Freitag, 22. Oktober 2021

Letztes Update:05:24:18 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Großkontrolle zur Bekämpfung von Wohnungseinbruchsdiebstählen

Am Donnerstag, den 12.03.2020 wurde durch die Polizeidirektion Montabaur eine Großkontrolle zur Bekämpfung von Wohnungseinbruchsdiebstählen durchgeführt.

An zwei Kontrollstellen im Rhein-Lahn-Kreis, B260 in Singhofen und L318 Gemarkung Hambach, sowie einer Kontrollstelle im Bereich der BAB 3- Abfahrt Ransbach-Baumbach, im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Montabaur, wurden Fahrzeuge und dazugehörige Insassen kontrolliert. Des Weiteren wurden mobile Kontrollen im Nahbereich der Kontrollstellen durchgeführt.

Im Zeitraum von 14:00 bis 20:00 Uhr wurden insgesamt 95 Fahrzeuge und 114 dazugehörige Fahrzeuginsassen kontrolliert.

Zwei Fahrzeugführer standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Entsprechende Ordnungswidrigkeiten- und Strafanzeigen wurden gefertigt, die Weiterfahrten untersagt.

Deliktstypische Hinweise konnten nicht erlangt werden.

Polizeidirektion Montabaur

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der BAB 48, Gemarkung KO/Rübenach, Fahrtrichtung Koblenz

Gegen 15:58 Uhr, wurde die Polizeiautobahnstation Montabaur über einen Verkehrsunfall mit Personenschaden informiert. In Höhe der Ortslage KO-Rübenach, in Fahrtrichtung Koblenz-Stadt, kam es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden, wobei eine Personen schwer und zwei Personen leicht verletzt wurden. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand, fuhr der 25 jährige aus dem Raum Montabaur auf den vor ihm auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lieferwagen auf. Durch den Aufprall wurde der Pkw des 25 jährigen nach links in die Betonleitwand abgewiesen. Der Fahrer des Lieferwagens, verlor aufgrund des Aufpralls die Kontrolle über sein Fahrzeug,kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kam auf dem Fahrzeugdach liegend in der Böschung zum Stehen. Die Fahrzeuginsassen wurden durch die vor Ort befindlichen Feuerwehren Rübenach und der Berufsfeuerwehr Koblenz aus ihren Fahrzeugen befreit. Die Beifahrerin des Lieferwagens wurde schwer verletzt ins das Bundeswehrzentralkrankenhaus nach Koblenz verbracht. Aufgrund des Verletzungsgrades der Beifahrerin wurde eine sehr umfangreiche Unfallaufnahme/Dokumentation durchgeführt, so dass es zu Verkehrsbehinderungen auf der BAB 48/61 in Fahrtrichtung Koblenz kam. Nachdem der Polizeihubschrauber Luftaufnahmen der Unfallstelle gefertigt hatte, wurde der Verkehr um 17:55 Uhr freigegeben. Insgesamt waren 6 Polizeibeamte der Polizeiautobahnstation Montabaur, 2 Beamte der Verkehrsdirektion Koblenz und 2 Beamte der Polizeiautobahnstation Mendig und eine Besatzung der Hubschrauberstaffel vor Ort. Die Feuerwehr Rübenach war mit 8 Feuerwehrleuten und die Berufsfeuerwehr Koblenz mit 10 Feuerwehrleuten vor Ort. Eine Bitte der hiesigen Polizeiautobahnstation: Wir bitten Zeugen des Unfalls sich auf der hiesigen Dienststelle zu melden, damit wir weitere unabhängige Informationen zum Unfallhergang erlangen können.

Ein positiver Aspekt, der Beachtung finden soll, ist das vorbildliche Verhalten der Verkehrsteilnehmer beim Bilden der Rettungsgasse und deren Freihaltung. Offensichtlich wurde das Thema bei den meisten Verkehrsteilnehmern endlich verinnerlicht. "Danke DAFÜR"

Verkehrsdirektion Koblenz

Notlandung eines Kleinflugzeugs

Am 12.03.2020, um 18:02 Uhr, wurde die Polizei Remagen über die Notlandung eines Kleinflugzeugs auf dem Flugplatz Mönchsheide informiert. Die Maschine musste nach Motorproblemen auf dem Flugplatz Mönchsheide landen. Bei der anschließenden Notlandung streifte das Flugzeug einen Baumwipfel und konnte die Landung nicht ordnungsgemäß abschließen. Die Maschine verunfallte auf dem Fluggelände. Durch das Unfallgeschehen wurden alle drei Passagiere leicht verletzt. An der Cessna entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Die genaue Ursache des Motorproblems ist noch unklar. Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei dauern an.

Polizeiinspektion Remagen

11-Jährige stiehlt Kosmetikartikel und Süßigkeiten

Auf Waren im Wert von 14 Euro hatte es ein Mädchen in einer Drogerie in Koblenz, Löhrstraße am gestrigen Mittwoch, 11.03.2020, gegen 14.10 Uhr, abgesehen. Dieses Kind war den Angestellten keine Unbekannte, da sie bereits bei einem Ladendiebstahl im Dezember dort aufgefallen war. Nach der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei wurde das Kind dem zwischenzeitlich informierten Vater übergeben.

38-jähriger Ladendieb griff erneut zu

Ein 38 Jahre alter Koblenzer wurde am Mittwoch, 11.03.2020, 13.30 Uhr, zum wiederholten Mal beim Ladendiebstahl erwischt. Dieser bediente sich in der Parfumabteilung eines Kaufhauses auf der Löhrstraße, nahm ein Parfum aus der Auslage und begab sich in eine Umkleidekabine. Da er beim Verlassen der Kabine das Parfum nicht mehr in der Hand trug, wurde er von einem aufmerksamen Mitarbeiter angesprochen und kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass er den Flacon in seiner Achselhöhle versteckt hatte.

Handy-Diebin ertappt

Eine 22-Jährige Koblenzerin wurde am gestrigen Mittwoch, 11.03.2020, um 13.00 Uhr, beim Diebstahl eines Handys in einem Elektrofachmarkt am Zentralplatz ertappt. Bei der Kontrolle der Frau kam weiteres Diebesgut eines nahegelegenen Discounters zum Vorschein.

Polizeipräsidium Koblenz

Holzappel - Geklärte Verkehrsunfallflucht

Am 11.03.2020 gegen 08:30 Uhr beschädigte eine Verkehrsteilnehmerin, beim rückwärts ausparken, die Mauer an einer Hofeinfahrt. Hierbei entstand ein erheblicher Schaden an der Mauer, sowie am PKW der Verursacherin. Hiernach entfernte sie sich jedoch unerlaubt von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ein Zeuge konnte den Polizeibeamten das Kennzeichen der Verursacherin mitteilen und diese somit ermittelt werden. Gegen sie wurde ein entsprechendes Strafverfahren eröffnet.

Polizeiinspektion Diez

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL