Freitag, 22. Januar 2021

Letztes Update:07:14:38 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Anruf falscher Polizeibeamter

Innerhalb von wenigen Minuten wurden zwei 82 und 84 Jahre alte Neuwieder Bürger von angeblichen Polizeibeamten angerufen. Unter der Legende, dass nach Festnahmen von Einbrechern in der vergangenen Nacht neben Einbruchsgegenständen auch die Adressen der beiden Angerufenen gefunden wurden, vermutete man jetzt auch Einbrüche bei den Geschädigten. Einmal meldete sich der Anrufer mit - Polizei Neuwied, Schneider - ; einmal nur mit - Polizei -. Die 84jährige Geschädigte entgegnete: -Tut mir leid, bei mir braucht keiner einzubrechen, ich bin eine ganz arme Sau - und legte auf.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Planenschlitzer am Koblenzer Autohof unterwegs

In der Nacht zum 19.01.21 schnitten Unbekannte die Plane eines abgestellten Lkw auf dem Gelände des Autohofs in Koblenz-Metternich auf.

Von der Ladefläche wurden im Anschluss daran vier Dampfreiniger im Wert von insgesamt 440 Euro gestohlen.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Koblenz 2 unter der Telefonnummer 0261-1032911 entgegen.

Polizeipräsidium Koblenz

Betrunkener Autofahrer greift Polizeibeamte an

Ein 40-jähriger Fahrzeugführer aus der VG Brohltal befuhr am 16.01.21, gegen 22:00 h mit seinem Ford Focus C-Max, die L 83 von Mayen in Fahrtrichtung Rieden. In Höhe der Einmündung zur K 20 verlor der Fahrer auf schneeglatter Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke. Der Unfallverursacher entfernte sich zu Fuß von der Unfallstelle und konnte durch eine Streife der Polizei Mayen in der Nähe des Unfallortes aufgegriffen werden. Der Fahrzeugführer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,51 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe wurde angeordnet, auf dem Transport zur Dienststelle begann der Beschuldigte zunächst die Beamten massiv zu beleidigen und schließlich körperlich zu attackieren. Die Beamten mussten den Mann überwältigen und fesseln, um ihn von weiteren Angriffen abzuhalten. Er wurde nach der Blutentnahme in Gewahrsam genommen und muss sich wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, tätlicher Angriff auf Polizeibeamte und Beleidigung strafrechtlich verantworten. An dem Pkw, Ford entstand wirtschaftlicher Totalschaden, das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden

Polizeiinspektion Mayen

Trunkenheit im Straßenverkehr

Fahrzeugführer versteckt sich vor der Polizei in einem Kleiderschrank

Am 17.01.2021, erhielt die Polizei Mayen gegen 05:48 h, einen Hinweis über streitende Personen auf der Straße, es sollte bereits zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Die Beamten der Polizei konnten vor Ort zwei 28 und 27-jährige Männer feststellen, die zunächst abstritten das überhaupt etwas passiert sei. Im Rahmen von Anschlussermittlungen ergaben sich Hinweise auf eine dritte Person, einen Fahrer eines Pkw, Audi A 4, der die beiden Männer zuvor offensichtlich volltrunken in der Kolpingstraße abgesetzt hatte, sein Fahrzeug parkte und sich von der Örtlichkeit entfernte. Nach weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass sich der Fahrer mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Wohnung des 28-jährigen Mannes aufhielt. Dieser verweigerte den Beamten die Wohnungsdurchsuchung, die in der Folge richterlich angeordnet wurde. In einem Schlafzimmerschrank konnte der 29-jährige Fahrzeugführer schließlich aufgefunden werden. Er stand sichtlich unter dem Einfluss von Alkohol, ein durchgeführter Alkoholtest ergab den Wert von 1,47 Promille. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Er muss sich wegen Trunkenheit im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten, es droht zudem ein längerer Entzug der Fahrerlaubnis.

Polizeiinspektion Mayen

Polizeiinspektion Andernach

Trunkenheitsfahrt Andernach Aktienstraße

Am Freitag, den 15.01.21, konnten im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle mit einem aus Koblenz stammenden 32-jährigen, männlichen Fahrer, Anzeichen von kurzzeitig zurückliegendem Drogenkonsum festgestellt werden. Ein Drogen-Urintest reagierte positiv. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und anschließend zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt.

Rangelei, Verstoß Waffengesetz Mülheim-Kärlich, Kapellenstraße

Am Freitag, den 15.01.21, gegen 23:20 Uhr, wurde der Polizei eine Auseinandersetzung zwischen 6-8 Personen gemeldet. Man würde sich lautstark streiten und miteinander raufen. Darüber hinaus soll ein Schuss aus einer Schreckschusspistole abgegeben worden sein. Kurz danach hätte sich der Streit gelegt und die Personen seien in unterschiedliche Richtungen davongegangen. Vor Ort konnte ein Schreckschussprojektil und ein verlorenes Handy aufgefunden werden. Ob im Rahmen dieser Streitigkeiten auch Personen verletzt wurden, ist bislang nicht bekannt.

Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Andernach, Tel.: 02632/9210, oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , erbeten.

Fahren ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheitsfahrt Urmitz, Brückenstraße

Am Samstag, den 16.01.21, konnte nach vorangegangener Information an hiesige Dienststelle, der Fahrer eines gestohlenen Fahrzeugs in Urmitz angehalten und kontrolliert werden. Das Fahrzeug wurde bereits im Dezember 2020 entwendet und seitdem durch den 51-jährigen Beschuldigten genutzt. Dieser ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem ergab sich der Verdacht, dass der Beschuldigte das Fahrzeug unter dem Einfluss von Drogen führte. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und der Fahrer zur Dienststelle verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen des Verdachts der Drogenfahrt erstattet.

Im Anschluss konnten die Fahrzeugschlüssel an den rechtmäßigen Besitzer ausgehändigt werden.

Widerstand Andernach, Breite Straße

Am Samstag, den 16.01.21, gegen 18 Uhr, kam es in der Breitestraße in Andernach zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte. Als die Beamten der PI Andernach einem 66-jährigen Mann aus Andernach helfen wollten, der auf Grund seines äußerst starken Alkoholkonsums hinfiel und sich augenscheinlich verletzte, eskalierte die Situation. Der Mann weigerte sich, sich auszuweisen und nahm umgehend eine Boxerhaltung ein und signalisierte, dass er nun die Beamten angreifen werde. Der Beschuldigte konnte zu Boden gebracht werden, wo er sich allerdings zunächst weiter gegen die Fixierung versuchte zu wehren und die Beamten fortwährend beleidigte. Auf der Dienststelle musste ihm unter Zwang eine Blutprobe entnommen werden. Im Anschluss wurde er in den Gewahrsam verbracht, wo er ausnüchtern musste, bevor er wieder gehen durfte. Gegen Ihn wurde nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung eröffnet. Verletzt wurde niemand.

Verkehrsunfallflucht unter Alkoholkonsum Mülheim-Kärlich, K96

Am Samstag, den 16.01.21, gegen 19:15 Uhr, kann auf der K96 bei Mülheim-Kärlich ein verunfallter PKW in einer Böschung festgestellt werden. Ein Unfall wurde bei der Polizei nicht gemeldet. Von dem Fahrer fehlte jegliche Spur. Im Fahrzeug roch es außerdem stark nach Alkohol. Durch die Überprüfung der Halteranschrift konnte festgestellt werden, dass sich der 31-jährige, männliche Fahrer in seinem Keller versteckt hielt. Er war sichtlich alkoholisiert und hatte noch den Fahrzeugschlüssel bei sich. Zur Sache machte er keine Angaben. Es muss davon ausgegangen werden, dass der Beschuldigte auf Grund seines Alkoholkonsums von der Straße in den Graben geriet und anschließend zu Fuß nach Hause lief. Der PKW Schlüssel wurde sichergestellt, dem Beschuldigten auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen und eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht erstattet.

Zahlreiche Unfälle In den Abend- und Nachtstunden vom Samstag, den 16.01.21 auf Sonntag, den 17.01.21, kam es zu zahlreichen Verkehrsunfällen auf Grund des starken Schneefalls und der plötzlichen Glätte im Dienstgebiet der PI Andernach. Hauptursache war hier meistens eine nicht angepasste Geschwindigkeit trotz winterlicher Straßenverhältnisse. Verletzt wurde hierbei jedoch zum Glück niemand.

Polizeiinspektion Andernach

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL