Donnerstag, 25. Februar 2021

Letztes Update:04:26:11 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Nassau - Fund von Mountainbikes ***Zeugen gesucht***

Am Abend des 23.07.2019 wurden in unmittelbarer Nähe zum Nassauer Mühlbach zwei Fahrräder aufgefunden. Eine aufmerksame Passantin informierte die Polizei über ihre Entdeckung, da die beiden Mountainbikes unter einer Plane unmittelbar an der Böschung zum Bachlauf abgelegt waren. Das blau-schwarze Kinderrad der Marke Eager und das weiß-blaue Herrenrad des Herstellers Carver können bislang keinem konkreten Verlierer zugeordnet werden. Die Polizei bittet daher Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Sache machen können, diese an die Polizeiinspektion Bad Ems, Telefon: 02603 9700 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu richten.

Polizeiinspektion Bad Ems

Verkehrsunfall zwischen Motorrad und Abschleppwagen

Auf der BAB61, Fahrtrichtung Koblenz, ereignete sich am Abend des 23.07.2019 um ca. 18:21 Uhr im Autobahndreieck Sinzig ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Mitarbeiter eines PKW-Abschleppunternehmens war mit seinem Abschleppwagen auf dem Verzögerungsstreifen des Autobahndreiecks Sinzig dabei, einen liegengebliebenen PKW aufzuladen, als er von einem 42 Jährigen Motorradfahrer aus dem Kreis Ahrweiler, der hier abfahren wollte, übersehen wurde. Der Motorradfahrer kam zu Fall, und prallte mit dem Mitarbeiter des PKW-Abschleppunternehmens zusammen. Beide Personen wurden hierbei schwer verletzt, das Motorrad verkeilte sich unter dem Abschleppwagen. Beide Unfallbeteiligten wurden mittels Rettungshubschrauber bzw. Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht, auch eine Zeugin musste ärztlich versorgt werden.

Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000EUR geschätzt.

Im Einsatz waren, neben der Autobahnpolizei Mendig und der Autobahnmeisterei Mendig, ein Rettungshubschrauber, ein Notarzt, 2 Rettungswagen sowie der Löschzug Ahrweiler mit 15 Einsatzkräften.

Polizeiautobahnstation Mendig

Dierdorf - Bei Diebstahl aus Altkleidercontainer auf frischer Tat erwischt

Am Dienstag, dem 23.07.2019 meldete um 23:10 Uhr ein Bürger, dass er Personen sehe, die den Altkleidercontainer in der Königsberger Straße ausräumen würden. Die sofort entsandte Polizeistreife konnte vor Ort drei Männer aus Hessen antreffen, welche versuchten den Container zu leeren. Eine entsprechende Anzeige wurde aufgenommen.

Polizeiinspektion Straßenhaus

Person auf der Europabrücke in Koblenz löst Polizeieinsatz aus

Am Dienstag, 23.07.2019, 23.00 Uhr, meldete ein Verkehrsteilnehmer eine männliche Person, die soeben auf der Europabrücke, stadteinwärts, über das Geländer geklettert sei. Als die Polizei wenig später dort eintraf, wurde keine Person mehr angetroffen. Da ein Sprung in den Fluss nicht ausgeschlossen werden konnte, erfolgte eine intensive Suche, in die auch die Wasserschutzpolizei und der Polizeihubschrauber einbezogen wurden. Um 0.00 Uhr wurde die Suche ergebnislos abgebrochen.

Polizeipräsidium Koblenz

Sonderkontrolle Ferienreiseverkehr

Am Dienstag, 23. Juli 2019, zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr, führten die Autobahnpolizei Montabaur und die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz Kontrollmaßnahmen bezüglich des Ferienreiseverkehrs durch. Die Kontrollen wurden an der Bundesautobahn 3, Fahrtrichtung Süd, auf der Tank- und Rastanlage Heiligenroth, durchgeführt. Ziele der Kontrollen war die Stärkung des Sicherheitsgefühls der Verkehrsteilnehmer an den Hauptreisestrecken und die Verfolgung von Verkehrsverstößen zur vorbeugenden Unfallbekämpfung. Dabei stand der präventive Ansatz im Vordergrund. Die Verkehrsteilnehmer wurden über typische Deliktsformen der Eigentumskriminalität an Tank- und Rastanlagen aufgeklärt und entsprechende Verhaltenshinweise gegeben. Ein weiterer Schwerpunkt bildete die Verkehrsunfallprävention mit Verhaltensregeln zur Insassensicherung, Beladung, verbotswidrige Nutzung von elektronischen Geräten und der direkten Zugriffsmöglichkeit auf Warnwesten und Warndreieck im Falle eines Verkehrsunfalls oder einer Panne. Zusätzlich wurden die Verkehrsteilnehmer über Verhaltensweisen zur Bildung von Rettungsgassen informiert. Im Rahmen dieser Kontrollmaßnahmen wurden insgesamt 27 Fahrzeuge, sowie 63 Personen kontrolliert. Dabei handelte es sich ausschließlich um Pkw mit Wohnanhänger, Wohnmobile und ihre Insassen. Hinsichtlich der angehaltenen Wohnmobile und Wohnanhänger-Kombinationen lag das Hauptaugenmerk auf der Fahrtüchtigkeit der Fahrzeugführer, der Ladungssicherung, etwaigen Fahrzeugmängeln, der Einhaltung der zul. Gesamtgewichte, sowie der erlaubten Fahrzeugabmessungen. Hier wurden alle Fahrzeuge mittels einer mobilen Waage überprüft, wobei es zu 8 Beanstandungen wegen der Überschreitungen des zulässigen Gesamtgewichtes kam. Nach teilweisem Entleeren von mitgeführten Wassertanks konnte die Weiterfahrt in allen Fällen gestattet werden, da sich anschließend die Überladung im Bereich von unter 10% befand. In drei Fällen wurde die mitgeführte Ladung nachgesichert und in vier Fällen Ladung vom Wohnwagen in die Pkw umgeräumt. Die Kontrolle wurde von allen Fahrzeugführern vor Ort sehr positiv aufgefasst.

Polizeiautobahnstation Montabaur

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL