Sonntag, 17. Februar 2019

Letztes Update:06:57:13 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Wasserzähler selbst ablesen

Drucken

Übermittlung auch online möglich

Bendorf. Um den Aufwand und die Kosten für die Datenerhebung zu minimieren, werden die Stadtwerke Bendorf das Ablesen der Wasserzähler in diesem Jahr erstmals nicht selber durchführen.

Die Bürger werden gebeten, ihre Wasserzähler eigenständig abzulesen und den Zählerstand elektronisch oder postalisch mitzuteilen.

Der abgelesene Wert kann ganz einfach online über www.bendorf.de/wasserzaehler durchgegeben oder mittels Antwortpostkarte an die Stadtwerke übermittelt werden.

In den kommenden Tagen erhalten die betroffenen Haushalte Post mit weiteren Informationen.

Containerinsel macht Winterpause

Drucken

Letzte Annahme für Bauschutt, Erdaushub, Rasenschnitt und Laub

Bendorf. Die Containerinsel des Landkreises auf dem Gelände der Stadtwerke Bendorf, Untere Rheinau 60, ist in diesem Jahr noch bis Freitag, 30. November, für die Entsorgung von Bauschutt, Erdaushub, Rasenschnitt und Laub geöffnet, bevor es in die Winterpause geht.

Im März 2019 werden die Container durch den Abfallzweckverband Rhein-Mosel-Eifel wieder aufgestellt.

Weitere Informationen zu Abfall und Entsorgung sowie die Öffnungszeiten der Containerinsel findet man auf www.bendorf.de.

Tourismusfinanzierung im Fokus

Drucken

Workshop im Schloss Sayn bringt nützliche Impulse

Bendorf. Um die nachhaltige Finanzierung touristischer Aufgaben ging es am 8. November bei einem Workshop im Schloss Sayn.

Der Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz e.V. hatte mit der Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau einen Wettbewerb ausgelobt, bei dem sich Tourismusorganisationen der Orts- und Verbandsgemeindeebene beteiligen konnten, um ein individuelles Coaching zur Optimierung der lokalen Tourismusfinanzierung zu erhalten.

Die Touristinformation der Stadt Bendorf zählte zu den Organisationen, die von einer Expertenjury ausgewählt wurden und sich über eine Beratung zur Einführung und Umsetzung geeigneter Finanzierungsinstrumente freuen durften.

Akteure aus Tourismus, Verwaltung, Wirtschaft und Kommunalpolitik kamen im Schloss Sayn zusammen und tauschten sich mit Dr. Alexander Schuler von der Firma BTE Tourismusberatung & Regionalberatung über die Vision des Tourismusstandortes Bendorf aus.

Die Teilnehmer befassten sich mit den Vorteilen der freiwilligen Beteiligung touristischer Leistungsträger an der Tourismusfinanzierung im Vergleich zur Erhebung von Tourismus- und Gästebeiträgen und verständigten sich auf gemeinsame Ziele und Pläne.

Ein Fest für alle Sinne

Drucken

Bendorfer Weihnachtsmarkt lockt am zweiten Adventswochenende mit tollem Programm

Bendorf. Wenn festlich geschmückte Holzhäuschen und Bäume den Kirchplatz und die Gassen der Innenstadt zieren und ein himmlischer Duft nach Rindenmulch und gebrannten Mandeln in der Luft liegt, dann ist in Berndorf Weihnachtsmarktzeit. Von Freitag, 7. Dezember bis Sonntag, 9. Dezember, lockt die stimmungsvolle Budenstadt rund um die Medarduskirche wieder Gäste aus nah und fern.

Während manch einer Glühwein, gebrannte Mandeln und Flammlachs genießen möchte, sind andere womöglich auf der Suche nach kleinen oder größeren Präsenten, die sie ihren Liebsten unter den Christbaum legen können. Auch in diesem Jahr laden rund 120 Marktstände mit einem hochwertigen Sortiment zum vorweihnachtlichen Einkauf. Zahlreiche Händler offerieren modernes und traditionelles Kunsthandwerk, Baumschmuck, Krippen, Strickwaren oder Spielzeug.

Wer weihnachtliche Geschenkideen sucht und gleichzeitig Projekte vor Ort unterstützen will, wird bei den zahlreich vertretenen Bendorfer Schulen und Vereinen fündig, die ihre selbstgemachten Produkte und Leckereien präsentieren.

Nach der positiven Resonanz im vergangenen Jahr wird der Bendorfer Glühwein-Contest fortgesetzt. Zahlreiche Besucher haben bei der Premiere des Wettbewerbs ihre Stimme abgegeben und dem Glühwein der Familie Boos zum Sieg verholfen.

Feierlich wird den glücklichen Gewinnern bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes am Freitag, 7. Dezember, 16.45 Uhr eine Plakette durch die Werbegemeinschaft Blickpunkt Bendorf überreicht.

Diese gilt es zu verteidigen, wenn die Besucher des diesjährigen Marktes wieder an 19 verschiedenen Ständen das beliebte Heißgetränk probieren und bewerten können. Alle Teilnehmer, die abstimmen, haben die Chance auf attraktive Preise.

Attraktiv ist auch das Musikprogramm auf der Bühne vor der Medarduskirche. Mit vielseitigen Gesangs- und Instrumentaldarbietungen von Musikvereinen und Chören aus Bendorf und Region werden Groß und Klein auf das bevorstehende Weihnachtsfest eingestimmt. Am Freitagabend begeistern Jermaine Reinhardt and Friends mit festlichem Gipsy-Swing, am Samstagabend bieten die Lokalmatadoren von Vinnie Cooper stimmungsvollen Weihnachtspop.

Das Thema Natur steht im Mittelpunkt in der urigen „Waldecke“ am unteren Kirchplatz. Hier bietet der Landesjagdverband eine Walderlebnisschule für Kinder an, Daniel Wirges verkauft Weihnachtsbäume und Produkte aus Holz und Holzkunst-Schnitzer Martin Röhrig zeigt, wie filigran man mit einer Motorsäge arbeiten kann.

Wie schon in den letzten Jahren können sich die Kinder auf eine „lebende Krippe“ mit Burenziegen des Bendorfers Andreas Deurer freuen.

Auch der Nikolaus hat sein Kommen wieder bestätigt. Kein Wunder – steht doch wieder ein eigenes gemütliches Häuschen in der „Waldecke“ für ihn zur Verfügung, in dem er an allen drei Tagen Weihnachtsgeschichten erzählen kann. Natürlich wird der Mann mit dem Rauschebart auch die ein oder andere Runde über das Marktgelände drehen und die kleinen Besucher mit Geschenken überraschen. Die Werbegemeinschaft Blickpunkt Bendorf trägt mit einer großzügigen Spende dazu bei, dass die Taschen des Nikolauses stets prall mit Süßigkeiten gefüllt sind.

Der Weihnachtsmarkt hat am Freitag von 15 bis 21 Uhr, am Samstag von 12 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18.30 Uhr geöffnet. Veranstalter sind die Stadt Bendorf und die Werbegemeinschaft Blickpunkt Bendorf.

Wir möchten uns recht herzlich bei unseren Sponsoren und Unterstützern Sparkasse Koblenz, Volks- und Raiffeisenbank Neuwied Linz eG, Energieversorgung Mittelrhein, Firma Breuer GmbH, Anderas Deurer und Daniel Wirges und der Werbegemeinschaft Blickpunkt Bendorf, bedanken.

Bahnhofs Unkel: barrierefreier Ausbau wird geprüft

Drucken

Hallerbach hofft bis Jahresende auf erste konkrete Einschätzungen

Die Deutsche Bahn hat nunmehr schriftlich zugesagt, zu prüfen, ob ein barrierefreier Ausbau des Bahnhofs Unkel möglich ist. Dies teilte sie jetzt Landrat Achim Hallerbach mit. Dieser hatte sich mit einem Schreiben an die Deutsche Bahn gewandt und nach dem aktuellen Sachstand gefragt.

Die Bahn teilte daraufhin mit, dass sie derzeit in Abstimmungen mit dem Land Rheinland-Pfalz sei und mit dem SPNV-Nord über eine Projektliste für den Zeitraum von 2020 bis 2029 verhandele. Für Unkel sehe sie weiterhin gute Chancen, „…dass die Maßnahme…aufgenommen werden kann.“ Aufgrund der Vielzahl von Stationen mit Sanierungsbedarf könne man jedoch nicht die Aufnahme in die Projektliste garantieren.

Landrat Hallerbach hofft nun, „…dass die Gespräche bis zum Jahresende erste konkrete Einschätzungen herbringen werden“.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL