Mittwoch, 08. Dezember 2021

Letztes Update:11:57:02 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Warnung vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Mehrere Betroffene zeigten bei der Polizei in Bad Ems Anrufe falscher Polizeibeamter an. In den vergangenen Tagen wurden wieder einmal einige, meist lebensältere Mitbürgerinnen und Mitbürger von angeblichen Polizeibeamten telefonisch kontaktiert. Diese versuchten, unter der bekannten Legende, dass in der Nachbarschaft der Betroffenen Straftäter festgenommen worden seien, die Vermögensverhältnisse und die in der Wohnung vorhandenen Wertgegenstände zu erfragen.

Die Polizei in Bad Ems führt solche Telefonate nicht! Nachbarschaftsbefragungen finden durch Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte persönlich statt. Diese weisen sich bei Zweifeln gerne aus! Machen Sie keine Angaben zu Barschaft, Wertgegenständen, Schmuck oder Ähnlichem am Telefon!! Ziehen Sie gegebenenfalls Familienangehörige oder Nachbarn hinzu! Rufen Sie nicht unter einer angezeigten oder vom anrufenden "Polizisten" angegebenen Nummer zurück! Wenden Sie sich bei Bedarf an die Polizeiinspektion Bad Ems unter der Telefonnummer 02603 / 9700.

Polizeiinspektion Bad Ems

Rollerdiebstahl auf dem Kauflandparkplatz

Am 20.05.2020, gegen 18:30 Uhr, wurde die Polizei in Bendorf vom Geschädigten darüber in Kenntnis gesetzt, dass dieser nach einem Einkauf seinen Motorroller vermisse. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Roller in der Zeit vom 20.05.2020, 17:15-18:10 Uhr vom Kauflandparkplatz entwendet wurde.

Bei dem entwendeten Roller war zum Zeitpunkt des Diebstahls die Lenkradsperre nicht aktiv, sodass derzeit davon ausgegangen werden muss, dass der Täter den Roller einfach vom Gelände geschoben hat. Bei dem Roller handelt es sich um einen weinroten Roller der Marke "Piaggio". Zeugen, die Hinweise auf die genaue Tat oder auf den/die Täter geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Bendorf zu melden.

Polizeidirektion Koblenz

Gefährliche Körperverletzung - Zeugen gesucht!

Am Dienstag, den 19.05.2020, gegen 21:55 Uhr, meldeten mehrere Anrufer der hiesigen Polizeiinspektion Bad Ems eine Schlägerei zwischen zwei größeren Personengruppen in der Römerstraße in Bad Ems. Während der Auseinandersetzung sollte es auch zu mehreren Schussabgaben aus einer Schreckschusswaffe gekommen sein. Die Lage konnte zeitnah durch Hinzuziehung mehrerer Streifenwagenbesatzungen unter Kontrolle gebracht werden.

Nach jetzigem Stand der ersten Ermittlungen war die zugrundeliegende Auseinandersetzung Ergebnis eines schon länger andauernden Konflikts unter den beiden Personengruppen. Im Verlauf des vorwiegend körperlichen Angriffs wurde ein Geschädigter nicht unerheblich verletzt und vermutlich mittels einer Schreckschusswaffe bedroht. Der Geschädigte wurde nach ärztlicher Versorgung einem Krankenhaus zugeführt. Ein 23-jähriger Tatverdächtiger konnte noch am Tatort festgenommen und in das polizeiliche Gewahrsam verbracht werden.

Die genauen Tatumstände sowie -abläufe müssen im Verlauf der noch andauernden Folgeermittlungen festgestellt werden. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Ems unter tel. 02603/970-0 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Polizeiinspektion Bad Ems

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

Auf der B 42 zwischen Braubach und Lahnstein kam es gegen 18:30 Uhr im Bereich der Auffahrt Braubach Nord zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt worden ist. Eine 77-jährige Autofahrerin wollte auf die B 42 auffahren, um ihre Fahrt nach links in Richtung Braubach fortzusetzen. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Kraftrad, das die B 42 aus Richtung Braubach kommend in Richtung Koblenz befuhr. Der 55-jährige Motorradfahrer wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Die Pkw Fahrerin stand unter Schock. Die B 42 war für ca. 2 ½ Stunden voll gesperrt, da der zuständige Bereitschaftsstaatsanwalt ein Sachverständigengutachten angeordnet hatte.

Polizeiinspektion Lahnstein

Verdacht der Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung

BAD EMS > NASSAU, B260 Am heutigen Nachmittag, gegen 14:00 Uhr wurde der Polizeiinspektion Bad Ems ein rücksichtsloser Fahrzeugführer auf der B 260, zwischen Bad Ems und Nassau gemeldet. Der Fahrer eines grauen 1er BMW, mit auswärtigem Kennzeichen, soll mehrere, andere Verkehrsteilnehmer rücksichtslos bedrängt und fast einen Auffahrunfall provoziert haben. Weiterhin soll er Fahrradfahrer in einem nicht näher beschriebenen Fahrmanöver genötigt haben. Das komplette Kennzeichen ist der Polizei bekannt. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zu den Vorfällen machen können. Insbesondere die Fahrradfahrer und der Führer des Pkw, der an dem "Beinaheunfall beteiligt" war, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Ems in Verbindung zu setzen. Tel.: 02603 / 9700 oder auch gerne per Email, unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Polizeidirektion Montabaur

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL