Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Gemeinsam mehr für Braubach erreichen - Braubacher Stadtrat nimmt seine Arbeit auf

Drucken

Der neue Braubacher Stadtrat hat seine Arbeit aufgenommen. Zwanzig engagierte Frauen und Männer trafen sich zur ersten Sitzung des neu gewählten Braubacher Stadtparlaments im Sitzungssaal des Rathauses. Gemeinsam wollen sich die Fraktionen von FBL, CDU und SPD nun in den kommenden fünf Jahre für die Stadt einsetzen.

Die Vorsitzenden der drei Stadtratsfraktionen, Heinz Scholl, Markus Fischer und Claudia Wolf, bekräftigten den Wunsch nach vertrauensvoller Zusammenarbeit und sind sich sicher: "Gemeinsam werden wir für unsere Stadt mehr erreichen."

Staatssekretär informiert sich über Rhein-Lahn Breitbandausbau

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Über die nächsten Schritte im Breitbandausbau im Rhein-Lahn-Kreis informierte Landrat Frank Puchtler Innenstaatssekretär Randolf Stich im Kreishaus in Bad Ems.

Der Kreis hat bereits weitere Fördermittel beim Bund und Land für die Breitband-Projekte beantragt. Mit dem öffentlich-rechtlichen Vertrag zwischen dem Rhein-Lahn-Kreis, den Verbandsgemeinden und der Stadt Lahnstein ist die Grundlage für das weitere gemeinsame Vorgehen der kommunalen Familie gelegt. Im Fokus stehen die Anbindung der Schulen, Kliniken und Gewerbegebiete mit Glasfaser sowie die Beseitigung der sog. „weißen Flecken“. In einem weiteren Schritt soll der Gigabit-Ausbau erfolgen.

Foto: Landrat Frank Puchtler erläutert Staatssekretär Randolf Stich und Abteilungsleiterin Cornelia Weis mit Kreisentwickler Benjamin Braun und Breitbandkoordinator Martin Rudersdorf die nächsten Schritte im Breitbandausbau im Kreis.

Erstes Fronleichnamsfest auf Kloster Arnstein ohne Arnsteiner Patres

Drucken

Ortsausschuss Arnstein organsiert derzeit die Gottesdienste und Feiern

Foto links Einen herrlich gestalteter Altar, der Pilgern und Fronleichnam miteinander verbindet, konnten die Gottesdienstbesucher in Kloster Arnstein vorfinden.

Viel Neues konnten die Gottesdienstbesucher zum Fronleichnamsfest auf Arnstein vorfinden: Nicht nur, dass die Arnsteiner Patres zu Beginn des Jahres Kloster Arnstein verlassen haben und jetzt Nonnen orthodoxen Glaubens dort anzutreffen sind. Auch die Tatsache, dass das Fronleichnamsfest am darauffolgenden Sonntag gemeinsam mit einer Pilgergruppe aus Grevenbroich gefeiert wurde, ist eine Veränderung, die man sich früher kaum vorstellen konnte.

Die Vorbereitungen zu diesem gemeinsamen Fest fanden unter der Leitung des Ortsauschusses Arnstein statt, dem unter anderem Martina Voelz-Schönfeld, Alexandra Diel, Monika Kahm, Monika Dahlmanns-Vogel, Andrea Zöller, Pascal Peil und Stefan Merz angehören. Diese kümmern sich derzeit um den Kirchort Arnstein mit den sieben Gemeinden Attenhausen, Berg, Bremberg, Obernhof, Seelbach, Singhofen und Weinähr und den Filialkirchen in Seelbach, Singhofen, Weinähr und eben Kloster Arnstein. All dies geschieht ehrenamtlich in der Freizeit mit Unterstützung des Pfarrbüros und der hauptamtlichen Kräfte.

Neben der Betreuung der Pilger ist die Kirche auf- und zuzuschließen, ein Fahr- und Absperrdienst ist zu organisieren, ein Küster und Organist wird gebraucht, Pressearbeit ist zu leisten, Kuchenspender müssen gesucht und Gespräche müssen geführt werden. Ein nicht leichtes Unterfangen. Hier arbeiten zum Glück viele weitere ehrenamtliche Helfer mit und zeigen somit Ihre Verbundenheit zu Kloster Arnstein und der ehemaligen gleichmaligen Pfarrei.

Somit konnte auch in diesem Jahr ein schöner Gottesdienst mit Pfarrer Michael Scheungraber und Pastoraltreferent Michael Staude gefeiert werden. An der Messfeier nahm auch die orthodoxe Schwesterngemeinschaft teil, die dankenswerterweise den Innenhof des Klosters für den Altar im Freien zur Verfügung stellte und somit die Feierlichkeiten unterstützte. Für den Blumenteppich zeigten sich die Familien Heinz und Lupp aus Singhofen verantwortlich, die Blumen stammen überwiegend aus dem Garten der Familie Gotthardt. Er zeigt als Motiv Kloster Arnstein als Pilgerort mit Dörsbach, Brücke und Straße und mit Wanderschuhen, Rucksack und Hut. Natürlich dürfen auch christliche Symbole wie ein Kreuz oder eine Jesus-Figur nicht fehlen. Ein herrlich gestalteter Blütenteppich!

Im Anschluss an den Gottesdienst feierten die Kirchengemeinde und die Pilger bei Wurst und Kuchen noch einige Zeit gemeinsam, bevor der Tag mit Gesang und einer Andacht ausklang.

Gerne dürfen sich weitere Personen melden, die die Arbeit auf Kloster Arnstein oder den Ortsausschuss unterstützen möchten. Auch werden Kandidatinnen und Kandidaten für die bevorstehende Pfarrgemeinderatswahl gesucht, der zukünftig bei Pfarreien neues Typs nur noch den Rahmen des kirchlichen Lebens bestimmen kann. Die Arbeit vor Ort müssen die Ortausschüsse leisten. Und weitere Veränderungen stehen an: Die Fusion der Pfarrgemeinde St. Martin Bad Ems – Nassau mit der Pfarrgemeinde St. Martin Lahnstein ist zum 01.01.2022 angedacht. Von Arnstein bis Lahnstein - hier werden sicher weitere Veränderungen bei Kirchorten, Gottesdienstzeiten und Veranstaltungen bevorstehen. Bewegte Zeiten der katholischen Kirche im Wandel der Zeit – so kann man dies sicher bezeichnen!

Verabschiedungen, Ehrungen und Wahlen im neuen Kreistag

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Der Kreistag des Rhein-Lahn-Kreises startete mitten in seinem 50. Jubiläumsjahr mit einer umfangreichen Tagesordnung in seine 11. Wahlperiode. Vor allem viele Formalitäten hatte der neu gewählte Kreistag unter der Leitung von Landrat Frank Puchtler zu bewältigen. Die 42 Kreistagsmitglieder verteilen sich auf acht Gruppierungen, von denen sieben Fraktionsstatus besitzen. Bei wetterbedingt schweißtreibenden Temperaturen begrüßte Landrat Frank Puchtler im Großen Sitzungssaal des Kreishauses nicht nur die neuen und ehemaligen Kreistagsmitglieder sondern auch zahlreiche Zuschauer, die das Geschehen interessiert verfolgten.

Foto: Unter großem Beifall wurde der bisherige Dritte Kreisbeigeordnete, Horst Gerheim (FWG), aus seinem Ehrenamt verabschiedet. Der Obernhofer war seit dem Jahr 2004 einer der drei Stellvertreter des Landrats. Er betonte in seinen Abschiedsworten, dass ihm das Amt des Kreisbeigeordneten immer sehr viel Freude bereitet habe und bedankte sich bei allen Kollegen und Kreistagsmitgliedern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Landrat Frank Puchtler dankte ihm mit herzlichen und persönlichen Worten für sein Wirken und übereichte ihm neben der Dankurkunde auch die Ehrenplakette des Kreises und ein Weinpräsent.


Foto: Anschließend wurden auch zahlreiche bisherige Mitglieder des Kreistags, die nicht mehr für dieses Gremium kandidiert hatten, verabschiedet. Zwölf von ihnen waren anwesend und erhielten von Landrat Frank Puchtler die Dankurkunde, die Ehrenplakette des Kreises und eine Flasche Wein aus dem Rhein-Lahn-Kreis. Auf dem Foto von links nach rechts: Landrat Frank Puchtler, Rita Wolf, Dietmar Meffert, Ursula Ohl, Franz Lehmler, Hans-Wilhelm Lippert, Eva Schmidt, Monika Becker, Matthias Boller, Thomas Scholl, Klaus Ferdinand, Oliver Sacher und Aslan Basibüyük.


Foto: Der neue Kreisvorstand ist zu drei Vierteln der Alte geblieben. Landrat Frank Puchtler (rechts) überreichte seinen drei Stellvertretern die Ernennungsurkunden (von links nach rechts): Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram, Zweiter Kreisbeigeordneter Karl Werner Jüngst, Dritte Kreisbeigeordnete Erika Fritsche.

Zunächst galt es drei neue Kreisbeigeordnete zu wählen. Die bisherige Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram aus Nievern (SPD)  wird für weitere fünf Jahre dieses Amt ausüben. Der Kreistag wählte sie mit 27 Ja-Stimmen bei 12 Nein-Stimmen und einer ungültigen Stimme in dieses Amt. Auch der bisherige Zweite Kreisbeigeordnete, Karl Werner Jüngst aus Niederneisen (CDU), wurde wiedergewählt. Er erhielt bei zwei ungültigen Stimmen 32 Ja- und sechs Nein-Stimmen. Als Dritte Kreisbeigeordnete schlug die Fraktion von Bündnis 90 DIE GRÜNEN ihr Mitglied Erika Fritsche aus Winden vor. Im ersten Wahlgang erhielt sie jedoch bei 18 Ja- , 21 Nein-Stimmen und einer ungültigen Stimme nicht die erforderliche Mehrheit. Nach einer kurzen Sitzungsunterbrechung schlug ihre Fraktion sie erneut für dieses Amt vor und sie erhielt im zweiten Anlauf mit 23 Ja- und 17 Neinstimmen die notwendige Mehrheit. Landrat Frank Puchtler vereidigte sie anschließend und händigte allen drei Kreisbeigeordneten die Ernennungsurkunden aus. Für Bertram, Jüngst und Fritsche rücken jetzt Peter Schleenbecker (SPD), Petra Wiegand (CDU) und Denise Burkholz (Grüne) in den 42-köpfigen Kreistag nach. Anschließend wurde der bisherige Kreisbeigeordnete Horst Gerheim aus dem Kreisvorstand verabschiedet. Auch die bisherigen Kreistagsmitglieder, die nicht mehr zur Wahl angetreten waren, wurden von Landrat Frank Puchtler aus dem Kreistag verabschiedet.

Im weiteren Verlauf der fast dreieinhalbstündigen Sitzung wurden die Hauptsatzung und die Geschäftsordnung beschlossen und die neuen Ausschüsse, die künftig zum größten Teil aus 14 Mitgliedern zusammengesetzt sind, gewählt.

Streik bei der Naspa

Drucken

25. Juni 2019. Am morgigen Mittwoch, 26. Juni ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di die Beschäftigten von Banken und Sparkassen erneut zum Streik auf.

Anlass sind die aktuellen Tarifverhandlungen. Auch die Nassauische Sparkasse (Naspa) ist von dem Streik betroffen. Ihre Finanzcenter werden entweder gar nicht oder nicht zu den gewohnten Zeiten geöffnet sein. Die Kunden werden durch Aushänge in den Finanzcentern informiert. Online-/Mobil-Banking und SB-Geräte wie Geldautomaten, Kontoauszugsdrucker und SB-Terminals stehen wie gewohnt zur Verfügung. Im Zahlungsverkehr kann es zu Verzögerungen kommen.

Voraussichtlich geöffnet sind folgende Standorte:

  • Frankfurt: Zeil, Mainzer Landstraße, Bockenheim, Heddernheim, Höchst.
  • Main-Taunus-Kreis: Hofheim, Kriftel, Kelkheim, Hattersheim, Flörsheim, Hochheim.
  • Rheingau-Taunus-Kreis: Idstein, Bad Schwalbach (nur Kassengeschäft), Hünstetten-Kesselbach, Lorch.
  • Hochtaunuskreis: Bad Homburg (Finanzcenter, Private Banking-Center und Finanzierungscenter), Usingen, Oberursel.
  • Kreis Limburg-Weilburg: Elz, Private Banking-Center Limburg.
  • Rhein-Lahn-Kreis: Lahnstein.
  • Westerwaldkreis: Höhr-Grenzhausen, Ransbach-Baumbach, Nauort, Wirges, Westerburg (Finanzcenter und Private Banking-Center).

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL