Dienstag, 18. September 2018

Letztes Update:02:47:09 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

In der Zeit von Freitag, dem 14.09.2018- Sonntagmorgen, 16.09.2018 ereigneten sich im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler insgesamt 13 Verkehrsunfälle. Bei 5 Unfällen blieb es lediglich bei Sachschäden. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde am Samstagmorgen bei einem der Unfallbeteiligten Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte diesen Verdacht, so dass eine Blutprobe entnommen werden musste. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet. 3 Unfallverursacher entfernten sich unerlaubt von der jeweiligen Unfallstelle. 2 Beschuldigte konnten jedoch im Anschluss ermittelt werden. Infolge des Unfallgeschehens wurden bei 4 Verkehrsunfällen mehrere Personen verletzt, so dass sie ärztlich versorgt werden mussten. Unter anderem musste am Samstagnachmittag die Rotweinstraße in Ahrweiler kurzfristig voll gesperrt werden, da dort das verunfallte Fahrzeug auf der Seite zum Liegen kam. Der alleinbeteiligte Fahrzeugführer wurde nach notärztlicher Versorgung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein eher ungewöhnlicher Unfall ereignete sich am Freitagnachmittag in Mayschoß. Dort kollidierten 2 hintereinander fahrende Segways, so dass einer von beiden stürzte und sich leicht verletzte .Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Am frühen Samstagmorgen randalierte eine betrunkene männliche Person in Altenahr. Dadurch kam es zu mehreren Sachbeschädigungen und der Beschuldigte verletzte sich dabei leicht mit Schürf-/Schnittwunden. Da er sich sehr aggressiv verhielt, wurde er zur Verhinderung weiterer Straftaten dem hiesigen Polizeigewahrsam zugeführt. Nach Ausnüchterung und der damit einhergehenden Beruhigung der Person wurde er dann aus dem Gewahrsam entlassen. Die entsprechenden Ermittlungen wurden eingeleitet.

Ebenfalls am frühen Samstagmorgen gerieten mehrere Personen im Bereich des Ahrtors in Ahrweiler in Streit. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Personen, wodurch auch eine Person verletzt wurde. Dabei wurde von einem der Beteiligten ein Messer eingesetzt. Die entsprechenden Ermittlungen wurden aufgenommen. Weiter werden vermehrt Fahrraddiebstähle im Dienstgebiet der PI Bad Neuenahr-Ahrweiler gemeldet. Bei entsprechenden verdächtigen Wahrnehmungen erbittet die Polizeiinspektion Bad Neuenahr sachdienliche Hinweise, insbesondere sollten sich die Kennzeichen der verdächtigen Fahrzeuge gemerkt werden und diese der Polizei mitgeteilt werden.

Polizeiinspektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

Eskalierter Nachbarschaftsstreit

Zwei Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Ochtendung gerieten am Samstagnachmittag wiederholt in Streit. Auslöser war ein zu laut betriebener Fernseher, durch den sich einer der Beteiligten in seiner Ruhe gestört fühlte. Um seiner Forderung nach Ruhe den "nötigen Nachdruck" zu verleihen erschien er bei dem Nachbarn mit einer ca. 50cm langen Machete. Diese wurde zum Glück nicht eingesetzt. Durch die Einsatzkräfte wurde die Machete aus dem Verkehr gezogen, ihren Besitzer erwartet nun ein Strafverfahren.

Polizeidirektion Mayen

LKW-Vollbrand

Am Samstag, 15.09.18, gegen 18:23 Uhr, wurde hiesiger Dienststelle ein LKW-Brand auf der BAB 48, Fahrtrichtung Trier, zwischen dem Rastplatz Schießer Weg und dem Autobahnkreuz Koblenz, gemeldet. Bereits auf der Anfahrt konnte kurz hinter Höhr-Grenzhausen ein dunkle Rauchsäule über der Einsatzstelle gesichtet werden, beim Eintreffen der Rettungskräfte vor Ort stand die Zugmaschine bereits im Vollbrand. Der türkische LKW-Fahrer hatte sich rechtzeitig aus dem Führerhaus retten können. Als Brandursache deutet alles auf einen technischen Defekt im Motorblock hin, Zeugen die hinter dem Lkw fuhren, hörten einen lauten Knall und beobachteten dann eine starke Qualmentwicklung aus dem Motorraum, unmittelbar danach waren schon Flammen zu sehen. Der LKW hatte 25 Tonnen Aluminiumblöcke geladen. Die Zugmaschine brannte total aus, der Auflieger wurde stark beschädigt, der Sachschaden wird auf 100.000 Euro geschätzt, Personen kamen nicht zu Schaden. Die Richtungsfahrbahnen Trier mussten für ca. 1 Stunde voll gesperrt werden. An den Lösch- und Aufräumarbeiten waren 30 Kräfte der Berufsfeuerwehr Koblenz sowie der freiwilligen Feuerwehr Rübenach beteiligt.

Polizeiautobahnstation Montabaur

Schwerer Verkehrsunfall auf der L 120

Erstmeldung*** Schwerer Verkehrsunfall auf der L 120 zwischen Mendig und Ochtendung(Höhe Alsinger Hof)

Heute (15.09.2018) gegen 18:05 Uhr ereignete sich auf der L 120 zwischen Mendig und Ochtendung ein schwerer Verkehrsunfall. Ein aus Richtung Mendig kommender, in Richtung L 98/Ochtendung fahrender PKW kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und überschlug sich. Derzeit sind Rettungskräfte der Feuerwehr und der DRK im Einsatz. Weiterhin zwei Streifen der PI Mayen.

Nachtrag zur Erstmeldung

Mendig/Thür (ots) - Ergänzend zur Erstmeldung der PI Mayen von 18:34 Uhr wird mitgeteilt, dass der 65-jährige Fahrer eines PKW (Roadster Mazda MX 5) bei dem Verkehrsunfall auf der L 120 ums Leben gekommen ist. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befuhr der 65-jährige Mann aus der Verbandsgemeinde Pellenz die L 120 von Mendig-Flugplatz kommend in Richtung L 98 bzw. Ochtendung. Aus derzeit noch nicht abschließend geklärter Ursache kam der PKW des 65-jährigen von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Der sich alleine im PKW befindliche Fahrer wurde dabei durch die Wucht des Aufpralls aus dem PKW geschleudert. Er verstarb noch an der Unfallstelle an der Schwere seiner Verletzungen. Sein PKW erlitt Totalschaden. Die Schadenssumme wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Derzeit (20:30 Uhr) ist die Unfallaufnahme noch nicht gänzlich abgeschlossen. Die L 120 ist in dem Bereich noch voll gesperrt. Die Sperrung wird noch voraussichtlich bis ca. 21:00 Uhr andauern. Im Einsatz sind bzw. waren Beamte der PI Mayen, die Feuerwehr Mendig, der Rettungsdienst des DRK, der Rettungshubschrauber Christoph 23 und ein Polizeihubschrauber

Polizeiinspektion Mayen

Einbrecher auf frischer Tat festgenommen

Emmelshausen: Nachdem in der Nacht zum Freitag gegen 02.00 Uhr ein aufmerksamer Nachbar in der Rhein-Mosel-Straße Glasklirren und den Schein einer Taschenlampe wahrgenommen und die Polizei Boppard verständigt hatte, wurden Kräfte der Autobahnpolizei Emmelshausen unverzüglich an den Einsatzort entsandt. Aus dem wenige Minuten später von dem Beamten umstellten Wohnhaus, dessen Bewohner offensichtlich nicht zuhause waren, versuchte der Täter zu flüchten. Er konnte nach kurzer Verfolgung gestellt und festgenommen werden. Hierbei wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt. Der 32-jährige Tatverdächtige führte umfangreiches Diebesgut bei sich, das in Kürze an die rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden kann. Der Mann wurde der Kriminalpolizei mit dem Ziel der richterlichen Vorführung übergeben.

Autobahnpolizei Emmelshausen

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL