Sonntag, 25. Juli 2021

Letztes Update:03:51:24 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Taschendiebe in Einkaufsmärkten

Im Bereich Neuwied und in angrenzenden Orten sind vermehrt Taschendiebe in Einkaufsmärkten unterwegs. Sie stehlen bevorzugt älteren Mitmenschen ihre Geldbörse aus der im Einkaufswagen abgestellten Handtasche oder aus Taschen, die am Körper getragen werden.

Achten Sie bei Ihrem Einkauf immer auf Ihre Geldbörse und lassen Sie sie nicht offen in einer Tasche liegen. Stellen Sie auch sicher, dass sich die PIN zu Ihrer EC-Karte nicht in Ihrer Geldbörse befinde, egal in welcher Weise. Noch bevor Sie die Karte nach einem Diebstahl gesperrt haben, werden die Täter bereits Geld von Ihrem Konto gebucht haben, wenn sie die PIN vorfinden.

Die Polizei bittet darum, Beobachtungen in diesem Zusammenhang mitzuteilen.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Fahrgastkabinenschiff kollidiert mit Brücke

Um 16:33 Uhr meldet der Schiffsführer eines mit 100 Fahrgästen besetzten Fahrgastkabinenschiffes, dass er im Bereich der Moselmündung gegen einen Brückenpfeiler gestoßen sei. Bei der Unfallaufnahme wird festgestellt, dass das Schiff eine deutliche Beschädigung im oberen Heckbereich aufweist. Da Schleifspuren am Beton der Eisenbahnbrücke festgestellt werden, wurde die Bundespolizei informiert, die den Zugverkehr in diesem Bereich einstellte. Ein Statiker muss nun entscheiden, wann die Strecke wieder freigegeben werden kann. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren die Wasserschutzpolizei, die Polizeiinspektion I, die Bundepolizei sowie die Berufsfeuerwehr

WSP-Station Koblenz

Schrottfahrzeug aus dem Verkehr gezogen

Transporter aus Osteuropa zeigte desolaten technischen Zustand

Am Dienstag, 06.07.2021 wurde von den Schwerverkehrskontrolleuren der Verkehrsdirektion Koblenz gegen 11:30 Uhr auf der BAB 3, Rastplatz Heiligenroth, ein Kastenwagen eines osteuropäischen Unternehmens angehalten.

Der Kontrolleur staunte nicht schlecht als er an das Fahrzeug herantrat, denn den 60-jährigen Fahrer kannte er bereits von einer vor circa 2 Monaten durchgeführten Kontrolle. Damals war der Fahrer mit einem Transporter unterwegs, welcher aufgrund erheblicher technischer Mängel stillgelegt wurde.

Der optische Eindruck des aktuell genutzten Kastenwagens ließ jedoch auch nichts Gutes erahnen. So waren eine teilweise aus den Befestigungen herausgebrochene, vom Fahrzeug abstehende vordere Stoßstange und starke Durchrostungen an den Türschwellern nur die ersten Feststellungen.

Eine eingehende Prüfung des Fahrzeugs ergab eine Vielzahl technischer Mängel. Die Sicherheitsgurte von Fahrer und Beifahrer waren gänzlich ohne Funktion und die Fahrzeugbatterie unbefestigt. Auch waren diverse Durchrostungen am Fahrzeugaufbau, defekte Schlösser und mangelhaft befestigte elektrische Leitungen zu beanstanden. Der augenscheinlich defekte Anlasser des Transporters war ausgebaut worden und lag im Fußraum, wodurch ein Starten des Fahrzeugs nur noch durch Anschieben oder Anrollen möglich war.

Schockiert war der Kontrolleur jedoch nach einem Blick unter den Transporter. Sowohl Teile des Achskörpers der Vorderachse, als auch des Fahrzeugrahmens insgesamt waren nicht nur an verschiedenen Stellen durch massiven Rostfraß geschwächt, teilweise zeigten sich hier auch großflächige Durchrostungen.

Das Fahrzeug befand sich in einem verkehrsgefährdenden Zustand, so dass die Weiterfahrt zum Schutz der Allgemeinheit direkt untersagt wurde. Um eine weitere Nutzung zu verhindern wurde am Transporter eine Sicherungskette angebracht und sowohl Fahrzeugkennzeichen, als auch Zulassungsbescheinigung sichergestellt.

Es wurden Anzeigen gegen Fahrer und Halter gefertigt, wobei die abschließenden Ermittlungen noch andauern.

Verkehrsdirektion Koblenz

Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Gegen 07:30 Uhr befuhr ein 21-jähriger Mann aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis mit seinem Pkw die L215 aus Richtung Mühlpfad kommend und wollte an der Einmündung zur B 327 nach links auf diese abbiegen. Hierbei übersah er den auf der B327 fahrenden, bevorrechtigten Pkw VW eines 31-jährigen aus dem Westerwaldkreis. Es kam zu einer Kollision im Einmündungsbereich. Durch den Aufprall wurden beide, jeweils allein im Fahrzeug befindlichen Fahrzeugführer, schwer, glücklicherweise aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Sie wurden mittels Hubschrauber und Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert. An beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Polizeiinspektion Boppard

Betrunkener wirft mit Coladose nach Passanten

Am Sonntagmittag (04.07.), gegen 12.30 Uhr, wurde der Polizei ein Randalierer auf dem Salhofplatz gemeldet. Noch bevor die Beamten vor Ort eintrafen, hatte sich der Störenfried entfernt. Auf Grund der abgegebenen Personenbeschreibung konnte der Mann wenig später in einer benachbarten Straße angetroffen und kontrolliert werden. Der 62-Jährige aus Lahnstein, der zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss stand, ist der Polizei nicht unbekannt. Den Mann erwartet nunmehr ein Strafverfahren. Wie sich erst im Nachhinein durch Zeugenbefragungen ergeben hat, warf der Mann offenbar zielgerichtet mit einer vollen Coladose nach dort verkehrenden Passanten. Zunächst warf der Mann einem Ehepaar die Dose hinterher. Nachdem er diese verfehlt hatte, hob er die Dose wieder auf und warf sie einer Frau hinterher, die einen Kinderwagen schob. Glücklicherweise wurde auch diese nicht getroffen. Letztlich versuchte er noch einen weiteren Passanten zu treffen. Dabei landete die Dose im dortigen Brunnen. Anschließend entfernte er sich in Richtung Adolfstraße. Die Geschädigten werden gebeten sich mit der Polizei Lahnstein unter der Tel.-Nr. 02621/9130 in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Lahnstein

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL