Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

Schlägerei vor dem Amtsgericht

Koblenz (ots) - Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am heutigen frühen Morgen gegen 02.00 Uhr vor dem Koblenzer Amtsgericht.

Eine siebenköpfige Gruppe von Fastnachtbegeisterten aus dem Westerwaldkreis wurde auf dem Heimweg zunächst von drei Männern und einer Frau beschimpft und kurz danach angegriffen. Dabei wurde ein 32-jähriger Mann aus Montabaur von einem der drei Männer ins Gesicht geschlagen und verletzt.

Die Tätergruppe flüchtete im Anschluss in unbekannte Richtung.

Drei der Flüchtigen können wie folgt beschrieben werden:

1. Männlich, Anfang 20 Jahre alt, ca. 190cm groß, trug ein  
   Tigerkostüm
2. Männlich, Anfang 20 Jahre alt, ca. 180cm groß, dunkle Haar, 
   Lederjacke
3. Weiblich, ca. 160cm groß 

Zu dem vierten flüchtigen Täter liegt keine Personenbeschreibung vor. Die Polizei Koblenz bittet um Hinweise unter Telefon 0261/103-2510.

Schlägerei in und vor Diskothek

Koblenz (ots) - Auch die Anwesenheit einer Polizeistreife hielt heute am frühen Morgen einen 18-jährigen Koblenzer nicht davon ab, weiter auf einen 22-jährigen Kontrahenten aus dem Landkreis Altenkirchen einzuschlagen.

Kurz zuvor, am Freitag, 09.02.2018, gegen 03.15 Uhr, war es im Kassenbereich der Diskothek bereits zu einer tätlichen Auseinandersetzung der beiden Männer gekommen. Unmittelbar nach der Anzeigenaufnahme durch eine Streife der Polizeiinspektion Koblenz 1 auf der Straße vor der Diskothek, ging der erheblich alkoholisierte Täter erneut auf sein ebenfalls deutlich unter Alkoholeinwirkung stehendes Opfer los und schlug mit Fäusten auf ihn ein.

Durch die Beamten wurden die Streithähne getrennt. Die Polizei Koblenz leitete ein Strafverfahren gegen den Schläger ein.

Kurioser Verkehrsunfall - Schraube ist nicht gleich Schraube

Koblenz (ots) - Am falschen Ende gespart hat ein 28-jähriger Koblenzer, als er beim Autoschrauben selbst Hand angelegt hat.

Am gestrigen Donnerstag, 08.02.2018, gegen 13.25 Uhr, hatte er auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Wallersheimer Weg in Koblenz die Räder an seinem Pkw gewechselt.

Leider hatte er dabei übersehen, dass die neuen Schrauben, die er zum Befestigen der neuen Reifen benutzt hatte, zu klein waren. Als er mit seinem Pkw den Parkplatz verlassen wollte, lösten sich daher die beiden rechten Räder unvermittelt komplett von den Achsen.

Eines der Räder rollte weiter und beschädigte einen geparkten Pkw. Der Wagen des Unfallverursachers war im Anschluss nicht mehr fahrbereit. Die Kosten der Reparatur dürften nach ersten Einschätzungen die Kosten für den Radwechsel durch eine Fachwerkstatt um ein vielfaches übersteigen.

Polizeipräsidium Koblenz