Freitag, 23. Oktober 2020

Letztes Update:12:23:13 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Aktuelle Corona-Lage

Drucken

Die Zahl der aktuell Infizierten im Rhein-Lahn-Kreis liegt, wie Landrat Frank Puchtler informiert, bei 62 Fällen. Die neuen Fälle stammen aus der Stadt Lahnstein (1), VG Bad Ems-Nassau (1), VG Diez (5) und VG Loreley (1). Die Zahl der Genesenen ist um 7 gestiegen. Der Inzidenzwert der letzten 7 Tage beträgt  31,1.

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf folgende Gebiete:

Aar-Einrich: 9

Bad Ems-Nassau: 8

Diez: 8

Lahnstein: 21

Loreley: 6

Nastätten: 10

Insgesamt bestätigte Fälle seit Corona-Beginn: 303

Verstorbene seit Corona-Beginn: 7

Genesene seit Corona-Beginn: 234

Getestete Personen seit Corona-Beginn: 10.355

Öffnungszeiten Corona-Ambulanzen

Bad Ems: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0176/64412166 in der Zeit von 8 bis 11 Uhr, Praxis Dr. Simons, Bahnhofplatz 2, Bad Ems

Diez: Montag - Freitag 9 bis 12:30 Uhr, ohne Termin, Im Werkes 1, Diez

Gemmerich: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 06776/7934210 in der Zeit von  8 bis 14 Uhr, Am Depot 1, Gemmerich

Corona-Hotline: Telefonnummer 02603/ 972-555, E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen erhalten Sie unter: www.rhein-lahn-kreis.de oder auf der Facebookseite des Rhein-Lahn-Kreises (Link auf der Kreisseite)

Kindergarten Am Kaspersbaum in Singhofen weiter geschlossen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Der Kindergarten Am Kaspersbaum  in

Singhofen ist, wie Landrat Frank Puchtler mitteilt, in Abstimmung mit dem Träger, der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau, weiter vorsorglich bis einschließlich Montag geschlossen.  Ein Kind wurde positiv auf Corona getestet, wie bereits berichtet. Es befinden sich 26 Personen in Quarantäne, darunter Kita-Personal und Kinder. Den Betroffenen wurde eine Testung angeboten, die durch den niedergelassenen Arztbereich durchgeführt wird.

Das Gesundheitsamt steht weiterhin im engen Austausch mit der Kita-Leitung und der Trägerschaft.

Der Lahntal Tourismus Verband e. V. informiert: Achim Girsig geht neue Wege

Drucken

Langjähriger Geschäftsführer beendet Tätigkeit beim Lahntal Tourismus Verband e. V. nach 18 Jahren

Wetzlar: Geschäftsführer Achim Girsig beendet einvernehmlich seine Tätigkeit beim Lahntal Tourismus Verband e. V. Das hat der Verein am Montag, 19. Oktober 2020 bekannt gegeben, nachdem Girsig den Mitgliedern sein Ausscheiden auf der Mitgliederversammlung des Vereins mitgeteilt hat.

Für Achim Girsig, der die Entwicklung des Lahntal-Tourismus bereits seit 1985 in verschiedensten Funktionen verfolgt, sei es nun ein günstiger Zeitpunkt, um einen neuen Weg einzuschlagen. Die strategische Marketingausrichtung des Vereins sei geplant und sichere die kommenden fünf Jahre. Das sei Anlass für ihn, sich nach vielen Jahren noch einmal beruflich verändern zu können.

Der Lahntal Tourismus Verband e. V. wurde am 1. Oktober 2002 unter maßgeblicher Mitwirkung von Girsig gegründet. Der Verein hat insgesamt 24 Mitglieder, die aus sechs Landkreisen bzw. deren Tourismusorganisationen sowie einer Reihe von Städten und aus Kommunen zusammengefassten Teilregionen besteht. Vor der Gründung im Jahr 2002 war der heutige kommunal getragene Verein eine lose Kooperation von Kommunen entlang der Lahn, die Girsig bereits 1994 initiiert hatte – damals mit 17 Mitgliedern.

„Der Tourismus ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für unsere Region. Der Verein leistet einen wichtigen Beitrag, nicht nur im Bereich des Tourismusmarketing“, sagt der erste Vorsitzende des Lahntal Tourismus Verbandes e. V., Frank Puchtler, Landrat des RheinLahn-Kreises.

 

Kreis-Seniorenbüro „Die Brücke“ als bundesweiter Digital-Kompass-Standort ausgewählt

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Das Seniorenbüro des Rhein-Lahn-

Kreises „Die Brücke“ ist ab sofort als Standort des bundesweiten Projekts DigitalKompass aktiv und unterstützt ältere Menschen auf ihrem Weg ins Internet und in die digitale Welt.

„Mit der Auswahl als bundesweiter Digital-Kompass Standort wird, so Landrat Frank Puchtler, die hervorragende  Arbeit des Seniorenbüros „Die Brücke“ mit Uschi Rustler gewürdigt.

Der Digital-Kompass ist ein gemeinsames Projekt der BAGSO - Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen, Deutschland sicher im Netz e.V. sowie der Verbraucher Initiative und wird durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert.

„Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Ihre Einrichtung als Digital-Kompass Standort ausgewählt wurde. Wir haben uns für Sie entschieden, weil Sie mit Ihrem Engagement viel dazu beitragen, dass immer mehr ältere Menschen die Chancen des Internets entdecken und sicher nutzen“ so die Bundesarbeitsgemeinschaft  der SeniorenOrganisationen.

Das Projekt Digital-Kompass arbeitet daran, ältere Menschen zum sicheren Umgang mit dem Internet und digitalen Diensten zu befähigen. Dazu werden Engagierte, die bereits gute Erfahrungen im täglichen Umgang mit Geräten und Internet gemacht haben, darin geschult, ihr Wissen an ältere Menschen weiterzugeben. Die bundesweiten DigitalKompass Standorte sind  auch Anlaufstellen für  Internetlotsen, die sich weiterbilden oder in das Projekt einbringen möchten.

Im Rhein-Lahn-Kreis wurden frühzeitig Computer- und Internet-Treffs eingerichtet. Es haben sich bereits damals genügend Ehrenamtliche gefunden, die sich zu „SeniorenInternet-Lotsen" ausbilden ließen, um in den Internet-Treffs andere Senioren*innen  zu betreuen, zu begleiten und zu unterstützen. Mit diesen Lotsen ist eine Kontinuität des Projektes sichergestellt, und es kann ganz individuell auf die Bedürfnisse der Älteren eingegangen werden so Uschi Rustler vom Seniorenbüro „Die Brücke“.

In den Treffs gibt es kein Kurssystem, in dem man eine überprüfbare Leistung erbringt. Die Besucherinnen und Besucher bestimmen selbst, was, wann und wie schnell sie lernen möchten. Sie werden vor Ort zu allen Fragen rund um die Themen Internet, ITSicherheit und digitalen Diensten beraten.

Für den Fall, dass die Senior*innen nicht in der Lage sind, die Treffs aufzusuchen, besteht die Möglichkeit, eine telefonische Beratung in Anspruch zu nehmen.

Wer die die Hilfe der Lotsen benötigt oder sich ehrenamtlich als Computer- und Internetlotse ausbilden lassen möchte – willkommen sich auch jüngere Menschen -  meldet sich beim Seniorenbüro „Die Brücke, Uschi Rustler, 02603/972-336, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Dort können auch die Öffnungszeiten der einzelnen Treffs erfragt werden. Weitere Informationen unter www.digital-kompass.de

Drive-in für in Bad Emser Fieberambulanz

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis.  Wegen der steigenden Infektionszahlen hat das THW in Zusammenarbeit mit dem Rhein-Lahn-Kreis einen Drive-in für die Fieberambulanz der Praxis Dr. H. Simon, Dr. B. Schwab & Kollegen in Bad Ems errichtet.

Landrat Frank Puchtler informierte sich vor Ort über die Verstärkung der Testmöglichkeiten und bedankte sich  bei Dr. Hildegard Simons, Andreas Hoff und den Kräften  des THW, die das Zelt aufgestellt haben.

Die Praxis in Bad Ems hat zurzeit bis 70 Tests täglich zu verzeichnen. Die Fieberambulanz in Gemmerich unter der Leitung von Dr. Hans Jaeger 75 Tests und die Fieberambulanz in Diez unter Leitung von Dr. Martin von Bergh 70 Tests  täglich. Seit Beginn  der Corona-Lage wurden in den Fieberambulanzen im Kreis insgesamt  10304 Personen getestet.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL