Mittwoch, 21. November 2018

Letztes Update:10:35:42 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Trier. Polizei nimmt 23-Jährigen nach Vorfall auf der Allerheiligenmesse fest

Die Polizei hat einen 23-jährigen Mann festgenommen, der am Mittwochabend, 31. Oktober, an einer Schießbude auf der Allerheiligenmesse mit einem Schießstandgewehr auf die Bedienung geschossen haben soll. Anschließend war der Mann in den Palastgarten geflüchtet.

Nach den bisherigen Ermittlungen soll der 23-Jährige mit einem weiteren Mann gegen 22 Uhr zum Gewehrschießen an der Schießbude erschienen sein. Nachdem ihm von der Bedienung ein Gewehr ausgehändigt wurde, richtete er die Waffe auf die Bedienung und gab einen Schuss ab. Die Mitarbeiterin wurde dabei offenbar nicht verletzt. Anschließend entfernten sich die beiden Männer von der Schießbude. Wenig später kann der 23-Jährige von Zeugen auf dem Platz angetroffen werden. Nach einem kurzen Gerangel flüchtet der Mann in Richtung Palastgarten, wobei er Passanten mit einem Messer bedroht und ein parkendes Auto beschädigt.

Der 23-Jährige konnte schließlich im Rahmen der Fahndung im Palastgarten gestellt und widerstandslos festgenommen werden. Da der Verdacht bestand, dass der Mann und Alkohol- und Drogeneinfluss stand, wurde eine Blutprobe entnommen. Weiterhin ermittelten die Beamten, dass gegen den 23-Jährigen ein Abschiebehaftbefehl bestand.

Am Donnerstag, 1. November, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Haftrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Der 23-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Polizeipräsidium Trier

Verkehrsunfall mit anschließender Flucht

Am vergangenen Mittwoch beschädigte ein bislang unbekannter Pkw, 2 in Höhr-Grenzhausen in der Seiferwiese parkende Fahrzeuge. Anschließend entfernte sich der unbekannte Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung Lindenstraße. Bei dem flüchtenden Pkw soll es sich um einen silberfarbenen/grauen Kombi, eventuell Diesel, handeln. Hinweise bitte an die Polizeiwache in Höhr-Grenzhausen unter der Telefonnummer: 02624/94020

Polizeidirektion Montabaur

Verkehrsunfallflucht - Geschädigter/-te gesucht?

Am Sonntag, dem 14.10.2018 gegen 14:00 Uhr ereignete sich auf der B262 kurz vor der Anschlussstelle A48/Fahrtrichtung Trier ein Verkehrsunfall. Dabei fuhr ein Wohnmobil gegen ein anderes rechtsseitig auf dem Standstreifen stehendes Wohnmobil. Der Unfallverursacher verließ ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern die Unfallörtlichkeit. Aufgrund des Schadensbildes müsste bei dem stehenden Fahrzeug ebenfalls ein Schaden entstanden sein. Ein Geschädigter hat sich aber nicht bei der Polizei gemeldet.

Polizeidirektion Mayen

Verkehrsunfall unter Einfluss von Alkohol mit anschließender Verkehrsunfallflucht

Am 31.10.2018, gegen 20:41 Uhr verursachte ein 36-jähriger Autofahrer auf der BAB 3,kurz vor dem Autobahndreieck Dernbach, einen Verkehrsunfall, indem er beim Fahrstreifenwechsel die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und dabei ein anderes Fahrzeug touchierte. Daraufhin geriet der Unfallgegner ins Schleudern und kollidierte mit der dortigen Mittelschutzplanke und kam letztlich mitten auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der Unfallverursacher verließ die Unfallörtlichkeit und flüchtete. Bei dem Unfall wurde der Unfallgegner schwer verletzt und ins Krankenhaus verbacht. Im Rahmen der Fahndung konnte der Flüchtige Fahrer auf der BAB 48 gestellt werden. Das Fahrzeug war derart beschädigt, dass eine Weiterfahrt unmöglich war. Der BS hatte erheblich dem Alkohol zugesprochen und brachte es auf einen Wert von 1,16 Promille. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Autobahnpolizeistation Montabaur

Nägel auf der B42

Am 31.10.2018 wurden der Polizeiinspektion St. Goarshausen gegen 18.20 Uhr mehrere Schiefernägel auf der Fahrbahn der Bornstraße in Kamp-Bornhofen gemeldet. Nach dem Eingang weiterer Meldungen stellte sich heraus, dass diese Nägel stellenweise auf der gesamten B42 zwischen Kamp-Bornhofen, Filsen und Osterspai verteilt waren und eine große Gefahr für den Straßenverkehr darstellten. Daraufhin wurden die Feuerwehren in Kamp-Bornhofen, Filsen und Braubach verständigt, um die Aufräumarbeiten zu unterstützen. Gemeinsam konnten so mehrere hundert Nägel von der Fahrbahn entfernt und die Gefahr für den Straßenverkehr gebannt werden. Später meldeten sich Anwohner, die zuvor in Kamp-Bornhofen zwei Personen auf einem Motorroller beobachtet haben, welche die Nägel offenbar im Vorbeifahren auf die Straße warfen. Ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in St. Goarshausen in Verbindung zu setzen. Autofahrer, die den genannten Bereich zwischen 18 und 20 Uhr befahren haben, werden gebeten, die Reifen ihrer Fahrzeuge zu kontrollieren.


Polizeiinspektion St. Goarshausen

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL