Donnerstag, 13. August 2020

Letztes Update:09:01:31 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Wohnhausbrand in der Mühlenbachstraße

Erstmeldung: 11.46 Uhr - Sinzig, Mühlenbachstraße - Brand eines Wohn- und Geschäftshauses - Ausmaß derzeit noch unklar.  Ergänzende Meldung folgt.

Folgemeldung: Löscheinsatz ist in vollem Gange und wird noch längere Zeit andauern. Derzeit kein Hinweis auf Personenschaden aber Gebäude in Vollbrand. Wegen der starken Rauchentwicklung werden die Anwohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Aufgrund der zentralen Lage des Brandobjektes werden alle Verkehrsteilnehmer gebeten, den Innenstadtbereich von Sinzig zu weiträumig zu umfahren. Um die Rettungswege freizuhalten leitet die Polizei den Verkehr entsprechend ab.

Polizeiinspektion Remagen

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen in Engers

Am 12.08.2020 kam es gegen 19:30 zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen an der Kreuzung Neuwieder Straße / Am Schützengrund. Beim Abbiegen nach rechts übersah ein 20-jähriger PKW Fahrer den vorfahrtberechtigten, in Richtung Block fahrenden PKW. Es kam zum Zusammenstoß. Fahrer und Beifahrer im vorfahrtberechtigten PKW wurden leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, zur Bergung wurde die Neuwieder Straße gesperrt.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Im Rahmen der Streife konnten am 13.08.2020 gegen 02:00 Uhr am ehemaligen Luchterhand Verlag zwei männliche und eine weibliche Person angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Bei ihr konnten in einer Bauchtasche zwei Bubble aus Alufolie aufgefunden und sichergestellt werden. Nach Angaben der Dame handelt es sich hierbei um Amphetamin. Es wurde eine Strafanzeige gefertigt.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Unwetter in Remagen und Sinzig

Am Mittwoch den 12.08.2020 führte eine aufziehende Gewitterfront in den frühen Abendstunden zu einem Starkregenereignis mit Schwerpunkten im Bereich der Städte Sinzig und Remagen, inklusive der jeweiligen Stadtteile. Die Kanalisation konnte die Regenwassermengen teilweise nicht mehr aufnehmen, sodass mehrere Straßen überfluteten und die B9 innerhalb der Ortslage Remagen zwischenzeitlich für circa 45 Minuten voll gesperrt werden musste. Kanaldeckel wurden von den Wassermassen herausgedrückt, Unterführungen liefen voll und umgekippte Bäume versperrten mehrere Fahrbahnen. Weiterhin musste eine Gruppe von Kinder, die oberhalb von Remagen im Rahmen einer Wanderung ihre Zelte aufgeschlagen hatten, von einem geländegängigen Fahrzeug des THW Sinzig dort abgeholt werden, da sie aufgrund des starken Gewitters dort nicht mehr eigenständig wegkamen. Zudem liefen an mehreren Gebäuden, so auch dem der Polizeiinspektion, die Keller voller Wasser, sodass die örtlichen Feuerwehren aufgrund der Vielzahl der Einsätze bis spät in die Nacht hinein alle Hände voll zu tun hatte. Alleine die Feuerwehren der Stadt Remagen mussten zu mehr als 80 Einsätzen im Zusammenhang mit dem Unwetter ausrücken.

Polizeiinspektion Remagen

Verkehrsunfall mit Fußgänger

Am 13.08.2020, um 05:57 Uhr wurde der Leitstelle der Polizei ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Fußgängerin gemeldet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand versuchte die Frau in Höhe der Südallee alle vier Fahrstreifen vom Friedrich-Ebert-Ring zu überqueren. Ein Pkw, der von der Pfaffendorfer Brücke in Richtung Innenstadt fuhr, erfasste die Frau auf dem rechten Fahrstreifen. Die Frau erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Derzeit ist die Straße in Richtung Innenstadt noch gesperrt. Die Staatsanwaltschaft hat einen Gutachter mit den Ermittlungen beauftragt.

Nachtrag zu schwerem Verkehrsunfall in Koblenz

Wie bereits berichtet kam es am Donnerstag, 13.08.2020 gegen 05.57 Uhr zu einem folgenschweren Verkehrsunfall am Koblenzer Friedrich-Ebert-Ring.

Die 43 Jahre alte Fußgängerin wollte die Straße in Höhe des Max-von-Laue Gymnasiums in Richtung Zentrum überqueren. Hierbei wurde sie von einem Pkw erfasst, der aus Richtung Paffendorfer Brücke kommend, den rechten der beiden Fahrspuren, befuhr. Bei der Kollision wurde die Frau schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Sie zog sich eine Fraktur an der Halswirbelsäule sowie des Beckens zu. Der Pkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Koblenzer Krankenhaus eingeliefert. Der Pkw wurde abgeschleppt. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Koblenz wurde ein Unfallgutachter in die Ermittlungen einbezogen. Bedingt durch den starken Berufsverkehr kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen, da die Unfallstelle bis zum Ende der Unfallermittlungen vor Ort, bis 09.20 Uhr, abgesperrt werden musste.

Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Koblenz 1, 0261-1030, in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium Koblenz

18jähriger begeht Verkehrsunfallflucht

Am 12.08.20 um kurz nach Mitternacht kam es auf der Insel Niederwerth zu einem Verkehrsunfall. Ein PKW fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit um eine Kurve und kam von der Straße ab. Dort prallte er gegen ein geparktes Fahrzeug und verschob dieses dabei um einige Meter. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle. Zeugen beobachteten den Vorfall, konnten jedoch lediglich den Fahrzeugtyp benennen. Im Rahmen der Fahndung wurde der PKW stark beschädigt aufgefunden. Der 18jährige Fahrer kam dann zum Fahrzeug und tat erst so als wisse er nichts von dem Unfall. Den Schaden an seinem Fahrzeug konnte er sich nicht erklären. Kurz darauf räumte er doch ein Unfallverursacher zu sein. Er sei geflüchtet da er Angst um seinen Führerschein hatte. Dieser wurde ihm dann von der Polizei vorläufig entzogen, da er unter Alkoholeinfluss stand. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen beträgt über 10000 Euro.

Polizeiinspektion Bendorf

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL