Mittwoch, 24. April 2019

Letztes Update:06:31:38 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Hochwertige Antiquitäten und ausgefallener Trödel

Drucken

Antikmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag

Bendorf. Am Sonntag, 6. Mai, veranstaltet die Werbegemeinschaft Blickpunkt Bendorf in der Zeit von 12 bis 17 Uhr einen Antikmarkt in der Bendorfer Innenstadt. An mehr als 80 Ständen kommen Sammler und Liebhaber hochwertiger Antiquitäten und ausgefallenem Trödel voll auf ihre Kosten.    Von antiken Möbeln und Kleinmöbeln über Porzellan und Glas über Bücher bis Briefmarken ist alles vorhanden, was das Sammlerherz höher schlagen lässt. Außerdem laden die Geschäfte in der Bendorfer Innenstadt am parallel zum Markt stattfindenden verkaufsoffenen Sonntag zum entspannten Einkaufsbummel ein.

Kostenlose Parkmöglichkeiten sind auf allen Parkplätzen im Zentrum von Bendorf vorhanden, über die das Marktgeschehen in wenigen Minuten zu erreichen ist.

Vom Neuling bis zum Breitensportler

Drucken

Rollitennis-Aktiv-Wochenende in Windhagen etabliert sich immer mehr

E.K. Auch beim 6. Rollitennis-Aktiv-Wochenende geht es zwar um die kleine gelbe Filzkugel, aber mehr um den richtigen Umgang, als um Punkte und Siege. Für das Wochenende 21./22. April reisten Spieler aus dem gesamten Bundesgebiet nach Windhagen an, um beim Rollitennis e.V. ihre Fähigkeiten bezüglich Fahr- und Schlagtechnik zu erweitern und auszubauen.

Doch auch ganz junge Teilnehmer waren dabei, die erst seit ein paar Wochen im Training sind und noch ganz am Anfang einer vielleicht großen Karriere stehen. Für sie war es eine große Motivation zu sehen, wie weit man mit Trainingsfleiß und Ausdauer kommen kann, denn beides sind die Grundvoraussetzungen für diesen Sport. Wenn dann auch noch Talent dazu kommt, fällt einem das teilweise kräftezehrende Training etwas leichter.

Dem Initiator Jürgen Kugler, Trainer und 1. Vorsitzender des Rollitennis e.V., ist es ein besonderes Anliegen mit dem Aktiv-Wochenende Sportlern jeglicher Leistungsstärke die Möglichkeit zu geben, ihr Können weiter zu entwickeln und so steht auf den vier Hallenplätzen je ein Trainer zur Verfügung, um die entsprechenden Gruppen zu trainieren.

Hier trifft der Breitensportler auf den absoluten Neuling und in freundschaftlichen Miteinander wird Wissen weiter gegeben, so wie am Samstag durch Nick Nobbe, der dem Deutschlandkader Rollstuhltennis angehört und mit Sachverstand in den einzelnen Gruppen unterwegs war.

Eine kleine Abordnung (Gregor, Frank und Heiko Pöhler) eines befreundeten Vereins, dem TC Neuwerk aus Mönchengladbach, überraschte uns mit ihrem Besuch und sie nutzen die Gelegenheit, um selbst einmal Rollstuhltennis auszuprobieren und schon nach kurzer Zeit und einer kleinen Trainingseinheit mit Nick Nobbe wuchs die Bewunderung für die großen und kleinen Protagonisten des Wochenendes.

Am Samstagnachmittag konnte das Rollitennis-Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold abgelegt werden, wobei nur Theo Garthe sich das goldene Abzeichnen sichern konnte. Höchste Konzentration, Schnelligkeit und Koordination ist für Gold eine Grundvoraussetzung und diese Aufgabe meisterte er vorbildlich. Beim gemeinsamen Abendessen wurden die Urkunden und Abzeichen verliehen. Bronze ging an: Dorothee Vieth, Alexander Subat, Frederik Rekers und Dominik Lust, Silber an: Stephanie Rosenthal und Joshua Drieling.

Nach einem anstrengenden Samstag ging es direkt Sonntagmorgen weiter mit Doppeltraining für das am Nachmittag stattfindende Inklusionsturnier, für das sich Freunde des Rollitennis e.V. zur gerne Verfügung stellten. Freude am Spiel und ein sportliches Miteinander waren bis auf den letzten Platz zu spüren und die interessierten Zuschauer, die trotz des tollen Wetters den Weg zur Tennishalle fanden, waren mehr als beeindruckt von den Aktivitäten der Sportler.

Wenn zum Schluss alle mit einem zufriedenen Lächeln den Heimweg antreten, kann Jürgen Kugler sicher sein, mit seiner ehrenamtlichen Crew alles richtig gemacht zu haben, denn es sollte sich niemand unter- oder überfordert fühlen.

Fotos: Michaela Soost und Anja Drieling

 

Abwasserleitungen in der Unteren Vallendarer Straße werden erneuert

Drucken

Maßnahmen der Stadtwerke beginnen Mitte Mai

Bendorf. Zwischen Mitte und Ende Mai beginnen die Stadtwerke Bendorf damit, das Kanal- und Wasserleitungssystem in der Unteren Vallendarer Straße von der Einmündung Bachstraße bis zur Einmündung Luisenstraße zu erneuern.

Eine Sanierung der Abwasserleitung mit dem sogenannten „Inlinerverfahren“, wie sie an vielen anderen Stellen in der Bendorfer Innenstadt durchgeführt werden konnte, ist hier nicht möglich.

Die Arbeiten in der Unteren Vallendarer Straße müssen in offener Bauweise mit umfangreichen Erdarbeiten erledigt werden. Neben dem Hauptkanal werden auch die Hausanschlüsse bis zur Grundstücksgrenze im Zuge der Baumaßnahme erneuert. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Die Sanierung der Leitung beginnt an der Einmündung zur unteren Bachstraße. Während dieser Zeit sind die Bachstraße und die Erlenmeyerstraße nicht befahrbar. Je nach Baufortschritt wird es weitere Änderungen der Verkehrsführung geben, die gemeinsam mit dem Ordnungsamt festgelegt werden. „Wir werden uns in jedem Falle bemühen, die Nachteile für die Anlieger so gering wie möglich zu halten“, erklärt Werkleiter Klaus Kux.

Betroffene Anlieger erhalten von der Stadtverwaltung Ausnahmegenehmigungen zum gebührenfreien Parken auf dem Yzeurer Platz.

Für Rückfragen stehen Siegfried Pösch, Tel.: 02622/703 406 und das Ingenieurbüro Gastring 02622/ 88 61 11 gerne zur Verfügung.

 

Infostand der AfD Altenkirchen beim Stadtfest in Altenkirchen

Drucken
Altenkirchen, den 27. Mai 2018. Auf dem Stadtfest am Samstag und Sonntag, den 5. und 6. Mai, wird die AfD Altenkirchen jeweils ab 13 Uhr bis 18 Uhr mit einem Infostand in der Wilhelmstraße 53 über die AfD informieren. Dabei werden unter anderem die Positionen der AfD zur direkten Demokratie, Familienpolitik und inneren Sicherheit vorgestellt. Die AfD-Mitglieder freuen sich auf viele anregende Gespräche, spannende Themen, neue Anreize und interessante Diskussionen.

Boule und Bouletten im Stadtpark

Drucken

Freundschaftskreis Bendorf-Yzeure lädt ein

Bendorf. Boule ist der Nationalsport der Franzosen, hat aber längst die ganze Welt erobert. Auch in Bendorf gab es schon den einen oder anderen spannenden Wettkampf, bei dem die Entscheidung nur von wenigen Zentimeter abhing.

Zum achten Mal organisiert der Freundschaftskreis Bendorf-Yzeure am Sonntag, 24. Juni, um 10 Uhr sein Bouleturnier „Boule & Bouletten“ im Stadtpark Bendorf.

Mitmachen kann jeder: ob Vereine, Kollegen, Familien oder Nachbarn. Zugelassen sind allerdings nur Hobbyspieler. Anmeldungen von Wettkampf-, Verbands- oder Ligaspielern werden nicht akzeptiert. Immer drei Personen bilden eine Mannschaft – Alter und Geschlecht spielen dabei keine Rolle. Gespielt wird im K.-o.-System. Auf die Gewinner warten tolle Preise. Mit Kaffee, Kuchen und natürlich Bouletten ist für Stärkung gesorgt.

Anmeldungen für das Turnier sind möglich bei Monika Boos unter Tel. 02622-15703 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL