Schon 25 Fair Trade-Schulen in Rheinland-Pfalz

Drucken

Geis: Dank des Engagements der jungen Menschen „muss einem um die Zukunft der Demokratie nicht bange sein“

Am heutigen Mittwoch, 26. Juni, haben sich auf Einladung der SPD-Landtagsfraktion interessierte und engagierte Schülerinnen und Schüler im Mainzer Abgeordnetenhaus zu einem Fachgespräch „Fair Trade-Schulen“ getroffen. Der Impulsgeber der Veranstaltung und der Sprecher für Eine-Welt-Fragen der SPD-Fraktion, Manfred Geis, sagte: „Es ist wunderbar, welch Engagement viele junge Menschen für lokales Handeln aus globaler Verantwortung heraus zeigen. Es ist wunderbar, welche Unterstützung Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleitungen geben. Mit diesen Menschen muss einem um die Zukunft unserer Demokratie nicht bange sein. Dass in Rheinland-Pfalz tatsächlich eine starke Bereitschaft zum Engagement besteht, zeigen bereits 25 zertifizierte Fair Trade-Schulen. Daran zeigt sich auch: Wir leben in einer Zeit, in der junge Menschen alles andere als unpolitisch sind, sondern sich aktiv für ökologische und ökonomische Gerechtigkeit engagieren. Sie setzen sich aktiv für eine Welt ein, in der Konsum nicht auf dem Rücken der Schwachen ausgetragen wird, sondern in der der globale Handel einen Gewinn für beide Seiten darstellt.“

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer, der ein Grußwort hielt, strich die Bedeutung des fairen Handels heraus. „Heutzutage ist für viele Menschen nicht nur der Preis eines Produkts entscheidend, sondern auch ob Handelsbeziehungen auf Transparenz und gegenseitigem Respekt beruhen. Dass unsere Schulen im Land diese Entwicklung mit anführen, ist sehr erfreulich.“

Bei dem Fachgespräch tauschten sich die Vertreterinnen und Vertreter von bestehenden Fair Trade-Schulen aus dem ganzen Land aus und kamen mit jenen ins Gespräch, die planen, dass ihre Schulen zu Fair Trade-Schulen werden oder sich bereits im Zertifizierungsprozess befinden. Bei der Veranstaltung gab es Impulse von Bildungsministerin Stefanie Hubig, von Aktiven der LandeschülerInnenvertretung und von ELAN, dem Entwicklungspolitischen Netzwerk Rheinland-Pfalz. Auch ehrenamtliche Initiativen und Kommunen wirkten mit. Die Veranstaltung wurde umrahmt von einem musikalischen Beitrag von Nicole Mercier: Sie ist Sängerin und Lehrerin an einer Realschule plus, die auf dem Weg zur „Fair Trade-Schule“ ist.