Freitag, 22. Januar 2021

Letztes Update:05:26:15 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Wilhelm-Hofmann-Gymnasium: virtueller Tag der offenen Tür am 22. Januar 2021

Drucken

Angebot persönlicher Kontaktaufnahme über Videokonferenz und Telefon

Wegen der Corona-Pandemie ist auch am Wilhelm-Hofmann-Gymnasium St. Goarshausen (WHG) kein Tag der offenen Tür vor Ort möglich. Das gewohnte Angebot mit Mitmachstationen, Vorführungen aus Unterricht und Arbeitsgemeinschaften, gemeinsamen Aktivitäten und direkte Begegnungen, all das kann nicht im üblichen Rahmen stattfinden.

Dennoch kann und will das WHG nicht darauf verzichten, interessierten Grundschülerinnen und -schülern, Eltern und Sorgeberechtigten, die Möglichkeit zu geben, die Schule besser kennenzulernen oder die Bekanntschaft zu vertiefen. Dazu bietet die Schule Informationsmöglichkeiten in virtueller Form an: Auf der Schulhomepage www.whg-web.de (Rubrik: Anmeldung 5. Klassen | Virtueller „Tag der offenen Tür“) werden ab dem 20. Januar 2021 verschiedene Videos eingestellt, in denen von Frau Steinkamp, der Leiterin der Orientierungsstufe, das pädagogische Konzept für die 5. und 6. Klassen sowie die unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Angebote der Schule erläutert werden. Um allen interessierten Eltern und Kindern zu ermöglichen, Fragen zu den Videos und zum WHG zu stellen, bietet die Schule am Freitag, dem 22. Januar 2021, vier Videokonferenzen an.

Die Videokonferenzen finden um 15.00 Uhr, 15.40 Uhr, 16.20 Uhr und 17.00 Uhr statt. Die Zugangsdaten zu den jeweiligen Videokonferenzen werden frühzeitig über die Schulhomepage kommuniziert. Von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr stehen der Schulleiter Herr Guckenbiehl, Frau Steinkamp und weitere Mitglieder der Schulleitung für Telefongespräche zur Verfügung (Telefon 06771/9313-0 und 06771/9313- 27). Das Team des WHG lädt herzlich dazu ein, von den genannten Möglichkeiten Gebrauch zu machen

Das eigentliche Anmeldeverfahren für die neuen 5. Klassen wird im Schuljahr 2021/2022 wie folgt organisiert: Die Anmeldungen finden statt von Montag, dem 01. Februar 2021, bis einschließlich Donnerstag, den 04. Februar 2021, jeweils in der Zeit von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Um zu große Menschenansammlungen in der Schule zu vermeiden, bittet die Schule um telefonische Terminvereinbarung für die Anmeldegespräche. Gerne können Sie ab Montag, 18. Januar 2021 unter den oben genannten Telefonnummern über das Sekretariat der Schule Anmeldetermine vereinbaren. Die Anmeldung soll durch ein Elternteil oder eine sorgeberechtigte Person erfolgen. Selbstverständlich sollen auch die Kinder selbst bei ihrer Anmeldung dabei sein. Die Gespräche finden selbstverständlich unter Einhaltung der dann geltenden Hygienebestimmungen statt. Sollten wegen der jeweils aktuellen Vorschriften Änderungen im Anmeldeverfahren notwendig werden, wird das sofort nach Bekanntwerden auf der Schulhomepage (Rubrik: Anmeldung 5. Klassen) mitgeteilt. Das gilt auch für evtl. notwendige Terminverschiebungen.

Auf der Homepage werden an gleicher Stelle vorab auch die Formulare, die zur Aufnahme am WHG benötigt werden, eingestellt. Die Schule bittet, diese Unterlagen schon ausgefüllt zur Anmeldung mitzubringen. Zusätzlich werden folgende Dokumente benötigt:

-          mindestens das Halbjahreszeugnis der 4. Klasse mit dem Protokoll des Lehrer-Schüler-Eltern-Gesprächs,

-          die von der Grundschule ausgehändigten Anmeldeunterlagen

-          das Familienstammbuch oder eine Geburtsurkunde

-          ein Passbild

-          zum Nachweis der Masernimpfung bzw. der Masernimmunität den Impfpass oder ein vergleichbares Dokument.

Die Schulleitung freut sich auf die Anmeldegespräche und weist aus gegebenem Anlass noch einmal darauf hin: Alle wichtigen Informationen zum virtuellen Tag der offenen Tür und zur Anmeldung der 5. Klassen werden laufend auf der Schulhomepage www.whg-web.de aktualisiert.

Rewe Vereinsscheine Sammelaktion

Drucken

Auch wir sagen DANKE, an alle die uns so großartig bei der Rewe *Scheine für Vereine* Aktion unterstützt und zum tollen Ergebnis von 4000 Scheinen beigetragen haben!

Mit den gesammelten Scheinen werden wir z.B. für unsere Kinder und Jugendlichen in Osterspai eine weitere Sitzgarnitur am Bolzplatz und einen Erste-Hilfe-Koffer bestellen!

Auch wenn wir uns unser Jubiläumsjahr sicher anders vorgestellt haben, so war es dennoch ein sehr erfolgreiches Jahr. Gerade der Sportplatzbau wird einen festen Platz in der Chronik und Zukunft unseres Vereins finden.

Wir wünschen euch einen guten Start in das neue Jahr und bleibt Gesund!

Hoffentlich sehen wir uns dann bald im Clubheim, Sporthalle, Tennisplatz, Bolzplatz oder auf dem #wernerreifferscheidplatz wieder.

Aktuelle Corona-Lage - 13. Januar 2021 / Rhein-Lahn-Kreis

Drucken

Die Zahl der aktuell Infizierten im RheinLahn-Kreis liegt, wie Landrat Frank Puchtler informiert, bei 348 Fällen. Die neuen Fälle stammen aus der VG Aar-Einrich (1), VG Loreley (3) Stadt Lahnstein (3) VG Bad EmsNassau (4)und der VG Diez (3).

Der Inzidenzwert des Landes für den Rhein-Lahn-Kreis der letzten 7 Tage beträgt 85,9. Damit ist der Rhein-Lahn-Kreis in der Warnstufe Rot.

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf folgende Gebiete:

Aar-Einrich: 71

Bad Ems-Nassau: 56

Diez: 110

Lahnstein: 48

Loreley: 34

Nastätten: 29

Seit Corona-Beginn sind im Rhein-Lahn-Kreis zu verzeichnen:

Gesamtinfizierte: 2.051

Verstorbene: 72

Genesene: 1.631

Getestete Personen: 21.296

Geimpfte Personen: 1.342

Eine Übersicht über die Anzahl aktiver Fälle nach Gemeinden findet man unter www.rhein-lahn-kreis.de.

Öffnungszeiten Corona-Ambulanzen

Bad Ems: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0176/64412166 und 02603/3033 in der Zeit von 07:00 bis 12:00 Uhr, montags und donnerstags zusätzlich von 14:30 bis 18:00 Uhr, Praxis Dr. Simons, Bahnhofplatz 2, Bad Ems

Diez: Montag - Freitag von 09:00 bis 12:30 Uhr, ohne Termin, Im Werkes 1, Diez

Gemmerich: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 06776/7934210 oder

0160/92954128 in der Zeit von 08:00 bis 16:00 Uhr, samstags von 08:00 bis 14:00 Uhr, Am Depot 1, Gemmerich

Corona-Hotline: Telefonnummer 02603/ 972-555

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Adresse Impfzentrum: Koblenzer Straße 27, 56112 Lahnstein

Landesterminvergabestelle: Telefonnummer 0800/5758100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de.

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen erhalten Sie unter: www.rhein-lahn-kreis.de oder auf der  Facebook-Seite des Rhein-Lahn-Kreises (Link auf der Kreisseite).

Wenn der Karton nicht in die Tonne passt

Drucken

- Altpapier-Mehrmengen müssen gebündelt werden

Rhein-Lahn-Kreis.  Kartons werden in den meisten Fällen einfach so neben die Altpapiertonne gestellt, in großen Mengen und ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist eine große Mehrbelastung für die Müllwerker.

Der Online-Handel blüht. Immer mehr Menschen erledigen ihre Einkäufe bequem von zu Hause aus und lassen sich die bestellten Waren per Paketdienst direkt nach Hause liefern. Das ist sehr praktisch und bequem, sorgt aber auch für immer mehr leere Kartonagen im Haushalt, sowie bei öffentlichen und gewerblichen Einrichtungen, und immer größere Kartonberge türmen sich neben den Altpapiertonnen.

Die Masse macht´s: Mittlerweile stehen in manchen Straßenzügen neben jeder zweiten - oft halbleeren - Altpapiertonne die Kartonberge, weil man sich nicht die Mühe macht, die Pappe zu zerschneiden, um das Gefäß besser auszunutzen. Beim Leeren der Altpapiertonnen leistet die Technik der Müllfahrzeuge die Hebearbeit in die Schüttung und schont die Gesundheit der Beschäftigten. Bei losem bereitgestelltem Altpapier ist es mit „schnell packen und ins Müllauto werfen" oft nicht getan. Das Einwerfen leerer Kartons kostet nicht nur ungleich mehr Zeit, sondern ist auch eine körperliche Zusatzbelastung für die Müllwerker. Bedenkt man, dass im Rahmen einer Altpapiertour tagtäglich Hunderte von Kartons einzusammeln sind, wird das Ausmaß des zusätzlichen Aufwandes vorstellbar. Ein weiteres Problem ist, dass die Müllwerker beim Einwerfen von losem Altpapier in das Sammelfahrzeug kaum den erforderlichen Sicherheitsabstand zum Fahrzeug einhalten können, und es besteht eine Verletzungsgefahr.

Weiterhin verursachen nicht zerkleinerte Kartons auch Probleme in der Anlage: Das eingesammelte Altpapier wird vor dem Weitertransport in die Verwertungsanlage im Abfallwirtschaftszentrum Rhein-Lahn verpresst. Große Kartonagen verhaken oft und es kommt zum Anlagenstillstand.

Aus den oben genannten Gründen werden ab sofort größere Mengen lose bereit gestelltes Altpapier nicht mehr geladen. Die Abfallwirtschaft Rhein-Lahn bittet um Verständnis und weist darauf hin, dass Altpapiertonnen in unterschiedlichen Größen unentgeltlich bestellt werden können: Per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder mit der Karte aus dem aktuellen Abfall-Info „Re:Tour“.

Fragen zu diesem oder einem anderen Thema beantworten die Abfallwirtschaftsberater des Rhein-Lahn-Kreises unter der Telefonnummer 02603 972301.

Alternativtrasse für das Mittelrheintal

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Im Hinblick auf die notwendige Alternativtrasse für den Güterverkehr im Mittelrheintal hatte sich Landrat Frank Puchtler an das Bundesverkehrsministerium gewandt.

Das Bundesverkehrsministerium teilt jetzt dem Landrat mit, dass der Auftrag zur Erstellung der Machbarkeitsstudie an ein Ingenieurbüro erteilt wurde.

Der Rahmen für die vertiefte, technische Untersuchung der Güterstrecke Mittelrheintal wurde laut Bundesverkehrsministerium mit den betroffenen Ländern abgestimmt.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL