Mittwoch, 08. Juli 2020

Letztes Update:05:47:08 PM GMT

region-rhein.de

Folgenreicher Verkehrsunfall auf der Autobahn 61 bei Bad Neuenahr-Ahrweiler

Am 12.01.2020, gegen 21.55 Uhr, befuhr ein 59-jähriger Mann mit seinem PKW auf der A61 Richtung Bonn. Kurz hinter der Ahrtalbrücke wurde er durch einen Unfall auf der Gegenfahrbahn abgelenkt. Hierdurch streifte er zunächst einen neben ihm fahrenden PKW. Danach prallte er auf einen vor ihm fahrenden PKW. Da er hierbei deutlich schneller als das vorausfahrende Auto war, kam er mit seinem PKW ins Schleudern und landete auf dem Dach neben der Autobahn in der Böschung. Der PKW, den der Unfallverursacher als Erstes streifte, fuhr wiederum auf ein vor ihm fahrendes Auto auf. Ein weiterer Autofahrer kollidierte beim Ausweichen an der Unfallstelle gegen die Schutzplanke. Das traurige Ergebnis: Vier (zum Glück nur leicht) verletzte Menschen. Fünf beschädigte Autos mit einem Gesamtschaden von ca. 70.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Autobahnpolizei Mendig dann auch noch fest, dass der Unfallverursacher alkoholisiert war. Nach erfolgter Blutprobe wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Die Autobahn war in Richtung Bonn für ca. 2 Stunden gesperrt

Polizeipräsidium Koblenz