Mittwoch, 08. Dezember 2021

Letztes Update:11:57:02 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Wohnhausbrand mit erheblichem Sachsachen

Am Sonntagmorgen, den 05.04.2020 gegen 09:45 Uhr wurde der Polizeiinspektion Altenkirchen der Brand eines Einfamilienhauses in der Straße "Am Siegtor" in 57539 Etzbach gemeldet. Aus noch ungeklärter Ursache entstand augenscheinlich im Hauswirtschaftsraum der Brand, woraus sich letztendlich ein Vollbrand entwickelte. Das gegenwärtig von zwei Personen bewohnte Haus wurde nahezu vollständig zerstört und ist unbewohnbar. Aufgrund einer, durch den Brand verursachten Geräuschentwicklung konnten die Bewohner das Feuer zeitnah lokalisieren und sich anschließend ins Freie retten. Von daher ist es zu keinem Personenschaden gekommen. Durch die örtlichen Feuerwehren konnte das Feuer, nach mehrstündiger Löscharbeit unter Kontrolle gebracht werden. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache dauern gegenwärtig an, die Schadenshöhe kann derzeitig nur abgeschätzt werden und beläuft sich auf ca. 250000, -- EUR.

POLIZEIPRÄSIDIUM KOBLENZ

Entwendung eines PKW BMW- 116d

Im Zeitraum von Freitag Abend 21:00 Uhr bis Samstag Mittag 12:00 Uhr wurde in der Ulmenstraße in Puderbach durch unbekannte Täter ein PKW BMW, 116d, in der Farbe grau entwendet. Der PKW verfügt über ein Keyless-Go-System. Zeugen werden gebeten, mögliche Hinweise bei der Polizei Straßenhaus, unter der Tel. 02634/9520 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , zu melden.

Sachbeschädigung durch Graffiti

Im Verlauf der vergangenen Woche kam es im Stadtgebiet in Linz am Rhein zu mehreren gemeinschädlichen Sachbeschädigungen. Unbekannte Täter beschädigten durch Sprühen von Graffiti diverse Objekte im Bereich des Bahnhofes und der Rheinanlagen. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht abschließend verifiziert werden. Hinweise zu potentiellen Tatverdächtigen oder Zeugen liegen aktuell nicht vor. Zeugen werden daher gebeten, mögliche Hinweise bei der Polizeiinspektion Linz unter der Tel. 02644/9430

In der Zeit von Samstag auf Sonntag ereigneten sich im Dienstgebiet 5 Verkehrsunfälle. Es blieb bei Sachschäden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro.

Des Weiteren kam es im Laufe des Samstages zu zwei Körperverletzungsdelikten. In einem Fall stritten sich zwei Jugendliche. Diese trafen sich extra zu dieser Aussprache, die dann doch in einem Handgemenge endete. Beide Kontrahenten erlitten blutete Nasen. Im zweiten Fall stritten sich zwei Bewohner einer Sozialeinrichtung. Der Geschädigte erlitt Kratzer und seine Oberbekleidung wurde zerrissen. Die Unruhestifterin wurde der Einrichtung verwiesen.

Zu einer weiteren Sachbeschädigung durch Graffiti kam es in Heimbach-Weis. Im Rahmen der Streife viel den Polizeibeamten eine Schmiererei an der Turnhalle in der Flurstraße auf. Hinweise auf die/den unbekannten Täter an die Polizei Neuwied unter der Telefonnummer 02631-878-0

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 9

Gemarkung Mülheim-Kärlich, Höhe Industriegebiet - Zeugenaufruf

Am 02.04.2020 gegen 15:20 Uhr befuhr ein 56-jähriger Pkw-Fahrer die B 9 in der Gemarkung Mülheim-Kärlich aus Richtung Andernach kommend in Fahrtrichtung Koblenz. Hierbei verlor er in Höhe des Industriegebiets Mülheim-Kärlich seinen linken Hinterreifen, wodurch eine auf der Überholspur befindliche, 57-jährige Pkw-Fahrerin ihren Pkw stark abbremsen musste. Dieses Bremsmanöver übersah eine nachfolgende, 24-jährige Pkw-Fahrerin und fuhr infolge unzureichenden Sicherheitsabstands leicht auf den abbremsenden Pkw auf. Der verlorene Reifen wurde währenddessen über die Mittelschutzplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo er auf dem dortigen Grünstreifen zum Liegen kam, ohne ein Schadensereignis zu verursachen. Anschließend unterließen es die Unfallbeteiligten die Unfallstelle ordnungsgemäß abzusichern bzw. auf den Standstreifen zu wechseln. In der Folge näherten sich auf dem rechten Fahrstreifen ein Sattelzug und ein dahinterfahrender Lkw ohne Anhänger dem Unfallgeschehen. Als der 51-jährige Fahrer des Lkws zum Überholen des Sattelzugs ansetzte, übersah er die beiden, unfallbedingt auf dem linken Fahrstreifen stehenden Pkws und fuhr nahezu ungebremst auf den Pkw der 24-jährigen Frau auf. Hierdurch wurde deren Pkw gegen die Mittelschutzplanke und den vor ihr stehenden Pkw der 57-jährigen Frau geschleudert, bevor er quer zur Richtungsfahrbahn zum Stillstand kam. Der Pkw der 57-Jährigen wurde hierdurch ebenfalls in die Mittelschutzplanke gedrückt, während der Lkw-Fahrer seinen Lkw auf dem Seitenstreifen anhalten konnte. Durch den Zusammenstoß wurde die 57-Jährige, welche nach dem ersten Unfallgeschehen wieder in ihren Pkw eingestiegen war, in ihrem PKW eingeklemmt und musste schwerverletzt durch die FFW Mülheim-Kärlich aus ihrem Pkw befreit werden. Die beiden anderen Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt. An den Pkws entstand wirtschaftlicher Totalschaden, am Lkw und der Mittelschutzplanke erheblicher Sachschaden. Die genaue Schadenssumme kann hierbei noch nicht beziffert werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme, sowie der anschließenden Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen musste die B 9 für ca. 3,5 Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde währenddessen von der B 9 abgeleitet. Im Einsatz befanden sich das DRK, die FFW Mülheim-Kärlich, die Straßenmeistereien Neuwied und Koblenz, die Polizeihubschrauberstaffel, sowie die Polizei Andernach.

Die Polizei Andernach bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verkehrsunfall geben können, sich unter der Telefonnummer 02632/9210 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , mit der Polizei Andernach in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Andernach

Viele PKW beschädigt...

Um 08:18 Uhr wurde der Koblenzer Polizei heute die Beschädigungen an mehreren PKW gemeldet. Insgesamt sind mindestens 12 geparkte PKW in der Rüsternallee und im nahen Umfeld angegangen worden. Bei fast allen Fahrzeugen hat der oder die Täter die Reifen zerstochen. In einem Fall wurde zusätzlich noch der Tankdeckel abgerissen. Durch die Vielzahl der zerstochenen Reifen entstand ein hoher Sachschaden. Hinweise zum Tat oder Täter bitte unter der 0261 103-0.

Polizeipräsidium Koblenz

Brand eines Einfamilienhauses in Nörtershausen

Am 03.04.2020 wurde gegen 00:15 Uhr über Notruf der Brand am einem Dachstuhl eines Einfamilienhauses gemeldet. Die Mitteilerin gab an, dass sie aufgrund eines Stromausfalls und lauten Geräuschen das Haus verlassen und dann festgestellt habe, dass Flammen aus dem Dachstuhl schlugen. Alle Bewohner, das Eigentümerehepaar und die 28-jährige Tochter, konnten das Haus unverletzt verlassen. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen hierzu werden am Morgen von der Kriminalpolizei fortgeführt. Zur Absicherung stellte die Feuerwehr Boppard eine Brandwache. Die betroffenen Bewohner wurden zunächst in der Nachbarschaft untergebracht.

Polizeipräsidium Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL