Montag, 19. August 2019

Letztes Update:07:37:52 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Koblenz: Trickdiebstahl: Tresor aus Wohnung entwendet

Einer 82-jährigen Frau wurde ihr Tresor samt Inhalt gestohlen. Unter dem Vorwand, ihr Wasser aufgrund eines Wasserrohrbruchs abstellen zu müssen, gelang der Täter in die Wohnung. Er bat die alte Dame ihm zu helfen, indem sie das Wasser im Badezimmer immer wieder auf und zu drehen sollte. Der Unbekannte nutzte die Zeit, um sich frei in der Wohnung zu bewegen. Erst zwei Tage später stellte sie fest, dass ihr Würfeltresor im Esszimmer fehlte. Darin befanden sich Wertgegenstände. Die Ermittlungen dauern an.

Körperverletzung durch zerbrochene Bierflasche

Am Sonntag, 04.08., wurde gegen 04.15 Uhr eine Schlägerei vor einer Gaststätte in der Koblenzer Altstadt gemeldet. Die Polizeibeamten trafen vor Ort drei Männer an, von denen einer am Oberarm schwer verletzt war. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Wie sich herausstellte, war einer der Männer für die Verletztungen des anderen verantwortlich. Der dritte Mann gab an, unbeteiligt zu sein und die beiden Männer nicht zu kennen. Er habe den Vorfall jedoch beobachtet und gesehen, dass der Angreifer immer wieder mit einer zerbrochenen Bierflasche auf den Verletzten losgegangen sei. Der Beschuldigte wurde in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen dauern noch an.

Koblenz: Auf dem Weg zum Unterricht angegriffen

Am Montagmorgen (04.08.) wurde ein 19-Jähriger auf dem Weg zum Unterricht vor einer Diskothek in der Koblenzer Innenstadt von einem ihm Unbekannten grundlos mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Geschädigte wurde dabei leicht verletzt. Der Begleiter des Angreifers soll ihn daraufhin mit einem Messer bedroht haben. Nach dem Angriff floh der leicht Verletzte und traf kurz darauf zufällig auf zwei Polizeibeamte, denen er von dem Vorfall berichtete. Die Beamten konnten den Beschuldigten mitsamt seiner Begleiter kurz darauf stellen. Er gab den Angriff zu, sein Freund wies jedoch jede Schuld von sich, er habe kein Messer dabei. Die Ermittlungen dauern an.

Mehrere Schlägereien in der Innenstadt

Am Wochenende kam es zu mehreren Angriffen und Körperverletzungen in der Koblenzer Innenstadt.

Ein junger Mann hielt die Polizei besonders in Atem, denn er kommt in gleich drei Fällen von Körperverletzungen als Tatverdächtiger in Betracht. Am Samstag, 03.08., wurde gegen 22.50 Uhr eine Körperverletzung an den Rheintreppen hinter dem Schlosspark gemeldet. Eine Gruppe Jugendlicher habe den Tag am Rhein ausklingen lassen wollen und sei von drei Unbekannten aggressiv angepöbelt worden. Die Männer nahmen den jungen Leuten eine Musikbox weg und warfen diese auf den Gehweg. Anschließend schlugen sie zwei Männern der Gruppe ins Gesicht, wobei diese verletzt wurden. Daraufhin flohen die Täter.

Am Sonntag, 04.08., um 0.14 Uhr ging in der Polizeidienststelle eine weitere Meldung zu einer Körperverletzung an den Rheintreppen ein. Im Rahmen einer Fahndung konnten zwei verdächtige Personen festgestellt werden, auf die auch die Personenbeschreibung aus der vorherigen Körperverletzung zutraf.

Wie sich herausstellte, passte auf einen der Beschuldigten auch die Personenbeschreibung eines Mannes, der bereits schon am Freitag, 02.08., eine Körperverletzung an den Rheinterrassen begangen hat. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.


Polizeipräsidium Koblenz

 

PKW in den Rhein gerollt

Eine 54 jährige PKW Fahrerin staunte nicht schlecht, als am Samstag gegen 14:10 Uhr ihr Fahrzeug in Linz an der Fährrampe in den Rhein rollte. Sie hatte den Skoda Roomster in der ersten Reihe abgestellt und war aus dem PKW ausgestiegen um auf die Fähre zu warten.

Nach Angabe der Fahrerin war kein Gang eingelegt. Die Handbremse allerdings angezogen. Weitere Personen befanden sich nicht im Fahrzeug.

Der zu Tal treibende PKW kam ca. 500 Meter unterhalb der Fährrampe außerhalb der Fahrrinne fest. Bergungsversuche durch die Berufsfeuerwehr Koblenz und die Freiwilligen Feuerwehren aus Linz, Remagen und Lahnstein misslangen.

Durch das zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) wurde zur Absicherung des PKW ein Wahrschaufloß ausgebracht.

Am heutigen Montag wird das Fahrzeug durch den Außenbezirk Brohl des WSA geborgen.

WSP-Station Andernach

PKW Brand sorgt für Vollsperrung auf der BAB 3 in Fahrtrichtung Köln

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet heute gegen 16:08 Uhr ein PKW auf der BAB 3, auf Höhe Kilometer 66 in Fahrtrichtung Köln, in Brand. Der Fahrer konnte das Fahrzeug noch rechtzeitig auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen. Alle vier Insassen konnten das Fahrzeug unverletzt verlassen. Das Fahrzeug stand kurze Zeit später im Vollbrand. Durch das offene Feuer geriet die Böschung und das neben der Autobahn gelegene Waldstück in Brand. Nur durch das rasche Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr Dierdorf konnte eine Ausbreitung des Feuers in den Wald und damit schlimmeres verhindert werden. Die Richtungsfahrbahn Köln musste für die Dauer der Löscharbeiten voll gesperrt werden. Leider mussten die vor Ort befindlichen Polizeibeamten der Polizeiautobahnstation Montabaur feststellen, dass mehrere Verkehrsteilnehmer die Brandörtlichkeit mit ihrem Smartphone in der Vorbeifahrt ablichteten. Die Fahrer der Fahrzeuge werden in Kürze Post von der zuständigen Bußgeldstelle erhalten.

Polizeiautobahnstation Montabaur

Bad Hönningen

In den frühen Morgenstunden des 01.08.2019 kam es in der Neustraße in Bad Hönningen zu einem Einbruchsdiebstahl in eine dort gelegene Gaststätte. Vor Ort wurde auch ein aufgestellter Zigarettenautomat aufgebrochen. Es wurde sowohl Wechselgeld aus der Gaststätte als auch dem Automaten entwendet. Sachdienliche Hinweise zu der Tat bitte an die Polizeiinspektion Linz unter 02644/943-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Rheinbreitbach

Um den 02.08.2019 herum kam es im Maarweg in Rheinbreitbach zu einem Einbruchsdiebstahl in ein Einfamilienhaus. um sich Zugang zum Objekt zu verschaffen wurde ein Fenster aufgehebelt und in der Folge aus dem Wohnhaus ein Tresor entwendet. Sachdienliche Hinweise zu der Tat bitte an die Polizeiinspektion Linz unter 02644/943-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Rheinbrohl

Am 03.08.2019 kam es zwischen den Ortslagen Bad Hönningen und Rheinbrohl zu einem Alleinunfall mit einem Kleinkraftrad. Der 44jährige Fahrzeugführer, der nach jetzigem Ermittlungsstand die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus verbracht.

Linz am Rhein

Am 04.08.2019 wollte eine 54jährige Fahrzeugführerin am Fähranleger in Linz mit ihrem Fahrzeug übersetzen. Nach jetzigem Ermittlungsstand wartetet die Fahrzeugführerin außerhalb ihres geparkten Fahrzeugs, als sich dieses eigenständig in Bewegung setzte. Das Fahrzeug rollte am Fähranleger in den Rhein und trieb langsam den Rhein abwärts.

Die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr Linz am Rhein konnten anschließend den abgetriebenen und zwischenzeitlich gesunkenen PKW ausfindig machen und sichern. Vorbereitungen für eine baldige Bergung des Fahrzeugs werden getroffen.

Die Fahrzeugführerin oder andere Personen wurden durch den Vorfall nicht verletzt. Zu einer Beeinträchtigung der Schifffahrt kam es nicht.


Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Freitag, dem 02.08.2019, gegen 12.45 h kam es in der Polcher Justus-von-Liebig-Straße zum frontalen Zusammenstoß zweier PKW's. Sowohl der 34-jährige Insasse eines der Fahrzeuge, als auch seine 44-jährige Unfallgegnerin kamen bei dem Unfall zu Schaden. Sie wurden anschließend in umliegenden Krankenhäusern behandelt, sind mittlerweile aber bereits auf dem Wege der Besserung.

Angeblicher Geldbörsendiebstahl überführt Drogenkonsumenten

Am Freitag, dem 02.08.2019, um 16.33 h erscheint ein 36-jähriger, aufgebrachter Anzeigeerstatter um den Diebstahl seiner Geldbörse zu melden. Angeblich sei diese ihm auf dem Viehmarkt in Mayen entwendet worden. Noch während der Anzeigeerstattung geht auf der Wache die telefonische Mitteilung über den Fund des Portemonnaies von einem Teilnehmer des dortigen Opel-Treffens ein. Dort hatte der Verlierer scheinbar den Vorabend gebracht und auch nachts randaliert. Vermutlich verlor er hierbei auch sein Hab und Gut. Die Mayener Polizeibeamten nahmen die Geldbörse des Mannes entgegen und fanden dort, neben den vollständigen Papieren des Mannes auch eine kleine Menge an Marihuana. Ob dieses dem Mann zuzuordnen ist, muss ermittelt werden. Jedenfalls muss dieser nun mit einer Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Unfallflucht in Mayen

Vermutlich im Zeitraum vom 13.07. - 02.08.2019 kam es "Auf der Eich 8" in Mayen zu einer Verkehrsunfallflucht. Dort beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer ein Baugerüst. Geschädigte und Polizei bitten um Mithilfe. Hinweise werden bei der Polizei Mayen telefonisch (02651/801-0), per E-Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) oder per Online-Wache (www.polizei.rlp.de) entgegengenommen.

Betrugsversuche per E-Mail oder Telefon

Vermehrt kommt es aktuell zur Anzeigeerstattung von Betrügereien oder Betrugsversuchen per E-Mail oder Telefon. So wurde ein Geschädigten am 03.08.2019 per Mail zur Zahlung von 915 EUR aufgefordert, nachdem er angeblich illegal einen Film aus dem Internet heruntergeladen haben sollte. Die Zahlung unterblieb, da der Geschädigte Erkundigungen über die fordernde "Anwaltskanzlei" einholte und diese sich als unredlich herausstellte. Generell rät die Polizei Mayen zur Vorsicht im Umgang mit derartigen Zahlungsaufforderungen. Sollten hier Unsicherheiten bestehen, kann und sollte vor einer Zahlung immer auch Rat bei der örtlichen Polizeidienststelle eingeholt werden.

Beinahe-Waldbrand in Roes

Zwei 39- bzw. 40-jährige Betrunkene haben am vergangenen Samstag, dem 03.08.2019, gegen 21.45 h in Roes beinahe einen Waldbrand verursacht. So zündelten die beiden Ortsfremden scheinbar gänzlich unmotiviert in einem Gebüsch. Dieses entzündete sich aufgrund der aktuellen Dürre beinahe unmittelbar und drohte auf den nahen Wald überzugreifen. Die freiwilligen Feuerwehren aus Roes und Kaifenheim konnten dies mit eingesetzten 40 Kräften gerade noch verhindern. Nicht umsonst sind örtlich offene Feuer aktuell bei Androhung von Bußgeldern verboten. Sollte sich aus einer leichtsinnigen Zündelei Wald- oder Flächenbrände entwickeln, haben die Verursacher gar mit einer Strafanzeige zu rechnen. In jedem Fall, ob nun strafbar oder nicht, sind sie aktuell keine gute Idee.

Schlägerei in Mendig

Durch die Veranstalter des Mendiger "Sünderbänkchenfests" wurde in der Nacht von Samstag, 03.08 auf Sonntag, 04.08. eine Massenschlägerei im Bereich der Veranstaltung gemeldet. Nach ersten Ermittlungen waren dort drei Mitglieder eines örtlichen Motorradklubs mit den Organisatoren des Fests in Streit geraten. Hierbei wurde zumindest eines der Klubmitglieder verletzt. Der genaue Tathergang ließ sich, auch aufgrund der Alkoholisierung des Geschädigten, bislang nicht abschließend klären. Zeugenhinweise zur Tat werden bei der Polizei Mayen telefonisch (02651/801-0), per E-Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) oder per Online-Wache (www.polizei.rlp.de) entgegengenommen.


Polizeidirektion Mayen

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL