Sonntag, 15. September 2019

Letztes Update:08:15:02 PM GMT

region-rhein.de

Dierdorf-Giershofen erhält Zuschuss

Drucken

Sanierung des Spritzenhauses kann beginnen

Mit dem Förderbescheid des Landes in den Händen besuchte Landrat Achim Hallerbach Giershofen, das zur Stadt Dierdorf gehört. Mit den 55.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes ist der Weg frei für die Sanierung des alten Spritzenhauses in Giershofen.

„Die Dorfgemeinschaft in Dierdorf-Giershofen arbeitet auf verschiedenen Ebenen zielstrebig an der gemeinsamen Gestaltung der Zukunft, um den Ort für alle Einwohner als lebens- und liebenswerten Ort zu erhalten. Derartiges Engagement ist vorbildlich für andere Kommunen und wird mit dem Förderbescheid belohnt“, lobte Landrat Achim Hallerbach die Dorfgemeinschaft. Den Bescheid nahmen der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Dierdorf, Horst Rasbach, Ortsvorsteher Wilfried Ehrenstein und Stadtbürgermeister Thomas Vis gerne entgegen, denn die damit mögliche umfangreiche Sanierung des denkmalgeschützten Objektes war seit geraumer Zeit an Anliegen der Politik. Mit dem Bescheid ist der Erhalt des Gebäudes gesichert.

Das ehemalige Spritzenhaus stammt aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Ein genaueres Baujahr konnte bisher nicht ermittelt werden. Genutzt wurde es bis zur Eingemeindung Giershofen zu Dierdorf von der Freiwilligen Feuerwehr Dierdorf. Der eingeschossige Bruchsteinbau mit seinem hölzernen Schlauchturm gehört neben der Alten Schule und dem Jüdischen Friedhof zu den drei offiziellen Denkmälern der Gemeinde.

Ein Arbeitskreis in Giershofen hat bereits Ideen entwickelt, wie das denkmalgeschützte Gebäude zukünftig genutzt werden könnte.