Freitag, 15. Oktober 2021

Letztes Update:02:54:57 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Polizeiinspektion Lahnstein, Freitag, 01.10.2021 - Sonntag, 03.10.2021

Am Wochenende ereigneten sich im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Lahnstein mehrere Verkehrsunfälle, bei denen es glücklicherweise bei Blechschäden blieb. In einem weiteren Fall entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Des Weiteren mussten die Beamten mehrfach zu nächtlichen Ruhestörungen ausrücken.

Inverkehrbringen von Falschgeld

Dank einer aufmerksamen Kioskbesitzerin aus Lahnstein gelang es potenzielles Falschgeld sicherzustellen und eine Beschuldigte zu ermitteln. Ersten Ermittlungen zur Folge versuchte eine 45-jährige Frau ihren Einkauf mit einem augenscheinlich gefälschten 10-Euro-Schein zu zahlen. Der Zeugin fiel das Falsifikat prompt auf und verständigte die Polizei. Gegen die Beschuldigte wurde nun ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Trunkenheitsfahrt verhindert

Am 03.10.2021 gegen 07:45 Uhr fiel den Beamten in der Bürgermeister-Müller-Straße in Lahnstein ein Passant auf, welcher versuchte trotz augenscheinlicher Alkoholeinwirkung auf sein Fahrrad zu steigen. Zur Verhinderung einer möglichen Straftat wurde der Verantwortliche von seinem Vorhaben abgehalten und das mitgeführte Fahrrad präventiv sichergestellt.

Polizeiinspektion Lahnstein

Polizeiinspektion Andernach für das Wochenende 01.10.2021 - 03.10.2021

Im Berichtszeitraum wurden durch die Polizeiinspektion Andernach 18 Verkehrsunfälle aufgenommen.

Verkehrsunfall mit betrunkenem Fahrradfahrer

Am 02.10.2021 wurde gegen 12:55 Uhr ein Verkehrsunfall im Stadtgebiet Andernach gemeldet, an dem ein Fahrradfahrer beteiligt war. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Fahrradfahrer mit seinem Fahrrad gegen ein geparktes Fahrzeug gefahren war. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurde bei dem Radfahrer Atemalkoholgeruch festgestellt. Bei der weiteren Kontrolle erhärtete sich der Verdacht, dass der Radfahrer dem Alkohol zugesprochen hatte, sodass dieses zur Dienststelle verbracht wurde, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren

Angriff auf Rettungskräfte

Am 02.10.2021 gegen 18:50 Uhr wurde der Polizeiinspektion mitgeteilt, dass im Stadtgebiet Andernach Rettungskräfte von einem Patienten angegriffen werden. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Patient eine notwendige Behandlung nicht über sich ergehen lassen wollte. Hierbei attackierte er die anwesenden Rettungskräfte. Durch die Rettungskräfte konnte der Patient bis zum Eintreffen der Polizei fixiert werden. Anschließend erfolgte die Fixierung durch die Polizei und der Mann konnte behandelt und in ein Krankenhaus verbracht werden. Eine Rettungskraft wurde im Rahmen dieses Einsatzes leicht verletzt. Es wurde ein Strafverfahren gegen den Patienten eingeleitet.

Fund von Betäubungsmitteln im Rahmen einer Fußstreife im Stadtgebiet Andernach

Im Rahmen einer Fußstreife in Andernach wurden am 03.10.2021 gegen 01:00 Uhr durch die Beamten zwei Personen einer Kontrolle unterzogen, da es in ihrem näheren Umfeld nach Marihuana roch. Im Rahmen der Durchsuchung der Personen wurden bei ihnen Betäubungsmittel festgestellt. Gegen beide Personen wurde jeweils ein Strafverfahren eingeleitet.

Polizeiinspektion Andernach

Beste Freundinnen - Wechselseitige Körperverletzung

In der Nacht von Samstag auf Sonntag 03.10.2021 gerieten zwei beste Freundinnen in Rheinbreitbach aus bisher ungeklärten Umständen in Streit. Die Meinungsverschiedenheit der Frauen im Alter von 21 bzw. 22 Jahren eskalierte in einer körperlichen Auseinandersetzung. Eine der Frauen erlitt leichte Verletzungen im Gesichtsbereich, die andere klagte über Schmerzen am Kopf durch das Ziehen an den Haaren. Gegen die beiden Beschuldigten wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung eröffnet.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Gewalt in engen sozialen Beziehungen/ Raubdelikt

Am Sonntagmorgen nahm eine Jugendliche aus Rheinbreitbach Hilferufe aus der angrenzenden Nachbarschaft wahr und verständigte geistesgegenwärtig die Polizei. Vor Ort konnte eine 24-Jährige mit ihrem zweijährigen Sohn angetroffen werden. Die Frau gerät turnusmäßig mit ihrem gleichaltrigen Lebensgefährten in Streit, wobei die Auseinandersetzungen regelmäßig mit Polizeieinsätzen enden. Im vorliegenden Fall erlitt die Geschädigte leichte Verletzungen in Form von Hämatomen. Weiterhin warf der Beschuldigte die Frau zu Boden und nahm unter körperlicher und psychischer Gewaltanwendung das Mobiltelefon seiner Lebensgefährtin an sich. Der Beschuldigte wird sich wegen Körperverletzung und Raub verantworten müssen. Das Jugendamt Neuwied ist aufgrund einer vorliegenden Kindswohlgefährdung ebenfalls involviert.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Freitagabend ereignete sich im Kreuzungsbereich der L254 /L256 in Höhe der Ortslage Dattenberg ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Die 62-jährige Unfallverursacherin aus Unkel kreuzte die L254 aus Richtung Roßbach kommend in Fahrtrichtung Linz. Dabei missachtete sie die vorfahrtsregelnden Verkehrszeichen, fuhr nach Zeugenangaben ungebremst in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte mit einem vorfahrtsberechtigten PKW. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. In dem Fahrzeug der Unfallverursacherin befanden sich zum Unfallzeitpunkt zwei Kinder im Alter von 7 bzw. 8 Jahren und die schwangere 24-jährige Tochter der Fahrzeugführerin. Die Fahrzeuginsassen erlitten glücklicherweise lediglich leichte Verletzungen.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL