Mittwoch, 23. Oktober 2019

Letztes Update:05:47:54 PM GMT

region-rhein.de

Auffahrunfall in der Beatusstraße - schwangere Frau leicht verletzt

Gegen 07.00 Uhr wurde die Koblenzer Polizei am gestrigen Dienstag (08.10.2019) über einen Auffahrunfall in der Beatusstraße informiert.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass kurz zuvor der Fahrer eines Seat aus Richtung Moselweiß kommend in Richtung Goldgrube unterwegs war und an der Einmündung zum Heiligenweg abbremsen musste. Dies bemerkte die dahinter fahrende Fiesta-Fahrerin zu spät und prallte auf den Seat. Die Airbags des Fiesta lösten aus.

Sowohl die Unfallverursacherin als auch die schwangere Beifahrerin des Seat-Fahrers klagten über Schmerzen und wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht.

An den Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren, entstand ein Sachschaden von rund 9.000 Euro.

Gegen 07.00 Uhr wurde die Koblenzer Polizei am gestrigen Dienstag (08.10.2019) über einen Auffahrunfall in der Beatusstraße informiert.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass kurz zuvor der Fahrer eines Seat aus Richtung Moselweiß kommend in Richtung Goldgrube unterwegs war und an der Einmündung zum Heiligenweg abbremsen musste. Dies bemerkte die dahinter fahrende Fiesta-Fahrerin zu spät und prallte auf den Seat. Die Airbags des Fiesta lösten aus.

Sowohl die Unfallverursacherin als auch die schwangere Beifahrerin des Seat-Fahrers klagten über Schmerzen und wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht.

An den Fahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren, entstand ein Sachschaden von rund 9.000 Euro.

Koblenz: Unfälle sorgten für Staus

Unfälle 1 und 2 ... auf der B 9 in Höhe "Industriegebiet Nord"

Am gestrigen Morgen (08. Oktober 2019) kam es gegen 08.30 Uhr zunächst zu einem Unfall zwischen einem Lkw und einem VW-Golf auf der Koblenzer B 9 zwischen der Anschlussstelle Koblenz Nord und der Zufahrt zum "Industriegebiet Nord". Was war passiert? Die Golf-Fahrerin wollte in Richtung Industriegebiet abbiegen und übersah dabei den bereits dort fahrenden Lkw. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, wobei ein Schaden von rund 3.000 Euro entstand, aber glücklicherweise niemand verletzt wurde. Kurz danach ereignete sich ein zweiter Unfall, an dem ein Lkw und ein Pkw beteiligt waren. Ein Mercedesfahrer befand sich auf der rechten Fahrbahn der B 9, Abfahrt "Industriegebiet Nord". Neben ihm auf der linken Fahrbahn fuhr ein Lkw und wollte ebenfalls in Richtung Industriegebiet abfahren. Da die linke Fahrspur allerdings durch den Unfall, der sich 15 Minuten vorher ereignete, noch blockiert war, musste der Lkw nach rechts wechseln. Hierbei übersah er den Mercedes und es kam zum Zusammenstoß. Glücklicherweise blieb es auch hier bei Blechschäden, allerdings staute sich der Verkehr in Richtung Innenstadt.

Unfall 3 ... im Koblenzer Tieftrog

Mehrere Anrufer meldeten gegen 08.45 Uhr einen Unfall auf der B 9 in Koblenz. Im Bereich des Tieftrogs war die Fahrerin eines Hyundai, die aus Richtung Boppard kommend in Richtung Bonn unterwegs war, offenbar zu schnell unterwegs. In Höhe der Cusanusstraße kam sie auf der nassen Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die dortige Schutzplanke. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Hyundai über die Straße, drehte sich um 180 Grad und kam am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Die leicht verletzte Unfallverursacherin wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, ihr nicht mehr fahrbereites Auto abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme musste eine Fahrspur gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen auf der B 9 kam.

Koblenz: 14-Jähriger nachts mit Papas Auto unterwegs

Während einer Streifenfahrt fiel in der Nacht zum heutigen Mittwoch ein Autofahrer auf, der bei Erkennen der Polizei plötzlich die Fahrtrichtung änderte und von der Ho-henzollernstraße in die Roonstraße abbog. Die Beamten folgten dem Citroen.

Vor dem Koblenzer Schloss konnte der Autofahrer kurz vor 3 Uhr angehalten und kontrolliert werden.

Nach der Aufforderung den Führerschein und Fahrzeugschein auszuhändigen, gab der junge Mann an, diese nicht dabei zu haben. Auf Nachfrage der Beamten, ob er die Dokumente lediglich nicht dabei habe, oder eventuell nicht im Besitz dieser sei, gab er an, keinen Führerschein zu haben.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass sich der 14-Jährige zuvor unbefugt das Automatikfahrzeug seines Vaters genommen und zusammen mit seinem 17-jährigen Freund von Vallendar nach Koblenz zu einem Schnellrestaurant gefahren war.

Die beiden Jugendlichen wurden zur Dienststelle verbracht und dort von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt.

Koblenz: Streitigkeiten in der Andernacher Straße

Gegen 21.50 Uhr wurde der Koblenzer Polizei gemeldet, dass sich in der Andernacher Straße mehrere Personen auf der Straße streiten würden und eine der Personen eine Eisenstange in der Hand hätte.

Es wurden mehrere Streifenwagenbesatzungen zur Einsatzstelle entsandt.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass hier acht Personen sehr energisch und lautstark durcheinander brüllten.

Nachdem die Parteien getrennt wurden, konnte ermittelt werden, dass es sich hierbei um familiäre Streitigkeiten handelte.

Eine junge Koblenzerin bat am gestrigen Tag ihre in Beckum lebende Mutter um Hilfe, da sie sich von ihrem Lebensgefährten trennen wollte. Die Mutter machte sich mit fünf weiteren Personen auf den Weg nach Koblenz, um der Tochter Hilfe anzubieten.

Diese lehnte aber nun ab und ging mit ihrem Lebensgefährten davon.

Die angereiste Gruppe folgte dem Paar in der Andernacher Straße.

Der 28-jährige Mann fühlte sich durch die folgende Gruppe bedroht und warf eine Bierflasche nach einem 34-jährigen, traf ihn allerdings nicht. Dieser fühlte sich daraufhin ebenfalls bedroht, nahm ein auf dem Boden liegendes Plastikrohr und ging auf den 28-Jährigen los. Zu einem Schlag kam es jedoch nicht.

Die Streithähne konnten beruhigt werden.

Es wurden Platzverweise erteilt.

Gegen die 28- und 34-jährigen Männer wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung ermittelt.

Polizeipräsidium Koblenz