Sonntag, 28. Februar 2021

Letztes Update:10:03:33 AM GMT

region-rhein.de

Dr. Sylvia Groß (AfD):

Drucken

Absolute Vorfahrt für den Schutz von Pflegebedürftigen in den Einrichtungen!

Die hohe Zahl an Verstorbenen im Zusammenhang mit SARS-CoV-2  ist hauptsächlich zurückzuführen auf Geschehnisse in den Pflegeeinrichtungen. Pflegebedürftige sind größtenteils hochbetagte Menschen mit verschiedenen Vorerkrankungen und einem geschwächten Immunsystem. Hier können Infektionen durch Mitarbeiter, Besucher und Servicepersonal hineingetragen werden. Das gilt es, mit allen Mitteln zu unterbinden.

Dazu äußert sich Dr. Sylvia Groß, gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Rheinland-Pfalz: „Die Landesregierung hatte den gesamten Sommer über ausreichend Zeit zur Erstellung eines wirksamen Schutzkonzeptes. Mit Schlagworten wie den sogenannten ‚Handlungsempfehlungen‘ bzw. dem ‚Mustertestkonzept‘ will sie den steigenden Infektions- und Sterberaten in den Pflegeeinrichtungen beikommen.  In der Zweiten Änderungsverordnung vom 18. Dezember 2020 bleibt es bei der Verpflichtung, die Mitarbeiter nur einmal pro Woche zu testen. Hierdurch kann die Einrichtung auf keinen Fall ‚frühzeitig  Maßnahmen veranlassen‘, denn diese hinken dem Infektionsgeschehen dann bereits hinterher.“

Dr. Groß erläutert: „Mit einer derart weitmaschigen Testung wird das Ziel, welches die Landesregierung ausgibt, nämlich alles für den Schutz der vulnerablen Gruppen tun zu wollen, nicht erreicht.

Wir brauchen endlich ein verpflichtendes, standardisiertes Schutzkonzept für alle Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz, damit die Schwächsten in unserer Gesellschaft  tatsächlich geschützt sind und die Sterbefallrate sinkt.

Dazu gehören tägliche, lückenlose Schnelltestungen für jeden Mitarbeiter und jeden Besucher, ebenso für das Servicepersonal. Die Infektionskette, von der die Landesregierung oft vollmundig spricht, muss auch in den Pflegeinrichtungen durchbrochen werden. Hier kann sie zeigen, wie ernst es ihr ist.“

Dr. Groß erläutert: „Ein solches Schutzkonzept kostet viel Geld. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, anfällige pflegebedürftige Menschen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln vor Infektionen, die tödlich enden können, zu schützen; Geld darf hierbei keine Rolle spielen.“

„Die Würde des Menschen ist unantastbar. Die Würde hier bedeutet den Schutz verwundbarer Menschen sicherzustellen; man muss es nur ernsthaft wollen. Wir fordern die Landesregierung auf, dies endlich zu tun“,  so Dr. Groß abschließend.