Sonntag, 25. Juli 2021

Letztes Update:03:51:24 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Ruderboot kentert, fünf Personen verletzt

Am heutigen Samstag, 24.07.2021 gegen 16:50 Uhr kenterte auf dem Rhein im Bereich der Ortslage Urmitz, bei Rheinkilometer 604.300 die Besatzung eines Bonner Ruderbootes. Ersten Ermittlungen zur Folge ist das Ruderboot rechtsrheinisch mit einer Spierentonne kollidiert, dann quer verfallen und dabei auseinandergebrochen. Alle Personen gingen dabei über Bord und konnten durch die verständigten Rettungskräfte aus dem Wasser geborgen werden. Die Personen, darunter vier Frauen und ein Mann aus dem Raum Bonn wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Das Ruderboot ist dabei stark beschädigt worden. Bei dem Rettungseinsatz waren zahlreiche Kräfte zu Wasser und Land im Einsatz. Zusätzlich waren zwei Hubschrauber unterstützend tätig. Aus gegebenem Anlass weißt die Wasserschutzpolizei Rheinland Pfalz daraufhin, dass bei den derzeit vorherrschenden Pegelständen auf den Großwasserstraßen Mosel, Saar und Rhein immer noch mit erheblichen Mengen an Treibgut bei Ausflügen auf dem Wasser zu rechnen ist. Neben der nötigen Sorgfalt sollte man dabei stets mit einer professionellen Ausrüstung ausgerüstet sein und bei Zweifeln von gefahrenträchtigen Vorhaben auf den Schifffahrtstraßen Abstand nehmen.

Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik

Zeugenaufruf nach Vandalismus am Premiumwanderweg "Iserbachschleife"

In dem tatrelevanten Zeitraum zwischen Mittwoch, dem 14.07.21 und Sonntag, den 18.07.21 beschädigten unbekannte Täter eine Reitersperre in Höhe der Örtlichkeit Veltens Weiher. Das Holzkonstrukt wurde gewaltsam aus der Bodenverankerung entfernt und dadurch beschädigt. Derzeit liegen keine Täterhinweise vor. Die Örtlichkeit wird erfahrungsgemäß als Rastplatz zum Verweilen für Wanderer und Spaziergänger genutzt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Straßenhaus, Tel. 02634/9520 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Sprengung von Zigarettenautomat

In der Nacht vom 23.07. auf den 24.07.2021 wurde durch bislang unbekannte Täter ein Zigarettenautomat in der Schulstraße in Heilberscheid aufgesprengt und der darin befindliche Inhalt entwendet. Durch Zeugen konnte gegen 23:00h ein lauter Knall wahrgenommen werden, welcher vermutlich der Sprengung zuzuordnen sein dürfte.

Der Automat wurde um mögliche davon ausgehende Gefahren abzuwehren abgetrennt und sichergestellt.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder der Tat geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Montabaur (02602-92260) zu melden.

Polizeidirektion Montabaur

Massive Verkehrsstörungen im Ahrtal

Polizei und Krisenstab bitten dringend nicht mehr anzureisen

Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung ist weiterhin überwältigend und ungebrochen. Durch die Vielzahl an Helferinnen und Helfer, die sich heute in das Katastrophengebiet aufgemacht haben um zu helfen, kommt es aktuell leider zu einer völligen Überlastung sämtlicher Zufahrtsstraßen zum Ahrtal, sowie der Straßen im Katastrophengebiet selbst. Insbesondere die B257 aus Richtung Kreuz Meckenheim ist völlig überlastet.

Große Baumaschinen, die beispielsweise zum Straßen- und Brückenbau, sowie zum Wiederaufbau der Trinkwasserversorgung im Katastrophengebiet benötigt werden, können ihren Einsatzort nicht erreichen und stehen im Stau. Ebenfalls kommen die Fahrzeuge, die heute zum Abtransport von Müll und Bauschutt eingesetzt werden sollten, sowie Einsatz- und Rettungsfahrzeuge nicht durch.

Der Shuttlebusbetrieb im Bereich Innovationspark A61, Nähe Haribo, wurde komplett eingestellt. Andere Shuttlebusse stehen im Stau. Es wurden bereits mehrere tausend Helferinnen und Helfer in die Gebiete gebracht.

Sowohl der Krisenstab, als auch die Polizei appellieren dringend an alle Helferinnen und Helfer sich heute nicht mehr auf den Weg ins Katastrophengebiet zu machen. Die Hilfe wird ganz sicher noch über einen langen Zeitraum benötigt und wird bestimmt auch noch an anderen Tagen und an anderer Stelle dankend entgegengenommen.

Bitte reisen Sie nicht mehr ins Katastrophengebiet an!

Polizeipräsidium Koblenz

Zeugen gesucht nach Unfallflucht

Am Freitag, den 23.07.2021 kam es in den Morgenstunden zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Pkw des Geschädigten war ordnungsgemäß am Straßenrand der Lorenz-Kellner-Straße in Koblenz-Goldgrube geparkt. Als sich der Fahrer in der Zeit von 07:20 bis 07:50 Uhr von seinem Auto entfernte, muss ein bislang unbekannter Fahrer dieses mit seinem Fahrzeug touchiert und beschädigt haben.

Als der Geschädigte zu seinem weißen Kleinwagen, Modell VW up!, zurückkehrte, stellte der die massive Beschädigung an Fahrertür und Fahrzeugheck fest. Der Beschuldigte hatte sich da bereits von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Aufgrund der Spurenlage wird bei dem Fahrzeug des Unfallflüchtigen von einem Lkw oder einem Pritschenwagen ausgegangen.

Wer hat Beobachtungen in der Sache zwischen 07:20 und 07:50 Uhr gemacht? Zeugenhinweise nimmt die Polizei Koblenz unter: 0261-103-0 entgegen.

Polizeipräsidium Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL