Sonntag, 24. Mrz 2019

Letztes Update:06:42:09 PM GMT

region-rhein.de

Großer Andrang beim Bürgertreff der AfD Altenkirchen

Drucken

Altenkirchen. Der AfD-Kreisverband Altenkirchen hielt am vergangenen Samstag seinen ersten monatlichen Bürgertreff ab. Etwa 40 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil. Als Gastredner waren der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, Dr. Jan Bollinger, und der Geschäftsführer des AfD-Landesverbandes Rheinland-Pfalz, Matthäus Kielkowski, eingeladen.

In seiner Begrüßungsrede zeigte sich der Vorsitzende der AfD Altenkirchen und Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck erfreut vom großen Andrang beim Bürgertreff. Er selbst habe nur etwa 20 Gästen erwartet. Der große Andrang ließe sich wohl dadurch erklären, dass die AfD als einzige Partei die existenziellen Probleme der Bürger wirklich anspreche. Bleck beklagte auch die fehlende Neutralität und Objektivität vieler Medien und munterte die Gäste auf, sich weiterhin direkt und unmittelbar über die AfD zu informieren.

Anschließend informierte Kielkowski die Gäste über seine Aufgaben als frisch ernannter Geschäftsführer der AfD Rheinland-Pfalz. Die Landespartei müsse sich vor allem in Hinblick auf die rheinland-pfälzischen Kommunalwahlen im Jahr 2019 weiter professionalisieren. Es sei notwendig, die kommunalen Wahlbewerber für den Kommunalwahlkampf und für die kommunale Mandatsträgerschaft zu schulen.

Dann sprach Bollinger, der unter anderem die Euro- und Flüchtlingspolitik kritisierte:

„Grundsätzlich betreiben die etablierten Parteien eine Politik, die die Interessen Deutschlands und des deutschen Volkes nicht in den Vordergrund setzt. Das ist einer der Gründe, warum die AfD die SPD mittelfristig und die CDU/CSU langfristig als Volkspartei ersetzen wird. Im Unterschied zu den etablierten Parteien tritt die AfD für eine Beendigung der katastrophalen und unverantwortlichen Euro- und Flüchtlingspolitik ein. Für diese Positionen gibt es im deutschen Volk auch eine klare Mehrheit.“

Zum Schluss der Veranstaltung konnte Bleck noch die erfreuliche Mitteilung machen, dass vier Gäste einen Mitgliedsantrag bei der AfD gestellt haben.

Vorstand des AfD-Kreisverbandes Altenkirchen