Wednesday, 22. January 2020

Letztes Update:05:56:39 PM GMT

region-rhein.de

Jürgen Klein (AfD): Schärfere Waffengesetze gängeln Jäger und Sportschützen!

Drucken

Medienberichten zufolge kritisierte der Deutsche Jagdverband (DJV) das neue Waffengesetz insbesondere für den „vergrößerten bürokratischen Aufwand.“ Dadurch, dass den Waffenbehörden nun ein höherer Arbeitsaufwand bei der Kontrolle des legalen Waffenbesitzes entsteht, würden sich diese lauf DJV weniger um den „eigentlich problematischen illegalen Waffenbesitz kümmern. Hingegen positiv betrachtete der DJV die Regelung zur Überprüfung von Schießständen,“ so der DJV.

Hierzu Jürgen Klein, umweltpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz: „Deutschland besitzt bereits eines der schärfsten Waffengesetze weltweit. Eine weitere Einschränkung und weitere Verschärfung trifft vor allem die legalen Waffenbesitzer. Wir schließen uns dem DJV an, der hier eine falsche Schwerpunktsetzung in der Gesetzgebung sieht.“

Jürgen Klein weiter: „Unsere Jäger und Schützen sind normale, gesetzestreue Bürger, die nicht unnötig gegängelt werden dürfen. Eine weitere Verschärfung des Waffengesetzes ist nicht notwendig. Der überwiegende Großteil an Verbrechen wird mit illegalen Waffen, vorbei an jedem Waffengesetz, begangen.“