Freitag, 10. Juli 2020

Letztes Update:06:29:16 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Diebstahl eines dreirädrigen Krankenfahrstuhls

Am Freitag, den 26.06.2020, kam es am späten Nachmittag in Boppard zu einem Diebstahl eines dreirädrigen Krankenfahrstuhls. Der Täter konnte mit dem Diebesgut nach Zeugenangaben im Rahmen der Fahndung auf dem Radweg parallel zur B 9 in Rhens festgestellt und kontrolliert werden. Da er unter der Wirkung von Alkohol stand, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, bei der er Widerstand leistete und die eingesetzten Beamten beleidigte. Da der bereits erheblich polizeilich in Erscheinung getretene Beschuldigte gegen eine Bewährungsstrafe verstieß, wurde er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Koblenz am Folgetag beim Amtsgericht Koblenz vorgeführt. Es erging ein Untersuchungshaftbefehl, der Beschuldigte wurde in die JVA Koblenz verbracht.

Boppard Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen

Am Freitag, den 26.06.2020, kam es am Morgen gegen 08:00 Uhr auf der Heerstraße in Boppard unmittelbar vor dem Gebäude der Stadtverwaltung zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Taxi und einem PKW. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Boppard zu melden.

Pfalzfeld Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am Freitag, den 26.06.2020, kam es gegen 14:00 Uhr in der St. Goarer Straße in Pfalzfeld zu einer Verkehrsunfallflucht. Bei einem geparkten PKW wurde der linke Außenspiegel durch einen Verkehrsteilnehmer abgefahren. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle.

Boppard Sachbeschädigung an Fahrzeugen

Im Zeitraum von Do., den 25.06.2020, ca. 17:00 Uhr bis Fr., den 26.06.2020, 15:00 Uhr, wurde in der Angertstraße in Boppard ein geparkter PKW vermutlich mittels spitzen Gegenstand auf der gesamten Beifahrerseite zerkratzt. Weiterhin wurde im nahezu gleichen Zeitraum ein PKW im Parkhaus in der Marienberger Straße in Boppard an allen vier Fahrzeugtüren und am Kotflügel zerkratzt.

Zeugen werden gebeten, sich bei der PI Boppard zu melden.

Polizeiinspektion Boppard

Andernach - Trunkenheit im Straßenverkehr

Im Rahmen einer nachmittäglichen Verkehrskontrolle wurde ein Pkw mit Anhänger angehalten. Im Rahmen der Kontrolle ging von der Fahrerin starker Alkoholgeruch aus. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,25 Promille. Der 65jährigen Fahrzeugführerin wurde daraufhin die Weiterfahrt untersagt, eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Andernach - Kein Spaß sondern ein gefährlicher Eingriff

Eine 27-jährige Fahrradfahrerin befährt am Samstagmittag einen Feldweg entlang der Nette, als plötzlich im Bereich "Gut Nettehammer" ihr Vorderreifen aufreißt. Bei einer Nachschau kann ein eingegrabener Betonblock festgestellt werden, in den Nägel eingelassen wurden, deren Spitzen nach oben zeigen und kaum sichtbar aus dem Waldboden ragen. Glücklicherweise wurde durch den offensichtlich selbst hergestellten und absichtlich platzierten "Nagelblock" kein Spaziergänger oder Radfahrer verletzt. Hierbei handelt es sich um eine Straftat und nicht um ein Kavaliersdelikt. Täterhinweise bitte an die Polizei Andernach unter 02632/921-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

In der lauen Sommernacht von Samstag auf Sonntag mussten die Beamten der Polizeiinspektion Andernach zu insgesamt dreizehn gemeldeten Ruhestörungen ausrücken. In den meisten Fällen zeigten sich die Verantwortlichen einsichtig, sodass die Ruhe für die umliegenden Anwohner wieder hergestellt werden konnte.


Polizeiinspektion Andernach

Gefährdung des Straßenverkehrs - Suche nach Geschädigtem

Am frühen Sonntagmorgen, dem 28.06.2020, kam es gegen 00:30 Uhr im Bereich der Fritz-Ludwig-Str. zunächst zu Streitigkeiten zwischen einem PKW-Fahrer und einer vierköpfigen Gruppe von Männern. Diese verhinderten zunächst die Weiterfahrt des 26-Jährigen, indem sich zwei Personen in den Weg stellten, während zwei andere Männer der Gruppe versuchten, in den PKW des Geschädigten zu gelangen. Als dies nicht gelang, fuhren die Personen in einem PKW Kia davon, wurden jedoch vom Geschädigten verfolgt. Als dies bemerkt wurde, gab der Fahrer des Kia Gas und überfuhr an der Kreuzung Carl-Zeiss-Straße/August-Horch-Straße eine "Rot" zeigende Ampel mit hoher Geschwindigkeit. Ein in diesem Moment berechtigt in die Kreuzung einfahrender PKW musste mit Vollbremsung zum Stillstand gebracht werden, um einen folgenschweren Auffahrunfall zu vermeiden. Der Fahrer des Kia setzte seine Fahrt fort. Er konnte ca. 30 Minuten nach dem Vorfall im Rahmen der Ermittlungen festgestellt werden. Die Überprüfung des 39-jährigen Beschuldigten ergab eine Alkoholisierung von 1,16 Promille. Die Polizei Koblenz sucht nunmehr nach weiteren Zeugen des Vorfalls, insbesondere aber nach dem zur Vollbremsung gezwungenen Fahrer des PKW an der August-Horch-Straße.

Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Koblenz 2 in Metternich, unter 0261- 103 2910.

Polizeipräsidium Koblenz

Rheinbreitbach - Verkehrsunfall mit verletzter E-Bike-Fahrerin

Am Freitag, 26.06.2020, kam es gegen 15:15 Uhr in Rheinbreitbach zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung einer 82-jährigen E-Bike-Fahrerin. Die 82-Jährige wollte an einem geparkten PKW vorbeifahren, als sie gleichzeitig von einem weiteren Fahrzeug überholt wurde. Hierbei kollidierte sie mit dem geparkten Fahrzeug und kam zu Fall. Die 82-Jährige erlitt eine Platzwunde am Kopf und wurde in Krankenhaus nach Bad Honnef eingeliefert, welches sie jedoch nach Abschluss der Untersuchungen wieder verlassen konnte.

Kasbach-Ohlenberg - Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss

Die Polizeiinspektion Linz wurde in der Nacht von Freitag, den 26.06. auf Samstag, den 27.06.2020 gegen 04:00 Uhr durch einen aufmerksamen Bürger über eine mögliche Verkehrsunfallflucht unter Alkoholeinfluss informiert. Nachdem der Zeuge durch ein lautes Geräusch aus dem Schlaf gerissen wurde, hörte er die noch im beschädigten Fahrzeug sitzenden, offenbar alkoholisierten, Fahrzeuginsassen sich über den soeben stattgefundenen Verkehrsunfall unterhalten und informierte die Polizei. Nachdem die Beamten der Polizei Linz das beschädigte Fahrzeug festgestellt hatten, konnte der Fahrzeugführer an seiner Wohnanschrift festgestellt werden. Ersten Ermittlungen zufolge verlor der 25-jährige Fahrzeugführer auf dem Weg von Kasbach nach Ohlenberg die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Hierbei beschädigte er unter anderem ein Verkehrsschild. Die Beamten konnten bei dem Fahrer deutliche Anzeichen für zurückliegenden Alkoholkonsum feststellen, sodass ihm bei der Polizeiinspektion Linz eine Blutprobe entnommen wurde. Den Fahrzeugführer erwarten mehrere Strafanzeigen unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Linz - Randalierende männliche Person

In den frühen Morgenstunden des 27.06.20 beschwerten sich gegen 06:30 Uhr mehrere Anwohner der Linzer Altstadt über einen randalierenden jungen Mann bei der Polizeiinspektion Linz. Den eingesetzten Beamten gegenüber äußerte der 21-Jährige, dass seine "Freunde" ihm den Zutritt zu ihrer Wohnung verwehrt hatten, in der sie die durchzechte Nacht ohne ihn ausklingen lassen wollten. Hierüber ärgerte sich der 21-Jährige derart, dass er laut herumbrüllte und gegen die Hauswand schlug. Nach erfolgter Personalienfeststellung wurde dem Mann ein Platzverweis erteilt, welchem er schließlich widerwillig nachkam und den Heimweg antrat.

Polizeiinspektion Linz

Gefährdung des Straßenverkehrs - Suche nach Geschädigtem

Am frühen Sonntagmorgen, dem 28.06.2020, kam es gegen 00:30 Uhr im Bereich der Fritz-Ludwig-Str. zunächst zu Streitigkeiten zwischen einem PKW-Fahrer und einer vierköpfigen Gruppe von Männern. Diese verhinderten zunächst die Weiterfahrt des 26-Jährigen, indem sich zwei Personen in den Weg stellten, während zwei andere Männer der Gruppe versuchten, in den PKW des Geschädigten zu gelangen. Als dies nicht gelang, fuhren die Personen in einem PKW Kia davon, wurden jedoch vom Geschädigten verfolgt. Als dies bemerkt wurde, gab der Fahrer des Kia Gas und überfuhr an der Kreuzung Carl-Zeiss-Straße/August-Horch-Straße eine "Rot" zeigende Ampel mit hoher Geschwindigkeit. Ein in diesem Moment berechtigt in die Kreuzung einfahrender PKW musste mit Vollbremsung zum Stillstand gebracht werden, um einen folgenschweren Auffahrunfall zu vermeiden. Der Fahrer des Kia setzte seine Fahrt fort. Er konnte ca. 30 Minuten nach dem Vorfall im Rahmen der Ermittlungen festgestellt werden. Die Überprüfung des 39-jährigen Beschuldigten ergab eine Alkoholisierung von 1,16 Promille. Die Polizei Koblenz sucht nunmehr nach weiteren Zeugen des Vorfalls, insbesondere aber nach dem zur Vollbremsung gezwungenen Fahrer des PKW an der August-Horch-Straße.

Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Koblenz 2 in Metternich, unter 0261- 103 2910.

Polizeipräsidium Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL