Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Einbrüche in Koblenz

Koblenz (ots) - In der Nacht zum Mittwoch, 04.04.2018, versuchten Unbekannte die Eingangstür eines Wohn-/Geschäftshauses am Josef-Görres-Platz in Koblenz aufzubrechen. Diesen gelang es jedoch nicht, die massive Tür aufzuhebeln. An der Tür entstand ein Schaden von rund 500 Euro. In der Zeit zwischen Mittwoch, 04.04.2018, 12.15 Uhr und Donnerstag, 08.00 Uhr drangen Einbrecher in ein Einfamilien-/Bürohaus im Karthäuserhofweg ein. Diese versuchten verschiedene Fenster des Hauses aufzuhebeln, was ihnen dann letztendlich an einem Treppenhausfenster gelang. Im Haus wurden daraufhin mehrere Zimmer durchsucht. Zum Diebesgut können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise nimmt die Kripo Koblenz unter der Telefonnummer: 0261-1032690, entgegen.

Polizeipräsidium Koblenz

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Cochem (ots) - Am 05.04.2018 gegen 16:45 Uhr ereignete sich auf der K22 zwischen Cochem Brauheck und Senheim ein Verkehrsunfall, bei dem zwei junge Fahrer schwer verletzt wurden. Ein 18 jähriger PKW-Fahrer kam in einer Rechtskurve aus noch unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidiert mit einem entgegenkommenden VW Golf. Durch die Kollision wurden beide PKWs in den Fahrbahnrand geschleudert. Dabei verletzten sich die Insassen so stark, dass der VW Fahrer durch die Feuerwehr Cochem aus dem PKW geborgen und mittels Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste. Der Verkehrsunfallverursacher ist ebenfalls mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht worden. Zahlreiche Rettungskräfte, darunter die Polizei, die Feuerwehr Cochem, 4 Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber, ein Polizeihubschrauber, der Abschleppdienst, sowie die Straßenmeisterei Alf unterstützten bei den Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme.


Polizeidirektion Cochem

Brand eines Schuppens in Lonnig

Lonnig (ots) - Am späten Nachmittag des 04.April 2018 meldete eine verantwortungsbewusste Verkehrsteilnehmerin in der Ortslage Lonnig einen brennenden Schuppen. Unverzüglich wurde die zuständige Feuerwehr, sowie vorsorglich der Rettungsdienst alarmiert. Zudem wurden Ermittlungen durch die Polizei Mayen an der Brandstelle durchgeführt. Hiernach hatte der 89 jährige Eigentümer seinen Ofen in diesem Schuppen befeuert. Durch die sukzessive ansteigende Strahlungshitze wurde letztlich ein nahe stehender alter Sessel in Brand gesetzt. Dieser konnte durch die frühe Brandmeldung und den schnellen Einsatz der Feuerwehr Lonnig rechtzeitig gelöscht werden, ohne dass nennenswerter Schaden entstehen konnte.

Polizeidirektion Mayen

Idar-Oberstein: Sachbeschädigung an geparktem Fahrzeug

Am  03.04.2015 um 15:00 Uhr wird durch die Geschädigte ein Kratzer an ihrem PKW festgestellt. Das Fahrzeug war ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand in Höhe der Struthstraße 71 abgestellt. An der Beifahrerseite wurde ein erheblicher Kratzer im Lack verursacht, der sich über beide Türen der Beifahrerseite erstreckt. Bei dem PKW handelt es sich um einen weißen Opel Astra. Die Polizei erbittet Hinweise unter der Telefonnummer 06781-5610.

Idar-Oberstein: Flüchtiger Autofahrer verursacht Unfallschaden in Höhe von 800€:

Durch einen bislang unbekannten Täter wurde im Zeitraum vom 29.03.2018 bis 03.04.2018 ein Fahrzeug beschädigt. Der Unfall hat sich vermutlich auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums in der Vollmersbachstraße ereignet. Dabei wurde ein roter Peugeot im Frontbereich der Beifahrerseite beschädigt. Sachdienliche Hinweise können hiesiger Polizeiinspektion unter der Telefonnummer 06781-5610 mitgeteilt werden.

Idar-Oberstein Nahbollenbach: Unfall mit einer leichtverletzten Person:

Beim rückwärts Ausparken auf dem Festplatz übersieht der Verantwortliche am Mittag des 03.04.2018 den hinter ihm stehenden PKW. An beiden Fahrzeugen entsteht dabei Sachschaden in Höhe von 1800€. Im Nachhinein wird bekannt, dass die Geschädigte eine Verletzung am Fuß erlitten habe, da dieser unter dem Gaspedal eingeklemmt worden war.

Idar-Oberstein: Unfallflucht in der Herrsteiner Straße

Im Zeitraum vom 29.03.2018 bis zum 03.04.2018 war das beschädigte Fahrzeug, ein blauer Renault Twingo, unmittelbar neben dem Anwesen der Herrsteiner Straße 7 vorschriftsmäßig geparkt. Beim Ein-/Ausparken touchierte der Verantwortliche das geparkte Fahrzeug im Bereich der hinteren Stoßstange. Nach dem Zusammenstoß flüchtet der Verursacher von der Unfallstelle. Bei dem Zusammenprall wurde ein Schaden in Höhe von ca. 300€ verursacht. Die Polizei erbittet Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 06781-5610.

Idar-Oberstein: Parkplatzunfall

Beim Einfahren in die Parklücke am Morgen des 03.04.2018 schätzte der Verursacher den Seitenabstand zu dem parkenden Fahrzeug falsch ein. Dabei kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß bei dem beide Fahrzeuge beschädigt wurden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 750€.

Polizeiinspektion Idar-Oberstein

Trickbetrüger geben sich als Polizeibeamte aus

Koblenz (ots) - In den letzten Tagen und auch gestern, Dienstag, 03.04.2018, haben wieder Trickbetrüger versucht, mit der Masche "Falsche Polizeibeamte" potenziellen Opfern Ersparnisse und Wertgegenstände abzuluchsen. Mit den Worten "Hallo, hier ist die Polizei..." oder ähnlichen Formulierungen steigen die Täter ins Gespräch ein.

Ein Phänomen, das nicht nur die Polizei in Koblenz immer wieder beschäftigt. Es gingen im Lauf des Tages bei der Kripo Koblenz mehrere Anzeigen von Senioren ein, die offensichtlich von Betrügern angerufen worden waren.

Die Masche ist in den meisten Fällen identisch: Aus dem Telefonbuch werden Personen mit altmodischen klingenden Vornamen herausgesucht und von den Tätern angerufen. Durch ausgeklügelte Technik wird im Display des Telefons des Angerufenen die Koblenzer Vorwahl 0261 und als Rufnummer des Anrufers die 110 angezeigt - eine Rufnummer, die man sonst zu Recht mit der Polizei in Verbindung bringt.

Unter einem Vorwand werden die Angerufenen von den "Polizeibeamten" zu ihren Vermögensverhältnissen ausgefragt und es wird versucht Informationen über in der Wohnung vorhandene Wertgegenstände und Gelder zu erhalten. In den der Koblenzer Polizei gestern bekannt gewordenen Fällen hatten die Betrüger glücklicherweise keinen Erfolg, denn die Senioren reagierten richtig, legten auf und informierten die Polizei.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Polizei- und Kriminalbeamte nicht am Telefon fragen werden, ob und wo Wertgegenstände aufbewahrt werden. Auch fordert die Polizei niemals dazu auf, Wertgegenstände irgendwo zu deponieren, Dritten zu übergeben oder gar Gelder zu überweisen. Daher geben wir folgende Tipps:

- Seien Sie generell misstrauisch bei Anrufen von
  "Amtspersonen".
- Rufen Sie bei Zweifeln selbst bei der Polizei an und lassen Sie
  sich den Sachverhalt bestätigen.
- Geben Sie keine Auskünfte am Telefon.
- Geben Sie keine Details zu Ihren finanziellen und familiären
  Verhältnissen preis.
- Legen Sie auf, sobald Geld von Ihnen gefordert wird.
- Seien sie besonders vorsichtig, wenn ein Besuch per Telefon
  angekündigt wird.
- Schreiben Sie sich die angezeigte Telefonnummer auf.
- Sollten Sie den Eindruck haben, in das Visier eines falschen
  Gesetzeshüters geraten zu sein, zögern Sie nicht und
  verständigen sofort die Polizei
- Lassen Sie sich an der Tür immer einen Dienstausweis
  zeigen.
- Auch Bankmitarbeiter sollten aufmerksam sein, wenn ältere
  Kundinnen und Kunden ganz plötzlich ihr gesamtes Erspartes
  abheben. Sie sollten das Vorhaben hinterfragen und
  gegebenenfalls die Polizei informieren.
- Ändern Sie Ihren Eintrag im Telefonbuch, z.B. indem Sie Ihren
  Vornamen abkürzen. 

Und ganz wichtig: Die Polizei ruft niemals über die Nummer des Notrufes 110 an!

Bitte sprechen Sie auch mit Ihren Angehörigen über dieses Thema!

Weitere Hinweise zu Trickbetrügern und deren Maschen finden Sie unter: www.polizei-beratung.de Gerne informieren wir Sie auch beim Beratungszentrum des Polizeipräsidiums Koblenz unter der Telefonnummer 0261/103-0.

Polizeipräsidium Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL