Montag, 23. Juli 2018

Letztes Update:10:40:10 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Jugendfreizeit St. Nikolaus der Pfarrei Hl. Elisabeth von Schönau

Drucken

Rafting, Lindau und Wanderungen in der Allgäuer Bergwelt boten unvergesslichen Rahmen für 31. Jugendfreizeit

Ein herrliches zehntägiges Ferienabenteuer erlebten jetzt die 50 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 15 Jahren der 31. Jugendfreizeit St. Nikolaus der Pfarrei Hl. Elisabeth von Schönau. Basis für das Ferienerlebnis bildete für die Gruppe mit ihren 10 Betreuern der Alpseehof unmittelbar am gleichnamigen See in Immenstadt im Allgäu. „Es ist immer wieder ein Erlebnis, wie innerhalb weniger Tage eine zunächst untereinander fast unbekannte Gruppe zusammenwächst und mit einem unvergleichlichen Gemeinschaftsgefühl nach Hause fährt“, so Mike Weiland und Leon Thomé vom Betreuerteam.

Und von einem solchen Gruppenprozess, den die Jugendfreizeit jährlich erlebt, hätte sich auch die Fußball-Nationalmannschaft, die zum Zeitpunkt der Freizeit aus der WM ausschied, durchaus eine Scheibe abschneiden können – aber der Reihe nach:

Direkt zu Ferienbeginn ging es auf Tour. Bereits nachmittags stand das erste gemeinsame Fußballspiel der Deutschen Mannschaft auf dem Programm, die es im zweiten Gruppenspiel so richtig spannend machte. Kein Wunder, dass abends die Begeisterung zu ersten Höhenflügen ansetzte. Zuvor hatte man mit einigen Gruppenspielen bereits die Mitreisenden besser kennengelernt. Tolle Ausflüge, wie etwa die Wanderung durch die Breitachklamm, den Ausflug nach Lindau am Bodensee mit großem Stadtspiel, bei dem man beispielsweise einen Schatz aus einem Brunnen heben musste, oder eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Mittag mit anschließender weit über 14 Kilometer langer Talwanderung, ließen die Begeisterung über die Tage stetig anwachsen.

Doch auch das Küchenteam leistete hierzu einen großen Beitrag, war doch die Gruppe bei Selbstverpflegung untergebracht. Küchenchef Mike Weiland, Thomas Lewentz und Jonas Schlepper zauberten täglich wahre Leckerbissen auf die Tische. Einer der Höhepunkte war sicherlich das 4-Gänge-Menü am Bayrischen Abend zum Abschluss der Freizeit. "Wir sorgen mit täglich drei Mahlzeiten dafür, dass hier wirklich jeder satt wird, auch die Vegetarier", schmunzelt Mike Weiland und betont, dass die Speisen über die Beilagen etwa mit Kartoffelbrei bis hin zum Nachtisch, wie beispielsweise das Apfeltiramisu oder der Kaiserschmarrn, alle hausgemacht werden. „Viele Kinder kennen heute leider nur noch Fertiggerichte“, betonen er und Thomas Lewentz weiter. So legt das Küchenteam auch Wert auf frische Salate. Kurz vor dem Essen geht es da in der Küche schon mit großer Power zu, die 60 ‚hungrigen Mäuler zu stopfen‘. Selbstverständlich gehörte für die Kinder - teilweise ganz unterschiedlich oft, jeder halt, wie er oder sie es verdient ;-) - anschließend auch der Abwasch zum Programm.

Der direkt vor dem Haus gelegene tiefblaue Große Alpsee mit eigenem Seezugang lud selbstverständlich regelmäßig zum Schwimmen ein. Aber auch der durch das Gelände fließende Bach wurde in die Spiele einbezogen. So gab es bei den Crash-Games viele Spiele mit Wasser und Schmierseife und sogar ein eigenes Wasserbecken von knapp 5 auf 4 Metern wurde eigens aufgebaut.

Doch auch darüber hinaus gab es ein sehr Abwechslungsreiches Programm: Die ‚Suche nach Mister X‘, das ‚Duell um die Welt‘, ‚Genial daneben‘, das ‚Chaos-Spiel‘ oder ‚Circus Halligalli‘ wechselten sich mit Kreativ-Workshops, einem Ball-Turnier, Sportangeboten, einem Grillabend, dem Zimmerabend, einem Natur-Erkundungs-Spiel oder etwa dem Gottesdienst ab, zudem Pater Marcjan eigens aus Kamp-Bornhofen angereist war – eine tolle Geste! Da konnte auch das Ausscheiden des Deutschen Teams nach der Vorrunde die Stimmung nur kurz trüben, denn nachts startete für die Mädchen und Jungen völlig unverhofft eine tolle Nacht-Olympiade, die die Stimmung wieder rasch ansteigen ließ. Eine Rafting-Tour auf der Iller und der bunte bayrische Abschlussabend mit Disco rundeten das umfangreiche Programm ab.

Auch das Betreuerteam um Sarah Hüthwohl, Sadia Ibrahim, Georgi Karov, Veronika Kats, Thomas Lewentz, Jonas Schlepper, Leon Thomé, Eva Tresselt, Jonas Vogel und Mike Weiland waren am Ende der Freizeit restlos zufrieden. "Viele tolle Eindrücke einer starken Gemeinschaft nehmen wir mit nach Hause und freuen uns bereits aufs kommende Jahr“, so das Team unisono. Daher erhielt jedes Kind am Ende der Freizeit auch ein gerahmtes Gruppenbild als Andenken an eine schöne Zeit mit nach Hause.

Teilnehmer geehrt

Traditionell werden alljährlich am Ende der Freizeit Kinder mit einer Urkunde geehrt, die zum 5. Mal teilgenommen haben. In diesem Jahr so viele auf einmal wie noch nie: Lea Bröder, Lars Eriksen, Tim Hauck, Max Prusseit und Annika Reitz (alle Kamp-Bornhofen), Isabella Helbach, Robin Leyendecker und Gerson Buhl (alle Osterspai) sowie Tabea Metz und Steven Saueressig (beide aus Bornich). Sie alle wurden zu Ehrenteilnehmern ernannt. Für seine fünfmalige Teilnahme als Betreuer wurde Jonas Schleppe aus Osterspai geehrt.

Besondere Ehre für Mike Weiland

Eine ganz besonderes Dankeschön namens der Pfarrei und des Betreuerteams wurde Mike Weiland am Abschlussabend zuteil: Seit 25 Jahren ist er bereits ununterbrochen als Betreuer und Leiter der Jugendfreizeit St. Nikolaus engagiert. Hierfür wurde er unter tosendem Applaus der Kinder mit einer Dankurkunde ausgezeichnet. Mike Weiland gab sich bescheiden: „Ich mache das im Sinne der Kinder und der Jugendfreizeit sehr gerne, denn nur durch den ehrenamtlichen Einsatz, das Engagement und die Bereitschaft der Gruppenleiter, die teilweise auch eigenen Urlaub für die Maßnahme einbringen, ist die Freizeit überhaupt erst möglich - und das nun schon im 31. Jahr in Folge, wovon ich 25 Jahre als Betreuer und zwei Freizeiten als Kind miterleben durfte."

CDU erörtert Zukunft des Tourismus in der neuen Verbandsgemeinde Bad Ems Nassau

Drucken

Zu einem Gespräch über die Zukunft des Tourismusstandortes Bad Ems- Nassau trafen sich die beiden Fraktionsvorsitzenden Franz Lehmler und Gebhard Linscheid, der Gemeindeverbandsvorsitzende Paul Schoor, CDU Listenführer Oliver Krügel und Bürgermeisterkandidatin Marion Krätz im Kurpark Bad Ems.

Alle waren sich einig, dass in der Fusion der Verbandsgemeinden Bad Ems –Nassau eine große Chance liegt. „Hier kommen zwei wunderbare Städte mit viel Geschichte und herrlichen Bauwerken, idyllische Ortschafen, ein Kurbetrieb, ein Kloster mitten in der Natur, eine Weinregion und ein romantisches Flusstal umrahmt von Taunus und Westerwald zusammen, wer hat das schon zu bieten?“ erklärt Marion Krätz. „Es liegt an uns dies künftig geschickt zu vermarkten, damit alle davon profitieren“.

Bürgergespräch mit Marion Krätz

Drucken

Zu einem weiteren Bürgergespräch mit Bürgermeisterkandidatin Marion Krätz lädt die CDU Bad Ems – Nassau am

Mittwoch, 11.07.2018, 19 Uhr

in die

„Pizzeria Pinocchio“, Hallgarten 16, 56132 Dausenau

alle interessierten Bürgerinnen und Bürger recht herzlich ein. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich zu informieren!

_________________

Zu einem weiteren Bürgergespräch mit Bürgermeisterkandidatin Marion Krätz lädt die CDU Bad Ems – Nassau am

Mittwoch, 18.07.2018, 19 Uhr

in die Gaststätte

„Burgblick“, Köpfchensweg 1, 56379 Dienethal

alle interessierten Bürgerinnen und Bürger recht herzlich ein. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich zu informieren!

Lions-Club Diez unterstützt das Team Jugendpflege/Jugendschutz

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Erneut konnte jetzt Landrat Frank Puchtler (Mitte) vom Lions-Club Diez einen Scheck in Höhe von 3000 Euro entgegennehmen. Der neue Präsident des Diezer Lions-Clubs, Prof. Dr. Friedhelm Jürgensmaier (links), und sein Vorgänger Arnold Baschczyk (rechts) unterstützen mit dem Geld das Team Jugendpflege/Jugendschutz der Kreisverwaltung. Die  Jugendpfleger des Kreises helfen damit insbesondere Kinder in Notlagen, darunter zum Beispiel auch Kinder, die aufgrund ihrer familiären Verhältnisse traumatisiert sind. Der Diezer Lions-Club unterstützt das Team Jugendpflege/Jugendschutz seit vielen Jahren regelmäßig mit einer großzügigen Spende.

Foto: Einen Scheck in Höhe von 3000 Euro übergaben der neue Präsident des Diezer Lions-Clubs, Prof. Dr. Friedhelm Jürgensmaier (links), und sein Vorgänger Arnold Baschczyk (rechts) an Landrat Frank Puchtler (Mitte) für das Team Jugendpflege/Jugendschutz der Kreisverwaltung.

Senioren wandern rund um Eppenrod

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis.  Erneut gehen die Senioren auf Wanderschaft, dieses Mal rund um Eppenrod. Am Mittwoch, 25. Juli 2018, trifft sich die Wandergruppe des Seniorenbüros „Die Brücke“ um 10 Uhr am Waldsportplatz „In der Hasel“ in Eppenrod, um von dort zunächst durch die Gemeinde und dann zu Windrädern zu gehen. Hier wartet bei gutem Wetter ein schöner Ausblick über den Westerwald und zum Taunus. Dann führt die Strecke durch die Felder in den Wald, vorbei an der „Wilhelmshütte“ Richtung Hambach. Von dort geht es in Richtung Görgeshausen, vorbei am Sportplatz Eppenrod zum Ausgangspunkt „In der Hasel zurück. Der Weg hat eine seniorengerechte Steigung. Das Mittagessen findet in Staffel im „Texelhof“ statt. Die Länge der Wanderstrecke beträgt rund acht Kilometer, die Wanderzeit etwa drei Stunden. Festes  Schuhwerk, Wanderstöcke und Sonnencreme werden empfohlen. Wanderführerin ist Ingrid Könighaus.

Anmeldungen bei Anneliese Stöhr, Brunnenplatz 1, 65321 Heidenrod, Tel.: 0176/434 080 20  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL