Freitag, 10. Juli 2020

Letztes Update:06:29:16 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Simmern/Hunsrück

Durch die Integrierte Leitstelle Bad Kreuznach wurde am 03.07.2020 gegen 15:30 Uhr starke Rauchentwicklung an der Kreisverwaltung Simmern gemeldet. Vor Ort konnte zusammen mit der ebenfalls ausgerückten Feuerwehr Simmern festgestellt werden, dass es sich nicht um einen Brand, sondern um den regelmäßigen Testlauf eines Notstromaggregates handelte. Dabei entstand beim Anlaufen der Maschine kurzzeitig starker schwarzer Rauch, der durch die Belüftungsschächte nach außen gelangte und den Eindruck eines Brandes erweckte.

Sohren - Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz: In Folge eines Einsatzes des Rettungsdienstes am 04.07.2020 bei einer Person mit Schwächeanfall, konnte festgestellt werden, dass diese sowie zwei weitere Personen synthetische Drogen konsumiert hatten. Nachdem sich der Gesundheitszustand einer Person stark verschlechtert hatte, wurde durch die beiden anderen Personen der Rettungsdienst alarmiert. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen der Polizei konnten Konsumutensilien, eine Cannabispflanze und weitere Betäubungsmittel sichergestellt werden.

Simmern/Hunsrück - Erneuter Hinweis auf die bereits am 01.07.2020 veröffentlichte Pressemeldung zur Betrugsmasche "Falsche Polizeibeamte", bei der sich die Betrüger am Telefon als Polizeibeamte ausgeben und ihre Opfer mit einem in der Nachbarschaft stattgefundenen Einbruch versuchen zu verunsichern. Im Verlauf des Wochenendes kam es zu weiteren Anrufen und Versuchen betrügerisch das Geld vorwiegend älterer Menschen zu erlangen. Die Anzeigenerstatter erkannten die Betrugsmasche rechtzeitig, beendeten das Gespräch und verständigten die Polizei. Hilfreiche Tipps sowie wie weitere Informationen zum Thema "Falsche Polizeibeamte" finden Sie in der Pressemeldung unter: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117712/4639809

Polizeiinspektion Simmern

Brand im Krankenhaus Mayen (Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, St. Elisabeth)

Am Samstag, 04.07.2020, 20.30 h, wurde der Feuerwehr Mayen ein Brandmeldealarm mit Einsatzort Krankenhaus Mayen mitgeteilt. Der Brand ist im 3. OG ausgebrochen und konnte durch die Feuerwehr Mayen schnell unter Kontrolle gebracht bzw. gelöscht werden (20.49 h). Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch die Kriminalinspektion Mayen übernommen. Bislang ist von drei Verletzten auszugehen (Rauchintoxikation). Durch die Feuerwehr / Stadtverwaltung Mayen werden noch weiteren Presseinformationen gesteuert. Im Einsatz sind derzeit (22.35 h) noch: Die Feuerwehren Stadt Mayen, Mayen-Hausen,Mayen-Kürrenberg, Mayen-Nitztal sowie die Feuerwehren von Mendig und Weißenthurm (mit Be- und Entlüftungseinheiten).

Polizeidirektion Mayen

Brand einer Heizungsanlage

Aus bislang unbekannten Gründen geriet am Samstag, dem 04.07.2020 gegen 12:15 Uhr die mit Gas betriebene Heizungsanlage in einem Einfamilienhaus in St. Johann in Brand. Die Anwohner bemerkten eigenständig den Brandgeruch und verständigten die Rettungsleitstelle. Die eingesetzten Feuerwehren aus St.Johann, Ettringen und Kottenheim konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Aufgrund der starken Qualmentwicklung und den Löscharbeiten ist das Haus derzeit unbewohnbar. Der Schaden wird auf ca. 40.000 EUR beziffert.

Polizeidirektion Mayen

Gewässerverunreinigung durch Öl

Am Freitag, 03.07.2020, 21.48 h, wird der integrierten Leitstelle in Koblenz durch einen 59-jährigen Fußgänger Öl in der Nette gemeldet. Aus bislang noch nicht geklärter Ursache gelangte Öl im Stadtgebiet Mayen in die für Oberflächenwasser vorhandenen Kanäle und anschließend in die Nette. Zur Zeit (23.40 h) sind die Feuerwehren der Städte Mayen und Andernach, die untere Wasserbehörde sowie die Polizei Mayen noch im Einsatz. Hinweise zum Verursacher der Gewässerverunreinigung bitte an die Polizei Mayen Tel.: 02651 8010.

Polizeidirektion Mayen

Verkehrsunfälle

Am 02.07.2020 wurden auf der Polizeiinspektion Neuwied insgesamt acht Verkehrsunfälle protokolliert.

Gegen 18:15 Uhr ereignete sich auf einem angrenzenden Parkplatz des Edeka Heimbach-Weis ein Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Beim Ein-/Aussteigen öffnete eine bislang unbekannte, weibliche Fahrzeugführerin ihre Fahrzeugtür und beschädigte hierdurch einen ordnungsgemäß geparkten PKW. In diesem befanden sich zwei Zeugen, welche den Vorgang "hautnah" mitbekamen. Noch bevor diese Personen die verantwortliche Fahrzeugführerin ansprechen konnten entfernte sich diese von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Strafanzeige

Gegen 08:30 Uhr wurde der Polizei ein Ladendiebstahl aus dem Mix Markt in der Königsberger Straße gemeldet. Vor Ort trafen die Beamten auf einen 25jährigen dem das nötige Kleingeld fehlte, um entsprechende hochpreisige Waren zu kaufen. Kurzentschlossen nahm er die Waren an sich und versuchte den Markt zu verlassen ohne diese zu bezahlen. Im Verlauf der polizeilichen Bearbeitung musste der Beschuldigte eine hohe Sicherheitsleistung zur Sicherung des Verfahren hinterlegen.

Ein Zeuge meldete am Vormittag hiesiger Dienststelle einen augenscheinlichen Fund von Betäubungsmitteln im Neuwieder Stadtgebiet. Durch die Beamten konnte an der Einsatzörtlichkeit eine geringe Menge an Marihuana sichergestellt werden. Die Ermittlungen im Hinblick auf einen möglichen Besitzer wurden aufgenommen.

Im Zeitraum von Mittwoch auf Donnerstag kam es in der Oberbüngstraße 20 zu einer Sachbeschädigung an einem geparkten PKW. Hierbei wurde ein Reifen des PKW nach jetzigem Ermittlungsstand mit einem messerähnlichen Gegenstand eingeschnitten. Täterhinweise konnten bislang nicht erlangt werden. Zeugen die Hinweise zur Sache machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neuwied unter der 02631/8780 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL