Dienstag, 09. Mrz 2021

Letztes Update:05:29:24 PM GMT

region-rhein.de

Europäische Arzneimittelagentur EMA autorisiert ersten Covid-19 Impfstoff

Drucken

Soeben hat die Europäische Arzneimittelagentur EMA ihre Empfehlung zur Freigabe des Covid-19 Impfstoffs von Pfizer und BioNTech im Rahmen einer einjährigen bedingten Marktzulassung, die ein strengeres Testverfahren voraussetzt, ausgesprochen.

Auf die Empfehlung der EMA muss nun noch die Europäische Kommission die Freigabe formal genehmigen.

Hierzu kommentiert die grüne Europaabgeordnete und Pharmazeutin Jutta Paulus:

„Ich freue mich sehr über die heute ausgesprochene Genehmigung der Europäischen Arzneimittelagentur EMA für den ersten Covid-19 Impfstoff in Europa. Die EMA hat Unglaubliches geleistet. In Rekordgeschwindigkeit und dank des unermüdlichen Einsatzes aller Beteiligten hat sie eine volle und reguläre Prüfung der Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs durchgeführt. Es wurden die gleichen Sicherheitsmaßstäbe angewandt wie bei jedem anderen Impfstoff auch, und die EMA hatte sogar viel mehr Daten zur Verfügung - fünf bis sechs Europaletten mit Dokumenten. Ich freue mich, dass die EMA unsere grüne Forderung aufgegriffen hat und die Daten der klinischen Studien veröffentlichen wird.

Die Impfstofffreigabe in Europa schafft großes Vertrauen. Es ist gut, dass alle EU-Mitgliedstaaten gemeinsam auf die Durchführung eines regulären Zulassungsverfahrens gesetzt haben. Das ist ein großer Erfolg für die europäische und internationale Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich. Trotz der wunderbaren Nachrichten müssen wir alle geduldig bleiben. Masken, Hygiene und Abstand bleiben vorerst die wichtigsten Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Virus. Eine europäisch koordinierte Strategie könnte die Pandemie wirksam eindämmen, bis hinreichender Impfschutz besteht.“