Montag, 18. November 2019

Letztes Update:08:24:16 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Trier-Ehrang. Zeuge findet tote Frau

Ein Zeuge meldete der Polizei am Freitagmorgen, 9. Februar, eine tote Frau im Bereich der Friedhofstraße in Trier-Ehrang. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Genaue Umstände sind noch nicht bekannt. Bisher liegen jedoch keine Hinweise auf eine Straftat vor.

Die Identität der Frau ist noch nicht geklärt. Da sie ein Fastnachtskostüm trug, geht die Polizei davon aus, dass die Unbekannte zuvor eine Fastnachtsveranstaltung besucht hat.

Die Tote wird auf 40 bis 50 Jahre geschätzt, ist schlank und hat kurze dunkelblonde Haare. Bekleidet ist sie mit einem Fastnachtskostüm in blau und weiß, ähnlich einem Matrosenkostüm und einer dunkelblauen Winterjacke mit Fellbesatz.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt, wer die Frau kennt oder seit gestern Abend gesehen hat. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Schweich zu melden – Telefon: 06502/9157-10.

Nachmeldung!

Die tote Frau konnte identifiziert werden. Es handelt sich um eine 48-jährige Frau aus Trier.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

POLIZEIPRÄSIDIUM TRIER

Verkehrsunfall auf der B9 mit erheblichem Rückstau

Koblenz (ots) - Zu einem folgenschweren Unfall kam es heute, Freitag, 09.02.2018, gegen 11.25 Uhr, auf der B9 in Fahrtrichtung Koblenz. Zwischen den Anschlussstellen Koblenz-Nord und Bubenheimer Kreisel war ein 36jähriger Pkw-Fahrer aus dem Westerwaldkreis zunächst ins Schleudern gekommen und dann gegen die Mittelleitplanke gestoßen.

Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug des Unfallverursachers kam so auf der Fahrbahn zum Stehen, dass die gesamte B9 in Fahrtrichtung Koblenz für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt werden musste.

Der Fahrer blieb glücklicherweise bei dem Unfall unverletzt. Nach vorläufigen Ermittlungen der Polizeiinspektion Koblenz 2 war nichtangepasste Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn die Unfallursache.

Durch die Sperrung kam es zu einem erheblichen Rückstau und Behinderungen des Verkehrs in Fahrtrichtung Koblenz.

Nach etwa 30 Minuten konnte die Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Polizeipräsidium Koblenz

Ereignisse im Zusammenhang mit dem Faschingstreiben an Weiberdonnerstag

Dienstbezirk der Polizeiinspektion Mayen (ots) - Zu Beginn des Weiberdonnerstags, wurden durch die Polizei Mayen, mit Unterstützung des Ordnungsamtes und des Jugendamtes Mayen, bereits ab 07:15 h, Jugendschutzkontrollen an städtischen Schwerpunkten in der Innenstadt und in der Nähe von Supermärkten durchgeführt. Vor Schulbeginn wurden in Absprache und Unterstützung von Lehrern auch Jugendschutzkontrollen an Schulen durchgeführt. Hierbei wurden 641 Personen stichprobenartig kontrolliert. In 1 Fall wurde ein Joint aufgefunden und eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. In 5 Fällen konnte verhindert werden, dass Jugendliche hochprozentigen Alkohol konsumieren. In einem Fall wurden bei einem Minderjährigen Zigaretten aufgefunden und sichergestellt. Die meisten Jugendlichen und Heranwachsenden verhielten sich vorbildlich. Ein Lob ergeht hier auch an die Geschäfte des Einzelhandels, im Verlauf der Kontrollen wurde durch die Jugendlichen und Heranwachsenden bestätigt, dass vor dem Kauf von alkoholischen Getränken an der Ladenkasse ein Ausweis verlangt wurde. Im Laufe des Faschingstreibens auf dem Mayener Marktplatz wurde gegen 4 Personen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, da diese absichtlich mitgebrachte Glasflaschen auf dem Boden zertrümmerten. Im Verlauf des weiteren Abends kam es schließlich noch zu 2 Körperverletzungsdelikten, die durch das schnelle Einschreiten der Polizei rasch unterbunden wurden.

Jugendschutzkontrollen fanden auch in Polch (hier an der IGS), Münstermaifeld, Ochtendung und Welling statt. Hier wurden ebenfalls 10 Verstöße wegen Mitführen von Zigaretten oder hochprozentigem Alkohol durch Jugendliche festgestellt und der weitere Konsum unterbunden.

In Bell erlebten die Narren um 15:11 h einen Umzug bei trockenem, kaltem Wetter. Im Vorfeld der Veranstaltung wurden auch hier Kontrollen nach dem Jugendschutzgesetz durchgeführt. Es wurden insgesamt 58 jugendliche bzw. heranwachsende Personen kontrolliert. Bei Minderjährigen wurden in 5 Fällen hochprozentige Schnapsflaschen festgestellt, der weitere Konsum wurde unterbunden. Ein 16 jähriger Jugendlicher führte einen Flaschengürtel mit 20 Schnapsflaschen mit sich. Nach dem Umzug musste ein 19-jähriger Mann aus der VG Pellenz wegen übermäßigem Alkoholkonsum durch das DRK ins Krankenhaus Mayen gebracht werden. Ein weiterer nicht mehr wegefähiger, ebenfalls 19-jähriger Mann aus Plaidt wurde durch die Polizei an seinen Vater übergeben. Im Verlauf der weiteren Faschingsfeier an der Gemeindehalle Bell versuchte gegen 20:00 h ein 16-jähriger Jugendlicher einen Mitarbeiter der Security zu verletzen, hierauf wurde ihm ein Hausverbot erteilt. Währende der Feststellung der Personalien beleidigte der Jugendliche die Polizeibeamten mehrfach und spuckte mehrfach nach den Beamten. Einem Platzverweis kam die Person nicht nach und trat um sich und versuchte die eingesetzten Beamten zu verletzen. Er wurde deshalb in Gewahrsam genommen, hierbei leistete der Jugendliche Widerstand. Im Laufe des weiteren Abends kam es noch zu einer Körperverletzung und einer Beleidigung zwischen zwei Heranwachsen und einer Beleidigung zum Nachteil eines Polizeibeamten, sowie dem Diebstahl einer leeren Geldbörse aus einer Handtasche. Diese wurde wieder aufgefunden.

In Mendig wurde gegen 18:10 h eine 32-jährige Frau aus der VG Brohltal mit ihrem Pkw, Peugeot einer Verkehrskontrolle unterzogen, da durch andere Verkehrsteilnehmer gemeldet wurde, dass der Pkw verkehrsunsicher geführt wird. Bei der Fahrzeugführerin ergaben sich Hinweise auf Alkoholkonsum, ein durchgeführter Alkoholtest ergab den Wert von 1,25 Prom. Die Weiterfahrt war für die Fahrzeugführerin und ihre 4 Mitinsassen beendet. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen der Führerschein wurde sichergestellt. Gegen die Frau wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

In Kottenheim in der Schulstraße meldete die Security am 09.03.2017, gegen 00:10 h eine Schlägerei zwischen 2 männlichen Personen. Die Einsatzkräfte waren schnell vor Ort. Es stellte sich heraus, dass ein 21-jähriger Mann aus Mayen auf einen 23-jährigen Mann aus Ettringen eingeschlagen hatte. Gegen den Schläger wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Polizeiinspektion Mayen

Rauchmelder verhinderte Feuer

Mayen, Habsburgring (ots) - Mit dem Schrecken kam eine 63-jährige Frau aus Mayen davon. Am 08.02.2018, löste gegen 19:30 h ein Rauchmelder in der Wohnung der Frau einen Alarm aus. Die Dame war zuvor eingeschlafen und hatte vergessen den Herd auszuschalten. Hier verschmorte ein Kunststoffdeckel eines Kochtopfes, der zur Alarmauslösung führte. Die Wohnung wurde gut durchlüftet, der Rauchmelder hatte einen Brand verhindert.

Polizeiinspektion Mayen

Boppard: Einbrecher stehlen Tresor

Boppard (ots) - Am Morgen des 07.02.2018, gegen 09.15 Uhr, brachen in Boppard mehrere Täter in ein Einfamilienhaus ein. Sie entwendeten dort unter anderem einen Tresor (40 x 40 x 60 cm). Diesen Tresor schoben die Täter, ein Pärchen im Alter von 20 bis 35 Jahren, mit einem blauen Gitterrollwagen/Rollcontainer von der Flogtstraße über die Säuerlingstraße in Richtung REWE-Markt. Dabei war der Tresor offenbar mit einem Teppich abgedeckt worden und darauf/daneben lag wiederum ein gelber Müllsack.

Wer kann weitere Hinweise zu dieser Situation und zu den Tätern geben? In welches Auto wurde der Tresor verladen? Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Koblenz, 0261/1030

Polizeipräsidium Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL