Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

RSS

SPD Rhein-Lahn lädt zum Kreisparteitag nach Nastätten

Drucken

Zu ihrem diesjährigen Kreisparteitag lädt die SPD Rhein-Lahn um ihren Kreisvorsitzenden Mike Weiland am Samstag, 26. Oktober 2019, um 10.00 Uhr, ihre von den Ortsvereinen gewählten Delegierten und alle interessierten Mitglieder ins Bürgerhaus nach Nastätten ein.

Nach der Konstituierung des Parteitages dankt die SPD den mit der Kommunalwahl ausgeschiedenen Kreistagsmitgliedern für deren Engagement und verabschiedet sie aus den Reihen der aktiven Fraktion. Neben dem Bericht des Kreisvorsitzenden Mike Weiland, des Kreistagsfraktionsvorsitzenden Carsten Göller, des Schatzmeisters Heiko Scheib und der Kassenprüfer stehen nach der Aussprache Vorstandsneuwahlen an. Ebenso werden Vertreterinnen und Vertreter für den Landesparteirat, den Landesparteitag und Regionalkonferenzen gewählt. Weiterhin stehen Antragsberatungen auf der Tagesordnung.

Die Veranstaltung ist parteiöffentlich. Alle Mitglieder der SPD aus dem Rhein-Lahn-Kreis sind herzlich willkommen.

Landrat unterstützt das DKMS-Schulprojekt

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei wendet sich aufgrund der hohen Resonanz jährlich  an alle Beruflichen Schulen, Gymnasien und Gesamtschulen. Diese sind aufgerufen, sich im Kampf gegen Blutkrebs zu engagieren. Im Rahmen dieses Schulprojekts sollen möglichst viele schulische Aktivitäten zum Thema „Blutkrebs und Stammzellenspende“ durchgeführt werden. Den Schulen wird ein DKMS-Ansprechpartner genannt, der ihnen bei der Organisation aller Aktivitäten mit Rat und Tat zur Seite steht.  Landrat Frank Puchtler unterstützt dies Aktion und ruft die Schulen auf, sich daran zu beteiligen.

Informationen erhalten Sie  bei Andrea Autenrieth unter Telefon: 070719432122 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Unternehmer treffen sich

Drucken

Verbandsgemeinde Nastätten lädt zum Unternehmernetzwerk ein

Nastätten. Die Verbandsgemeinde Nastätten lädt alle Vertreter aus Handel, Gewerbe und Dienstleistung zum Unternehmernetzwerk ein.

Gegenseitiges Kennenlernen, vernetzen, informieren sowie die Pflege von Kontakten steht im Vordergrund des Treffens.

Für Bürgermeister Güllering, dem Handel und Gewerbe sehr am Herzen liegen, sind Verwaltung und Wirtschaft wichtige Partner. „Das Zusammentreffen bringt für viele Unternehmerinnen und Unternehmer verschiedener Branchen einen echten Mehrwert. Durch das regelmäßige Treffen werden neue effiziente Wege für die Wirtschaftsförderung in unserer Region aufgezeigt und gemeinsam geschaffen“, so der Verwaltungschef.

Das nächste Treffen findet am 16. Oktober 2019 statt und beginnt um 18:30 Uhr. Gastgeber dieser Veranstaltung ist das Kinocenter Nastätten, Römerstraße 4.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Güllering berichtet Projektmanager und Unternehmer Ralf Holl über die Entwicklungen im Bereich digitaler Infrastrukturen rund ums Kino. Im Anschluss daran gibt Unternehmerin und Wirtschaftsförderin Tanja Steeg einen Einblick zum Führungsthema: „Erfordert Digitalisierung veränderte Führung?“

Natürlich besteht auch ausreichend Raum und Möglichkeit für Fragen sowie zum Erfahrungsaustausch.

Die Veranstaltung ist öffentlich und die Teilnahme kostenfrei.

Um Anmeldung wird bis spätestens 11. Oktober unter Tel. 06772/802-16 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. gebeten.

Gesund führen im Krankenhaus

Drucken

Fachkräftesicherung im Gesundheitswesen durch Landesprojekt „Führung im Krankenhaus II“. Auftaktworkshop im St. Elisabeth Krankenhaus Lahnstein.

Lahnstein. Deutschlandweit hat man mit einem Fachkräfteengpass in den Pflegeberufen zu kämpfen. Das rheinland-pfälzische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie bemüht sich u. a. mit der „Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative 2.0“ um die Schaffung attraktiver Beschäftigungsbedingungen. Ein Aspekt der Arbeit ist die Stärkung der Führungskompetenzen von Leitungskräften. In diesem Zusammenhang hat Ende September im St. Elisabeth Krankenhaus in Lahnstein ein Workshop zum Thema „Transformationale Führung“ stattgefunden, zu dem Pflegekräfte aus ganz Rheinland-Pfalz eingeladen waren.

„Wir waren gerne Gastgeber der Veranstaltung“, so Pflegedirektor Mario Schneider, „weil wir unsere eigenen Mitarbeiter auch kontinuierlich dazu anhalten, auf ihre eigene Führungspraxis und Gesundheit zu achten.“ Ein Landesprojekt, das nach einer dreitägigen Schulung zusätzlich sechs Einzelcoachings für jeden Teilnehmer bietet, entspricht daher genau dem Führungs- und Fortbildungsverständnis des St. Elisabeth Krankenhauses und der Katholischen Kliniken Lahn.

Theoretischer Workshop mit viel Praxisanteil
Im Initial-Workshop haben die Teilnehmer gelernt, wie sie als Vorbild vorangehen, attraktive Ziele setzen, die eigenen Mitarbeiter individuell fördern und zu mehr Eigeninitiative und Kreativität ermutigen. „Wer gerne zur Arbeit kommt und sich dort wertgeschätzt fühlt, bleibt auch gesund“, meint Hendrik van‘t Hoff-Haas, Stationsleiter bei den Katholischen Kliniken Lahn. „Und das gilt für unsere Mitarbeiter und uns selbst gleichermaßen.“ Nach der Vermittlung der theoretischen Grundlagen zum transformationalen Führungsstil gab es daher im Workshop immer wieder Praxisübungen und Best Practise Beispiele für den Transfer in den Arbeitsalltag.

In den folgenden Monaten werden nun für jede Führungskraft sechs Einzelcoachings stattfinden. Hier geht es dann um die individuellen Ziele in Bezug auf gesundes Arbeiten und Mitarbeiterführung und um die Fragestellung, wie Strategien und Maßnahmen alltagstauglich angepasst werden können, um auch die letzten Hürden zu überwinden. „Die Ergebnisse des Vorgängerprojektes zeigen, dass die teilnehmenden Stations- und Pflegedienstleitungen ihr Führungsverhalten deutlich verbessert haben und ihre alltäglichen Arbeitsbedingungen und –belastungen heute stressfreier bewältigen können“, so Schneider. „Das wiederum ist allen Mitarbeitern und damit letztlich dem gesamten Haus zu Gute gekommen und davon gehen wir auch diesmal aus.“

Firma Heuchemer VERPACKUNG wurde für ihr Engagement geehrt

Drucken

Der Kreisfeuerwehrverband Rhein-Lahn unterstützt die Arbeit seiner Feuerwehren und steht den Verwaltungen auf Orts-Verbandsgemeinde- und Kreisebene beratend, aber auch praktisch oder finanziell bei deren Arbeit auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens zur Seite. Weitere Unterstützung wird den Einheiten von Firmen und  Betrieben vor Ort zuteil.

Das Feuerwehrwesen auf freiwilliger Basis würde mit größeren Problemen konfrontiert, gäbe es  das Verständnis und die Mithilfe der Arbeitgeber  nicht. Sie sind es, die ihre Leute für Einsätze freistellen, die Aus-und Weiterbildung der Einsatzkräfte ermöglichen, vor Ort ihr technisches Gerät zur Verfügung stellen oder ihr Betriebsgelände für Übungen öffnen. Als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung dieser partnerschaftlichen Zusammenarbeit ehrt der Kreisfeuerwehrverband Rhein-Lahn zusammen mit dem Landrat des Kreises,  Unternehmen und Firmen  mit dem Förderschild “Feuerwehrfreundlicher Betrieb“.

Eines dieser verdienten Unternehmen ist die Firma Heuchemer VERPACKUNG, mit Sitz in Bad Ems und zwei Werken in Miehlen. Etwa 350 Mitarbeiter sind an der Entwicklung und Herstellung von Produkten im Bereich Verpackungen  aus Wellpappe, Kunststoff und Holz, beteiligt.

Das 1920 in Bad Ems gegründete Unternehmen Carl Heuchemer nahm 1963 ein Zweigwerk in Miehlen in Betrieb und befindet sich seit 1970 an seinem jetzigen Standort im Industrie- und Gewerbegebiet der Ortsgemeinde. Noch heute ist die Firma ein Familienunternehmen.

Der  Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Rhein-Lahn, Michael Dexheimer und  Landrat Frank Puchtler überreichten  Laura und Christian Heuchemer  das Förderschild zusammen mit einer Urkunde für das besondere Engagement ihres Unternehmens.

Der Übergabe wohnten auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten, Jens Güllering und Ortsbürgermeister Andre Stötzer, bei. Von der Wehrleitung der  VG Nastätten waren Stephan Allmeroth und Dominik Ried anwesend. Rainer Wagner und Jörg Rörig, beide führen die Freiwillige Feuerwehr Miehlen, sowie Rolf Strobel, Wehrführer der Einheit Nastätten und Mitglied im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes, durften bei der Übergabe des Förderschildes nicht fehlen.  Im Alarmfalle sind sie mit ihren Leuten  und einer adäquaten Ausrüstung als Erste zur Stelle um zu helfen..

Mindestens einmal im Jahr ist die Einheit Miehlen bei der Firma  Heuchemer VERPACKUNG um zu üben und mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut zu bleiben. Die  Teileinheit des Gefahrstoffzuges Rhein-Lahn, die  Absturzsicherungsgruppe und die  Atemschutzträger finden  hier gute Bedingungen vor, um für den Ernstfall zu trainieren..Eine große Übung  mit mehr als 100 Einsatzkräften aus der gesamten Verbandsgemeinde Nastätten fand vor zwei Jahren statt und war den  jetzt Anwesenden  noch in guter Erinnerung.

Sehr erfreulich war  für Michael Dexheimer, Stephan Allmeroth und Dominik Ried, dass man im Alarmfall auf  3 Mann in der Tagesbereitschaft zählen kann und dass 4 Feuerwehrleute, wenn erforderlich,  zusammen mit  ihren örtlichen Wehren  ausrücken können. Mit dieser Geste hat die  Firmenleitung  noch einmal ihre positive Einstellung zur Arbeit der Feuerwehr unterstrichen. Auch die Jugendfeuerwehr in der Verbandsgemeinde Nastätten wird vom Unternehmen  Heuchemer VERPACKUNG unterstützt.

Landrat Puchtler,Verbandsbürgermeister Güllering und Ortsbürgermeister Stötzer würdigten die lange Tradition der Firma  und somit die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen in der Region. Man konnte sich bei der Übergabe des Förderschildes “Feuerwehrfreundlicher  Betrieb“ an die Firma Heuchemer VERPACKUNG des Eindrucks nicht erwehren, dass hier Menschen versammelt waren, die ihre Heimat mögen, wissen was zu tun ist, ihre Arbeit mit und für die hier lebenden Menschen tun und die Zukunft fest im Blick haben.

(Text und Foto: Bernd Bender)

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL