Freitag, 03. Juli 2020

Letztes Update:09:55:49 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Verkehrsunfälle

Am 16.06.2020, gegen 08:00 Uhr kam es an der Einmündung Aubachstraße / Melsbacher Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 39jährigen Fahrzeugführern und einer 47jährigen Radfahrerin. Hierbei übersah die Fahrzeugführerin an der vorgenannten Einmündung die vorfahrtsberechtigte Radfahrerin. Bei dem Unfall wurde die Radfahrerin leicht verletzt und musste in der Folge in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden.

Gegen 16:28 Uhr kam es auf der Dierdorfer Straße zu einem Verkehrsunfall, als eine 28jährige Fußgängerin die Straße queren wollte. Nach jetzigem Ermittlungsstand fuhr zu diesem Zeitpunkt eine 40jährige Fahrzeugführern an der querenden, aber sich nochmals auf der Straße umdrehenden, Fußgängerin vorbei. Hierbei kam es dann zur Berührung zwischen Fußgänger und Fahrzeug. Die Fußgängerin wurde leicht verletzt und in ein örtliches Krankenhaus verbracht.

In der Alleestraße musste eine 28jährige Fahrzeugführerin ihr Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten. Die nachfolgende Fahrzeugführerin bemerkte das vorausfahrende, bremsende Fahrzeug zu spät und fuhr diesem in der Folge auf. Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeugführerinnen leicht verletzt und mussten ärztlich versorgt werden.

Verkehrsüberwachung

Bei einer Verkehrskontrolle wurde bei einem 23jährigen Fahrzeugführer ein im Fahrzeug deponiertes Einhandmesser festgestellt. Der Fahrzeugführer, welcher der polizeilichen Kontrolle grundsätzlich positiv eingestellt war, sah sich bezüglich des Messers keiner "Schuld" bewusst. Das Messer wurde sichergestellt und ein Verfahren eingeleitet.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern und des Polizeipräsidiums Westpfalz

Vier Männer im Verdacht des Menschenraubs

Kaiserslautern – Zwei 21-jährige Männer und ein 24-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Ramstein-Miesenbach sowie ein 42-Jähriger aus Kaiserslautern stehen im Verdacht des Menschenraubs. Nach den bisherigen Erkenntnissen vereinbarte der 24-Jährige unter falschem Namen telefonisch ein Treffen mit einem 43-jährigen Handwerker aus der Verbandsgemeinde Ramstein-Miesenbach auf dem Mitfahrerparkplatz am PrePark in Kaiserslautern am späten Nachmittag des 01.04.2020. Vereinbart war, dass beide dann zu einer nicht näher bezeichneten amerikanischen Kaserne fahren sollten, um dort Einzelheiten einer neuen Heizungsanlage zu besprechen. Auf diese Weise brachte der 24-Jährige den 43-Jährigen dazu, ihm von dem Treffpunkt am PrePark erst im Auto, dann ein kurzes Stück zu Fuß in ein Waldstück an der A6 bei Mehlingen zu folgen, wo die beiden 21-Jährigen und der 42-Jährige in einem angemieteten Kleintransporter bereits warteten, bewaffnet mit zwei Kalaschnikows, zwei Pistolen und einem Schlagstock. Diese drei Männer waren vermummt und trugen Kleidungsstücke mit der Aufschrift „Polizei“. Nach den bisherigen Erkenntnissen fesselten, schlugen und traten diese drei Komplizen den Geschädigten und bedrohten ihn mit dem Tode. Sie brachten ihn dazu, telefonisch seine Ehefrau und Tochter zur Aushändigung von über 10.000 Euro in bar an den vierten Komplizen zu veranlassen und weitere Zahlungen zu versprechen und Vertragsdokumente zu unterschreiben. Ferner nahmen sie ihm eine wertvolle Uhr ab. Dann ließen sie ihn in dem Waldstück unter weiteren Drohungen frei.

Die Kriminaldirektion Kaiserslautern bildete eine Sonderkommission. Die umfangreichen Ermittlungen führten zur Identifizierung der genannten Tatverdächtigen. Aufgrund der Ermittlungsergebnisse wenige Wochen nach der Tat erließ die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kaiserlautern auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern Haftbefehle wegen Fluchtgefahr bzw. Verdunklungsgefahr gegen alle vier Tatverdächtigen. Ein Haftbefehl wurde später gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. In rechtlicher Hinsicht wird den vier Tatverdächtigen erpresserischer Menschenraub vorgeworfen. Maßnahmen zur Einziehung des durch die Tat erlangten Lösegelds wurden ergriffen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Verkehrsunfall auf der B 42 mit zwei schwerverletzten PKW-Fahrern

Am Mittwoch, 17.06.2020, ereignete sich um 11.10 Uhr auf der B 42, Abfahrt Oberlahnstein, ein Verkehrsunfall, bei dem 2 Personen schwerverletzt wurden. Ein PKW-Fahrer fuhr, vom Rheinhöhenweg kommend, nach links auf die B 42 in Richtung Braubach auf, ohne auf die Vorfahrt eines von links kommenden PKW zu achten. Dadurch kam es zur Kollision mit dem Vorfahrtberechtigten, der nach Angaben einer Zeugin keine Chance mehr hatte auszuweichen. Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus seinem PKW befreit werden. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall schwerverletzt. Sie wurden mit dem Rettungshubschrauber und einem DRK-Fahrzeug ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 15.000,- EUR geschätzt. Auf Grund der Schwere der Verletzungen des auf die B 42 auffahrenden Fahrers ordnete die Staatsanwaltschaft die Erstellung eines Gutachtens an. Die B 42 musste für die Unfallaufnahme für gut 3 Stunden voll gesperrt werden. Hierdurch kam es im innerstädtischen Verkehr von Lahnstein zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Polizeiinspektion Lahnstein

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 42, Lahnstein

Am Mittwoch, 17.06.2020, ereignete sich um 11.10 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der B 42, aus Richtung Koblenz gesehen, im Bereich der Lahnbrücke. Derzeit sind Feuerwehr, DRK, Polizei sowie die Besatzung eines Rettungshubschraubers im Einsatz. Die B 42 ist in diesem Bereich gesperrt. Diese Sperrung wird noch eine längere Zeit andauern.

Polizeipräsidium Koblenz

Diebstahl eines Grills

Am Dienstag, den 15.06.2020 zwischen 11:40 Uhr und 11:50 Uhr kam es nach derzeitigem Stand der Ermittlungen zu einem Diebstahl eines Grills aus der Außen-Ausstellung des Center-Shops in Emmelshausen. Eine männliche Person versuchte zunächst den Grill samt Karton in seinen Pkw einzuladen. Als dies aufgrund der Größe des Kartons nicht gelang, öffnete er den Karton und lud die Einzelteile des Grills in seinen Pkw. Beim Verladen des Grills erhielt er Hilfe von einer bisher unbekannten weiblichen Person. Die männliche Person begab sich zwar in den Verkaufsraum des Geschäftes, ohne jedoch den Grill zu bezahlen. Im Anschluss entfernte er sich mit seinem Pkw. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Boppard (Tel.: 06742/8090 oder per email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )

Polizeiinspektion Boppard

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL