Mittwoch, 08. Juli 2020

Letztes Update:05:47:08 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Polizei Lahnstein vom 07.02.-09.02.2020, 10:00 Uhr

Drucken

Braubach - In der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag hebelten unbekannte Täter die Seitentür eines Kiosk an der Rheinstraße in Braubach auf. Offensichtlich wurden die Täter bei der Tatausführung gestört, da nichts entwendet wurde. Die Polizei in Lahnstein erbittet, Hinweise zum Sachverhalt telefonisch zu übermitteln.

Lahnstein und Dachsenhausen - Am Wochenende sind mehrere Sachbeschädigungen im Dienstgebiet angezeigt worden. In Dachsenhausen kam es vermutlich bereits am Freitagabend zu Sachbeschädigungen durch Graffiti. Auf der Rhein-Taunus-Straße wurden u.a. eine Bushaltestelle, ein Stromverteilerkasten, ein Wahlplakat und andere öffentliche Einrichtungen beschmiert. In Lahnstein wurden am Freitagabend die Beifahrerspiegel von zwei Pkw abgetreten. Ein Pkw war in der Gymnasialstraße und der andere in der Wilhelmstraße geparkt. Weiterhin wurde ein Glasfenster der Gaststätte "Zum Krähnchen" in Niederlahnstein durch Unbekannte in der Nacht zum Sonntag beschädigt. Am Sonntagmorgen wurde bekannt, dass am Johannesgymnasium in Niederlahnstein ein Gullydeckel gegen den Glaseinsatz der Eingangstür geworfen wurde. Hierdurch ist ein Sachschaden von etwa 1500EUR entstanden.

Lahnstein - Am frühen Sonntagmorgen wurde der Polizei ein Falschfahrer auf der B42 von Koblenz in Richtung Lahnstein durch einen Busfahrer gemeldet. Der Fahrzeugführer konnte in Oberlahnstein angehalten und kontrolliert werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,27 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Den Fahrer erwartet ein teures Strafverfahren wegen Verkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss.

Polizeiinspektion Lahnstein

Verkehrsunfall unter Alkoholeinwirkung - zwei Personen leicht verletzt

Drucken

Am Samstagmittag kam es gegen 12:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Kamp-Bornhofen, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Ein Autofahrer aus der Verbandsgemeinde Loreley befuhr die B 42 aus Richtung Koblenz kommend in Richtung St. Goarshausen. Innerhalb der Ortslage Kamp-Bornhofen überholte er zwei Fahrzeuge mit erhöhter Geschwindigkeit. Nach dem Wiedereinscheren kollidierte er mit einen PKW, der verkehrsbedingt angehalten hatte, um nach links in seine Hofeinfahrt einfahren zu können. Der wartende PKW wurde durch die Wucht um seine eigene Achse herumgeschleudert. Beide Insassen in dem wartenden PKW wurden hierbei leicht verletzt. Bei dem Fahrer des verursachenden Fahrzeuges wurde zudem noch festgestellt, dass dieser unter Alkoholeinwirkung stand. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen und sein Führerschein wurde einbehalten.

Polizeiinspektion St. Goarshausen

Amtliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen

Drucken

Vandalismus im Warteraum/öffentliches WC im Bahnhof

Gemeinde hat Strafanzeige erstattet

Vorletzte Woche haben bislang unbekannte Täter den öffentlichen Wartebereich/ öffentliche WC-Anlage im gemeindeeigenen Bahnhof verwüstet. Die Wände sind beschmiert und teilweise auch der Putz beschädigt. Die Gemeinde hat den Bahnhofswartebereich bis auf weiteres wegen wiederholtem Vandalismus schließen lassen. Natürlich wurde auch Strafanzeige gegen unbekannt erstattet. Die Bevölkerung wird um Hinweis gebeten, sofern jemand entsprechende Vorgänge im Bahnhofsbereich beobachtet hat.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Fassenachtsumzug 2020 mit Vereinen abgestimmt

Haussammlung: Bitte helfen Sie mit!

Wurfmaterial: Abholung durch Vereine am 15.02.2020!

Bald ist es wieder soweit: Die Narren in Kamp-Bornhofen werden wohl in Kürze die Macht an sich reißen und bis Aschermittwoch unsere Heimatgemeinde regieren. Am vergangenen Mittwoch trafen sich auf Einladung der Gemeinde und des KKC die Vereine und interessierten Gruppen im Hotel Jägerhof, um den traditionellen Fassenachtsumzug an Karnevalsdienstag vorzubereiten.

Die Versammlungsteilnehmer einigten sich wieder auf die bewährte Umzugsroute wie folgt: Aufstellung in der Marienstraße, Bornstraße, Rheinuferstraße (B42), Bahnhofstraße, von der Leyenstraße, Neuer Weg, Liebeneckerstraße, Bahnhofstraße, über die B 42 in die Schulstraße, Kreuzstraße, Bachstraße, Rheinuferstraße (B42) bis zur Auflösung vor dem Rathaus.

Weitere interessierte Gruppen, die sich bislang noch nicht angemeldet haben, werden gebeten, dies umgehend beim KKC-Vorsitzenden Uwe Vogt, Tel.: 06773/7581, nachzuholen. Desweiteren müssen alle Gruppen, die mit einem Wagen am Umzug teilnehmen, mittels Formular namentlich 2 Wagenbegleiter nennen, die für die Sicherheit um den Wagen während des Umzugs sorgen. Dieses Formular kann ebenfalls bei Uwe Vogt abgeholt werden. Außerdem wird schon jetzt um Einhaltung der zugewiesenen Plätze im Zug gebeten. Die Aufstellung der Wagen und Gruppen erfolgt wieder in der Bornstraße und in der Marienstraße bis zum Feuerwehrgerätehaus, wo die heimische Wehr am Umzugstag traditionell ab 11.11 Uhr zum Frühschoppen einlädt und ab 12.00 Uhr (bis 13.30 Uhr) die beliebte Erbsensuppe anbietet.

Auch in diesem Jahr werden wieder Vertreter der örtlichen Vereine eine Haussammlung für den Fassenachtsumzug durchführen und hoffen dabei auf rege Unterstützung. Die Haus-Sammlung erfolgt seit letzten Montag, 10.02.2020, und die gesammelten Spenden fließen komplett in die Sonderkasse „Karnevalsumzugs-Komitee“, aus der jedes Jahr ausschließlich die Kosten für die Durchführung des Karnevalsumzugs (Genehmigungen, Gema, Musikkapellen etc.) beglichen werden. Die Ausgabe des durch den KKC zentral beschafften Wurfmaterials an Vereine und Gruppen erfolgt am Samstag, 15.02.2020, zwischen 11.30 Uhr und 12.00 Uhr bei Uwe Vogt, Liebeneckerstr. 5.

Frank Kalkofen                                                       Uwe Vogt

Ortsbürgermeister                                                  1. Vorsitzender KKC

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

Die nächsten Sprechstunden des Ortsbürgermeisters im Rathaus, 1. Etage, finden am Freitag, 14.02.2020, 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr, und am Freitag, 21.02.2020, 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr, statt.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Lebensretter für die Loreley

Drucken

Der Herzinfarkt zählt zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Durch ihn werden jedes Jahr in Deutschland mehr als 100.000 Menschen aus dem Leben gerissen. Umso wichtiger ist es, einen möglichen Infarkt frühzeitig zu erkennen, richtig zu handeln und so Leben zu retten. Immer wichtiger wird bei der Reanimation dann auch der Automatisierte Externe Defibrillator (AED).

Die Lebensretter sind klein und handlich und einmal eingeschaltet arbeiten sie vollautomatisch und geben Anweisungen. Ein AED kann die Herz-Lungen- Wiederbelebung unterstützen und ist auch für Laien kinderleicht bedienbar. „Im Notfall zählt jede Sekunde. Der schnelle Einsatz eines Defibrillators kann lebensrettend sein", sagt Volker Grabe, Geschäftsführer des DRK-Mittelrhein. So steigt die Überlebenschance mit Ersthelfern aus der Bevölkerung in unmittelbarer Nähe nachgewiesener Maßen um ein Vielfaches.

Wenn AEDs – ähnlich wie Feuerlöscher – in öffentlichen Gebäuden und Betrieben leicht zugänglich angebracht sind, kann bei Herzversagen schnell Hilfe geleistet werden.

Rechtzeitig zur Saison konnte nun ein weiteres dieser Geräte direkt am Besucherzentrum Loreley in Dienst genommen werden. Damit können auch nichtärztliche Ersthelfer z. B. Mitarbeiter, Wachpersonal und Besucher, die in der Herz-Lungen-Wiederbelebung geschult sind,  im Ernstfall richtig handeln.

Ein besonderer Dank gilt hier Herrn Bereichsleiter Günter Groß, der mit der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG die Finanzierung des Geräts ermöglicht hat.

In den kommenden Monaten werden die Mitarbeiter des Besucherzentrums, wie auch die der gastronomischen Betriebe vor Ort, für das Thema Herzinfarkt sensibilisiert und im Umgang mit Frühdefibrillatoren durch das Deutsche Rote Kreuz kostenlos im Rahmen eines Erste Hilfe Kurses geschult.

„Wir sind froh, dass wir die Besucher – egal ob beim täglichen Besucheraufkommen oder bei Veranstaltungen an diesem geschichtsträchtigen Ort – so in guten Händen wissen,“ so Werner Groß, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley.

Wenn Sie Interesse an einem Erste Hilfe Kurs haben finden Sie alle Angebote der Breitenausbildung sowie freie Kurstermine in der Region immer auch auf www.drk-mittelrhein.de

BUGA-Beauftragte Nicole Steingaß zu Besuch im Welterbe

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Gemeinsam für die Bundesgartenschau 2029: Zu Gast beim Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal war jetzt die rheinland-pfälzische Innenstaatssekretärin Nicole Steingaß (SPD), die zugleich die Beauftragte der Landesregierung für die Bundesgartenschau (BUGA) 2029 im Oberen Mittelrheintal ist. Steingaß  begleitet die Aktivitäten und Planungen aller Beteiligter aus Landessicht und übernimmt die Koordinierung zwischen den Ressorts der Landesregierung.

Bei dem Vor-Ort-Termin in St. Goarshausen informierte sich die Staatssekretärin über die Arbeit des Zweckverbandes, in dem die Städte, Gemeinden, Verbandsgemeinden und Landkreise im Welterbetal verbunden sind, und lernte das Team der Geschäftsstelle kennen. „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Team des Zweckverbands“, so Steingaß. „Gemeinsam haben wir viel vor, denn die BUGA 2029 soll auch Motor für die Modernisierung der regionalen Infrastruktur sein und die touristischen Angebote im Mittelrheintal weiterentwickeln.“ Mit der BUGA 2029 geht das Mittelrheintal ein Großprojekt an, um die Region für die Zukunft zu entwickeln. „Ich freue mich über die große Unterstützung durch Frau Steingaß auf dem Weg zur BUGA 2029. Nur gemeinsam können wir dieses Jahrhundertprojekt stemmen“, so  Verbandsvorsteher Frank Puchtler, Landrat des Rhein-Lahn-Kreises.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL