Friday, 24. January 2020

Letztes Update:06:21:19 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Unfallverursacher gesucht

Am Mittwochmorgen, 15.01.2020, kam es auf dem Mittelweg (L 259) zwischen Neuwied Heimbach-Weis und Neuwied Block zu einem Verkehrsunfall mit einem Reh. Der unbekannte Unfallverursacher meldete den Unfall nicht. Die Polizei wurde erst vormittags durch einen Zeugen auf den Unfall hingewiesen. Das beim Unfall schwer verletzte Reh konnte erst nach mehreren Stunden vom Jagdaufseher erlöst werden. Die Polizei Neuwied ermittelt nun wegen einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz gegen den unbekannten Unfallverursacher und sucht daher nach Zeugen. Wer hat in den frühen Morgenstunden einen PKW mit Warnblinklicht auf dem Mittelweg gesehen und kann Hinweise auf Fahrzeug oder Fahrer geben? Hinweise an die Polizeiinspektion Neuwied, Telefon: 02631-8780.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Diez - Zeugen gesucht -

Am Freitagmorgen (17.01.2020) wurde gg. 07:05 Uhr ein Fußgänger auf dem Fußgängerüberweg am Kreisverkehr vor der Alten Post in Diez (Verkehrskreisel Wilhelmstraße, Ausfahrt Louise-Seher-Straße) von einem Pkw erfasst. Der Mann erlitt durch den Sturz auf die Fahrbahn Gesichtsverletzungen. Unmittelbar vor dem Fußgänger gingen zwei junge Mädchen im Alter von ca. 16 - 20 Jahren über die Straße. Diese könnten den Unfallhergang gesehen haben. Die beiden jungen Damen sowie ggf. weitere Zeugen des Vorfalles werden gebeten, ihre Beobachtungen der Polizeiinspektion Diez telefonisch oder auch gerne per E-Mail zu melden.

Polizeidirektion Montabaur

Handbremse vergessen: Auto macht sich selbstständig

Am Donnerstag, 16.01.2019, meldete eine Frau gegen 11.30 Uhr einen sich auf der Festung Ehrenbreitstein selbstständig gemachten PKW, der auf die Fahrbahn gerollt war und nun den Verkehrsfluss behinderte. Zu einem Unfall sei es zum Glück nicht gekommen.

Die eintreffenden Beamten fackelten nicht lange und schoben das Auto zurück auf den Parkplatz. Sie stellten fest, dass die Handbremse nicht angezogen war. Um ein erneutes Wegrollen zu verhindern, sicherten sie das Auto, indem sie Steine hinter die Reifen legten.

Dem Fahrer wurde eine Nachricht hinterlassen um ihn daran zu erinnern, beim nächsten Mal an die Handbremse zu denken.

Zeugen gesucht: Elektrofahrrad entwendet

Am Donnerstag, 16.01.2019, meldete eine Frau gegen 11.30 Uhr einen sich auf der Festung Ehrenbreitstein selbstständig gemachten PKW, der auf die Fahrbahn gerollt war und nun den Verkehrsfluss behinderte. Zu einem Unfall sei es zum Glück nicht gekommen.

Die eintreffenden Beamten fackelten nicht lange und schoben das Auto zurück auf den Parkplatz. Sie stellten fest, dass die Handbremse nicht angezogen war. Um ein erneutes Wegrollen zu verhindern, sicherten sie das Auto, indem sie Steine hinter die Reifen legten.

Dem Fahrer wurde eine Nachricht hinterlassen um ihn daran zu erinnern, beim nächsten Mal an die Handbremse zu denken.

Unsere Präventionskampagne "Mit mir nicht" zeigt Wirkung - Senioren lassen falsche Polizeibeamte abblitzen!

"Mit mir nicht!" dachten sich am Donnerstagmorgen zwei Koblenzer und legten einfach auf, als falsche Polizeibeamte sie um ihr Erspartes bringen wollten.

Bei den gestrigen Anrufen gaukelten die Betrüger vor, am Berliner Ring seien Täter festgenommen worden, aus deren Unterlagen ersichtlich sei, dass diese es auf die Angerufenen abgesehen hätten. Die Angerufenen haben richtig gehandelt: Sie wurden misstrauisch, legten auf und verständigten die Polizei.

Präventionstipps sowie den Videoclip zur Kampagne "Mit mir nicht" finden Sie auch auf unserer Homepage https://www.polizei.rlp.de/de/die-polizei/dienststellen/polizeipraesidium-koblenz/

Polizeipräsidium Koblenz

Bewaffneter Raubüberfall Innenstadt Neuwied

In der Nacht zum Freitag, 17.01.2020, gegen 00.30 h, kam es im Bereich der Friedrichstraße/Kirchstraße zu einem Raubüberfall. Der Geschädigte befand sich auf dem Weg zu seinem Klein-Lkw in der Friedrichstraße. Er bemerkte zwei Männer welche ihn, in der zu dieser Zeit menschenleeren Straße, verfolgten. An seinem Fahrzeug wurde er zunächst von einem der Männer mit einem Messer bedroht und als er versuchte zu flüchten zu Boden gestoßen. Auch der zweite Täter bedrohte ihn mit einem Messer. Ihm wurde nunmehr eine schwarze Bauchtasche entrissen, in welcher sich Bargeld befand, welches für Einkäufe auf einem Großmarkt in Köln gedacht war. Auch das mehrfache laute um Hilfe rufen hielt die Täter nicht von ihrem Vorgehen ab. Sie entfernten sich anschließend über die Friedrichstraße in Richtung Rhein. Die Täter hatten die gleiche kräftige ca. 170 cm große Figur und waren schwarz gekleidet. Unter dem schwarzen Basecap trugen sie ein graues Stoffteil über dem Gesicht, bei welchem es sich um den Teil eines Hosenbeines gehandelt haben könnte. Die Kriminalpolizei Neuwied bittet um Hinweise zu dem Raub, hier insbesondere zu auffälligen Beobachtungen zu diesem Zeitpunkt. Ebenfalls sind Hinweise zu der schwarzen Bauchtasche, den Tatmessern und der grauen Vermummung hilfreich für die Aufklärung der Raubstraftat.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Eigentümer von sichergestellten Damen-Fahrrädern gesucht

Von der Polizei Andernach wurden im Dezember 2019 drei Damenfahrräder sichergestellt. Diese konnten bislang noch keinem Eigentümer zugeordnet werden.

Es handelt sich um zwei Fahrräder der Marke "Carver" und einem Fahrrad der Marke "Hercules", siehe Lichtbilder.

Es muss davon ausgegangen werden, dass diese in den Ortschaften Sankt Sebastian, Kaltenengers oder Mülheim-Kärlich (Industriegebiet) entwendet wurden. Eigentümer sollen sich bitte bei der Polizei Andernach melden! Herausgabe nur gegen Eigentumsnachweis!

Polizeiinspektion Andernach

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL