Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Koblenz (ots) - Zwei Verletzte und erheblicher Sachschaden, das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am gestrigen Donnerstag, 15.03.2018, gegen 21.24 Uhr am Bubenheimer Weg in Koblenz.

Nach den vorläufigen Ermittlungen der Polizei Metternich war eine 52-jährige Pkw-Fahrerin aus Koblenz zuvor aus der Ferdinand-Nebel-Straße auf den Bubenheimer Weg in Richtung Metternich eingebogen. Dabei hatte sie die Vorfahrt eines 23-jährigen Koblenzers missachtet, der mit seinem Pkw aus Richtung Metternich in Richtung Bubenheim unterwegs war.

Die Frau wurde bei dem Unfall in ihrem Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Koblenz befreit werden. Der junge Mann konnte sich selber aus seinem Pkw befreien und erlitt Schnittverletzungen an der Hand. Der und die Frau, die bei dem Unfall ebenfalls leicht verletzt wurde, wurden durch Krankenwagen in Koblenzer Krankenhäuser verbracht.

Die beiden erheblich beschädigten Pkw mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. Die Gesamtschaenshöhe beträgt nach Schätzungen der Polizei Metternich etwa 25.000 Euro.

Polizeipräsidium Koblenz

Handschlagsverweigerung

Disziplinarverfahren gegen einen Polizeibeamten wegen Handschlagsverweigerung gegenüber Kolleginnen ist abgeschlossen

Koblenz (ots) - Nach Bekanntwerden des Vorfalls bei einer Beförderungsfeier im vergangen Jahr wurde gegen den Betroffenen ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

In diesem Zusammenhang wurde auch geprüft, ob das Verhalten des Beamten mit Blick auf die erforderliche Verfassungstreue und charakterliche Eignung eine Entfernung aus dem Polizeidienst hätte rechtfertigen können.

Da der Lebenszeitbeamte bislang weder straf- noch disziplinarrechtlich vorbelastet war, wäre eine Entlassung juristisch nur zu begründen gewesen, wenn der Beamte an seiner bisherigen Haltung festgehalten und dadurch seine ablehnende Haltung zur freiheitlich demokratischen Grundordnung manifestiert hätte.

Vor diesem Hintergrund hat das Polizeipräsidium Koblenz dem betroffenen Beamten eine Erklärung vorgelegt, aus der hervorgeht, dass er die Prinzipien der freiheitlich demokratischen Grundordnung bejaht, sich zu dieser bekennt und dafür eintritt. Dies umfasst ausdrücklich auch, dass er als Polizeibeamter und somit auch als Repräsentant der rheinland-pfälzischen Polizei Frauen ohne Ausnahme und ohne Vorbehalte als gleichberechtigt ansieht und in dieser Rolle zukünftig allen Frauen als Zeichen der Achtung und in Anerkennung ihrer Gleichberechtigung einen Handschlag nicht verweigern wird. Bei einem Verstoß gegen seine Dienst - und Treuepflichten hat er mit der Entfernung aus dem Dienst zu rechnen.

Der Beamte hat diese Erklärung zwischenzeitlich unterzeichnet.

Das Disziplinarverfahren wurde gegen den betroffenen Beamten mit einer Geldbuße abgeschlossen.

Polizeipräsidium Koblenz

Minderjährige Ladendiebin ertappt

Koblenz (ots) - Ein 17-jähriges Mädchen aus Koblenz wurde am gestrigen Mittwoch, 14.03.2018, gegen 15.30 Uhr, beim Ladendiebstahl in der Löhrstraße erwischt.

Sie wollte in einem Geschäft in der Koblenzer Innenstadt Kosmetik im Wert eines niedrigen dreistelligen Betrages mitgehen lassen. Als sie den Laden verlassen wollte, sprach der Ladendetektiv die die junge Dame auf den Diebstahl an.

Die verständigte Polizei durchsuchte den Rucksack der Diebin und fand weiteres Diebesgut.

Die 17-jährige räumte ein, auch die gefundenen Bekleidungsstücke mitgenommen zu haben, ohne zu bezahlen. Die Beute wurde durch die Polizei zurück in das betroffne Geschäft gebracht.

Die 17-Jährige erwartet eine Strafanzeige.

Koblenz: Fußgängerin erfasst

Koblenz (ots) - Mit schweren Verletzungen wurde am gestrigen Mittag (15. März 2018) eine 55-jährige Koblenzerin in ein Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie von einem Pkw in der Löhrstraße erfasst wurde.

Gegen 13.45 Uhr stieg die Frau aus einem Linienbus an der Haltstelle Roonstraße. Hinter dem Bus wollte sie die Fahrbahn überqueren. Hierbei übersah sie einen herannahenden Pkw, der auf der Löhrstraße unterwegs war. Aufgrund der tiefstehenden Sonne konnte der Autofahrer die Fußgängerin nicht rechtzeitig erkennen und erfasste sie frontal.

Die Frau wurde mehrere Meter weit auf die Fahrbahn geschleudert. Sie erlitt Knochenbrüche, wurde durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend stationär in ein Krankenhaus aufgenommen.

Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro.

Polizeipräsidium Koblenz

Verkehrsunfall auf der B 262 zw. A 48

Verkehrsunfall auf der B 262 zw. A 48 (AS Mayen) und Mayen mit drei Verletzten (1 Person eingeklemmt) und einem Sachschaden von 100.000 EUR

POL-PDMY: **Nachtragsmeldung** Mayen - Verkehrsunfall auf der B 262 zw. A 48 (AS Mayen) und Mayen mit drei Verletzten (1 Person eingeklemmt) und einem Sachschaden von 100.000 EUR
Bild von Polizeihubschrauber

Mayen (ots) - Gegen 06:00 Uhr kam es auf dem sog. Zubringer, der B 262 zwischen der A 48 (Anschlussstelle Mayen) und Mayen, zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Bei dem Verkehrsunfall waren zwei PKW und ein Sattelzug beteiligt. Es wurden drei Personen verletzt, eine Person davon schwer. Der Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise 100.000 Euro. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen hatte eine 37-jährige Frau aus dem Raum Cochem-Zell mit ihrem PKW (SUV) die B 262 von Mayen in Richtung Autobahn A 48 befahren. Etwa in Höhe des Tierheimes Mayen kam die 37-jährige aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Ein aus Richtung A 48 entgegenkommender luxemburgischer Sattelzug wollte nach rechts bis in den Grünstreifen ausweiche, verlor jedoch dabei die Kontrolle. Der Sattelzug streifte im Anschluss den PKW (SUV) der 37-jährigen und kollidierte anschließend frontal mit einem von Mayen in Richtung A 48 fahrenden 51-jährigen PKW-Fahrer aus dem Raum Mayen. Der 51-jährige PKW-Fahrer wurde in seinem PKW eingeklemmt. Nachdem er durch die Feuerwehr aus seinem Auto befreit worden war, wurde er mit dem Rettungshubschraube in ein Koblenzer Krankenhaus geflogen. Der 38-jährige LKW-Fahrer und die 37-jährige SUV-Fahrerin wurden nach derzeitigem Stand nur leicht verletzt. Aufgrund des Unfalls musste die B 262, Zubringer zwischen Mayen und A 48 vol gesperrt werden. Die Vollsperrung dauert derzeit (10:05 Uhr) wegen der aufwendigen Bergungsarbeiten noch bis voraussichtlich 11-12 Uhr an. Die Umleitungsstrecken sind durch die Straßen- und Autobahnmeisterei ausgeschildert. Insbesondere LKW werden aufgefordert, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Eingesetzt waren sechs Beamte der PI Mayen, die Feuerwehr Mayen, der Rettungshubschrauber aus Koblenz, der Rettungsdienst Mayen, die Straßen- und Autobahnmeisterei und der Polizeihubschrauber. Ein Gutachter wurde durch die Staatsanwaltschaft mit der Rekonstruktion des Unfallgeschehens beauftragt.

Polizeiinspektion Mayen

Fahndung nach Dieb und Betrüger

Kaisersesch (ots) - Am 09. Mai 2017, gegen 14.30 Uhr, entwendete eine männliche Person eine Geldbörse aus einem Einkaufswagen in einem Kaisersescher Supermarkt. Kurze Zeit später hob er mit einer aufgefundenen EC-Karte in der Sparkasse Kaisersesch Bargeld ab. Dabei wurde er videografiert. Die Staatsanwaltschaft Koblenz erwirkte einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung. Hinweise über die abgebildete Person bitte an die Polizei Cochem, Tel. 02671-9840.

Polizeidirektion Mayen

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL