Freitag, 22. Januar 2021

Letztes Update:05:26:15 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Straßenverkehrsgefährdung

Am Samstag, 09.01.2021, 16:18h wurde ein Renault mit polnischen Kennzeichen auf der BAB 3 in FR Köln gemeldet, besetzt mit mehreren Personen, welcher durch auffällige und teilweise gefährliche Fahrweise auffiel. Bereits im Dienstgebiet der PASt Wiesbaden und in Folge der PASt Montabaur, kam es zur Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer z.B. durch Abdrängen und Ausbremsen. Im Rahmen der Fahndung nach dem Fahrzeug teilte eine weitere Zeugin mit, das Fahrzeug auf dem Parkplatz Nentershausen erkannt zu haben. Hierbei sei aufgefallen, dass eine weibliche Fahrerin den Pkw auf den Parkplatz geführt aber ein männlicher Fahrer den Pkw von dort weiter gefahren habe.

Das Fahrzeug konnte an der TuR-Anlage Montabaur kontrolliert werden. Der Fahrzeugführer war fahrtüchtig. Aufgrund der Zeugenschilderungen konnte allerdings gegen die weibliche Mitfahrerin, ehemals Fahrerin, aufgrund einer AAK i.H.v. 3,25 Promille, der Anfangsverdacht gem. § 315 c StGB begründet werden. Des weiteren ist sie nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Es erfolgte eine Blutentnahme und die Untersagung der Weiterfahrt.

Polizeiautobahnstation Montabaur

Ansammlung von sogenannten Coronaleugnern im öffentlichen Raum aufgelöst

Am 09.01.2021 gegen 14.40 Uhr wurde der PI Neuwied eine größere Menschenansammlung in Leutesdorf in den dortigen Rheinanlagen gemeldet, die den Radweg blockieren und keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die ersten Beamten, die vor Ort eintrafen, stellten eine Ansammlung von etwa 20-25 Personen fest. Seitens der sich als Verantwortliche zu erkennen gebenden Person wurde u.a. die Angabe der Personalien verweigert. Darüber hinaus gingen drei der Teilnehmer körperlich gegen die Beamten vor. Außerdem schoben die Teilnehmer immer wieder kleine Kinder in die erste Reihe, um ein Vorgehen der Beamten zu verhindern. Daher wurden starke Unterstützungskräfte angefordert. Im Anschluss wurde die Ansammlung durch die Beamten aufgelöst. Es wurden mehrere Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die CoBeLVO sowie eine Strafanzeige vorgelegt.

Polizeiinspektion Neuwied/Rhein

Kennzeichendiebstähle in Erpel

Von Freitag, 08.01.2021 abends bis Samstag, 09.01.2021 ca. 3 Uhr morgens, kam es in Erpel in der Bahnhofstraße an 2 Fahrzeugen zur Entwendung von Kennzeichen. Hier wurde an den beiden Fahrzeugen jeweils das vordere und das hintere Kennzeichen aus der Kennzeichenhalterung herausgerissen und entwendet. Wer hat in dem vorgenannten Zeitraum, verdächtige Beobachtungen in der Bahnhofstraße in Erpel gemacht? Wem sind Fahrzeuge mit ortsfremden Kennzeichen aufgefallen? Hinweise können an die Polizei Linz am Rhein weitergeleitet werden. Tel. 02644-943-0 @: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Polizeiinspektion Linz am Rhein

Vollbrand einer Scheune in Sinzig-Löhndorf

Am 08.01.2021 um 22:50 Uhr wurde der Polizeiinspektion Remagen ein Vollbrand einer Scheune in Sinzig-Löhndorf mitgeteilt. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen im Brandobjekt.

Das Feuer konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren der Städte Sinzig und Remagen gegen 01:00 Uhr gelöscht werden. Dennoch brannte die Scheune vollständig aus. Die Schadenshöhe, sowie die genaue Brandursache können derzeit nicht genannt werden und sind Gegenstand der Ermittlungen. Noch in der Nacht wurden kriminaltechnische Maßnahmen von Brandermittlern der Kriminalinspektion Mayen am Brandobjekt vorgenommen.

Während der Löscharbeiten atmeten 15 Personen Rauchgase ein und wurden hierdurch leichtverletzt. Sie wurden vor Ort ärztlich versorgt. Zwei Personen kamen vorsorglich in umliegende Krankenhäuser.

Neben den Einsatzkräften der Polizei waren 88 Kräfte der umliegenden Feuerwehren, sowie das DRK mit insgesamt vier Fahrzeugen im Einsatz. Hinweise bzw. verdächtige Wahrnehmungen nimmt die Polizeiinspektion Remagen (02642/9382-0), sowie die Kriminalinspektion Mayen (02651/801-0) entgegen.

Polizeiinspektion Remagen

Vermisstensuche erfolgreich beendet

Am Freitag, den 08.01.21, erhielt die Polizeiinspektion Linz gegen 16:00 Uhr Kenntnis einer vermissten Person im Bereich Kasbach-Ohlenberg. Bei der Vermissten handelte es sich um eine Frau aus Königswinter, die durch ihre Angehörigen in einem angrenzenden Steinbruch vermutet wurde. Aufgrund der einsetzenden Dunkelheit, starken Schneefalls und Temperaturen um den Gefrierpunkt wurde sowohl der Polizeihubschrauber, als auch die Feuerwehr zu den Suchmaßnahmen herangezogen. Glücklicherweise konnte die Frau durch einen zufällig vor Ort befindlichen Jäger abseits der befestigten Wege in hilfloser Lage aufgefunden werden. Nach ärztlicher Erstversorgung wurde die unterkühlte Frau zur weiteren Überwachung in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL