Donnerstag, 01. Oktober 2020

Letztes Update:03:19:20 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Festfahrung zweier Sportboote auf dem Rhein

Am 01.08.2019 fuhren sich im Bereich des Braubacher Grundes bei Rheinkilometer 580 und am Ehrentaler Werth bei Rheinkilometer 559 zwei Sportboote fest. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt.

Beide Fahrzeuge konnten mit der Unterstützung der örtlichen Feuerwehr aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern derzeit noch an.

In den letzten Sommermonaten fuhren sich vermehrt Sportboote außerhalb der Fahrrinne fest. Die Wasserschutzpolizei Rheinland-Pfalz rät daher allen ortsunkundigen Sportbootfahrerinnen und Sportbootfahrer sich bereits vor Fahrtantritt über die zu befahrende Strecke mit aktuellem Kartenmaterial zu informieren und diese zu nutzen. Im Zweifelsfall sollte der ausgetonnte Fahrwasserbereich nicht verlassen werden.

WSP-Station Koblenz

Unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verursacht

Bei der Aufnahme eines Verkehrsunfalles auf dem Koblenzer Moselring stellten die Polizeibeamten gestern um 19:40 Uhr bei dem 58-jährigen Verursacher Alkoholgeruch fest. Ein Alkoholtest bestätigte dies. Das Ergebnis lag bei über zwei Promille. Anschließend lief der Mann wieder zu seinem Auto und wollte damit wegfahren. Um dies zu verhindern musste er von den Polizeikräften aus dem Wagen herausgenommen werden. Er leistete Widerstand und somit kommt zu dem Verkehrsdelikt auch noch ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte auf ihn zu.

Geschwindigkeit in Koblenz kontrolliert...

Zwischen 07:00 Uhr und 12:00 Uhr wurden gestern insgesamt 755 Fahrzeuge auf der L52 in Fahrtrichtung Autobahn gemessen. Insgesamt waren 29 Fahrzeugführer schneller als die erlaubten 70 km/h unterwegs. Ein PKW wurde mit 99 km/h gemessen.

Betrunken mit dem Fahrrad unterwegs...

Mit über 1,7 Promille fuhr gestern ein 62-Jähriger aus Koblenz mit seinem Fahrrad durch Koblenz. Als er in Schlangenlinien entgegen der Fahrtrichtung in der Trierer Straße fuhr, fiel er einer Polizeistreife auf. Der Mann konnte sich auch ohne Fahrrad kaum auf den Beinen halten. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet und natürlich war auch die Fahrt mit dem Fahrrad sofort beendet.

Polizeipräsidium Koblenz

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss und Beleidigung der eingesetzten Polizeibeamten

Am späten Nachmittag des 31.07.19, konnte in Ochtendung, eine 52 jährige PKW-Fahrerin mit ihrem beschädigten Fahrzeug angetroffen werden, welche erheblich dem Alkohol zugesprochen und sich kaum auf den Beinen halten konnte. Zuvor fuhr sie mit dem Fahrzeug gegen einen Baum, wodurch der Airbag im Fahrzeug ausgelöst wurde. Die Pkw-Fahrerin zeigte sich uneinsichtig und beleidigte die ermittelnden Beamten während der Verkehrsunfallaufnahme. Es wurde eine Blutprobe entnommen. Des Weiteren erwartet sie nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Verkehrsunfallflucht und Beamtenbeleidigung.

Polizeiinspektion Mayen

Pkw-Fahrer mit 3,18 Promille und ohne Führerschein erwischt

Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer meldete der Polizeiinspektion Montabaur am 31.07.2019, um 23:35 Uhr, einen offensichtlich alkoholisierten Pkw-Fahrer, der zum einen wenige Minuten zuvor alkoholische Getränke an einer Tankstelle eingekauft hatte und zum anderen seinen Pkw in sehr unsicherer Fahrweise über die Bahnhofstraße führte. Die zügig herangeführte Polizeistreife traf den verantwortlichen Pkw-Fahrer an als dieser grade vor seiner Wohnanschrift parkte. Im Verlauf der Kontrolle wurde bei dem 57-jährigen Pkw-Fahrer eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert von 3,18 Promille. Nach der Blutprobenentnahme konnten die Polizeibeamten keinen Führerschein sicherstellen, da der Beschuldigte nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis war. Der Pkw-Fahrer hat sich nun schon zum zweiten Mal in diesem Jahr einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr zu stellen.

Polizeiinspektion Montabaur

Bergungsarbeiten in Winningen dauern noch an

Erstmeldung!

Die Bergungsarbeiten in Winningen –umgekippter Traktor um 16.30 Uhr- dauern immer noch an. Eine abschließende Pressemeldung wird von der Bundespolizei –Pressestelle gesteuert, wenn die Bergungsarbeiten abgeschlossen sind und die  Bahnstrecke wieder befahrbar ist.

POLIZEIPRÄSIDIUM KOBLENZ

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL