Samstag, 19. Juni 2021

Letztes Update:12:30:28 PM GMT

region-rhein.de

SPD: Diedenhofen und Schmitt begrüßen Aufnahme der Fährverbindungen in den Verkehrsverbund

Drucken

Ab August werden die Rheinfähren Linz – Kripp und Remagen – Erpel in den Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM)-Verbundtarif integriert. Dies haben jüngst die zuständigen Gremien der Landkreise Ahrweiler und Neuwied entschieden. Mit diesem Schritt werden die beiden Landkreise nun auch im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) rheinübergreifend miteinander verbunden.

„Die Fährverbindung Linz - Kripp ist eine der meistgenutzten Fähre in der gesamten Region. Es entsteht nun endlich eine direkte tarifliche Verbindung zwischen dem Landkreis Neuwied und dem Landkreis Ahrweiler, die eine Nutzung des ÖPNV mit durchgelösten Fahrausweisen möglich macht“ so Martin Diedenhofen.

Beiden Kandidaten ist die Stärkung des ÖPNV ein wichtiges Anliegen. Christoph Schmitt, der die Entscheidung auch im Kreis- und Umweltausschuss unterstütz hat, meint dazu: „Wir müssen dafür sorgen, dass insbesondere im ländlichen Raum der ÖPNV attraktiver wird. Die Aufnahme der Fährverbindungen in den Verkehrsverbund ist dafür ein wichtiger Baustein.“

Die Kosten für diese Maßnahme werden zu 50% vom Land Rheinland-Pfalz getragen, die restlichen Kosten tragen die Landkreise Neuwied und Ahrweiler zu gleichen Teilen.

„Ein gutes Beispiel für gelungene interkommunale Zusammenarbeit mit Vorbildcharakter auch für andere Projekte. Der Rhein wird leider noch viel zu oft als trennendes Element wahrgenommen. Dies wollen wir gemeinsam ändern“, sind sich Martin Diedenhofen und Christoph Schmitt einig.

Beide Bundestagskandidaten wollen sich dafür einsetzten, dass im nächsten Schritt auch die Fähre zwischen Bad Breisig und Bad Hönningen in den VRM-Verbundtarif integriert wird.