Mittwoch, 27. März 2019

Letztes Update:08:15:40 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Antrag der SPD-Fraktion in der Sitzung des Kreisausschusses am 11.03.2019

Drucken

Unterstützung von Nutzern des öffentlichen Personennahverkehrs

Mit der Linienbündelung der Busverkehre durch den Rhein-Lahn-Kreis konnte erstmals ein umfangreicher ÖPNV im Rhein-Lahn-Kreis realisiert werden, mit dem von jeder Gemeinde aus montags bis freitags grundsätzlich ein 2-Stunden-Takt zwischen 6 und 20 Uhr besteht. Leider sind die erheblichen Verbesserungen des ÖPNV-Konzeptes des Kreises insbesondere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern kaum bekannt und die Nutzung hält sich in Grenzen. Ursachen dafür sind vor allem, dass die Bestellung von Anruflinienfahrten, die Fahrplangestaltung, die Bedienung von Fahrkartenautomaten, das Umsteigen an den Knotenpunkten und  die Internetnutzung als zu kompliziert empfunden werden.

Hier sehen die SPD-Kreistagsfraktion um den Vorsitzenden Carsten Göller und Landrat Frank Puchtler Handlungsbedarf und vertreten die Auffassung, das gute Angebot des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (VRM) und dessen Nutzung von lebensälteren Menschen durch Mobilitätsberater/-innen auf ehrenamtlicher Basis zu unterstützen. Mit einer eingehenden Beratung und ggf. auch einer Begleitung während der Fahrt sollen Hemmschwellen abgebaut und auf Dauer eine eigenständige Teilnahme am ÖPNV ermöglicht werden. Dies auch vor dem Hintergrund, die Mobilität der Älteren zu erhalten und Sie davon zu überzeugen, dass sie auf dem Lande in vielen Relationen auch ohne eigenen PKW kostengünstig unterwegs sein können. Die Idee der ehrenamtlichen Mobilitätsberater hat die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60Plus mit ihrem Vorsitzenden Robert Gensmann und Mobilitätsfachmann Manfred Nickel erarbeitet. 

Diese ehrenamtlichen Mobilitätsberater sollen zunächst durch den VRM für die Beratung und die Begleitung der Fahrgäste geschult werden. Danach stehen sie allen potentiellen Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung. Für die Begleitung und als Anerkennung für ihre Arbeit ist es erforderlich, ihnen ein persönliches 60-Plus-Ticket für den gesamten Bereich des VRM zu überlassen.  Die Organisation dieser Initiative und die Abstimmung mit dem VRM sollte die Kreisverwaltung übernehmen.

Aufruf in Dachsenhausen: Leben retten – Tod verhindern

Drucken

Typisierung und Blutspende – Aktion der Stefan-Morsch-Stiftung und des DRK Blutspendedienstes

Wer als gesunder junger Erwachsener regelmäßig Blut spendet und sich dazu einmal als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erster Spenderdatei, registrieren lässt, hat das Zeug zum Lebensretter. Der DRK Ortsverein Dachsenhausen und die Stammzellspenderdatei aus Birkenfeld suchen am Montag, 25. März, 16 bis 20 Uhr im Bürgerhaus, Emser Straße 2, in Dachsenhausen (Rhein-Lahn-Kreis) neue potenzielle Spender.

Seit August 2013 arbeiten der DRK Blutspendedienst West und die Stefan-Morsch-Stiftung zusammen. Fast 3500 Aktionen hat man in ganz Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Nordrhein-Westfalen auf die Beine gestellt. Eine Erfolgsgeschichte, die Früchte trägt. Beide Organisationen sind stolz auf jeden neu gewonnen Spender: „Man sollte sich klarmachen: Wer das Leben eines Menschen rettet, rettet auch die Zukunft, den Alltag, das Glück der ganzen Familie und des Freundeskreises des Patienten.“ Leben retten – Tod verhindern! Unter diesem Motto startet jetzt erneut der Aufruf an alle, die helfen wollen.

Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene bis 40 Jahre registrieren lassen. Ăśber die Ausschlusskriterien kann man sich unter www.stefan-morsch-stiftung.de oder ĂĽber die gebĂĽhrenfreie Hotline 0800/ 76 67 724 informieren. Wie bei der Blutspende muss man mindestens 50 Kilo wiegen.

Die Altersgrenzen sind jedoch bei der Blutspende anders. Hier muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein. Für alle, die mehr über die Blutspende-Aufrufe mit Typisierungsaktion in Wohnortnähe wissen wollen, hat der DRK Blutspendedienst West im Spender-Service-Center eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter 0800 -11 949 11 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr alle Fragen beantwortet. Weitere Informationen erhält man unter www.blutspendedienst-west.de.  „Hinter jedem Patienten stehen Angehörige, Freunde – Menschen, die um das Leben des Kranken bangen“, wissen DRK und Stefan-Morsch-Stiftung. Deshalb rufen sie immer wieder junge Menschen dazu auf, regelmäßig zur Blutspende zu gehen und sich einmalig als Stammzellspender registrieren zu lassen: „Niemand will einen lieben Menschen dadurch verlieren, weil es keinen Spender gab!“

Vortrag im Kreishaus: Raiffeisens Idee steht im Mittelpunkt

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. „Raiffeisens Genossenschaft – Eine starke Idee“ steht als Motto über dem Vortrag, zu dem die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn am Donnerstag, 14. März 2019, um 18.30 Uhr in den Sitzungssaal des Kreishauses, Insel Silberau, Bad Ems, einlädt. Josef Zolk, Leiter des Raiffeisenhauses Flammersfeld, wird dann Person und Werk Friedrich Wilhelm Raiffeisens wie auch die gesellschaftsprägende Kraft seiner Genossenschaftsidee, die sich noch heute einer wachsenden Beliebtheit erfreut, vorstellen. Im Anschluss daran besteht die Gelegenheit zur Diskussion. Alle interessierten Besucher/innen sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder telefonisch unter 02603/972-262 wird gebeten.

Grundkurs „Ehrenamtliche Betreuung“ in Katzenelnbogen

Drucken

Rhein-Lahn. Einen Grundkurs „Ehrenamtlich Betreuen“ bietet die Kreisvolkshochschule Rhein-Lahn ab Ende März in Katzenelnbogen an. Der Kurs beginnt am Donnerstag, 28. März 2019, und findet immer donnerstags von 14.30 bis 16 Uhr in der Realschule plus im Einrich, Im Gänsberg 7, Katzenelnbogen, statt.

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit dem Betreuungsverein Nassauer Land e.V. angeboten, der auch die Referenten stellen wird. Er richtet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinden Hahnstätten und Katzenelnbogen, die sich grundlegend über die ehrenamtlich rechtliche Betreuung informieren möchten – sei es aufgrund persönlicher Betroffenheit oder Unsicherheiten in bereits bestehenden Betreuungsverfahren. Bei den fünf Treffen werden unter anderem die Themen Vermögenssorge, Formularkunde, Aufgabenkreise und: Vorsorgende Verfügungen behandelt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen beim  Betreuungsverein Nassauer Land e.V., Tel.: 02603/931 71 71, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder bei der Kreisvolkshochschule Rhein-Lahn, Telefon 02603/972-162, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Kröten wandern: Kreisstraße bei Cramberg nachts gesperrt

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Jetzt, da – wie in jedem Jahr – die Krötenwanderungen beginnen ist die Kreisstraße 34 beim Cramberger Quarz-Kies-Werk wieder in den Abend-, Nacht und frühen Morgenstunden gesperrt. Die Sperrung beginnt täglich um 19 Uhr und endet morgens früh um 6 Uhr. Tagsüber kann die Strecke befahren werden. Die Sperrung betrifft den Bereich zwischen der Einmündung der Kreisstraße 36 und der Einmündung der Kreisstraße 34 in die Landesstraße 323. Voraussetzung für die Vollsperrung ist eine Lufttemperatur von mehr als 4 Grad Celsius um 19 Uhr. Hinweis- und Umleitungsschilder werden entsprechend aufgestellt.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL