Freitag, 10. Juli 2020

Letztes Update:06:29:16 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Radfahrer kollidieren in Koblenz

Am Montag, 29.06.2020, kam es gegen 15.30 Uhr zu einer Kollision zwischen zwei Radfahrern. Ein Ehepaar war mit ihren Bikes auf dem Radweg der Löhrstraße, aus Richtung Bahnhof kommend, in Richtung Innenstadt unterwegs. In Höhe der Bushaltestelle Roonstraße wurde der Mann von einem Radfahrer überholt und touchiert. Beim Sturz zu Boden zog sich der 63-Jährige eine Armfraktur zu. Der "Überholer", der einen Fahrradanhänger mitführte, war in einem kurzen Gespräch jedoch nicht gewillt seinen Personalien preiszugeben. Mit einer kurzen Entschuldigung entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Dieser wird wie folgt beschrieben: Circa 30-35 Jahre alt, sportliche Figur, ca. 180 cm groß, Brillenträger, lockige braune Haare, sprach mit französischem Akzent, trug helles Oberteil und eine weinrote Short.

Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Koblenz unter der Telefonnummer 0261-1030, entgegen.

Graffiti- Schmierereien

In der Nacht von Samstag, 20.06.2020 auf Sonntag 21.06.2020 wurden in der Ortslage Brey, in der Straße "Im Mähwinkel" mehrere Stromverteilerkästen durch Graffiti beschädigt. Die Schmierereien in der Szene "Tags" genannt, erfolgten mit einem roten Filzstift und verursachten dadurch einen nicht unerheblichen Sachschaden durch erforderliche Reinigungsmaßnahmen. Die Polizeiinspektion Boppard bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 06742/809-0 bzw. unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Festnahme eines Rauschgifthändlers

Am Montag, den 29.06.2020, konnte ein bereits einschlägig in Erscheinung getretener und unter Bewährung stehender Beschuldigter in Koblenz Güls festgenommen werden. Der Beschuldigte wird belastet im Sommer 2019 mehrfach mit Amphetamin in nicht geringen Mengen gehandelt zu haben. Bei der aktuell durchgeführten Wohnungsdurchsuchung der Freundin des Beschuldigten, in der sich dieser unangemeldet verborgen hielt, konnten rund 800g Amphetamin, circa 300 Ecstasy-Tabletten, geringe Mengen Kokain und Handelsutensilien sichergestellt werden.

Der Beschuldigte wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz dem Haftrichter vorgeführt, der antragsgemäß Haftbefehl erließ und anschließend in die JVA verbracht.

Die Ermittlungen durch das Fachkommissariat dauern an.

Polizeipräsidium Koblenz

Verkehrsunfälle

Am 29.06.2020 wurden im Dienstbezirk der Polizeiinspektion Neuwied insgesamt fünf Verkehrsunfällen protokolliert.

Gegen 14:02 Uhr hatte ein PKW, auf einem Parkplatz in der Engersgaustraße nichts Besseres zu tun, als sich selbstständig in Bewegung zu setzten und gegen ein anderes geparktes Fahrzeug zu rollen. Der banale Hintergrund des Geschehens war nach polizeilichen Ermittlungen, dass der verantwortliche Fahrzeugführer beim Verlassen seines Fahrzeugs, dieses nicht ausreichend gegen ein Wegrollen gesichert hatte. Glücklicherweise kam es bei dem Unfall zu keinem Personenschaden.

Gegen 16:58 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz des B1 Baumarktes in der Augustastraße ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Nach jetzigem Ermittlungsstand fuhr ein hellblauer PKW, vermutlich ein Kombi der Marke Skoda beim Rangieren / Ausparken rückwärts auf ein ordnungsgemäß abgestelltes Fahrzeug auf. In diesem Fahrzeug befanden sich zum Unfallzeitpunkt noch zwei Zeugen, welche sich das Teilkennzeichen MY merken und Angaben zum verantwortlichen Fahrzeugführer und seiner Beifahrerin machen konnten. Zeugen die Hinweise zur Sache machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neuwied unter der 02631/8780 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Verkehrsüberwachung

Im Rahmen der Verkehrsüberwachung getunter Fahrzeuge machte erneut ein Fahrzeugführer durch die augenscheinlich zu laute Abgasanlage seines Fahrzeugs auf sich aufmerksam. Bei der anschließenden Kontrolle in der Langendorfer Straße und einer entsprechenden Phonmessung bestätigte sich die Vermutung der Beamten. Die zunächst letzte Fahrt des 46jähigen Fahrzeugführers mit seinem PKW führte zur weiteren Untersuchung zu technischen Prüfstelle. Hier wurde die Manipulation an der Abgasanlage bestätigt, so dass der PKW in der Folge sichergestellt wurde. Auch in diesem Fall muss sich der Fahrzeugführer auf ein kostenintensives Verfahren einstellen. In den nächsten Wochen werden die szenetypischen Kontrollen weiter ausgebaut und intensiviert. Wenn kein Umdenken bei den entsprechenden Fahrzeugführern einsetzt werden weitere Ermittlungserfolge wohl nicht lange auf sich warten lassen.

Strafanzeige

Am Montag wurde bei der Polizeiinspektion Neuwied, durch ein ortsansässiges Bauunternehmen, der Diebstahl von einer Palette mit 42 Säcken Mörtel beanzeigt. Nach jetzigem Ermittlungsstand wurden die Mörtelsäcke im Verlauf des letzten Wochenendes von einer Baustelle aus der Austraße 1 entwendet. Aufgrund der größeren Menge dürfte ein entsprechender Transporter oder ein Anhänger zum Abtransport genutzt worden sein. Zeugen die Hinweise zur Sache machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neuwied unter der 02631/8780 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Am vergangenen Wochenende kam es nach aktuellem Kenntnisstand auf dem Gelände des Autohauses Schaefer, Im Schützengrund zum Diebstahl einer hohen Anzahl an PKW-Kompletträdern. Hierzu wurden durch die bislang unbekannten Täter mehrere Lagerstätten aufgebrochen und die Räder im Anschluss vermutlich mit einem oder mehreren größeren Fahrzeugen abtransportiert. Der genaue Schaden kann aktuell noch nicht benannt werden. Zeugen die Hinweise zur Sache machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neuwied unter der 02631/8780 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Koblenz - Wohnungsbrand in der Fritz-Michel-Straße

Aus bisher ungeklärter Ursache brach auf dem Balkon einer Erdgeschosswohnung ein Feuer aus, das später auf den Innenbereich dieser Wohnung übergriff. Darüber liegende Wohnungen wurden lediglich durch Rauch in Mitleidenschaft gezogen, wodurch jedoch 8 Bewohner, die den Rauch beim Verlassen des mehrstöckigen Gebäudes eingeatmet hatten, behandelt werden mussten. Nur eine der Verletzten verblieb vorsorglich stationär im Krankenhaus. In der betroffenen Wohnung entstand mittlerer Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen.

Brand im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhaus in Koblenz-Wallersheim

Derzeit befinden sich Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bei einem Einsatz aufgrund eines Wohnungsbrandes in der Fritz-Michel-Straße in Koblenz-Wallersheim. Das Feuer ist bereits gelöscht. Es wird derzeit gebeten, von Presseanfragen abzusehen.

Polizeipräsidium Koblenz

Straßenverkehrsgefährdung - Fahrerin schläft am Steuer ein

Am 29.06.2020, gegen 15:00 Uhr, befuhr eine 48-jährige Fahrzeugführerin aus Mayen, mit einem Pkw, Seat, den Boemundring in Fahrtrichtung Kelberger Straße. Kurz vor der Burgbrücke der Genovevaburg fuhr die Fahrerin nach links über die dortige Verkehrsinsel und überrollte ein Verkehrsschild. Der Seat kam schließlich auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Zum Glück waren alle Straßenteile während des Unfallablaufs von Fahrzeug- und Fußgängerverkehr frei. Ein aufmerksamer Fahrer eines hinzukommenden Linienbusses, der den Seat auf seiner Fahrbahn wahrnahm, sicherte die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei ab. Die Fahrerin räumte ein, während der Fahrt eingeschlafen zu sein, zudem ergaben sich Hinweise auf die Einnahme von Medikamenten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Koblenz wurde der Führerschein beschlagnahmt, der Fahrerin wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen die Fahrzeugführerin wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Sie muss mit einem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen.

Polizeiinspektion Mayen

Ein kurioser Sonntag für die Neuwieder Polizei

Der Sonntag begann für die Neuwieder Polizei "bereits" gegen 09:28 Uhr mit einem ersten wichtigen Verkehrseinsatz. Zeugen meldeten auf der Torneystraße eine augenscheinlich "verwirrte" neunköpfige Entenfamilie, welche sich selbst durch ihr Verhalten im Straßenverkehr in Gefahr bringen würde. Aufgrund der brisanten Lage begaben sich Beamte umgehend in die Fahndung nach der gemeldeten Entenfamilie und konnten diese auch schnell ausfindig machen. Verständigungsprobleme ließen kein anderes Mittel zu als die Familie in kurzzeitige, polizeiliche Obhut zu nehmen und aus dem Gefahrenbereich zu verbringen. Der familiäre Frieden dürfte auch weiterhin gesichert sein.

Der Inhaber einer ortsansässigen Kunstgalerie meldete am Sonntagnachmittag den Diebstahl mehrerer, hochwertiger Kunstobjekte. Die polizeilichen Ermittlungen wurden nach der Erstmeldung umgehend aufgenommen. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme konnte insbesondere der Wert der entwendeten Kunstobjekte nicht benannt werden, da der Künstler nach eigenen Angaben noch kein Werk zuvor veräußert hatte. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Zeugen die Hinweise zur Sache machen können oder denen man "günstige" Kunstobjekte anbietet, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neuwied unter der 02631/8780 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Gegen 22:18 Uhr wurde der Polizei ein Spaziergang der anderen Art gemeldet. Zeugen hatten einen Mann auf der Bendorfer Straße beobachtet, welcher nach Angaben seinen Rasenmäher "spazieren" führen würde. Auf Nachfrage wurde der Sachverhalt nochmals durch den Zeugen bestätigt, insbesondere dass der Mann mit einem eingeschalteten Rasenmäher die Straße entlanggehen würde. Der "Rasenmähermann" konnte im Nachgang nicht ausfindig gemacht werden.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL