Donnerstag, 22. April 2021

Letztes Update:08:13:13 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Aktuelle Corona-Lage - Mehr als 20 000 Impfungen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Die Zahl der aktuell Infizierten im RheinLahn-Kreis liegt, wie Landrat Frank Puchtler informiert, bei 323 Fällen (208 Mutationen).  Die neuen Fälle stammen aus der VG Aar-Einrich (5), VG Bad Ems-Nassau (6), VG Diez (2), VG Loreley (3) und der VG Nastätten (12).

Der Inzidenzwert des Landes für den Rhein-Lahn-Kreis der letzten 7 Tage beträgt 121,0.

Damit ist der Rhein-Lahn-Kreis in der Gefahrenstufe Rot.

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf folgende Gebiete:

Aar-Einrich: 56

Bad Ems-Nassau: 82

Diez: 77

Lahnstein: 32

Loreley: 38

Nastätten: 38

Seit Corona-Beginn sind im Rhein-Lahn-Kreis zu verzeichnen:

Gesamtinfizierte: 3344

Gesamt-Mutationen: 589

Verstorbene: 93

Genesene: 2928

Getestete Personen: 29.042

Geimpfte Personen: 20 290

Öffnungszeiten Corona-Ambulanzen

Bad Ems: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0176/64412166 in der Zeit von 08:00 bis 13:00 Uhr. Die Fieberambulanz befindet sich auf dem Bahnhofplatz in Bad Ems

Diez: Montag - Freitag von 09:00 bis 12:30 Uhr, ohne Termin, Im Werkes 1, Diez

Gemmerich: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 06776/7934210 oder 0151/19515905  in der Zeit von 08:00 bis 16:00 Uhr, samstags von 08:00 bis 14:00 Uhr, Am Depot 1, Gemmerich

Wir weisen auf die Möglichkeit der kostenfreien Testung in den regionalen Testzentren hin. Einen Überblick über kostenlose Corona-Testmöglichkeiten in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.corona.rlp.de/de/testen/

Weitere Informationen

Corona-Hotline: Telefonnummer 02603/972-555

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Adresse Impfzentrum: Koblenzer Straße 27, 56112 Lahnstein

Landesterminvergabestelle: Telefonnummer 0800/5758100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de

Bahnhöfe in der Verbandsgemeinde Loreley

Drucken

Barrierefreiheit und Gestaltung der Bahnhöfe in der Verbandsgemeinde Loreley mit Blick auf die Bundesgartenschau 2029

Bereits kurz nach Amtsantritt im vergangenen Sommer hatte sich Bürgermeister Mike Weiland an den rheinland-pfälzischen Staatssekretär im Verkehrsministerium, Andy Becht, gewandt und ihn gebeten, sich im Rahmen der Fortschreibung der Rahmenvereinbarung zur Erneuerung der Bahnhöfe im Land dafür einzusetzen, dass mit Blick auf die BUGA 2029 alle Verkehrsstationen in der Verbandsgemeinde Loreley barrierefrei umgestaltet und modernisiert werden. Seit kurzer Zeit liegt nun die Antwort aus Mainz vor: Gemeinsam mit dem Lenkungsausschuss BUGA 2029 sei entschieden worden, dass die Verkehrsstationen Oberlahnstein, Braubach, Osterspai, Kamp-Bornhofen, Boppard, Bad Salzig, St. Goar, Oberwesel, Kaub, Niederheimbach, Bingen Hbf sowie Bingen-Stadt als Vorhaben in der neuen Rahmenvereinbarung möglichst bis zur BUGA 2029 modernisiert werden. „Neben der Formulierung ‚möglichst bis zur BUGA‘, die mir mit Blick auf das Jahr 2029 nicht verbindlich genug ist, fehlen mir in der Aufzählung vor allem die Gemeinden Filsen und Kestert“, antwortet jetzt Bürgermeister Mike Weiland in einem neuen Schreiben an den Verkehrsstaatssekretär.

Entweder stellt sich auch die Bahn mit ihren Stationen überall modern, behindertengerecht und richtig für die BUGA auf oder es gibt bereits heute erste Verlierer unter den Gemeinden, heißt es in dem Schreiben nach Mainz weiter. Die Verbandsgemeinde erhalte auch bei ihren Projekten überall sehr wertvolle Hinweise des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen. Das müsse auch mit Blick auf die Bahnstationen in einem für das Mittelrheintal so wichtigen Jahr wie der BUGA gelten, ergänzt Mike Weiland. Eine allgemein gültige Priorisierung nach Faktoren wie der verkehrlichen Bedeutung, Reisendenzahl oder etwa dringendem Handlungsbedarf lässt der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley für das bevorstehende Großevent als Maßstab nicht einfach so gelten.

Insgesamt werden laut Schreiben des Staatssekretärs insgesamt 21 Verkehrsstationen als BUGA-relevant angesehen. An 17 dieser Verkehrsstationen besteht Handlungsbedarf, vier Stationen sind bereits modernisiert, zu denen auch St. Goarshausen gehört.

Schützenhilfe erhält der Bürgermeister auch von heimischen Minister Roger Lewentz, der vor gut 5 Jahren Ideengeber der BUGA im Mittelrheintal war. Auch er hat sich nach der von Bürgermeister Mike Weiland übermittelten Information, dass zwei Bahnhöfe in der Verbandsgemeinde Loreley in der Sanierungsliste fehlen, an seinen zuständigen Amtskollegen Verkehrsminister Dr. Volker Wissing mit der Bitte gewandt, dass man die Liste nach Feststehen des BUGA-Konzeptes, nachverhandeln sollte. Roger Lewentz schreibt: „Die BUGA 2029 im Mittelrheintal ist für die gesamte Region ein Jahrhundertprojekt. Es geht dabei auch um die Modernisierung der regionalen Infrastruktur und die Weiterentwicklung der touristischen Angebote.“ Neben attraktiven Reisezielen stünden auch neue Mobilitätskonzepte, die Entwicklung hochwertiger Gastgewerbe und der Umgang mit dem Klimawandel im Fokus. Er habe gemeinsam mit der BUGA-Beauftragten des Landes, Staatssekretärin Nicole Steingaß, in Gesprächen immer wieder für das Erfordernis einer flächendeckenden Aufwertung der Bahnhöfe geworben. Hierbei seien hinsichtlich der Barrierefreiheit als Beispiele immer die Stationen Kaub, Filsen und Trechtingshausen genannt und Argumente für eine barrierefreie Herrichtung geliefert worden. Aus Sicht von Roger Lewentz ist es ebenso wie für Bürgermeister Mike Weiland erforderlich, dass die barrierefreie Erreichbarkeit der Bahnhöfe bei der einzigartigen Flächenbundesgartenschau überall im Fokus steht. Bürgermeister und Minister sind sich einig: „Die Ergebnisse der Verhandlungen zur neuen Rahmenvereinbarung sind sicherlich ein guter Zwischenschritt und positiv zu bewerten.“ Beide äußern jedoch die klare Erwartung ans Verkehrsministerium, dass es zielführend ist, die Modernisierung der Verkehrsstationen im Mittelrheintal in der Gesamtheit vor dem Hintergrund der BUGA 2029 in den Blick zu nehmen.

Corona-Fall in der Kita in Schönborn

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. In der Kindertagesstätte in Schönborn wurde eine Erzieherin positiv auf Corona getestet. Die Kontaktermittlungen laufen. Das Kreisgesundheitsamt stimmt die weiteren Maßnahmen mit der Kitaleitung und dem Träger ab.

Aktuelle Corona-Lage Nr. 227 -11. April 2021 / Rhein-Lahn-Kreis.

Drucken

Die Zahl der aktuell Infizierten im RheinLahn-Kreis liegt, wie Landrat Frank Puchtler informiert, bei 314 Fällen (200 Mutationen).

Die neuen Fälle stammen aus der VG Aar-Einrich (10), VG Bad Ems-Nassau (11), VG Diez (2), VG Loreley (4), VG Nastätten (2) und der Stadt Lahnstein (1).

Der Inzidenzwert des Landes für den Rhein-Lahn-Kreis der letzten 7 Tage beträgt 111,2.

Damit ist der Rhein-Lahn-Kreis in der Gefahrenstufe Rot.

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf folgende Gebiete:

Aar-Einrich: 57

Bad Ems-Nassau: 80

Diez: 79

Lahnstein: 36

Loreley: 36

Nastätten: 26

Seit Corona-Beginn sind im Rhein-Lahn-Kreis zu verzeichnen:

Gesamtinfizierte: 3.316

Gesamt-Mutationen: 567

Verstorbene: 93

Genesene: 2.909

Getestete Personen: 29.021

Geimpfte Personen: 19.422

Öffnungszeiten Corona-Ambulanzen

Bad Ems: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0176/64412166 in der Zeit von 08:00 bis 13:00 Uhr. Die Fieberambulanz befindet sich auf dem Bahnhofplatz in Bad Ems

Diez: Montag - Freitag von 09:00 bis 12:30 Uhr, ohne Termin, Im Werkes 1, Diez

Gemmerich: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 06776/7934210 oder

0151/19515905  in der Zeit von 08:00 bis 16:00 Uhr, samstags von 08:00 bis 14:00 Uhr, Am Depot 1, Gemmerich

Wir weisen auf die Möglichkeit der kostenfreien Testung in den regionalen Testzentren hin. Einen Überblick über kostenlose Corona-Testmöglichkeiten in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.corona.rlp.de/de/testen/

Weitere Informationen

Corona-Hotline: Telefonnummer 02603/972-555

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Adresse Impfzentrum: Koblenzer Straße 27, 56112 Lahnstein

Landesterminvergabestelle: Telefonnummer 0800/5758100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de

Kamp-Bornhofen - Schwerer Verkehrsunfall auf der B 42 mit Vollsperrung

Drucken

Auf der B 42 kam es am Samstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem beteiligten PKW. Die Insassen befanden sich teilweise noch im Fahrzeug und musten geborgen werden. Die B 42 war zwischen den Ortschaften Kestert und Kamp-Bornhofen komplett gesperrt. Es wird nachberichtet.

Nachtragsmeldung - Schwerer Verkehrsunfall mit 2 Toten

Am Abend des 10.04.2021 wurde der PI St. Goarshausen ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung lediglich eines PKW mit mehreren Insassen gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass der komplett zerstörte PKW aus bislang ungeklärter Ursache in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam. Hier kollidierte er frontal mit der Mauer einer Eisenbahnunterführung. Von dort wurde das Fahrzeug abgewiesen und gegen die rechtsseitig befindliche Leitplanke geschleudert. Das Fahrzeug kam mittig auf der B 42 zwischen Kamp-Bornhofen und Kestert zum Stillstand. Durch den Aufprall wurden zwei Personen tödlich verletzt. Die drei anderen Insassen mussten teilweise durch die Feuerwehr geborgen und in Koblenzer Krankenhäuser verbracht werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B 42 in diesem Bereich voll gesperrt. Die männlichen Fahrzeuginsassen im Alter von 24 bis 41 Jahren stammen aus dem Rhein-Lahn-Kreis, sowie Gemeinden in Hessen.

Polizeiinspektion St. Goarshausen

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL