Samstag, 23. Oktober 2021

Letztes Update:11:59:23 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Scheuerfeld - Schlägerei am Festzelt

Am Sonntagabend, den 23.02.2020, kam es zu einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung am Festzelt in der Scheuerfelder Wiesenstraße. Ein stark alkoholisierter 24-Jähriger rempelte auf dem Festgelände in der Wiesenstraße einen 20-Jährigen an. Als der 20-Jährige den Mann zu Rede stellt, wird er von dem 24-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der 20-Jährige erlitt hierdurch leichte Verletzungen. Für den 24-Jährigen war die Karnevalveranstaltung beendet. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt.

Polizeiinspektion Betzdorf

Kennzeichendiebe unterwegs

Im Tatzeitraum 11.02.2020 bis 20.02.2020 wurden an zwei geparkten PKW die Kennzeichen entwendet. Beide Fahrzeuge waren in Bad Breisig in der Brunnenstraße am Bahnhof geparkt. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Remagen unter Tel.: 02642/9392-0

Körperverletzung auf Karnevalsfeier

Während der Fastnachtveranstaltung in Sinzig-Westum am 21.02.2020 wurde gegen 00.05 Uhr eine männliche Person mit dem Kopf gegen einen Imbisswagen geschlagen. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Remagen unter Tel.: 02642/9392-0

Fahren unter Betäubungsmittel

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Burgbrohl am 22.02.2020, um 03.52 Uhr, konnten bei einem Fahrzeugführer Anzeichen für einen zeitnahen Betäubungsmittelkonsum erlangt werden. Eine Blutprobe wurde veranlasst, die Weiterfahrt untersagt und ein Verfahren eingeleitet.

Trunkenheitsfahrt endet im Tiefschlaf

Einen ungewöhnlichen Schlafplatz hatte sich ein PKW-Fahrer am Sonntagmorgen, den 23.02.2020 gesucht. Gegen 05.53 Uhr wurde die Polizei durch eine aufmerksame Anwohnerin in Sinzig-Löhndorf auf einen PKW mit eingeschaltetem Standlicht hingewiesen, der mittig auf der Straße stand und einen platten Reifen hatte. Im Fahrzeug konnte schlafend der Fahrzeugführer angetroffen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen nicht unerheblichen Alkoholwert, so dass eine Blutprobe angeordnet, der Führerschein sichergestellt und ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet wurde.

Polizeiinspektion Remagen

FALSCHE TELEKOM-MITARBEITER

56567 Neuwied, In der Schleth 20 21.02.2020, 08.15 Uhr Durch die Telekom wurde hiesiger Dienststelle ein Fall von Kabeldiebstahl gemeldet. Durch Anwohner wurden gegen 08.15 Uhr vier Männer bemerkt, die mit einem weißen Bus und einem grünem PKW an dem dortigen Kabelschacht "gearbeitet" hätten. Laut Telekom waren dort keine Arbeiter der Firma gewesen. Der entstandene Schaden beträgt ca. 5000 Euro. Zeugen werden gebeten sich unter 02631-8780 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

FALSCHE POLIZEIBEAMTE

56566 Neuwied, Freiherr-vom-Stein-Straße 21.02.2020, 13.57 Uhr Durch einen Zeugen wurde mitgeteilt, dass es zu einem versuchten Enkeltrick zum Nachteil seiner Mutter gekommen sei. Diese wurde durch einen vermeintlichen Verwandten angerufen, welcher in Geldnot stecken würde und 38.000 Euro bräuchte. Wenig später wurde die Frau von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen, welcher angab, den Trickbetrüger überführen zu wollen. Aus Sicherheitsgründen soll die GS die 110 anrufen. Diese wurde jedoch misstrauisch und beendete das Telefonat.

VERKEHRSUNFALL MIT HOHEM SACHSCHADEN

56567 Neuwied, Schultheiß-Damen-Straße 21.02.2020, 17.00 Uhr Zu einem Auffahrunfall mit hohem Sachschaden kam es in der Schultheiß-Damen-Straße. Hier wollte ein PKW vom rechten Fahrbahnrand aus anfahren. Ein in gleicher Richtung fahrender PKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den einfahrenden PKW auf. Dieser wurde zurück an den rechten Fahrbahnrand, der auffahrende PKW gegen eine Hauswand geschleudert. An beiden PKW entstand Totalschaden, vor Ort waren Kräfte des DRK, der Feuerwehr und der Polizei.

VERKEHRSUNFALLFLUCHT

56564 Neuwied, Sohler Weg 20.02.2020, 06.00 Uhr - 15.00 Uhr Bereits am 20.02. ereignete sich auf einem Firmenparkplatz im Sohler Weg eine Verkehrsunfallflucht. Durch einen daneben parkenden und dann davonfahrenden PKW wurde ein schwarzer PKW BMW nicht unerheblich beschädigt. Zum flüchtigen Fahrzeug ist bislang nichts bekannt. Zeugen werden gebeten sich unter 02631-8780 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

VERHINDERTE TRUNKENHEITSFAHRT

56564 Neuwied, Junkerstücke McDonalds 22.02.2020, 22.09 Uhr Durch Zeugen wurde ein 24-jähriger Mann mitgeteilt, der auf dem Parkplatz des McDonalds in einen weißen Opel Corsa gestiegen sei. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten den Fahrzeugschlüssel sicher, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der stark alkoholisierte Mann anschließend davonfahren wolle. Es konnte vor Ort nicht ermittelt werden, wie der Mann bzw. der Opel Corsa dorthin gekommen waren. Zeugen, die etwas zu einer Fahrt sagen können werden gebeten sich unter 02631-8780 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Weiterhin kam es karnevalsbedingt zu diversen Einsätzen anlässlich von Schlägereien oder Pöbeleien auf Veranstaltungen oder in deren Umfeld. Durch die Polizei Neuwied wurden hierbei Personalien festgestellt, Strafanzeigen gefertigt und Platzverweise ausgesprochen.

Polizeiinspektion Neuwied/Rhein

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

-Aull- Ein 46jähriger Mann aus der VG Diez befuhr mit seinem Renault die Staffeler Straße aus Richtung Staffel in Fahrtrichtung Koblenzer Straße. Auf Höhe der Hausnummer 19 kollidierte er, vermutlich aufgrund Alkoholkonsums, mit einem am Fahrbahnrand geparkten Audi. Durch den Aufprall wurde dieser auf den davor geparkten Mercedes geschoben.

Alle drei Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Renault und der Audi waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Beim Unfallverursacher wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Polizeiinspektion Diez

Zeugensuche - Mülltonnenbrände in Koblenz-Moselweiß

In der Nacht von Samstag, den 22.02.2020 auf Sonntag, den 23.02.2020, kam es im Bereich Koblenz-Moselweiß zu zwei mutmaßlich vorsätzlich herbeigeführten Mülltonnenbränden.

Der erste Brand an der Einmündung Koblenzer Straße/Niedergasse, unmittelbar im Bereich der dortigen Bäckerei, wurde um ca. 00:35 Uhr entfacht. Hier brannten ein gelber Großcontainer und eine 240L Restmülltonne komplett ab. Weiterhin wurden das angrenzende Gebäude sowie ein Hauptverteilerkasten der örtlichen Stromversorgung ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Durch das Einschreiten der Berufsfeuerwehr Koblenz konnte ein weiteres Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Um ca. 02:15 Uhr kam es zu einem erneuten Mülltonnenbrand in der Straße "In der Hohl". Eine Biotonne brannte hier komplett ab, wodurch vermutlich auch eine Telefonleitung beschädigt wurde.

Die Polizeiinspektion Koblenz 1 bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, insbesondere bezüglich verdächtiger Personen oder Wahrnehmungen, die mit den Bränden in Verbindung stehen könnten.

Polizeidirektion Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL