Mittwoch, 27. Mai 2020

Letztes Update:05:11:12 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Verkehrskontrolle mit Drogenfund und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Am 06.01.2019 gegen 16:00 Uhr konnte durch Beamte der Polizeiinspektion Diez im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle festgestellt werden, dass der Fahrer eines Pkw unter dem Einfluss berauschender Mittel stand und keine Fahrerlaubnis besaß. Bei dem Beifahrer des PKWs wurde bei der Durchsuchung der Person eine nicht geringe Menge Amphetamin, sowie zugriffsbereit ein gefährliches Werkzeug aufgefunden. Bei der anschließenden, gerichtlich angeordneten Durchsuchung der Wohnung des Beifahrers, wurden weitere nicht geringe Mengen Betäubungsmittel, sowie zugriffsbereit weitere Waffen aufgefunden und ebenfalls sichergestellt. Im Rahmen der vorläufigen Festnahme leistete der Beschuldigte erheblichen Widerstand. Drei Polizeibeamte wurden hierbei verletzt. Der Fahrer wurde im Anschluss aus der Maßnahme entlassen, gegen ihn wurden entsprechende Strafanzeigen gefertigt. Der Beifahrer wird im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt.

Polizeidirektion Montabaur

Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten

Am Sonntagnachmittag gegen 17:37 Uhr kam es auf der Bundesautobahn 48 in Fahrtrichtung Trier zu einem Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen. Auf dem rechten von drei Fahrstreifen befand sich ein Pannenfahrzeug, dessen Insassen dort versuchten einen defekten Reifen zu wechseln. Ein Fahrzeug des fließenden Verkehrs konnte die Gefahrenstelle rechtzeitig erkennen und zum Stillstand kommen. Ein Folgefahrzeug kollidierte, trotz Gefahrenbremsung und Ausweichmanöver, mit der rechtsseitigen Schutzplanke. Im Fortgang erkannte ein weiterer, 73-jähriger Verkehrsteilnehmer die Situation zu spät und touchierte die beiden vorgenannten Pkw. Hierbei wurden zwei Fahrzeuginsassen leicht verletzt - einer wurde ins Krankhaus eingeliefert.

Die BAB musste für kurze Zeit vollgesperrt werden, sodass ein mehrere Kilometer langer Stau entstand. Die Fahrstreifen konnten nach Bergung der nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug sukzessive wieder freigegeben werden. Erst gegen 20 Uhr war die Fahrbahn in Gänze wieder befahrbar.


Polizeiautobahnstation Montabaur

Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Fahrzeugführer hatte mehrere Schutzengel!

Am Sonntag, den 06.01.2019 gegen 12:09 h befuhr ein 21-jähriger PKW Führer aus der Verbandsgemeinde Nastätten, die B 261 aus Fahrtrichtung Eitelborn kommend in Fahrtrichtung Bad Ems. Kurz hinter dem Golfhotel (Denzerheide) setzte der Fahrzeugführer auf einer langgezogenen, abschüssigen Geraden zum Überholvorgang an. Hierbei kam er mit den Rädern auf den neben der Fahrbahn befindlichen Grünstreifen, verlor die Kontrolle und kam im weiteren Verlauf nach rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW streifte mehrere Bäume und blieb im Nachgang in der abschüssigen Böschung an einem Baum hochkant hängen. Der PKW-Führer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Kräfte der Feuerwehr Bad Ems aus dem PKW geborgen werden. Der PKW Fahrer wurde leicht verletzt und musste zunächst zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus nach Koblenz verbracht werden. Der total deformierte PKW wurde durch die Feuerwehr geborgen und im Anschluss durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle verbracht. Die B 261 musste in beide Fahrtrichtungen für die Dauer von 2 1/2 h vollgesperrt werden.

Polizeidirektion Montabaur

Brand einer Lagerhalle

Am 06.01.2019, gegen 12.15 Uhr wurde ein Brand einer Lagerhalle am Bahnhof in Koblenz-Lützel gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannten Paletten, die vor der Lagehalle der DB Service GmbH lagen. Dadurch wurde auch das Rolltor und der Dachstuhl, der ansonsten leerstehenden Halle, beschädigt. Der Sachschaden wird derzeit auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden. Es waren insgesamt 56 Feuerwehrkräfte, ein Rettungswagen und 4 Kräfte der Polizei im Einsatz. Der Bahnverkehr war durch den Brand nicht beeinträchtigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Angaben zur Sache machen können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Koblenz unter der Tel.Nr. 0261/103-2690 zu melden.

Polizeipräsidium Koblenz

Fahrer flüchtet von Unfallstelle

Fahrer flüchtet von Unfallstelle und kann im Zuge der Fahndung gestellt werden: In der Nacht von Freitag (04.01.) auf Samstag (05.01.2019) wurde durch eine Streife gegen 23:30 Uhr ein frischer Unfallschaden am Kreisverkehr der B 262 bzw. L 82, AS Mayen (A 48), festgestellt. Der Spurenlage zufolge war ein Fahrzeug aus Richtung Gering von der L 82 kommend über den Kreisel gefahren. Dabei hatte sich das Fahrzeug den Unterboden beschädigt und war in Richtung Mayen über die B 262 weitergefahren. Wenig später konnte das flüchtige Fahrzeug und dessen Fahrer auf einem Tankstellegelände in der Polcher Straße in Mayen festgestellt werden. Eine Öl- bzw. Betriebsmittelspur hatte bis dahin geführt. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Gegen den 19-jöhrigen Fahrer aus der VG Mendig wird ein Strafverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet.

Einbruch in Wohnhaus in Kerben: Im Zeitraum vom 03. bis 05.01.2019 wurde in ein Einfamilienhaus in der Straße "Im Acker" in Kerben (VG Maifeld) eingebrochen. Unbekannte Täter hebelten die rückwärtig gelegenen Terassentür in das Haus ein, dessen Bewohner sich zur Tatzeit nicht zu Hause befanden. Anschließend wurde das Haus nach Diebesgut durchwühlt. Zum Diebesgut kann derzeit noch keine abschließende Aussage getroffen werden.

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Tat oder zu verdächtigen Personen zum Tatzeitraum in Tatortnähe geben können, werden gebeten, sich unter Tel: 02651/801-0 an die Kriminal- o. Polizeiinspektion Mayen zu wenden.

Verkehrsüberwachung - drei Fahrzeugführer standen unter Alkoholeinfluss: Am Samstag (05.01.2019) und in der darauffolgenden Nacht zum Sonntag (06.01.2019) wurden durch Beamte der PI Mayen insgesamt drei Fahrzeugführer kontrolliert, welche unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken standen. Der festgestellte Promillewert bei zwei Fahrzeugführern war so hoch, dass gegen sie ein Strafverfahren eingeleitet werden muss. Ihnen wurde eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein zur vorläufigen Entziehung sichergestellt bzw. beschlagnahmt wurde. In einem Fall hatte ein 19-jähriger Fahrzeugführer einen Promillewert von knapp 0,5 Promille. Da er allerdings unter 21 Jahre alt ist, und für ihn somit ein Wert 0,00 Promille gilt, erwartet ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren mit einem Bußgeld von 250 Euro.


Polizeiinspektion Mayen

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL