Schülerverkehr benötigt“, stellte Landrat Hallerbach fest.

„Allerdings ist es für einen dauerhaften Weiterbetrieb der Fähre über das Jahr 2019 hinaus zwingend notwendig, die Nutzerzahlen deutlich zu steigern“, so Hallerbach. Er appellierte daher an alle Beteiligten, mit einem geeigneten Marketingkonzept für mehr Fahrgäste zu werben. Mehr Werbung und mehr Service für die potentiellen Nutzer, wie zum Beispiel Parkplätze, seien dringend notwendig. Die Verhandlungspartner vereinbarten, dass die Nutzerzahlen im kommenden Jahr über einen längeren Zeitraum erfasst werden und spätestens im Herbst 2019 über den künftigen Betrieb der „Nixe“ weiter beraten werde.

 

Herbstferienbetreuung für Grundschulkinder

Drucken
Anmeldung bis 7. September möglich
Bendorf.  Nach der gelungenen Ferienfreizeit in den Sommerferien bietet die Stadt Bendorf nun auch eine Herbstferienbetreuung für Grundschulkinder an.
Diese findet in der ersten Herbstferienwoche von Montag, 1. bis Freitag, 5. Oktober, täglich von 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr in den Räumen der Bodelschwingh-Grundschule statt. Bei gutem Wetter wird auch das Außengelände genutzt und die nähere Umgebung erkundet.
Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren, vorrangig berücksichtigt werden Kinder, die auf Betreuung angewiesen sind - deren Eltern/-teil berufstätig sind/ist.
Geplant sind Mal- und Bastelaktionen, Spiele für Drinnen und Draußen, Aktionen mit örtlichen Vereinen sowie Ausflüge in der Umgebung.
Die Teilnahme kostet 90 Euro (80 Euro pro Geschwisterkind) inklusive Mittagessen, Snack, Getränke und Programm. Bei entsprechender Leistungsberechtigung ist die Kostenübernahme mit einem vorab zu stellenden Antrag auf Leistungen auf Bildung und Teilhabe möglich.
Anmeldeschluss ist Freitag, 7. September. Anmeldeformulare können unter www.bendorf.de/stadt-buerger/aktuelles/ heruntergeladen werden. Schnell sein lohnt sich - die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Weitere Informationen gibt es bei der Stadtverwaltung Bendorf, Jugendpflege, Anita Bonk, Tel. 02622/703 161, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder bei Ines Lindemann-Günther, Tel. 02622/922 835, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
Anmeldung bis 7. September möglich
Bendorf.  Nach der gelungenen Ferienfreizeit in den Sommerferien bietet die Stadt Bendorf nun auch eine Herbstferienbetreuung für Grundschulkinder an.
Diese findet in der ersten Herbstferienwoche von Montag, 1. bis Freitag, 5. Oktober, täglich von 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr in den Räumen der Bodelschwingh-Grundschule statt. Bei gutem Wetter wird auch das Außengelände genutzt und die nähere Umgebung erkundet.

Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren, vorrangig berücksichtigt werden Kinder, die auf Betreuung angewiesen sind - deren Eltern/-teil berufstätig sind/ist.

Geplant sind Mal- und Bastelaktionen, Spiele für Drinnen und Draußen, Aktionen mit örtlichen Vereinen sowie Ausflüge in der Umgebung.

Die Teilnahme kostet 90 Euro (80 Euro pro Geschwisterkind) inklusive Mittagessen, Snack, Getränke und Programm. Bei entsprechender Leistungsberechtigung ist die Kostenübernahme mit einem vorab zu stellenden Antrag auf Leistungen auf Bildung und Teilhabe möglich.

Anmeldeschluss ist Freitag, 7. September. Anmeldeformulare können unter www.bendorf.de/stadt-buerger/aktuelles/ heruntergeladen werden. Schnell sein lohnt sich - die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Weitere Informationen gibt es bei der Stadtverwaltung Bendorf, Jugendpflege, Anita Bonk, Tel. 02622/703 161, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder bei Ines Lindemann-Günther, Tel. 02622/922 835, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Gegen den Klimawandel ist entschlossenes Handeln notwendig

Drucken

Energieagentur Rheinland-Pfalz und Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder!“ veranstalten viertes Regionalforum „Energiewende und Klimaschutz im Westerwald“

Altenkirchen, Montabaur, Neuwied, 10.08.2018: Das Regionalbüro Westerwald der Energieagentur Rheinland-Pfalz lädt zum Regionalforum 2018 „Energiewende und Klimaschutz im Westerwald – Die (E-)Mobilitätswende in unserer Region gestalten“ ein. Das Forum, das wieder in Kooperation mit der Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder!“ der Landkreise Altenkirchen, Neuwied und des Westerwaldkreises veranstaltet wird, findet am Dienstag, den 21. August 2018 um 16:30 Uhr im Bürgerhaus Wirges statt.

Neben Fachleuten aus der kommunalen Praxis, konnte in diesem Jahr Prof. Dr. Volker Quaschning von der Hochschule für Wirtschaft und Technik Berlin für die Veranstaltung gewonnen werden. Quaschning zählt in Deutschland zu den renommiertesten Wissenschaftlern in diesem Bereich und ist bekannt durch zahlreiche Publikationen, Vorträge und Auftritte in Funk und Fernsehen. In seinem Vortrag legt er dar, was sich für einen erfolgreichen Klimaschutz ändern muss, welche Rolle die (E-)Mobilität dabei spielt und was Politik und Gesellschaft dafür tun können. „Wenn wir den Klimawandel nicht gemeinsam rasch und entschlossen auf allen Ebenen, von der globalen bis zur lokalen, angehen, werden in Zukunft höchstwahrscheinlich Hitzewellen, Dürren, Starkregenereignisse und Hochwasser immer häufiger auf uns zukommen“, unterstreicht Thomas Pensel, Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz, die gesellschaftliche Relevanz des Themas.

Das Regionalforum, in dessen Fokus dieses Jahr die (E-)Mobilität steht, soll dazu praktische Anregungen und Ideen liefern, die sich nicht nur in großen Städten, sondern vor allem auch in kleinen und mittelgroßen Gemeinden umsetzen lassen. Pascal Stocké, Klimaschutzmanager der Verbandsgemeinde Leiningerland, und Frank Repovs, Rabenkopf Bürgerenergie eG, zeigen, wie sich konkrete Maßnahmen im Bereich der (E-)Mobilität in Verbands- und Ortsgemeinden verwirklichen lassen. „Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, sich aus erster Hand zu informieren, wie die Energiewende im Zusammenspiel der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität gelingen kann. Darüber hinaus werden Praxisbeispiele im Bereich der E-Mobilität vorgestellt, die sich auch in ihrer Kommune verwirklichen lassen“, fasst Pensel die Zielsetzung des Forums zusammen.

Die Teilnehmerzahl des Regionalforums ist begrenzt. Eine Anmeldung zu der kostenfeien Veranstaltung ist bis zum 17. August 2018 unter www.energieagentur.rlp.de/westerwald erforderlich. Dort sind auch das Programm der Veranstaltung und weiterführende Informationen zu finden.

Meine Heimat – Unsere Zukunft

Drucken
Landlust oder Landfrust? Wie geht es den Menschen in den ländlichen Gegenden im Landkreis Neuwied. Bei der Dialogreihe „Meine Heimat - Unsere Zukunft „  dreht sich alles um die Anliegen für ein gutes Leben auf dem Land in Rheinland-Pfalz.
Wir möchten hören, was Sie vor Ort bewegt und was wir für Sie tun können. Was läuft gut? Wo werden Verbesserungen gewünscht? Daher möchten Fredi Winter, MdL gemeinsam mit dem SPD Ortsverein Dierdorf mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und laden zum Austausch an einen Informationstand am Samstag, den 25. August 2018 in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr am Einkaufzentrum Königsberger Straße in 56569 Dierdorf ein.

Bürgermeistersprechstunde im September

Drucken

Möglichkeit zum Dialog mit Michael Kessler

Bendorf. Das Gespräch mit den Bürgern ist für Bendorfs Bürgermeister Michael Kessler nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern auch ein wichtiger und gern gepflegter Teil seiner Amtsgeschäfte.

Am Freitag, 7. September, bietet der Stadtchef von 10 bis 13 Uhr seine monatlich stattfindende Sprechstunde im Rathaus an.

Die Sprechstunde steht jedem Bürger offen, der ein konkretes Anliegen, Fragen, Sorgen oder Anregungen zum Stadtgeschehen hat und dies persönlich mit dem Bürgermeister besprechen möchte.

Interessierte Bürger werden gebeten, sich telefonisch beim Sekretariat unter Tel.: 02622/703-510 anzumelden. Natürlich können auch weiterhin individuelle Gesprächstermine über das Sekretariat vereinbart werden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL