Mittwoch, 08. Dezember 2021

Letztes Update:11:57:02 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Betrunken mit dem Auto gefahren - jetzt ist der Führerschein weg

Am Samstagabend kontrollierte eine Polizeistreife in Block einen 33jährigen Neuwieder Autofahrer. Weil der Verdacht bestand, dass er zuvor Alkohol getrunken habe, wurde ein Alko-Test durchgeführt. Dieser ergab dann einen Wert von 1,49 Promille. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben und sein Führerschein wurde sichergestellt.

Nach illegalem Autorennen werden die Führerscheine sichergestellt

Nach mehreren Meldungen aus der Bevölkerung konnte die Polizei Neuwied am Samstagabend in der Hafenstraße zwei Autofahrer mit ihren Fahrzeugen feststellen, die sich zuvor dort ein Autorennen geliefert hatten. Da dies mittlerweile als Straftat eingeordnet wird, wurden die Führerscheine eines 25jährigen Koblenzer und eines 27jährigen aus Weitersburg beschlagnahmt. Beiden erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen eines "verbotenen Kraftfahrzeugrennen".

Auffahrunfall mit drei leicht verletzten Personen

Als drei Radfahrer die Landstraße zwischen Block und Engers überquerten, hielt eine Autofahrerin an, um dies zu ermöglichen. Der hinter ihr fahrende Pkw hielt deswegen ebenfalls an. Der Fahrer eines dritten Autos dahinter bemerkte dies aber zu spät und konnte den Aufprall mit dem zweiten Fahrzeug nicht verhindern. Dadurch wurde das zweite Auto dann auf den zuerst haltenden Pkw geschoben. In allen drei Fahrzeugen wurde jeweils eine Person leicht verletzt, glücklicherweise musste niemand im Krankenhaus verbleiben.

Betrunkener Autofahrer fährt auf einer Felge weiter

In der Nacht zum Sonntag bemerkte eine Streife der Polizei Neuwied in Block ein Auto, bei dem ein Rad nur noch aus der Felge bestand. Schnell wird bei dem 41jährigen Fahrer aus Neuwied Alkoholgeruch festgestellt. Ein anschließender Alko-Test ergab einen Wert von 2,55 Promille. Die frischen Unfallspuren an seinem Fahrzeug kann sich der Fahrer nicht erklären. Allerdings findet eine weitere Streife in der Engerser Landstraße in Neuwied einen Außenspiegel dieses Autos. Dort hatte der Fahrer offenbar kurz zuvor einen Zusammenstoß mit einem geparkten Pkw, dessen Außenspiegel dadurch abgerissen wurde. Wo der Reifen beschädigt wurde, konnte noch nicht ermittelt werden. Der Fahrer musste neben einer Blutprobe auch seinen Führerschein abgeben, Strafanzeigen wegen Unfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung wurden erstattet.

Polizeiinspektion Neuwied/Rhein

Neuwieder Polizei sucht Zeugen

28jähriger verliert die Kontrolle über seinen BMW M6 und verunfallt

Am Freitagabend gegen 19:18 Uhr meldete sich ein 28jähriger Mann bei der Neuwieder Polizei und teilte mit, dass er soeben die Kontrolle über seinen PKW verloren habe. Er sei auf einen Parkplatz geschleudert und es sei erheblicher Sachschaden entstanden. Verletzt sei niemand.

Der junge Mann stand mit seinem PKW BMW M 6 als Linksabbieger an der Ampelkreuzung Im Weidchen / Luisenstraße. Noch während des Abbiegevorgangs dürfte er sein Fahrzeug (560 PS) beschleunigt haben, wonach dann das Fahrzeugheck ausbrach, der Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nahezu unkontrolliert über beide Fahrspuren und schließlich 26 Meter weit rechtsseitig über den Bordstein fuhr, bevor er nach links quer über die Gegenfahrspur in die Einfahrt des Großraumparkplatzes Luisenstraße einschlug. Dort kollidierte er mit einem Straßenschild und dem Parkscheinautomaten, die beide vollständig aus der Betonverankerung gerissen wurden. Knappe zwei Meter vom ersten parkenden Fahrzeug entfernt kam der PKW letztlich nach ca. 89 Metern zum Stillstand. Verletzt wurde niemand. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum ergaben sich nicht. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000 EUR geschätzt.

Die Polizei Neuwied sucht mögliche Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Gefährdung des Straßenverkehrs - weitere Zeugen gesucht

Der PI St. Goarshausen wurde am 08.05.2020 gegen 15 Uhr eine Autofahrerin gemeldet, die kurz zuvor in rücksichtsloser und gefährlicher Weise innerhalb der Ortslage Kamp-Bornhofen mehrere Fahrzeuge über den Gehweg überholte. Des Weiteren fuhr sie trotz Gegenverkehrs auf die linke Fahrspur, um zu überholen und fuhr anschließend auch dort auf den Gehweg, um einen Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Die Fahrzeugführerin konnte ermittelt werden. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung eingeleitet. Damit einhergehend wurde auch ihr Führerschein einbehalten. Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die durch dieses Verhalten ebenfalls gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei in St. Goarshausen unter 06771-93270 zu melden.

Polizeiinspektion St. Goarshausen

Koblenz: Unfall im Brenderweg - Polizei sucht Zeugen

Am Donnerstag, 07.05.2020, kam es gegen 09.10 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Brenderweg in Koblenz. Eine Pkw-Fahrerin war dort, aus Richtung Balduinbrücke kommend, in Richtung Herberichstraße unterwegs und beabsichtigte nach links in eine freie Parklücke zu fahren. Sie hielt kurz am rechten Fahrbahnrand an, fuhr dann an und kollidierte seitlich mit einem nachfolgenden Pkw, der zeitgleich zum Überholen angesetzt hatte. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Koblenz 2, 0261-1032911, in Verbindung zu setzen.

Radarkontrolle in Koblenz - Viele zu schnell

Am Donnerstag, 07.05.2020 führte die Koblenzer Verkehrsdirektion eine Geschwindigkeitskontrolle auf der L 52 (auf Höhe des Reiterhofes) in Fahrtrichtung A 61 durch. Von 07.00 Uhr bis 11.00 Uhr passierten rund 600 Fahrzeuge diesen 70 km/h-Bereich. Es kam zu 122 Beanstandungen, darunter 19 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen. Acht Fahrzeugführer müssen aufgrund zu hoher Geschwindigkeit mit einem Fahrverbot rechnen. Die höchste beanstandete Geschwindigkeit lag bei 126 km/h.

Kfz-Kennzeichen verfälscht

Am Donnerstag, 07.05.2020, 17.15 Uhr, wurde ein 29-Jähriger mit seinem Pkw auf dem Parkplatz der "Schmitzers Wiese" in Koblenz kontrolliert. Den kontrollierenden Beamten fiel sofort ein Kennzeichen (EMS) ins Auge, an dem laienhaft eine Zulassungsplakette der Stadt Koblenz angebracht war. Eine Überprüfung ergab, dass für den Pkw seit Oktober 2019 kein Versicherungsschutz mehr bestand. Weiterhin stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Der Mann war bereits zuvor wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis in Erscheinung getreten. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Polizeipräsidium Koblenz

Motorrad und Rollerdiebstähle in Kaub

Am 6. Mai, spätabends, im Zeitraum zwischen 22 Uhr und Mitternacht wurden in Kaub insgesamt vier motorisierte Zweiräder entwendet. Tatorte waren der Kauber Bahnhof, die Marktstraße, die Schulstraße und die Adolfstraße. Drei Zweiräder wurden, teils beschädigt, am 7. Mai, in der näheren Umgebung von Kaub wieder aufgefunden. Ein Zeuge hatte am Tatabend, gegen 23 Uhr, fünf augenscheinlich südländische Jugendliche mit Atemschutzmasken, in der Adolfstraße in Kaub gesehen, wie sie zuerst zu Fuß unterwegs waren und später dann zu dritt und zu zweit auf jeweils einem Roller die Straße entlang gefahren sind. Wer hat an diesem Abend ähnliche Beobachtungen gemacht oder kann andere sachdienliche Hinweise an die Polizei in St. Goarshausen geben.

Polizeiinspektion St. Goarshausen

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL