Sonntag, 20. Juni 2021

Letztes Update:02:17:05 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Nachtragsmeldung zu Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Zeugen in rotem VW gesucht

Am Donnerstag, 17.06.2021, gegen 19:55 Uhr, ereignete sich auf der K 114, zwischen Kadenbach und Arzbach-Bierhaus, ein Verkehrsunfall, bei welchem ein 16-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Erst heute wurde bekannt, dass es weitere Zeugen des Unfalls gegeben haben könnte. Diese waren zum Unfallzeitpunkt mit einem roten VW Kleinwagen unterwegs. Die Polizei Montabaur bittet diejenigen Personen sich unter 02602 92260 zu melden.

Polizeidirektion Montabaur

Schrottsammler wieder vermehrt unterwegs

Seit einigen Wochen ist wieder ein erhöhtes Aufkommen illegaler Schrottsammler festzustellen. Die in der Regel verwendeten Kastenwagen ohne erforderliche Kennzeichnung kündigen ihr Erscheinen mit der typisch dudelnden Musik an. Jetzt heiß es aufpassen, stellt man doch immer wieder in diesem Zusammenhang vermehrt Diebstähle fest. Auch ist diese Tätigkeit, ausgeübt ohne jegliche abfallrechtliche Genehmigungen, dafür aber mit um so mehr Steuerverstößen, wegen fehlender Sachkunde für die Umwelt problematisch, da oftmals keine fachgerechte Entsorgung stattfindet. Hinweise zu den Fahrzeugen können der nächsten Polizeidienststelle gemeldet werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Kennzeichen notiert werden, um auch im Nachhinein noch Maßnahmen treffen zu können.

Polizeiinspektion Diez

LKW-Brand Vollsperrung der A61.

Auf der A61 geriet in der Nacht vom 18.06. auf 19.06. gegen 01:00 Uhr ein Sattelzug in Brand. Der Sattelzug, bestehend aus LKW und Kühlauflieger, befuhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert in Fahrtrichtung Norden. Beladen war der Kühlauflieger mit Lebensmitteln. Durch die Feuerwehr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Wegen der Rauchentwicklung und der Löscharbeiten musste die Richtungsfahrbahn nach Norden für 3 Stunden voll und im Anschluss für die Bergungs- und Fahrbahnreinigungsarbeiten weitere 6 Stunden auf den beiden rechten Fahrstreifen teil gesperrt werden. Um 10 Uhr waren alle Arbeiten beendigt und die Autobahn wieder komplett frei. Verletzt wurde niemand. Brandursächlich dürfte ein technischer Defekt gewesen sein. Nach ersten Erkenntnissen entstand bei dem Brand am LKW und Auflieger ein Totalschaden. Die Schadenshöhe dürfte im sechsstelligen Bereich liegen.

Verkehrsdirektion Koblenz

Person im Rhein vermisst

Gegen 07.45 am Freitagmorgen beobachtete ein Zeuge in Burgbrohl, wie sich ein Unbekannter an seinem Fahrzeug zu schaffen machte. Noch während der Zeuge die Polizei verständigte, bemerkte der mutmaßliche Täter, dass er aufgefallen war und flüchtete in schneller Fahrt in Richtung Brohl-Lützing/B 9. Praktisch zeitgleich mit der ersten Wahrnehmung durch eine auf der Anfahrt befindlichen Streife der Polizei Remagen, verursachte der Flüchtende in Brohl-Lützing, etwa im Bereich des Bahnüberganges auf der B 9 einen Verkehrsunfall. Hierbei wurde eine Autofahrerin leicht verletzt (vorsorgliche Einlieferung in ein Krankenhaus), die beteiligten Fahrzeuge wurden hierbei erheblich beschädigt. Der nach wie vor unbekannte Mann setzte seine Flucht nunmehr zu Fuß in Richtung des nahegelegenen Rheins fort. Nach gesichertem Informationsstand ging/lief er ohne zu zögern ins Wasser und wurde sofort von der starken Strömung erfasst. In der Folge wurde der Mann von mehreren Zeugen hilflos und offensichtlich in erheblichen Schwierigkeiten im Rhein treibend gesehen. Die Polizei Remagen leitete umgehend einen umfangreichen Such- und Rettungseinsatz ein in den neben Einsatzkräften an Land vor allem auch zwei Hubschrauber, Feuerwehrboote sowie die Wasserschutzpolizei eingebunden waren. Trotz aller Bemühungen fehlt bislang (Stand: 10.00 Uhr) jede Spur von dem Unbekannten. Denkbar ist sowohl, dass es ihm doch noch aus eigener Kraft gelungen ist, sich ans Ufer zu retten, derzeit kann ein Ertrinkungstod aber auch nicht ausgeschlossen werden. Die Kripo Mayen hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei Remagen, Tel.: 02642/9382-0 oder Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. entgegen.

Polizeiinspektion Remagen

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am Donnerstag, 17.06.2021, 18.25 Uhr, kam es in der Simmerner Straße in Koblenz zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 53 Jahre alter Radfahrer schwer verletzte.

Der Fahrer eines Pkw VW war dort aus Richtung Stadtmitte kommend in Richtung Karthause unterwegs.

In der scharfen Kurve, kurz vor der Justizvollzugsanstalt, geriet der entgegenkommende Fahrradfahrer, vermutlich aufgrund zu hoher Geschwin-digkeit, auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Pkw. Der Radfahrer zog sich hierbei schwerere Verletzung zu und musste in ein Koblenzer Krankenhaus eingeliefert werden.

Am VW, der an der Fahrerseite beschädigt wurde und am Rad entstand ein Schaden von rund 8000 Euro.

Polizeipräsidium Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL