Christuslob zum Ausklang des Kirchenjahres

Drucken

54. Bendorfer Marktmusik zum Abendläuten

Bendorf. Am Freitag, 6. November, findet um 19 Uhr die letzte Bendorfer Marktmusik für 2020 in der Kirche St. Medard statt.

Im Pfarrbüro St. Medard (02622/3163) und im Bendorfer Buchladen (02622/14851) kann man ab Freitag, 23. Oktober, kostenlose Sitzplatzkarten abholen oder sich telefonisch anmelden.

Joachim Aßmann, Dekanatskantor an der Koblenzer Herz-Jesu-Kirche, spielt ausschließlich Werke des französischen Spätromantikers Louis Vierne, dessen 150. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Für Joachim Aßmann ist das Orgelspiel stets Verkündigung und so hat er eine Auswahl von Vierne-Stücken zusammengestellt, die auf Lebensstationen des Gottessohnes hinweisen.

„Christus – Lebensbilder“ lautet die Überschrift dieser Marktmusik, die den Jahreszyklus 2020 abschließt, der im Zeichen biblischer Gestalten aus dem AT und NT steht. Die Überschrift fügt sich zugleich in die Gottesdienstordnung der katholischen Kirche, die am letzten Sonntag des Kirchenjahres im November „Christus, den König“ feiert (Christkönigsonntag).

Menschwerdung, Darstellung im Tempel, Kreuzigung und Auferstehung sind Stationen, die mit Stücken aus dem Zyklus „24 pièces en style libre“ beleuchtet werden, bevor zum Abschluss das Glockenspiel „Carillon de Westminster“ die frohmachende Botschaft der Auferstehung hinausruft.

Gemeindereferentin Judith Richter moderiert diese Marktmusik. Anstelle eines Lesetextes werden Bibelstellen zu den Stationen passend zitiert.

Die Kirche ist ab 18.30 Uhr geöffnet.

Auch der Ausblick aufs neue Jahr verheißt wieder viele musikalische Höhepunkte. Die sechste Marktmusikstaffel beginnt am 8. Januar 2021, diesmal nicht am ersten Freitag im Monat, da die Veranstaltung sonst auf den Neujahrstag fallen würde.

Manfred Pohlmann bringt moselfränkische Weihnachtslieder mit und eröffnet zugleich das Jahresthema BEGEGNUNG.