Wednesday, 22. January 2020

Letztes Update:05:19:16 PM GMT

region-rhein.de

Handyverstöße in Koblenz - Leider kein Ende in Sicht

22 Handyverstöße wurden am gestrigen Donnerstagnachmittag, 21.11.2019, bei Kontrollen in der Andernacher- und Rübenacher Straße in Koblenz festgestellt. Aus dem Polizeibericht: "Neben den gut sichtbaren Verstößen konnten immer wieder Fahrzeugführer festgestellt werden, die während der Fahrt oder bei stockendem Verkehr nach unten schauten. Offenbar fehlt immer noch das Bewusstsein für die entstehenden Folgen (Unfall) bzw. die Höhe des Bußgeldes. Es scheint, als ob für die überwiegende Anzahl der Bürger das Handy im Alltagsleben nicht mehr wegzudenken ist, noch nicht einmal beim Autofahren."

Koblenzer Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten

Am heutigen Freitag, 22.11.2019, wird der Koblenzer Weihnachtsmarkt eröffnet. Zum Schutz der Besucher wird die Koblenzer Polizei wieder verstärkt in Uniform und auch in Zivil den Markt bestreifen. Die Einsatzkonzeption setzt auf sichtbare Präsenz auf den Marktplätzen und in den Einkaufsstraße der Stadt. Auch in diesem Jahr liegt, neben dem Sicherheitsaspekt, ein Hauptau-genmerk der Beamtinnen / Beamten, auf der Bekämpfung der Ta-schendiebstähle. Hier ein besonderer Hinweis: Neue EC-Karten sind mit NFC-Chips versehen, um das kontaktlose Bezahlen zu ermöglichen. Kriminellen gelingt es in Menschenmassen ein Lesegerät unbemerkt an die Geldbörse in der Hosentasche zu halten und die somit ausgelesenen Daten auf eine Blankokarte zu übertragen, mit der anschließend eingekauft wird. (In der Regel Kleinbeträge unter 25 Euro) Um dies zu verhindern sollten Sie Ihre Karte mit einer speziellen Hülle abschirmen. Ein weiteres Augenmerk sollte auch hier nicht unerwähnt bleiben. Zur Bekämpfung der Trunkenheitsfahrten nach übermäßigem Glühweingenuss werden verstärkt Kontrollen durchgeführt. Lassen Sie Ihr Auto stehen und nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel, um unbeschwert die vorweihnachtliche Zeit genießen zu können.

Fußgänger lauft vor Bus

Am Freitag, 22.11.19, 07.05 Uhr, wurde der Koblenzer Polizei ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person in der Bahnhofstraße gemeldet. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass dort ein 35-Jähriger unvermittelt auf die Fahrbahn lief und von einem Omnibus erfasst wurde. Der Bus war, aus Richtung Bahnhof kommend, in Richtung Friedrich-Ebert-Ring unterwegs. Trotz Vollbremsung konnte der Busfahrer die Kollision mit dem von rechts kommenden Fußgänger nicht verhindern. Der Fußgänger erlitt erhebliche Prellungen und wurde in ein Koblenzer Krankenhaus eingeliefert. Dort erfolgte neben der ärztlichen Versorgung eine Blutentnahme, da er augenscheinlich stark alkoholisiert war. Am Bus wurde die Frontscheibe beschädigt.

Polizeipräsidium Koblenz