Mittwoch, 23. Januar 2019

Letztes Update:05:09:56 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Sankt Goarshausen - Toter nach Schwelbrand

Eine heruntergefallene Zigarettenkippe ist vermutlich heute, Dienstag 15.01.2019 gegen 10:00, einem 62-jährigen Mann aus Sankt Goarshausen zum Verhängnis geworden. Diese war dem Mann wohl auf den Boden gefallen und hat, nach Einschätzung der Kripo Montabaur, den Schwelbrand im Wohnzimmer des gehbehinderten Mannes ausgelöst. Das Einatmen der dabei entstandenen Rauchgase hat letztlich zum Tod des Mannes geführt. Der Mann war von seiner Lebensgefährtin nach ihrer Rückkehr von Besorgungen in der stark verrauchten Wohnung gefunden worden. Weitere Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Der Sachschaden in der Wohnung liegt nach ersten Einschätzungen im niedrigen vierstelligen Bereich.

Polizeiinspektion St. Goarshausen

Verfolgungsfahrt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am 14.01.2019, gegen 19.20 Uhr wollten Polizeikräfte von Metternich einen Pkw auf der B9 kontrollieren. Der 55jährige Fahrzeugführer ignorierte jedoch die Anhaltzeichen (-Stop Polizei-) in Verbindung mit Blaulicht und Martinshorn. Er beschleunigte den Pkw und fuhr von der B9 auf die BAB48 in Richtung Dernbach. Recherchen ergaben, dass der Halter des Pkw nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Es wurden weitere Streifenwagen und der Polizeihubschrauber herangeführt. Der flüchtende Fahrer setzte seine Fahrt über die A48 in Richtung Bendorf fort, dort bog er auf die B42 in Richtung Neuwied ab. An der Anschlussstelle Neuwied-Block stoppte er und flüchte zu Fuß. Er konnte nach einigen Metern durch die Polizeibeamten gestellt und fixiert werden. Der Fahrer war auch gleichzeitig der Halter und flüchtete vermutlich, da er keine Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Alkohol- oder Drogenkonsum wurden nicht bei ihm festgestellt. Bei der Verfolgung kam es zur Gefährdung eines Streifenwagens. Der Fahrer verletzte sich leicht am Fuß, weitere Personen wurden nicht verletzt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Polizeipräsidium Koblenz

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Erstmeldung!

Gegen 13:32 Uhr kam es auf der K 103, Heiligenroth Richung Ruppach-Goldhausen zu einem Alleinunfall mit einem schwerverletzten Fahrzeugführer. Dieser wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und muss derzeit durch die Feuerwehr aus dem Pkw geborgen werden. Ein Rettungshubschrauber ist neben dem DRK im Einsatz. Die Straße ist voll gesperrt. Weitere Ermittlungen dauern an.

Polizeiinspektion Montabaur

Versuchter Diebstahl

Sinzig: Am Samstag, den 12.01.2019, versuchten drei männliche Personen Metallbarren im Gesamtwert von mehreren tausend Euro zu entwenden. Dabei wurden sie von dem Besitzer der Barren beobachtet. Dieser alarmierte umgehend die Polizei. Die Täter bemerkten den Mann und flüchteten vom Tatort. Im Zuge der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten im Nahbereich drei Personen angetroffen und festgenommen werden. Sie führten diverses Einbruchswerkzeug mit.

Remagen: Zwischen Freitag, 11.01.2019 und Samstag, 12.01.2019, kam es im Bereich Remagen zu mehreren Diebstählen aus unverschlossenen Pkw sowie Diebstählen von Geldbörsen. Die Polizei bittet darum, Fahrzeuge ordnungsgemäß zu verschließen, keine wertvollen Gegenstände in abgestellten Fahrzeugen zu hinterlassen und Wertgegenstände nicht unbeaufsichtigt zu lassen.


Polizeidirektion Mayen

Verkehrsunfall mit flüchtigem Verursacher

Bereits am Freitagmorgen gegen 07:17 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 48 in Fahrtrichtung Koblenz, in der Gemarkung Höhr-Grenzhausen, ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Auf Höhe der sog. "Rastalkurve", Kilometrierung 9,5, befuhr eine 20-jährige Fahrzeugführerin den mittleren von drei Fahrstreifen. Laut der Zeugin wechselte ein auf ihrer Höhe befindlicher orangefarbener Kipper (Lkw bis 7,5t) plötzlich vom rechten Fahrstreifen auf den Fahrstreifen der 20-Jährigen. Um einen Unfall zu verhindern, wich diese aus und touchierte den links neben ihr fahrenden Pkw eines 39-jährigen Fahrzeugführers. In Folge geriet das Fahrzeug der Fahrerin ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Der, nach derzeitigem Ermittlungsstand, für den Verkehrsunfall mit ursächliche orangefarbene Kipper, wurde nicht beschädigt und setzte die Fahrt unbekannterweise fort. An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden i.H.v. insgesamt ca. 14.000 EUR.

Zeugen des Vorfalls die Angaben zu dem flüchtigen Lkw / Kipper machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiautobahnstation Montabaur per Telefon: 02602 / 93270 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.


Polizeiautobahnstation Montabaur

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL