Montag, 06. Juli 2020

Letztes Update:03:39:21 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Waldschwimmbad ist für Saison gewappnet

Drucken

CDU: Badevergnügen und Spaßfaktor leiden nicht unter Hygieneauflagen

VG Nastätten. Im Nastätter Freibad hat sich die CDU-Fraktion aus dem Rat der Verbandsgemeinde ein Bild von der Freizeiteinrichtung im Schwaller Tal gemacht. Auf Einladung der Christdemokraten erläuterte Bürgermeister Jens Güllering den Kommunalpolitikern das diesjährige Betriebsmodell mit den Corona-bedingten besonderen Hygieneauflagen. Für Fraktionssprecher Martin Gasteyer steht fest: „Die Hygienerichtlinien wurden extrem schnell, professionell und mit maximaler Kundenorientierung vom Team der Verbandsgemeindeverwaltung umgesetzt.

Der Verwaltungschef informierte außerdem über die laufenden Arbeiten, um eine bislang nicht genau lokalisierte Undichtigkeit im komplexen Wasserkreislauf der technischen Anlage zu finden und damit Wasserverlust zu vermeiden. „Das Leck machte sich erst bemerkbar, als das Becken komplett gefüllt war und die Pumpen unter Volllast liefen. Wir sind guter Dinge, dass wir die Austrittsstelle bald finden“, so Jens Güllering, der gleichzeitig betonte, dass kein Tropfen Trinkwasser im Schwimmbad benötigt wird, weil das Badewasser vollständig aus benachbarten Quellen gespeist wird.

500 Badegäste dürfen sich gleichzeitig auf dem Schwimmbadgelände aufhalten. Die recht hohe Anzahl ist unter anderem möglich, weil das Waldschwimmbad über weitläufige Liegeflächen verfügt und man die Besucherströme im Uhrzeigersinn rund um das große Becken leiten kann. „Es braucht wirklich niemand Angst haben, dass unter den ungewohnten Rahmenbedingungen in diesem Sommer der Spaßfaktor beim Besuch leidet. Im Gegenteil - wir raten jedem dazu, es einfach mal auszuprobieren“, sagt CDU-Fraktionssprecher Martin Gasteyer. Noch ist der Besucheransturm relativ gering, aber die Saison geht ja auch erst jetzt so richtig los. Es zeige sich bereits, dass das Online-Verfahren zum Ticketkauf eine Option sei, die beibehalten werden könne, wenn nach Corona-Zeiten auch wieder die gewohnten Tagesbesuche und Saisontickets erhältlich sein werden. Auch wenn in der Startphase noch kleinere technische Anlaufschwierigkeiten beim Eingangs-Drehkreuz auftreten, zeige sich, dass die aus der besonderen Situation heraus angeschaffte Technik insgesamt gut funktioniere.

Schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden

Drucken

Vor wenigen Minuten hat sich auf der L337 zwischen Weisel und Rettershain ein schwerer Verkehrsunfall mit einem alleinbeteiligten Fahrzeug ereignet. Weiteres ist noch nicht bekannt. Es wird nachberichtet.

Nachbericht

Am Abend des 25.06.2020, kam es gegen 19:45 Uhr auf der L337 zwischen Weisel und Rettershain zu einem schweren Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 72-jähriger Mann aus dem Rhein-Lahn-Kreis kam mit seinem Pkw aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte dort einen Baum. Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

Polizeidirektion Montabaur

CDU-Rhein-Lahn belohnt Einsatz zum Wohl der Mitmenschen

Drucken

Erste Hilfe, Masken, Herzsport: Erster Förderpreis Gesundheit hat viele Gewinner

Rhein-Lahn. Strahlende Gesichter gab es vor wenigen Tagen, als die CDU-Rhein-Lahn per Videokonferenz ihren ersten Förderpreis im Bereich Gesundheit verlieh.

Gleich fünf engagierte Organisationen aus der Region bekamen dabei große Anerkennung sowie Geldpreise für ihr außergewöhnliches Engagement.

Im Mittelpunkt stand natürlich die Coronapandemie und ihre besonderen Herausforderungen für die Bürger. Aber auch Gesundheitsangebote, die unabhängig davon seit Langem bestehen, wurden ausgezeichnet.

Im Namen der CDU Rhein-Lahn dankten der Kreisvorsitzende Matthias Lammert, die Bundestagsabgeordneten Andreas Nick und Josef Oster, sowie Jens Güllering (Nastätten) und Paul Schoor (Nassau) für die Organisation der ausgezeichneten Gesundheitsprojekte.

Den dritten Platz teilen sich der Jugendtreff Nassau, die Aktion Herzkissen Rhein Mosel Lahn aus der Verbandsgemeinde Loreley sowie der Kreisfeuerwehrverband Rhein-Lahn.

Sie alle sorgten kurz nach Beginn der Coronakrise unter anderem für Zehntausende von selbstgenähten Behelfsmasken, die sie an Krankenhäuser, Pflegeheime und weitere Organisationen verteilten. Auch Lebensmittellieferungen und Nachhilfe gehörten zu den Hilfsangeboten.

Den zweiten Preis erhielt die Herzsportsportgruppe des VfL Altendiez, die sich seit Jahrzehnten für den Rehasport koronar erkrankter Menschen einsetzt. Hier war es Laudator Dr. Andreas Nick eine besondere Ehre, die Auszeichnung zu verkünden.

Er hat die Herzsportgruppe bereits vor mehreren Jahren persönlich kennengelernt. Auch damals wurden die Rehasportler geehrt. Besonderes Lob wurde dabei  auch den Ärzten zuteil, die ehrenamtlich bei jeder Trainingsstunde vor Ort sind, um im Notfall sofort Hilfe leisten zu können.

Auf Platz eins wählte die Jury der CDU-Rhein-Lahn die First Respondergruppe des DRK Ortsvereins Katzenelnbogen

Diese sehr aktive Gruppe ist mit bis zu 100 Einsätzen pro Jahr in der Verbandsgemeinde Aar-Einrich schnell zur Stelle und leistet erste Hilfe, noch bevor die Rettungswagen im ländlichen Gebiet vor Ort eintreffen.

Wenige Tage nach der Videokonferenz fand nun in Katzenelnbogen die Übergabe des Förderpreises an die Erstplatzierten statt – selbstverständlich coronakonform mit gebührendem Abstand. Stellvertretend für die First Respondergruppe nahm Alexander Schmidt die Auszeichnung entgegen. Der CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Lammert überreichte ihm den Preis und dankte dem gesamten Team des DRK-Ortsvereins nochmals persönlich von Herzen für den unermüdlichen Einsatz.

Der Förderpreis wurde erstmals ausgelobt, er soll künftig zu einer regelmäßigen Einrichtung der CDU Rhein-Lahn werden, wobei die Themengebiete jedoch jährlich wechseln sollen.

K 55 zwischen Mudershausen und Bonscheuer wird zum Wochenende frei gegeben

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Die Arbeiten an der Kreisstraße 55 zwischen Mudershausen und Bonscheuer sind, wie Landrat Frank Puchtler informiert, weitestgehend abgeschlossen. Die Freigabe der Strecke wird zum Wochenende erfolgen. Der Ausbau der Straße und der Ortsdurchfahrt Bonscheuer und Mudershausen  wurden im Hocheinbau durchgeführt, außerdem wurden die Entwässerungsrinnen und Einrichtungen erneuert und die Straßenbreite vergrößert. Die freie Strecke hat eine Länge von 1064 m, die Ortsdurchfahrt Mudershausen 422 m und die Ortsdurchfahrt Bonscheuer 176 m. Die Baukosten belaufen sich auf 1,5 Mio. Euro.

Damit geht ein weiterer Abschnitt der insgesamt 320 Kilometer des Kreis-Straßen-Netzes auf den Weg. Schritt für Schritt wird das Rhein-Lahn-Kreis-Straßenbauprogramm umgesetzt.

Wichtige Informationen für Vereinsmitglieder des DRK-Kreisverbandes Rhein-Lahn

Drucken

Hilfe des Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Rhein-Lahn auf Urlaubsreisen

Im Zuge der sich lockernden Maßnahmen in der Coronabeschränkung drängt es viele wieder auf Reisen. Dabei sind nicht nur innerdeutsche Ziele im Fokus, auch das Ausland lockt wieder durch sich öffnende Grenzen. Hinsichtlich Reisen in der aktuellen Zeit ist eine gesunde Skepsis mehr als angebracht! Daher stellen sich viele jetzt die Frage: Was ist, wenn im Urlaub etwas passiert und ich nicht mehr nach Hause reisen kann?

Hier steht Ihnen das Rote Kreuz im Rhein-Lahn-Kreis als sicherer Partner an der Seite. Denn durch eine Mitgliedschaft im DRK, sei es als Fördermitglied, ehrenamtlicher Helfer oder Jugendrotkreuz-Mitglied, genießen Sie zum einen den DRK-Rückholschutz weltweit.

Sie möchten nähere Informationen zum DRK-Rückholschutz oder gerne Fördermitglied werden, um unsere Dienstleistung nutzen zu können? Dann melden Sie sich gerne telefonisch bei Therese Adendorf unter Telefon 0261 406 36-35 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder schauen Sie auf unserer Homepage vorbei: www.drk-rhein-lahn.de

Lassen Sie sich auch bei bestehenden Mitgliedschaften beraten, ob auch Ihre Familie mitversichert ist!

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL