Sonntag, 25. Juli 2021

Letztes Update:03:51:24 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Das Polizeipräsidium Koblenz informiert über die Lage im Kreis Ahrweiler...

Bei der Unwetterkatastrophe im Kreis Ahrweiler sind mit derzeitigem Stand (Freitag, 16.07.2021 / 13:30 Uhr) 62 Menschen ums Leben gekommen. Es ist zu befürchten, dass noch weitere Fälle hinzukommen. Darüber hinaus liegt dem Polizeipräsidium die Meldung über insgesamt 362 verletzte Personen vor. Auch hier könnte sich die Zahl noch weiter erhöhen.

Da die Handy- und Telefonnetze im Kreis Ahrweiler teilweise ausgefallen sind, ist es sehr schwierig, jemanden zu erreichen. Angehörige, Freunde und Bekannte, die jemanden vermissen, können sich ununterbrochen seit dem 15.07.2021 über die Telefonnummer 0800-6565651 bei der Polizei melden. Die Meldungen werden dort aufgenommen und die Personalien der vermissten Person registriert und bearbeitet. Die Notrufnummer 110 sollte nur in dringenden Fällen gewählt werden bei denen sich beispielsweise Menschen akut in Gefahr befinden.

Durch das Unwetter ist eine Vielzahl von Straßen gesperrt oder nicht mehr befahrbar. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Bereiche:

   - B 257 	ab Hönningen bis mindestens Ahrbrück gesperrt
   - L 73 	ab Laufenbacher Hof bis Schuld gesperrt
   - L 74 	ab Wershofen bis Laufenbacher Hof gesperrt
   - L 75 	NRW bis Schuld geperrt
   - L 76 	NRW bis Kreuzberg gesperrt
   - L 77 	NRW bis Binzenbach
   - L 90 	Herrschbach bis Kesseling gesperrt
   - K 15 	von Rodder nach Antweiler gesperrt
   - K 17 	Reifferscheid nach Fuchshofen gesperrt
   - K 24 	Reifferscheid bis Insul gesperrt
   - K 28 	von B 257 bis Liers gesperrt
   - K 29 	Ahrbrück bis Lind gesperrt
   - K 56 	ab Staffel bis Ahrbrück gesperrt 

Wir bitten die Bevölkerung die betroffenen Ortschaften nicht aufzusuchen. Rettungswege müssen für die Rettungskräfte freigehalten werden. Bitte umfahren sie die Gebiete weiträumig. Detaillierte Informationen zur Verkehrslage sind immer aktuell unter www.verkehr.rlp.de zu finden.

Das Polizeipräsidium Koblenz ist mit Unterstützung aus anderen Bundesländern und der Bundespolizei mit einem Großaufgebot im Kreis Ahrweiler im Einsatz. Neben der Bundeswehr hilft auch ein Hubschrauber aus Frankreich beim Rettungseinsatz unter der Koordination der Technischen Einsatzleitung der Kreisverwaltung Ahrweiler.

In allen Ortschaften sind Tag und Nacht Polizeikräfte für die Menschen präsent und ansprechbar.

Das große Maß an Solidarität und die vielen Hilfsangebote aus der Bevölkerung beeindrucken uns sehr und zeigen die bundesweite Betroffenheit.

Die Polizei appelliert an die Menschen im Katastrophengebiet: "Passen Sie auf sich auf und vertrauen Sie auf die Arbeit der Rettungskräfte."

Polizeipräsidium Koblenz

Parkplatzprobleme entlang der BAB 3 aufgrund Unwetterkatastrophe

Autobahnpolizei Montabaur bittet um Beachtung verkehrsrechtlicher Vorschriften

Bedingt durch die Auswirkungen der Unwetterkatastrophe im nördlichen Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen kommt es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen in den betroffenen Regionen. Mitbetroffen ist auch die BAB 61 woraus unter anderem resultiert, dass ein Großteil des Schwerverkehrs auf die BAB 3 als Ausweichroute ausweicht.

In der vergangenen Nacht kam es entlang der BAB 3 im Zuständigkeitsbereich der Polizeiautobahnstation Montabaur zu einer massiven Überlastung der Rast- und Parkanlagen. Da alle vorhandenen Parkmöglichkeiten ausgeschöpft waren, nutzten insbesondere Fahrer von LKW die Ein- und Ausfahrten zu Rast- und Parkplätzen, Sperrflächen oder den Standstreifen der BAB zum Parken ihrer Fahrzeuge. Hierdurch kam es zu erheblichen Behinderungen und gefährlichen Situationen für andere Verkehrsteilnehmer. Neben mehreren leichten Verkehrsunfällen mit geringeren Sachschäden kam es bedauerlicherweise auch zu einem Unfall mit einem Schwerverletzten, da ein auf einer Sperrfläche stehender LKW zu spät erkannt wurde.

Die Autobahnpolizei Montabaur bittet daher eindringlich, nur die ausgewiesenen Parkflächen und nicht verbotenerweise den Standstreifen oder andere Verkehrsflächen zu nutzen. Mit Blick auf die einzuhaltenden Ruhezeiten werden Fahrer von LKW dazu angehalten, im tangierten Streckenbereich erforderlichenfalls frühzeitig die Rast- und Parkplätze entlang der BAB anzufahren oder gegebenenfalls auf Parkmöglichkeiten außerhalb der BAB zurückzugreifen

Verkehrsdirektion Koblenz

Bad Neuenahr-Ahrweiler: Aktuelles zur Verkehrssituation rund um das Ahrtal

Nach dem starken Unwetter sind nach wie vor viele Straßen im Kreisgebiet gesperrt und teilweise unpassierbar. Hierzu gehören aktuell folgende Bereiche:

BAB 61 beidseitig zwischen AK Meckenheim und Türnich B 9 beidseitig zwischen Bad Breisig und Remagen B 257 zwischen Altenahr und Adenau B 266 Bad-Neuenahr in Fahrtrichtung Heimersheim B 257 Dümpelfeld bis Ahrbrück L 73 zwischen Insul und Schuld L 90 Herrschbach bis Kesseling L 85 Ahrbrück L 80 Bad-Neuenahr Ahrweiler in Fahrtrichtung Heppenheim K 56 ab Staffel bis Ahrbrück, sowie die K 15 und 17

Die Polizei bittet dringend darum, dass das betroffene Gebiet weiträumig umfahren wird. Rettungs- und Bergungskräfte sind immer noch im Einsatz.

   - B 257 ab Hönningen bis mindestens Ahrbrück gesperrt
   - L 73 ab Laufenbacher Hof bis Schuld gesperrt
   - L 74 ab Wershofen bis Laufenbacher Hof gesperrt
   - L 75 NRW bis Schuld geperrt
   - L 76 NRW bis Kreuzberg gesperrt
   - L 77 NRW bis Binzenbach
   - L 90 Herrschbach bis Kesseling gesperrt
   - K 15 von Rodder nach Antweiler gesperrt
   - K 17 Reifferscheid nach Fuchshofen gesperrt
   - K 24 Reifferscheid bis Insul gesperrt
   - K 28 von B 257 bis Liers gesperrt
   - K 29 Ahrbrück bis Lind gesperrt
   - K 56 ab Staffel bis Ahrbrück gesperrt 

Die Polizei bittet dringend darum, dass das betroffene Gebiet weiträumig umfahren wird. Rettungs- und Bergungskräfte sind immer noch im Einsatz.

Polizeipräsidium Koblenz

Garagenbrand in Nannhausen

Gegen 07.00 Uhr wird starke Rauchentwicklung aus einer Garage in Nannhausen gemeldet.

Das Feuer hat nach wenigen Minuten auch auf das angrenzende Wohnhaus übergegriffen. Kräfte der Feuerwehr und Polizei vor Ort.

Es wird nachberichtet.

Polizeiinspektion Simmern

Informationen zur Verkehrslage im Landkreis Bad Neuenahr-Ahrweiler

Nach einem ersten Überblick geht die Polizei davon aus, dass das Ahrtal über keine der Zufahrtsstraßen mehr erreichbar ist.

Insbesondere gibt es Straßensperrungen in folgenden Bereichen:

B257 Dümpelfeld

B 258 Kirmutscheid/Müsch L 73 Müsch/Antweiler L 73 Insul/Schuld L85 Ahrbrück

Ahrtal

Schuld/Insul/Dümpelfeld/Ahrbrück/Kesseling Bad Neuenahr/Ahrweiler bis Sinzig/ Mündung der Ahr

Ringener Straße, Schützenstraße, B 268 ab Walporzerstraße Mariental Klosterstraße Sebastianstraße/Hauptstraße

Wir werden versuchen, diese Informationen laufend zu aktualisieren.

Polizeipräsidium Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL