Montag, 02. August 2021

Letztes Update:10:53:09 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person auf der Alteck

Eine PKW-Fahrerin befuhr am 13.07.2021 gegen 09:50 Uhr die L 258 aus Neuwied kommend in Richtung Anhausen. Ausgangs der ersten Rechtskurve kam die Fahrerin auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, drehte sich um die eigene Achse und schlug mit dem rechten Hinterreifen gegen den rechtsseitig gelegenen Bordstein. Durch den Aufprall löste der Seitenairbag aus und die Fahrerin wurde leicht verletzt. Der PKW war aufgrund gebrochener Achse nicht mehr fahrbereit. Es entstand kein Fremdschaden.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Vielzahl von Anrufen Falscher Polizeibeamter

In den letzten Tagen kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizei Linz zu einer Vielzahl von betrügerischen Anrufen falscher Polizeibeamter ( wir berichteten ). Am gestrigen Tage gingen bei der Polizeiinspektion Linz insgesamt 11 weitere Anzeigen ein. In allen Fällen betraf es hier Bürger aus Linz. Es blieb glücklicherweise jeweils beim Versuch, es kam nicht zu einem direkten Schadenseintritt. Besonders erwähnenswert erscheinen zwei Fälle.

Die älteste Angerufene, eine 94 jährige Frau, stellte dem angeblichen Polizeibeamten so lange kritische Fragen, bis dieser angesichts de offenkundigen Erfolglosigkeit das Gespräch beendete.

Ein 85 jähriger Mann befand sich bereits auf dem Weg zu seiner Bank in Neuwied, um dort Bargeld in Höhe von 11.000 Euro zu holen. Er und seine Frau wurden zuvor aufgefordert, diese Summe "bereit zu stellen". Über eine informierte Bekannte des Ehepaares, erhielt die Polizei Kenntnis. Gemeinsam mit Beamten der Kriminalinspektion Neuwied gelang es, die Aktion zu beenden. Die Ermittlungen zu den Fällen laufen.

Polizeiinspektion Linz/Rhein

Mann randaliert unter Drogeneinfluss

Am 12.07.2021, wurde die Polizei Mayen, gegen 12:20 h, zu einem Unterstützungseinsatz des DRK gerufen. Ein 40-jähriger Mann, der unter starkem Einfluss berauschender Substanzen stand und durch den Drogenkonsum offensichtlich starke Gesundheitsbeeinträchtigungen aufwies, wollte sich nicht durch die Sanitäter behandeln lassen. Er war sehr aggressiv gegenüber den vor Ort eingetroffenen Helfern und es bestand die Gefahr, dass die Rettungssanitäter beim Versuch dem Mann zu helfen von diesem angegriffen werden. Der Betroffene wurde daher nach erfolglosem Zureden durch die Beamten überwältigt und auf die Rettungsliege des Rettungsdienstes gelegt. Es stellte sich heraus, dass der Mann in seinem Zustand schnell ärztliche Hilfe benötigte. Nach einigen Minuten kollabierte der Patient und wurde durch einen rasch eintreffenden Notarzt ins Krankenhaus nach Mayen gebracht. Im Rahmen von Anschlussermittlungen konnten die Polizeibeamten eine geringe Menge einer sogenannten "Kräutermischung" sicherstellen, die der Betroffene zuvor konsumiert hatte. Diese Präparate sind mit sogenannten "synthetischen Cannaboiden" versetzt, deren Konsum in der Folge schwere gesundheitliche Schäden, in Einzelfällen auch den Tod nach sich ziehen kann. Die Cannaboide unterliegen den Bestimmungen des Arznei- oder Betäubungsmittelgesetzes.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor der Einnahme von Kräutermischungen und sonstigen synthetischen Drogen. Die eintretenden Folgen für die Gesundheit können durch die Betroffenen nicht abgeschätzt werden.

Polizeiinspektion Mayen

Zusammenstoß zweier Fahrgastschiffe

Am 13.07.2021 gegen 01:30 Uhr kam es auf dem Rhein bei Rheinkilometer 573,000 im Bereich Boppard zu einem Schiffsunfall. Während der Begegnung zweier Fahrgastschiffe stießen ein mit 206 Personen besetztes und ein mit 56 Personen besetztes Fahrgastschiff im Frontbereich zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es kam zu keinem Wassereinbruch. Die Manövrierfähigkeit beider Fahrzeuge war nicht beeinträchtigt.

Es entstand massiver Sachschaden, der zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden kann. Nach einer Begutachtung des Strommeisters des zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes konnten beide Fahrgastschiffe zunächst ihre Fahrt fortsetzten.

Die Reedereien haben eine Begutachtung durch Sachverständige veranlasst. Nach Abschluss der Begutachtung sollen beide Fahrzeuge einer Schiffswerft zugeführt werden.

Die Ermittlungen zur Unfallursache durch die WSP Station St. Goar dauern noch an.

WSP-Station St.Goar

Zeugenaufruf nach Verstoß gg. das Tierschutzgesetz

Am Montag, dem 05.07.2021, wurden durch Anwohner mehrere Tauben aufgefunden, die in einem Pappkarton in 55481 Kludenbach neben einer Ruhebank an der Hauptstraße abgestellt worden waren. Offensichtlich wurden sie dort in dem Karton ausgesetzt. In dem Karton befanden sich vier erwachsene Tauben und zwei Jungtiere, von denen eins zwischenzeitlich bereits verendet ist.

Eine Taube war beringt, sie war bereits seit Anfang des Jahres nicht mehr zum Eigentümer zurück gekehrt.

Wer kann Hinweise geben zu der Person, die den Pappkarton in Kludenbach abgestellt hat?

Hinweise bitte an die Polizei Simmern unter der 06761 9210

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL