Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel (CDU) informiert sich über umweltfreundliche Lufthygiene-Produkte

Drucken

Raumluft ohne Risiko durch patentierte UVC-Technologie des Weltmarkführers aus Windhagen – Bundeswirtschaftsministerium: bald förderfähig

Windhagen, 6. Oktober 2020 | Der CDU-Politiker Erwin Rüddel besuchte kürzlich das Unternehmen JK in seinem Heimatort in Windhagen. Als Vorsitzender des Ausschusses für Gesundheit informierte sich Rüddel vor Ort über die pure-Produkte für Lufthygiene. Saubere, keim- und virenfreie Raumluft ist heute wichtiger denn je, dass belegen gerade die erneut ansteigenden Infektionsraten durch Erreger wie den SARS-CoV2-Virus. Daher will das Bundeswirtschaftsministerium rund um Peter Altmaier künftig Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von Lüftungen mit einem neuen Förderprogramm für raumlufttechnische Anlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten unterstützen. „Überall, wo sich mehrere Menschen in geschlossenen Räumen aufhalten, können Viren und Mikroorganismen in Aerosolen das Ansteckungsrisiko erhöhen“, weiß der Gesundheitspolitiker Rüddel. „Insbesondere, wenn wir uns wieder mehr Zeit drinnen verbringen, müssen Produkte gefunden und unterstützt werden, die eine Viruskonzentration in Räumen vermindern und die Ansteckungsgefahr mit Corona reduzieren“, so Bundestagsmitglied Rüddel weiter.

Eine Lösung für öffentliche Gebäude und Versammlungsstätten, wie Hörsäle und Schulen, Theater und Museen sowie kommunalen Versammlungsräumen, Bürgerhäuser aber auch Sporthallen, Fitness-Studios, Friseure oder Hotels und Gastronomiebetriebe bietet die umweltfreundliche und sichere UVC-Luftentkeimung.

Geschäftsführer Marco Jakobs bei JK-International erklärt: „Unsere Luftentkeimungssysteme nutzen eine patentierte Technologie, die Viren und Mikroorganismen komplett unschädlich macht. Ganz ohne den Einsatz von Ozon oder Chemie wird die Lufthygiene dauerhaft verbessert und das Infektionsrisiko reduziert.“ Über 99,9 Prozent der Viren und Bakterien lassen sich mit der UVC-Luftentkeimung beseitigen. Das schafft Sicherheit für Kunden, Mitarbeitenden, Gäste, Lernende und Lehrende sowie für alle Menschen.

Rüddel schaute sich auch die Produktion in Windhagen an und befürwortete dabei die Verdienste des international agierenden Technologie-Unternehmens in Bezug auf die regionalen Zuliefererbetriebe und als Arbeitgeber im Kreis Neuwied. Die JK-Gruppe produziert ausschließlich „Made in Germany“ unter strengsten Qualitätsstandards, jedoch mit einem weltweitem Servicenetzwerk.

Das Lufthygiene-System pure gibt es als sofort einsetzbare Stand-alone-Lösung und als Modul in Lüftungs- und Klimaanlagen, um sehr hohe Luftmengen sicher zu entkeimen.