Sonntag, 24. Mšrz 2019

Letztes Update:06:08:46 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Professionelle Ladendiebe in Koblenz ertappt

Zwei offensichtlich professionelle Ladendiebe wurden am gestrigen Mittwoch, 06.03.2019, gegen 17.00 Uhr, in einem Gesch√§ft in der Jakob-Caspers-Stra√üe in Koblenz erwischt. Diese wurden vom Ladendetektiv √ľber einen l√§ngeren Zeitraum dabei beobachtet, wie sie Rasierklingen und Rasierer im Wert von 700 Euro in an den K√∂rpern getragenen Diebessch√ľrzen verstauten. Bei der Durchsuchung ihres Fahrzeuges kam weiteres Diebesgut im Wert von mehreren einhundert Euro zum Vorschein. Die beiden 33 und 43 Jahre alten "polizeibekannten" M√§nner wurden nach der Tat festgenommen und werden am heutigen Donnerstag dem Haftrichter vorgef√ľhrt.

Einbruch in Koblenz-Rauental

Am Mittwoch, 06.03.2019 drangen Unbekannte in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 18.30 Uhr in ein Wohnhaus im Koblenzer Stadtteil Rauental, In der Spitz ein. Diese dr√ľckten ein gekipptes Fenster im Erdgeschoss auf und kletterten durch dieses in das dahinterliegende Schlafzimmer. Dort wurden Schubladen und Schatullen durchw√ľhlt und anschie√üend Bargeld und Schmuck im dreistelligen Eurobereich gestohlen. Hinweise bitte an die Kripo Koblenz, 0261-1032690

Polizeipräsidium Koblenz

Mordfall Straten - Ausstrahlung bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst"

Am Freitagnachmittag, 23.03.2018, wurde der 59-jährige Gerd Michael Straten tot auf dem Hauptfriedhof in Koblenz im Bereich des Pulverturms aufgefunden. Zuletzt wurde er am Donnerstag, 22.03.2018, 18.30 Uhr, lebend gesehen.

Der Fall wurde am gestrigen Mittwoch, 06.03.2019, vom Leiter der Sonderkommission Hauptfriedhof, Kriminalhauptkommissar Thomas Lauxen in der TV-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" vorgestellt.

Anl√§sslich dieser Sendung gingen √ľber die geschaltete Hotline insgesamt 39 Hinweise ein. Sechs weitere Anrufe erreichten uns im Laufe der Nacht hier im Polizeipr√§sidium.

Die Anrufe verteilten sich √ľber das gesamte Bundesgebiet, die gr√∂√üte Anzahl der Anrufer stammt jedoch, wie nicht anders zu erwarten, aus der Region Koblenz. Ein entscheidender Hinweis befand sich nach erster Bewertung nicht darunter.

Polizeipräsidium Koblenz

Polizeiinspektion Mayen zum Karneval 2019

Die Bilanz f√ľr den Karneval 2019 ist aus Sicht der Polizeiinspektion Mayen gl√ľcklicherweise ohne gro√üe Zwischenf√§lle zu Ende gegangen.

An Weiberdonnerstag kam es in der Stadt Mayen zu mehreren Einsätzen wegen hilflosen und alkoholisierten Personen, welche zum Teil durch das DRK ins Krankenhaus verbracht werden mussten.

Des Weiteren wurde ein Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss im Bereich der B 258, Oberst Hauschild Kaserne, verursacht. Der Fahrzeugf√ľhrer aus der VG Mendig kam von der Fahrbahn ab. Es wurde ein Atemalkohol von 1,45 Promille festgestellt. Es erfolgte die Blutentnahme und die Sicherstellung der Fahrerlaubnis.

In Bell kam es an Weiberfastnacht zu 5 K√∂rperverletzungsdelikten mit zumeist alkoholisierten Heranwachsenden. Des Weiteren zu mehreren Eins√§tzen mit hilflosen, randalierenden, alkoholisierten Personen, welche durch das DRK ins Krankenhaus verbracht wurden. Ein junger Heranwachsender mit 3,37 Promille, randalierte im Krankenhaus derart weiter, so dass die Polizei nochmals unterst√ľtzend f√ľr eine Fixierung, bzw. Durchf√ľhrung einer √§rztlichen Behandlung, hinzugerufen werden musste.

An Weiberdonnerstag wurden im Rahmen von Jugendschutzkontrollen in Mayen, Bell und dem Maifeld zum Teil in Zusammenarbeit mit den Ordnungsämtern, Alkohol und Zigaretten sichergestellt, bzw. vor Ort mit dem Einverständnis der Betroffenen entsorgt.

Am Freitag Abend, 01.03.19, fand in Th√ľr die K√∂lsche Nacht statt. Im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung wurden 2 k√∂rperliche Auseinandersetzungen bekannt und zur Anzeige gebracht. Bei einer Personenkontrolle im Umfeld der Veranstaltung konnten bei einer jugendlichen Personengruppe Bet√§ubungsmittel aufgefunden werden.

Am Sonntag, 03.03.19, fand in Ettringen der traditionelle Umzug durch den Ort statt. Hier kam es im Nachgang zu verschiedenen Einsätzen wegen Randalierern, Streitigkeiten und 2 Körperverletzungsdelikten.

In Mayen kam es bei einem Ausparkversuch zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der verursachende Fahrzeugf√ľhrer stand unter Alkoholeinfluss, Atemalkohol 1,33 Promille.

An Rosenmontag, 04.03.19, fanden die Umz√ľge in Mayen, Kottenheim und Polch statt. Auch hier wurden bei Jugendschutzkontrollen Alkohol/Zigaretten sichergestellt. Aufgrund der Witterung waren die Veranstaltungen nicht wie in den Jahren zuvor so gut besucht. In Mayen konnten 2 K√∂rperverletzungsdelikte, eines davon mit Widerstand gegen Polizeibeamte, 5 Sachbesch√§digungsdelikte und 1 Diebstahl registriert werden. Des Weiteren wurde aufgrund des Sturms ein Pkw von einem herabfallenden Styroporrad eines Umzugswagens leicht besch√§digt.

In Kottenheim wurden 3 Körperverletzungsdelikte, 1 Sachbeschädigung und 1 Diebstahl registriert. Des Weiteren musste die Polizei mehrfach Randalierer oder betrunkene Jugendliche maßregeln.

In Polch kam es alkoholbedingt zu einer körperlichen Auseinandersetzung, welche durch die Polizei aufgenommen wurde. An einem Pkw wurde ein Spiegel abtreten, was durch den Geschädigten erst am nächsten Tag bemerkt und zur Anzeige gebracht wurde.

Polizeiinspektion Mayen

Geldautomat in Bad Neuenahr-Ahrweiler gesprengt - Zeugenaufruf

Am Morgen des 6. März meldete gegen 05:14 Uhr ein Sicherheitsdienst der Polizei, dass ein Geldautomat in einer Commerzbank-Filiale in der Telegrafenstraße 7 in Bad Neuenahr-Ahrweiler gesprengt worden sei. Eine vorläufige Auswertung der Kameraaufzeichnung ergab Hinweise auf zunächst zwei Täter, die den Geldautomaten aufhebelten und anschließend sprengten.

Die beiden T√§ter waren maskiert. W√§hrend der eine T√§ter eine dunkelblaue Jacke trug, war der andere komplett schwarz bekleidet. Einer der T√§ter ist mutma√ülich verletzt. Beide fl√ľchteten mit einem wei√ü-blauen Roller in unbekannte Richtung.

Der Roller wurde während der intensiven Fahndungsmaßnahmen der Polizei zu einem späteren Zeitpunkt in der Nähe der Ahr an einem Feldweg gefunden und sichergestellt. Offensichtlich setzten die Täter anschließend ihre Flucht zu Fuß fort.

Um den mittlerweile nachgewiesenen drei T√§tern die Flucht zu erschweren und eine m√∂gliche Gef√§hrdung Unbeteiligter erst gar nicht entstehen zu lassen, warnte die Polizei fr√ľhzeitig die Bev√∂lkerung √ľber den Verkehrswarnfunk sowie Facebook und Twitter vor der Mitnahme von Anhaltern.

Der Fluchtweg der T√§ter wurde mit Unterst√ľtzung eines Polizeihubschraubers aus der Luft, einem Personensp√ľrhund und Einsatzkr√§ften der Bereitschaftspolizei abgesucht. Mit den erlangten Hinweisen, dem Roller und den Spuren am Tatort erhoffen sich die Ermittler weitere Erkenntnisse zu den T√§tern.

Der Fall in Bad Neuenahr-Ahrweiler ist die sechste Sprengung eines Geldautomaten in Rheinland-Pfalz 2019. Im Vorjahr 2018 konnten insgesamt 26 Fälle registriert werden. Die Taten werden hauptsächlich von gut organisierten und professionell agierenden Gruppen aus dem Ausland begangen. Jedoch konnten auch schon Nachahmungstäter festgestellt werden.

Die Ermittlungen werden f√ľr Rheinland-Pfalz in der Regel zentral beim Polizeipr√§sidium Mainz gef√ľhrt, die landesweite Lagearbeit und die Analyse des Ph√§nomens erfolgt durch das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz.

Wer hat vor der Tat verdächtige/ungewöhnliche Beobachtungen in Bad Neuenahr-Ahrweiler oder Umgebung gemacht oder kann Hinweise zum möglichen Fluchtweg der Täter oder verdächtigen Fahrzeugen geben?

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Mainz unter der Rufnummer 06131-65 3633 (AB), jede Polizeidienststelle oder digital die Onlinewache der Polizei Rheinland-Pfalz entgegen: https://www.polizei.rlp.de/de/onlinewache/

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

Überfall auf Burger Restaurant in Rheinböllen - Zeugen gesucht

Am 04.03.2019, 00.34 Uhr, betraten zwei maskierte T√§ter das Restaurant in Rheinb√∂llen, Am Bahnhof. Unter Vorhalt einer Handfeuerwaffe bedrohten diese den Angestellten und forderten ihn zur Herausgabe von Bargeld auf. Nachdem den T√§tern das Bargeld √ľbergeben wurde, verstauten sie es in einer mitgef√ľhrten dunklen Tasche und traten die Flucht zu Fu√ü √ľber den Hinterausgang und den dortigen Parkplatz an.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben: 1. Männlich, komplett schwarz gekleidet, Sturmhaube, Handschuhe

2. Männlich, schwarze Hose, graue Schuhe, graue Sturmhaube, dunkles Oberteil, grau abgesetzt.

Weitere Details und die Beutehöhe sind noch nicht bekannt. Ebenso sind die weitere Fluchtrichtung und weitere mögliche Fluchtmittel unklar.

Die Polizei fragt:

   -	Wer hat den Überfall beobachtet bzw. kann Hinweise zu möglichen 
Fluchtumständen geben? 
   -	Wer hat in der näheren Umgebung abgestellte Fahrzeuge bemerkt 
oder Gegenstände gefunden, die der Täter verloren oder weggeworfen 
haben könnte? 
   -	Wer hat am 03. oder am 04. März im Umfeld der genannten 
√Ėrtlichkeit Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang 
stehen könnten? 

Hinweise nimmt die Kripo Koblenz unter der Telefonnummer 0261-1032690, entgegen.


Polizeipräsidium Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL