Freitag, 19. Oktober 2018

Letztes Update:04:51:05 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Gemeinsame Vorstandssitzung der CDU Ortsverbände Neustadt und Asbach.

Drucken

Am 17.09.2018 trafen sich die Vorstände der beiden Ortsverbände Neustadt und Asbach zu einer gemeinsamen Vorstandssitzung. Viele Themen wurden angesprochen und rege diskutiert. Aber auch die Vorbereitungen zur Kommunalwahl 2019 kamen nicht zu kurz.

Thomas Junior Vorsitzender der CDU Neustadt sagte in seinem Schlusswort, dass die beiden Ortsverbände viele gemeinsame Themen gefunden haben, die nun in engem Schulterschluss bearbeitet werden sollen. Markus Harf Vorsitzender der CDU Asbach ergänzte noch, dass man diese Art der gemeinsamen Vorstandssitzung wiederholen sowie die Zusammenarbeit der beiden Ortsverbände weiter ausgebaut werden sollte. Gegen 21:30 Uhr war die Sitzung in der Gaststätte „Misto´s“ im Bürgerhaus Neustadt beendet.

Horn und Orgel bei der Marktmusik

Drucken
Bendorf.  Seit vielen Jahren treten Armin Schmack und Gisbert Wüst als Duo für Horn und Orgel auf. Zahlreiche Konzerte haben die beiden Musiker an viele verschiedene Orte geführt. Neben Bearbeitungen sind es immer wieder Originalkompositionen für die klangschöne Besetzung, die die Instrumentalisten herausfordern.

In der Bendorfer Marktmusik zum Abendläuten am Freitag, 5. Oktober, spielen Armin Schmack vom Staatsorchester Rheinische Philharmonie und Gisbert Wüst, ehemaliger Kantor an St. Medard,  Werke von Isoz, Schumann, Krol und Brand, dessen Komposition „…wie die Träumenden waren wir da!“ die beiden Musiker erstmals im Rahmen des Lahnfestivals „Gegen den Strom“ aufgeführt haben.

Armin Schmack präsentiert u.a. die „Laudatio“ für Solohorn von Bernhard Krol, in deren Verlauf das „Te deum – Motiv“ zitiert wird. Gisbert Wüst beantwortet dieses Werk mit einer Komposition Max Regers für die Orgel.

Lydia Thomanek (Pfarrei St. Marien Weitersburg) von  der Pfarreiengemeinschaft Bendorf moderiert die Marktmusik und stellt einen Text von Regina Groot Bramel vor - das alternative Glaubensbekenntnis.

Wie immer beginnt die Veranstaltung in der Medarduskirche bei freiem Eintritt um 19 Uhr.

Äpfel können wieder gegen Barzahlung oder gegen Saft verwertet werden

Drucken

„Dieses Jahr gibt es eine reichhaltige Apfelernte im Landkreis. Durch die Trockenheit und den sonnigen Sommer sind die Äpfel dieses Jahr früher reif. Die Apfelannahme bei den Annahmestellen im Kreis wurden daher den Gegebenheiten angepasst“, erläutert der

1. Kreisbeigeordnete und Umweltreferent Michael Mahlert.

Deshalb können Äpfel wieder gegen Barzahlung oder gegen Saft an zahlreichen abgegeben werden.

Die Öffnungszeiten der einzelnen Annahmestellen im Landkreis Neuwied sind:

Oberraden am Dorfgemeinschaftshaus:

Apfelannahme gegen Barzahlung dienstags von 13 bis 18 Uhr und

samstags von 8 bis 13 Uhr.

Die Äpfel können lose oder in Säcken angeliefert werden.

Über das Annahmeende wird unter www.oberraden.de informiert.

Bad Hönningen:

Fa. Bad Hönninger Fruchtsäfte, Hauptstr. 159-163a, 53557 Bad Hönningen:

Ab einer Menge von 10 kg werden Schütteläpfel angenommen.

Bis voraussichtlich Samstag, 27.10.2017, im Werk in Bad Hönningen zu folgenden Zeiten:

Montag bis Donnerstag: von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr und 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitag: keine Annahme!

Samstag: von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Spätestens 15 Minuten vor Annahme-Ende müssen die Anlieferfahrzeuge auf dem Firmengelände sein.

Traktorenanlieferung bitte unbedingt anmelden (Tel. 0 26 35 / 9 50 00).

Die Äpfel können gegen Saft getauscht werden. Barzahlung bei größeren Mengen zu Tagespreisen nach Anfrage und Termin möglich.

Neuwied/Heimbach - Ninks Saftladen, Engersgaustr. 87 e, 56566 Neuwied:

In der Mosterei besteht die Möglichkeit, das eigene Obst zu Saft pressen zu lassen.

Ninks Saftladen ist zur Terminabsprache unter 02622-972761 telefonisch und unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.   zu erreichen. Weitere Infos gibt es unter: www.ninks-saftladen.de.

Anhausen - Apfelmosterei "Kleine Saftfabrik" bei Silvia und Christoph Puderbach, Schmiedestr. 1, 56584 Anhausen:

Hier wird das eigene Obst zu Saft gepresst (Bag in Box = Beutel im Karton),

Tel.: 02639/1547, Mobil: 0151/5925 1547, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Unkel - Haus Rabenhorst O. Lauffs GmbH & Co. KG, Rabenhorststraße 1 53572 Unkel

Ab einer Menge von 200 kg werden Schütteläpfel gegen Barauszahlung angenommen

Gegen Vorlage eines gültigen Bio-Zertifikats ist auch die Anlieferung von Bio-Äpfeln möglich.

Von Samstag, 22.09., bis  Samstag, 3.11.2018,

Anlieferung im Werk in Unkel zu folgenden Zeiten:

Samstags 9.00-18.00 Uhr

Infos gibt es unter Tel. (02224)-1805-154 oder (02224)-1805-595.

Annahmestelle Neuwied für Fa. Rabenhorst bei :

BHKW Flohr GmbH, Rasselsteingelände (Zufahrt Rasselsteiner Straße gegenüber ehemaligem Landratsgarten)

Ab einer Menge von 200 kg werden bis Samstag, 3.11.2018 Schütteläpfel gegen Barauszahlung angenommen. Anlieferung auf dem Rasselsteingelände, BHKW Flohr zu folgenden Zeiten:

Samstags 9.00-18.00 Uhr. Infos gibt es unter Tel. (02224)-1805-154 oder (02224)-1805-595.

„Leergut tut gut“ nun auch im REWE Markt Weller in Bad Hönningen

Drucken

Lions Club Rhein-Wied weitet erfolgreiche Aktion aus

Bad Hönningen - Der Lions Club Rhein-Wied weitet seine erfolgreiche Pfandbonaktion nun auch auf den REWE Markt Weller in Bad Hönningen aus. Ein Kasten nebst Informationen zu der Activity des LC Rhein-Wied wird neben dem Leergutautomaten im großen Lebensmittelmarkt angebracht. „Wie bereits in 9 anderen Märkten der Region werden wir auch hier Pfandbons, die von den Kunden des Marktes gespendet werden, einlösen und den Ertrag sozialen Zwecken, in diesem Fall der Tafel in Linz, zu Gute kommen lassen“, so Siegfried Weber, Mitglied des LC Rhein-Wied. „Mit dem Erlös aus dieser Aktion soll die Tafel in Linz, die für die Bedürftigen in den Verbandsgemeinden Linz, Unkel und Bad Hönningen tätig ist, unterstützt werden“, wünscht Florian Weller, Inhaber des REWE Marktes. „Mir gefällt, dass die Spenden unserer Kunden unmittelbar sozial Bedürftigen in unserem Umkreis zu Gute kommen. Deshalb unterstütze ich diese Aktion des LC Rhein-Wied sehr gerne und hoffe, dass diese Activity auch in Bad Hönningen gut angenommen wird“. Die Pfandbonaktion der Lions läuft bereits seit nunmehr 5 Jahren sehr erfolgreich und hat im ersten Halbjahr dieses Jahres bereits mehr als 4.000,00 erzielt. „Wir gehen davon aus, dass wie in den Vorjahren am Jahresende insgesamt über € 8.000,00 aus dieser Aktion für soziale Projekte zur Verfügung stehen“, hofft Hellmuth Buhr, Vorsitzender des Fördervereins des LC Rhein-Wied.

B 49, Instandsetzung der Fahrbahn zwischen Koblenz-Horchheim und Neuhäusel

Drucken

Ab der zweiten Oktoberwoche wird mit der Sanierung der Fahrbahn auf der Bundesstraße 49 zwischen Koblenz-Horchheim und Neuhäusel begonnen. Die Arbeiten zur Aufstellung der Verkehrssicherung beginnen ab Mittwoch, den 26.09.2018.

Der zu sanierende Streckenabschnitt beginnt aus Richtung Koblenz kommend direkt hinter der Anschlussstelle Horchheim und erstreckt sich über die Anschlussstelle „Horchheimer Höhe“ hinweg bis dorthin, wo die Mitteltrennung aufhört und die Fahrbahn nicht mehr vier- sondern dreispurig wird. Saniert werden beide Richtungsfahrbahnen, also in Fahrtrichtung Neuhäusel die beiden Fahrspuren und auch in Fahrtrichtung Koblenz die beiden Fahrspuren.

Die Baumaßnahme ist in zwei Bauabschnitte aufgeteilt. Der erste Bauabschnitt beinhaltet die beiden Fahrspuren in Fahrtrichtung Neuhäusel; der zweite Bauabschnitt die beiden Fahrspuren in Fahrtrichtung Koblenz.

Die Baumaßnahme wird mittels einer sogenannten 2+0 Verkehrsführung gebaut. Das bedeutet, dass jeweils die beiden ursprünglichen Fahrstreifen einer Fahrtrichtung für den Verkehr komplett gesperrt sind. Der Verkehr wird dann über die andere Seite der Mitteltrennung unmittelbar am Baufeld vorbei geleitet. Damit steht jeweils ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Koblenz und ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Neuhäusel für den Verkehr zur Verfügung.

Die Anschlussstelle „Horchheimer Höhe“ ist, in Abhängigkeit davon, welcher Bauabschnitt in dem Moment im Bau ist, bauseits für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung hierzu wird über Koblenz-Pfaffendorf, die Straßen Balthasar-Neumann-Straße, Ellingshohl und Von-Witzleben-Straße eingerichtet.

Ergänzend informiert Bernd Cornely, Leiter des für das Projekt verantwortlichen LBM Cochem-Koblenz: „Um die Bauzeit zu optimieren, bauen wir hier einen so genannten Kompaktasphalt. Hierbei werden die beiden obersten Schichten des Straßenaufbaus mittels eines großen Fertigers in einem Arbeitsgang eingebaut. Die Zeitersparnis beträgt hierbei etwa 30 Prozent.

Die gesamte Sanierung wird etwa 12 Wochen dauern.“

Den Ausbau übernimmt nach Abschluss der durchgeführten öffentlichen Ausschreibung die Firma Strabag AG aus Lahnstein. Die Kosten für die Gesamtbaumaßnahme betragen rd. 2,7 Millionen Euro, die komplett vom Bund übernommen werden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL